Skip to main content
main-content

Geburtshilfe und Perinatologie

Fortbildungsreihe

Pharmakotherapie in der Notfallversorgung – das Wichtigste, nach Indikation

Notfallsanitäter hält Infusionsbeutel

Hypnotika, Antikoagulanzien oder Katecholamine wann und wie einsetzen? Nach Indikationsfeldern geordnet fasst diese Serie die wichtigsten Aspekte zur Pharmakotherapie in der Notfallversorgung zusammen. Therapieziele, passende Wirkstoffe und Dosierungen sowie Fallstricke und Wechselwirkungen werden in der Fortbildungsreihe aus „Notfall+Rettungsmedizin“ thematisiert.

Alles was Recht ist

Der Berliner Zwillingsfall

Bundesgerichtshof

Der Bundesgerichtshof bestätigte die Verurteilungen einer leitenden Oberärztin und eines Klinikleiters wegen gemeinschaftlichen Totschlags an einem hirngeschädigten Zwillingskind während der Geburt. Der Fall trug sich im Jahr 2010 zu, wurde jedoch erst später angezeigt und sorgt seitdem für Aufsehen.

Therapie der „missed abortion“ – wo stehen wir?

Ärztin berät ein Pärchen

Bei der „missed abortion“ liegt keine intakte Schwangerschaft mehr vor, die Fruchtanlage ist allerdings noch nicht ausgestoßen. Neben dem abwartenden Vorgehen sind im klinischen Alltag zwei weitere Optionen etabliert: das operative Vorgehen und die medikamentöse Therapie. Eine Betrachtung der Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Behandlungsoptionen.

Stand der Forschung kurz referiert

Aktuelle Fragen zur COVID-19-Impfung bei besonderen Patientengruppen

Arzt zieht Spritze mit Corona-Vakzine auf

Bei der Einbindung niedergelassener Ärzte in die Corona-Impfkampagne bleiben mit Blick auf spezielle Patientengruppen – z. B. Schwangere, Personen mit Immunschwäche oder Krebs – Fragen offen, für deren Beantwortung bislang keine zuverlässigen Daten vorliegen. Wir haben versucht, diese mit der bestverfügbaren Evidenz zusammenzufassen.

COVID-19-Impfung während der Schwangerschaft: Schützt das auch den Säugling?

Frauenärztin untersucht Schwangere

Amerikanische Ärzte berichten über den ersten bekannten Fall eines Säuglings, bei dem im Nabelschnurblut SARS-CoV-2 IgG-Antikörper nach mütterlicher Impfung nachweisbar waren. Die Mutter hatte die erste Dosis der COVID-Impfung in der 36. SSW erhalten, die zweite Dosis erhielt sie nach der Geburt.

CME-Fortbildungsartikel

13.04.2021 | Präeklampsie | CME

Spezielle intensivmedizinische Krankheitsbilder der schwangeren Patientin

Da die Inzidenz intensivtherapiepflichtiger Erkrankungen in Schwangerschaft oder Puerperium sehr niedrig ist, werden Intensivmediziner bei der Behandlung dieser Patientinnen vor eine Vielzahl von ungewohnten Herausforderungen gestellt. Die …

16.03.2021 | Allergische Rhinitis | CME Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Update Allergie – Umweltfaktoren, Klimawandel und Präventionsmöglichkeiten

Allergische Atemwegserkrankungen werden von vielen Faktoren ausgelöst und beeinflusst. Welche Bedeutung hat die Reduzierung des Rauchens bei der Prävention von Atemwegsinflammationen? Welche Rolle spielen Umweltschadstoffe bei der Entstehung von Asthma und wie viele (an)organische Stoffe befinden sich in unserer Umwelt?

