Skip to main content

Gastroenterologie

CME: Therapieupdate 2022 zu Colitis ulcerosa

Mit über 300.000 Betroffenen in Deutschland stellt die Colitis ulcerosa eine wichtige Erkrankung dar. Zu den Therapiezielen zählen die klinische Remission, die Verhinderung struktureller Schäden sowie eine gute Lebensqualität. In diesem Beitrag informieren wir Sie über aktuelle Therapieempfehlungen für die Schubtherapie und die Remissionserhaltung.

Biliäre Interventionen – was hat sich bewährt?

Eine Vielzahl von transhepatischen perkutanen biliären Eingriffen ist für die Behandlung von Pathologien des biliären Systems geeignet. Hier lesen Sie einen Überblick über die Indikationen, die Materialien und die technischen Ansätze für die grundlegenden interventionellen Verfahren – von der perkutanen transhepatischen biliären Drainage, der Gallensteinentfernung, dem biliären Stenting bis zur perkutanen Therapie von Biliomen.

Update: Lungengefäßbeteiligung bei Lebererkrankungen

Patienten mit Lebererkrankungen entwickeln häufig Patholgien der pulmonalen Zirkulation. Zum einen kann eine portopulmonale Hypertonie auftreten, zum anderen ein hepatopulmonales Syndrom. Beide Störungen gehen mit einer erhöhten Mortalität und einer verminderten Lebensqualität einher.

Finden Sie die gastrointestinale Blutung?

Bei einem 80-jährigen Patienten besteht eine makrozytäre, hyperchrome Anämie mit einem Hämoglobin(Hb)-Wert von 8,5 g/dl. Aber warum? Die Koloskopie: unauffällig. In der Ösophagogastroduodenoskopie: keine Hinweise auf eine Blutungsquelle. Dann fällt der Hb-Wert weiter ab, Transfusionen werden notwendig. Eine Kapselendoskopie zur Exploration des Dünndarms zeigt schließlich die seltene Ursache.

Supportive Maßnahmen in der Radioonkologie

Nebenwirkungen der Strahlentherapie können zu einer Therapiepause führen. Eine individuell angepasste Supportivtherapie ist daher für den Erfolg der Strahlenbehandlung entscheidend. Häufige Nebenwirkungen, wie Radiodermatitis, Enteritis oder Nausea, und supportive Maßnahmen werden im Beitrag beschrieben.

CME-Fortbildungsartikel

Colitis ulcera

19.01.2023 | Colitis ulcerosa | CME

CME: Therapieupdate 2022 zu Colitis ulcerosa

Mit über 300.000 Betroffenen in Deutschland stellt die Colitis ulcerosa eine wichtige Erkrankung dar. Zu den Therapiezielen zählen die klinische Remission, die Verhinderung struktureller Schäden sowie eine gute Lebensqualität. In diesem Beitrag informieren wir Sie über aktuelle Therapieempfehlungen für die Schubtherapie und die Remissionserhaltung.

13.01.2023 | Stuhlinkontinenz | CME

Anale Inkontinenz

Anale Inkontinenz bezeichnet den unkontrollierten transanalen Abgang gasförmigen, festen oder flüssigen Darminhalts. Sie kann eine erhebliche psychosoziale Belastung und Einschränkung der Lebensqualität für die Betroffenen bedeuten. Ursächlich …

12.01.2023 | Uveitis | CME

HLA-B27-positive Uveitis anterior

Die mit dem humanen Leukozytenantigen(HLA)-B27 assoziierte, akute anteriore Uveitis (AAU) ist die häufigste Form nichtinfektiöser intraokulärer Entzündungen und wird als eigene klinische Entität gesehen. Es sind überwiegend junge Erwachsene im …

Akute Divertikulitis

16.12.2022 | Divertikulitis | Zertifizierte Fortbildung

CME: Leitliniengerechte Diagnostik und Therapie der Divertikelkrankheit

Die aktualisierte S3-Leitlinie Divertikelkrankheit/Divertikulitis der DGVS vom November 2021 hat viele konkrete Handlungsempfehlungen formuliert und ist die Grundlage dieses Beitrags. Sie werden über die Charakteristika, die Diagnostik und die Therapie der akuten Divertikulitis und der chronischen Divertikelkrankheit sowie den Verlauf und das Vorgehen bei Divertikelblutungen informiert.