11.02.2021 | Venenthrombosen | CME | Ausgabe 3/2021

Venöse Thromboembolien, Thrombophilie und Thromboseprophylaxe in der Geburtshilfe

Obwohl Venenthrombosen und Lungenarterienembolien mit einer Inzidenz von etwa 1,2 pro 1000 Entbindungen seltene Ereignisse sind, sind tödliche Lungenarterienembolien die häufigste Ursache für Müttersterblichkeit in Industrieländern. In mindestens …

10.02.2021 | Akute Lungenembolie | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Diagnostik und Therapie der akuten Lungenembolie

Der risikoadjustierte Algorithmus zum Management der akuten Lungenembolie (LE) bezieht klinischen Schweregrad, Begleiterkrankungen und rechtsventrikuläre Dysfunktion ein. Die Wertigkeit des D‑Dimer-Tests scheint sich durch Altersadjustierung und …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

11.03.2021 | Entzündungen der Brustdrüsen | Kasuistiken

Geschwollen und gerötet: Dieses Brustwachstum in der Schwangerschaft war nicht normal

Eine 33-Jährige stellte sich in der 18. Schwangerschaftswoche vor. Seit etwa drei Wochen habe sie ein starkes Wachstum und einen Ausschlag an ihren Brüsten bemerkt. Die Brüste würden spannen, seien jedoch nicht schmerzhaft; Mamillensekretion sei nicht aufgetreten. Infektiös, nichtinfektiös oder maligne Ursache? Wie die Diagnose in dem Fall lautet, lesen Sie in der folgenden Kasuistik.

02.03.2021 | Toxoplasma gondii | Bild und Fall

Abnorm kleines Auge bei einem Säugling

Ein 4 Monate altes Mädchen fällt bei der U4 durch einen abnorm kleinen linken Augapfel auf. Der Augenarzt diagnostiziert eine Netzhautablösung und vermutet eine angeborene Fehlbildung. Doch zur Mikrophthalmie kommen nicht nur weitere auffällige Befunde am Auge, sondern auch ein Hydrocephalus internus hinzu. Nach akuter Hirndruckentlastung führt die serologische Untersuchung zur Diagnose. 

29.10.2020 | Neugeborenenscreening | Bild und Fall | Ausgabe 3/2021

So gefährlich ist das Gelkissen im Neugeborenenzimmer

Ein vier Tage altes Neugeborenes wird mit einer massiven Blase an der linken Ferse in der Klinik vorgestellt. Eine Verbrühung? Auf Ursachensuche stellt sich heraus, dass zur besseren Blutabnahme für das Neugeborenenscreening die betroffene Ferse mit einem kleinen Gelkissen erwärmt worden war.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

06.04.2021 | AV-Block III Grades | Schwerpunkt

Fetales EKG und Arrhythmien

Die normale fetale Herzfrequenz beträgt zwischen 110 und 180 Schlägen/min. Intrauterine Arrhythmien sind nicht selten. Die fetale Echokardiographie erlaubt in den meisten Fällen eine exakte Diagnose. Die häufigste Ursache von fetalen Arrhythmien …

Autoren:
Dr. Verena D. Gravenhorst, Heike E. Schneider, Matthias J. Müller, Ulrich Krause, Barbara Felke, Thomas Paul

31.03.2021 | COVID-19 | FB_Übersicht | Ausgabe 6/2021

Aktuelle Fragen zur COVID-19-Impfung bei besonderen Patientengruppen

Bei der Einbindung niedergelassener Ärzte in die Corona-Impfkampagne bleiben mit Blick auf spezielle Patientengruppen – z. B. Schwangere, Personen mit Immunschwäche oder Krebs – Fragen offen, für deren Beantwortung bislang keine zuverlässigen Daten vorliegen. Wir haben versucht, diese mit der bestverfügbaren Evidenz zusammenzufassen.

Autoren:
Serhat Sönmez, Prof. Dr. med. Bert Huenges, Prof. Dr. med. Horst Christian Vollmar

18.03.2021 | COVID-19 | Gynäkologie aktuell Zur Zeit gratis

COVID-19 und Schwangerschaft

Fallserie mit der Komorbidität Diabetes aus der Registerstudie „Covid-19 Related Obstetric and Neonatal Outcome Study“ (CRONOS)

Vom 03.03.–13.10.2020 wurden im CRONOS-Register („COVID-19 Related Obstetric and Neonatal Outcome Study in Germany“) 27 Fälle mit der Komorbidität Diabetes unter 262 registrierten Schwangeren mit intragravide gesicherter SARS-CoV-2(„severe acute …

Autoren:
Dr. med. Helmut Kleinwechter, Tanja Groten, Ute Schäfer-Graf, Michael K. Bohlmann, Ines Ehrhardt, Alexander Hein, Vanessa Hepp, Elsa Hollatz-Galluschki, Katrina Kraft, Mirjiam Kunze, Angela Lihs, Elisa Méndez-Martorell, Peter Oppelt, Babett Ramsauer, Tamina Ravnaq-Möllers, Bastian Riebe, Charlotte Rohlwink, Tanja Rübelmann, Ulrich Pecks, CRONOS-Netzwerk

16.03.2021 | Kohabitationsschmerzen | Leitthema Open Access

Schlüsselregion Becken

Krankheitsbilder einer gynäkologischen/geburtshilflichen Praxis

Das menschliche Becken bildet einen knöchernen Ring, der mittels 3 Gelenken verbunden ist. Die Symphyse verbindet die beiden Schambeinäste und stabilisiert den vorderen Beckenring.

Autor:
Dr. med. Dorin Ritzmann

18.02.2021 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Genetische vorgeburtliche Diagnostik: Wohin geht die Reise?

Beim Aneuploidiescreening sind nicht invasive Pränataltests (NIPT) bereits in der Versorgung angekommen. Einige Laboren bieten nun auch Tests zur Entdeckung monogenetischer Erkrankungen an. Diese Übersicht zeigt die Möglichkeiten und Grenzen dieser Methode auf. 

Autor:
Prof. Dr. med. Josef Wisser

15.02.2021 | COVID-19 | Fortbildung | Ausgabe 1/2021 Zur Zeit gratis

Diagnostik und Therapie von COVID-19 bei Schwangeren mit Diabetes

Schwangere erkranken nach einer SARS-CoV-2-Infektion meist mit einem anderen Symptomenspektrum als die Gesamtgruppe der Infizierten. Das hat Konsequenzen für Diagnostik, Verlauf und Behandlung. Dieser Beitrag gibt einen Überblick zum Erkenntnisstand und viele Antworten zu Fragen in diesem Bereich.

Autor:
Dr. med. Helmut Kleinwechter

11.02.2021 | Trisomien | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Menschen mit Down-Syndrom beraten, behandeln, unterstützen

Gut 150 Jahre nach der Erstbeschreibung des Down-Syndroms geben die Leitlinien Empfehlungen, die es betroffenen Menschen ermöglichen sollen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Worauf es bei Beratung, medizinischer Vorsorge und psychologischer Unterstützung ankommt, beschreibt dieses Update. Dabei wird auch auf ethische Aspekte der Pränataldiagnostik eingegangen.

Autor:
Dr. med. Thomas Hoppen

04.02.2021 | Gestationsdiabetes | Leitthema | Ausgabe 3/2021

Urindiagnostik – die neue Liquid Biopsy

In den letzten Jahren hat die Liquid Biopsy zunehmend an Bedeutung gewonnen und sich von einer Methode der translationalen Forschung zu einem Werkzeug in der klinischen Praxis entwickelt. In der Onkologie fokussiert die Methode neben dem direkten …

Autor:
Prof. Dr. Elmar Stickeler

20.01.2021 | Postoperative Schmerztherapie | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2021

Prävention chronischer postoperativer Schmerzen: Das ist gesichert

Einer von 10 Patienten entwickelt chronische postoperative Schmerzen und bei einem von 100 sind die Schmerzen so stark, dass sie die Lebensqualität einschränken. Wie lassen sich Risikopatienten bereits präoperativ identifizieren? Welches medikamentöse und anästhesiologische Vorgehen wirkt präventiv? Der Blick auf aktuelle Studien bietet einen Leitfaden für eine individualisierte Schmerzprävention.