Orangefarbene Tabletten

15.12.2022 | Leberzirrhose | Zertifizierte Fortbildung

Nutzen und Risiken von Statinen bei Lebererkrankungen

Lebererkrankungen sind häufige Todesursachen mit zunehmender Prävalenz. Statine können bei kompensierter Leberzirrhose sicher eingesetzt werden und haben sogar positive Effekte bezüglich Karzinogenese, Fibrose-Entwicklung, portaler Hypertension und Gesamtmortalität gezeigt. Der Beitrag fasst aktuelle Studien zur Sicherheit und dem potenziellen Nutzen von Statinen bei Lebererkrankungen zusammen.

14.12.2022 | Pankreaskarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Diagnostik, Staging und Therapie des Pankreaskarzinoms*

Das Pankreaskarzinom ist vor allem in der westlichen Welt eine häufige tumorbedingte Todesursache – mit steigender Tendenz. Dieser Beitrag gibt Ihnen einen Überblick über Epidemiologie, Risikofaktoren und Symptomatik des Pankreaskarzinoms. Außerdem informiert er Sie über die Diagnostik, das Staging und die Beurteilung der Resektabilität beim Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Kasuistiken

Blutendes Duodenaldivertikel

03.01.2023 | Divertikulose des Darmes | Bild und Fall

Finden Sie die gastrointestinale Blutung?

Bei einem 80-jährigen Patienten besteht eine makrozytäre, hyperchrome Anämie mit einem Hämoglobin(Hb)-Wert von 8,5 g/dl. Aber warum? Die Koloskopie: unauffällig. In der Ösophagogastroduodenoskopie: keine Hinweise auf eine Blutungsquelle. Dann fällt der Hb-Wert weiter ab, Transfusionen werden notwendig. Eine Kapselendoskopie zur Exploration des Dünndarms zeigt schließlich die seltene Ursache.

Perforiertes Aortenaneurysma im CT

13.12.2022 | Aneurysmen | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Gefährliche Fehlinterpretation von akuten Bauch- und Rückenschmerzen

Zu einer 96-jährigen, noch rüstigen Patientin wird der Hausarzt gerufen, da plötzlich akute Bauchschmerzen mit Ausstrahlung in den Rücken auftreten. Aufgrund einer seit Jahren bestehenden Arthrose wird zunächst ein Bandscheibenprolaps vermutet. Bei der klinischen Untersuchung findet sich jedoch ein "pulsierender Tumor" im Mittel- und Unterbauch bei einem insgesamt aufgetriebenen Abdomen.

Raumforderung im Pankreaskopf im CT-Abdomen

09.12.2022 | Typ-1-Diabetes | Aufgefallen

Seltene Ursachen für Diabetes mellitus: Frühe Diagnose überlebenswichtig!

Die Zahl an Patienten mit Diabetes mellitus ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. Ungefähr 90-95 % der Diabetesfälle können dem Typ-2-Diabetes zugeordnet werden, ca. 5-10 % dem Typ-1-Diabetes. Neben diesen beiden sehr häufigen Diabetesformen gibt es auch seltene Ursachen eines Diabetes mellitus, deren frühe Diagnose für die Betroffenen überlebenswichtig sein kann. Zwei Fallberichte.

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

02.02.2023 | Hepatozelluläres Karzinom | Topic

Hepatozelluläres Karzinom

Das therapeutische Spektrum des hepatozellulären Karzinoms (HCC) bei Leberzirrhose hat sich im letzten Jahrzehnt erweitert und umfasst chirurgische, interventionelle und systemische Ansätze. Das Tumorstadium und die Leberfunktion sind wichtig für …

verfasst von:
FEBS, MBA Prof. Dr. Felix Braun, Jost Philipp Schäfer, Henrike Dobbermann, Thomas Becker, Michael Linecker

31.01.2023 | Typ-2-Diabetes | Leitthema

Präzisionsmedizin in der Diabetologie

Parameter zur Identifikation von Endotypen mit hohem Risiko für Komplikationen

Diabetes mellitus bezeichnet heterogene Erkrankungen mit Unterschieden in Pathogenese, Krankheitsverlauf und der Entwicklung von Komplikationen. In aktuellen Studien wurden neue Einteilungen des Diabetes und Prädiabetes vorgeschlagen, die es …

verfasst von:
Dr. med. Oana Patricia Zaharia, Prof. Dr. Christian Herder, Prof. Dr. Michael Roden

27.01.2023 | Femurfrakturen | Kritisch gelesen

Nässendes Ulkus auf der Vulva - kommt das von der Op.?

verfasst von:
Cornelius Heyer

27.01.2023 | Ileus | FB_Schwerpunkt-Übersicht

V. a. akutes Abdomen: Kritisch kranke Patienten frühzeitig erkennen!

Starker Bauchschmerz, ggf. mit reduziertem Allgemeinzustand, ist ein Leitsymptom des akuten Abdomens. Doch bei manchen Patientinnen und Patienten fehlen diese Beschwerden oder treten nur abgeschwächt auf. Wann ist eine Einweisung ins Krankenhaus …

verfasst von:
Dr. med. Markus Noll, PD Dr. med. Mia Kim

26.01.2023 | Mammakarzinom | Leitthema

Das hereditäre diffuse Magenkarzinom

Durch die zunehmende Erforschung familiärer Häufungen von Tumorerkrankungen, werden immer weitere Gene identifiziert, deren Mutationen diese Häufungen erklären. Mutationen im CDH1- oder CTNNA1-Gen werden als ursächlich für das Auftreten des …

verfasst von:
Karl Knipper, Hans F. Fuchs, Hakan Alakus, Christiane J. Bruns, Univ.-Prof. Dr. Dr. med. Thomas Schmidt

24.01.2023 | Typ-1-Diabetes | Leitthema

Transplantationsmöglichkeiten für Patienten mit Diabetes und fortgeschrittener Niereninsuffizienz

Die simultane Pankreas- und Nierentransplantation (SPK) ist eine mögliche Therapieoption für Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1 und präterminaler Niereninsuffizienz. Trotz der Entwicklungen in den Operationstechniken und der Nachsorge wird sie …

verfasst von:
PD Dr. med. Christos Chatzikyrkou

24.01.2023 | Magenkarzinom | Leitthema

Systemische Therapieoptionen beim fortgeschrittenen Adenokarzinom des Ösophagus

Derzeitige Behandlungsstandards und neue Substanzen

Nach vielen Jahren der Stagnation haben sich in den vergangenen beiden Jahren neue Behandlungsoptionen für das Adenokarzinom des Ösophagus und des gastroösophagealen Übergangs in der metastasierten Situation ergeben: Die Kombination aus einem …

verfasst von:
PD Dr. med. Georg Martin Haag

23.01.2023 | Hämangiom | Schwerpunkt

Sonographische Differenzialdiagnostik fokaler Leberläsionen

Für das klinische Management fokaler Leberläsionen ist eine rasche Dignitätseinschätzung und Diagnosestellung entscheidend. Neben der routinemäßigen B‑Bild-Sonographie finden die Farb-Doppler-Sonographie und die kontrastunterstützte Sonographie …

verfasst von:
PD Dr. Dr. med. Sebastian Zundler, Prof. Dr. med. Deike Strobel

23.01.2023 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten | Fortbildung

Nahrungsmittelallergien diagnostizieren

Zur richtigen Diagnose mithilfe von Laborwerten, Pricktests, Endoskopie und Co.

Kumulativ leiden bis zu zwei Fünftel der westlichen Bevölkerung an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit und 2-8 % an einer -allergie. Viele der Betroffenen reagieren dabei nicht nur auf eine, sondern auf mehrere Substanzen, was die Diagnostik …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Martin Raithel, Katharina Hotfiel

19.01.2023 | Rektumkarzinom | Leitthema

Tiefes anteriores Resektionssyndrom

Fälle aus der Praxis

Für die tägliche Praxis sind Darstellung, Erfassung, Prophylaxe und Therapie des tiefen anterioren Resektionssyndroms („low anterior resection syndrome“, LARS) von hoher Bedeutung für Patienten, Angehörige, Behandler, Dienstleister und …

verfasst von:
Remzi Gashi, Prof. Dr. Werner Kneist

Sonderformate

Parenterale Ernährungstherapie

Für Patientinnen und Patienten, bei denen krankheitsbedingt keine ausreichende Nährstoffaufnahme über den Gastrointestinaltrakt erfolgen kann, ist eine parenterale Ernährung über einen zentralen Venenkatheter oder einen periphervenösen Zugang die Therapie der Wahl. Wie genau das Ernährungsmanagement aussehen kann und worauf insbesondere auch bei kritisch kranken Patientinnen und Patienten geachtet werden muss, erfahren Sie im aktuellen ScrollyTelling.

Baxter Deutschland GmbH

21.06.2022 | Hepatozelluläres Karzinom | Sonderbericht | Online-Artikel

Fokusthema hepatozelluläres Karzinom: Leberfunktion und Therapie-Outcome in der HCC-Zweitlinientherapie

Cabozantinib hemmt mehrere Rezeptor-Tyrosinkinasen, die an Tumorwachstum und Angiogenese, am pathologischen Knochenumbau, an der Entwicklung von Arzneimittelresistenz und von Metastasen beteiligt sind. Zudem verfügt der Wirkstoff über immunmodulatorische Effekte. Daher kann er bei verschiedenen onkologischen Entitäten (aktuell Nierenzellkarzinom [RCC], Leberzellkarzinom [HCC] und differenziertes Schilddrüsenkarzinom (DTC), Box „Zulassungsstatus“) eingesetzt werden. Der Fokus des vorliegenden zweiten Serienbeitrags liegt auf der HCC-Zweitlinienbehandlung mit Cabozantinib nach Sorafenib-Vorbehandlung sowie dem Einfluss der Leberfunktion auf den Therapierfolg.

Ipsen Pharma GmbH

10.03.2022 | Gastroenterologie | Sonderbericht | Online-Artikel

Drogengebrauchende mit HCV-Infektion - Substitutionsärzt*innen bewerten HCV-Behandlung von Drogengebrauchenden positiv

Suchtpatient*innen mit einer Hepatitis-C-Virus (HCV)-Infektion gelten immer noch als schwer behandelbar, und die medizinische Versorgungsanbindung in dieser vulnerablen Gruppe ist nicht zufriedenstellend. Eine Umfrage unter Substitutionsmediziner*innen hat gezeigt, dass die meisten Behandelnden die HCV-Therapie von Drogengebrauchenden als sinnvoll ansehen. Die Therapie wird allerdings in der Regel nicht sofort nach der Diagnosestellung, sondern erst mit einiger Verzögerung initiiert.

Gilead Sciences GmbH

Buchkapitel zum Thema

2021 | Chirurgische Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Notfallchirurgie

Die Indikationen zur operativen Notfallbehandlung in der Viszeralchirurgie werden oft unter der generellen Bezeichnung des „akuten Abdomens“ zusammengefasst. Das akute Abdomen ist ein anspruchsvolles chirurgisches Szenario. Es sollte deswegen …

2021 | Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Das Kapitel umfasst Fragen zur Symptomatik, Diagnostik und der medikamentösen und chirurgischen Behandlungsstrategien chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (CED).

2020 | Störungen durch psychotrope Substanzen | OriginalPaper | Buchkapitel

H

Die Hepatitis-Formen A-E zählen zu den klassischen Virushepatitiden. Die Virushepatitis ist als systemische, akute oder chronische Virusinfektion mit überwiegender Entzündung des Leberparenchyms definiert. Sie wird durch Hepatitis-Viren …

2020 | Störungen durch psychotrope Substanzen | OriginalPaper | Buchkapitel

L

Die Leberzirrhose ist eine Zerstörung der Leber mit entzündlicher Fibrose und knotiger Regeneratbildung. Funktionelle Folgen stellen Leberinsuffizienz und portale Hypertension dar. Sie ist das Endstadium chronischer Lebererkrankungen. Die …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Update Innere Medizin

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.