Autor:
Univ.-Prof. Dr. med. Esther Pogatzki-Zahn

19.01.2021 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Gynäkologie und Geburtshilfe | Leitlinien und Empfehlungen | Ausgabe 3/2021

Neue Leitlinie „Geburtshilfliche Analgesie und Anästhesie“ – Was hat sich geändert?

Pragmatisch formuliert bietet die neue S1-Leitlinie „Geburtshilfliche Analgesie und Anästhesie“ aus dem Jahr 2020 einen Leitfaden für in der Geburtshilfe tätige Anästhesisten. Was hat sich bei den Empfehlungen zu schmerzarmer Entbindung, Section caesaria, Hypotonieprophylaxe oder Vermeidung von Awareness getan? Das Wichtigste in Kürze.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dorothee H. Bremerich, Dr. med. Susanne Greve
weitere anzeigen

Videos

30.11.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

COVID-19 und Schwangerschaft: Was wir aktuell wissen

Bereits zum zweiten Mal haben wir mit dem Perinatalmediziner Dr. Carsten Hagenbeck zur Bedeutung der Corona-Pandemie für die Geburtshilfe gesprochen. Seit unserem letzten Gespräch ist viel passiert: Wir sehen uns mit ganz anderen Fallzahlen konfrontiert. Außerdem hat die DGGG ihre Empfehlungen zum Umgang mit SARS-CoV-2 bei Schwangerschaft und Geburt aktualisiert. Dr. Carsten Hagenbeck bringt uns mit seinem Update auf den neuesten Stand.

04.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Corona: Wie ansteckend sind Kinder? Und was die Daten sonst noch verraten

Kita- und Schulöffnungen stehen an – doch Kinder sind noch immer die große Unbekannte in der Coronapandemie. Prof. Fred Zepp hat den wachsenden Berg an Studienergebnissen gesichtet und bringt seine Interpretation der Ergebnisse mit: Was ist tatsächlich bekannt über die Rolle von Kindern im Infektionsgeschehen, COVID-19-Krankheitsverlauf und kindliche Risikofaktoren für Komplikationen?

04.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

SARS-CoV-2: Wie ansteckend sind Kinder?

Über die Rolle von Kindern im Pandemiegeschehen wird heiß diskutiert: Wie ansteckend sind Kinder wirklich und wie häufig infizieren sie sich überhaupt mit dem Coronavirus? Und welche Empfehlungen für Kita- und Schulöffnungen ergeben sich daraus? Prof. Fred Zepp erläutert, welche Antworten sich auf Basis der aktuellen Datenlage ableiten lassen.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Operative Gynäkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Vaginal-operative Eingriffe

Die Häufigkeit vaginal-operativer Eingriffe wie Forzeps- oder Vakuumextraktion ist unbekannt. Nach Martin et al. liegt die Anzahl vaginal-operativer Eingriffe in den USA bei 8 %.

2020 | Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen | OriginalPaper | Buchkapitel

HELLP-Syndrom

Das HELLP-Syndrom stellt eine schwere Verlaufsform der Präeklampsie/Eklampsie dar. Die aktuelle Literatur beschreibt das HELLP-Syndrom als eine schwere Form der Präeklampsie mit Blutgerinnungsstörungen, obgleich in Vorträgen immer wieder auf die …

2020 | Extrauterine Gravidität | OriginalPaper | Buchkapitel

Extrauteringravidität

Unter einer Extrauteringravidität (EUG) versteht man eine Schwangerschaft, die sich außerhalb der Gebärmutterhöhle einnistet. Sie stellt die Komplikation mit der höchsten Mortalität in der Frühschwangerschaft dar.

2020 | Frühgeburten | OriginalPaper | Buchkapitel

Frühgeburt und Amnioninfektionssyndrom

Die Identifikation des Frühgeburtsrisikokollektives ist essenziell und erfolgt durch die transvaginalen Zervixlängenmessung, vaginale Biomarkern (fFN, p-AMG, phIGFBP) und Identifikation maternaler und fetaler Risikofaktoren. Die Indikation zur …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise