Skip to main content

Geburtshilfe und Perinatologie

Medikamentöse Abruptio – was für Hausärzte zu beachten ist

In den meisten Bundesländern dürfen Hausärztinnen und Hausärzte den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch anbieten. Ein Überblick, was Sie dabei beachten müssen.

Schwangerschaftsbedingte Notfälle

Notsituationen bei Schwangeren betreffen meist zwei Menschen zugleich. Häufig machen derartige Zustände die unmittelbare, mitunter interdisziplinare Einleitung von Diagnostik und Therapie erforderlich. Der Beitrag zeigt Ihnen, wie Sie Notfälle wie Eklampsie, Embolie, vorzeitige Plazentalösung und Uterusruptur erkennen und welche Schritte Sie dann gehen sollten.

Plexusparese & Schulterdystokie: Ein juristisches Paradigma

Sind neonatale Plexusverletzungen immer das Ergebnis fehlerhafter medizinischer Manöver bei Schulterdystokie? Bei kaum einer anderen geburtshilflichen Komplikation sind die Ansprüche an die Dokumentation so hoch, gleichzeitig herrscht Unsicherheit über die pathogenetischen Faktoren. Der Beitrag plädiert für eine veränderte Sichtweise in der Begutachtung.

Riskantes schwangerschaftsassoziiertes Knochenmarködem des Femurkopfes

Rücken- und/oder Hüftschmerzen kommen während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit häufig vor und haben meist keinen Krankheitswert. Anders verhält es sich beim schwangerschaftsassoziierten Knochenmarködemsyndrom des Femurkopfes: Dabei handelt es sich um eine seltene, aber wichtige Differenzialdiagnose des Rücken- und Hüftschmerzes während der Schwangerschaft. Ein Fallbeispiel.

COVID-19 in der Schwangerschaft erhöht Sterberisiko

Eine SARS-CoV-2-Infektion bei Schwangeren kann einer neuen Metaanalyse zufolge gefährliche Folgen für Mutter und Kind haben. Die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung von Präventionsmaßnahmen.

CME-Fortbildungsartikel

Open Access 05.01.2023 | Extrauterine Gravidität | CME

Gestörte Frühgravidität

Eine Schwangerschaft kann intrauterin, ektop oder an einem unklaren Ort liegen und entwicklungsphysiologisch vital oder gestört sein. Die transvaginale Sonographie ermöglicht die Darstellung einer intrauterinen Schwangerschaft ab einem …

31.10.2022 | Angioödem | Übersicht

Expertenkonsensus zur Prophylaxebehandlung des hereditären Angioödems

Das hereditäre Angioödem, kurz HAE, ist eine chronische, genetische und stark beeinträchtigende Erkrankung mit intermittierend wiederkehrenden vaskulären Ödemen in mukosalem und submukosalem Gewebe oder in der Dermis und Subkutis. Diese …

19.09.2022 | Tiefe Venenthrombose | CME

Therapie der venösen Thrombose der unteren Extremität mit den Schwerpunkten Schwangerschaft und Puerperium

Das Risiko einer tiefen Beinvenenthrombose (TVT) ist bei Frauen während der Schwangerschaft und des Wochenbetts im Vergleich zu Nichtschwangeren erhöht. Die Pathophysiologie wird mit der sog. Virchow-Trias (Stase, Endothelveränderungen und …

Schwangere Frau mit Kopftuch und Partner

09.09.2022 | Schwangerschaftsabbruch | Zertifizierte Fortbildung

CME: Gynäkologische Tumoren in der Schwangerschaft

Bei Krebserkrankungen in der Schwangerschaft müssen die Behandlungsoptionen mit Bedacht gewählt und das Wohl der werdenden Mutter wie auch des ungeborenen Kindes beachtet werden. Denn in den meisten Fällen kann die Schwangerschaft fortgeführt werden. Dieser Beitrag behandelt die Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bei schwangeren Frauen mit Zervix, Mamma- und Ovarialkarzinomen.

Algorithmus zur Geburt aus Beckenendlage

02.09.2022 | Entbindung aus Beckenendlage und instrumentelle Entbindung | CME

CME: Geburt aus Beckenendlage

Die Beckenendlage (BEL) ist eine eher seltene geburtshilfliche Herausforderung. Dieser Kurs veranschaulicht anhand eines Fallbeispiels, welche Optionen bei einer BEL um den Geburtstermin zur Verfügung stehen und welche Schritte und Maßnahmen im Falle einer vaginalen Geburt beachtet werden sollten.

Spinalnadeln

14.07.2022 | Postdural Puncture Headache | CME

CME: Postpunktionskopfschmerz in der Geburtshilfe

Der Postpunktionskopfschmerz (PDPH) zählt zu den wesentlichen Komplikationen der peripartalen Analgesie und Anästhesie. Welche anästhesieassoziierten, modifizierbaren Risikofaktoren sind besonders relevant? Wie gelingt die möglichst rasche Diagnose und effektive Therapie? Die CME-Fortbildung fasst die wichtigsten Empfehlungen zum PDPH in der Geburtshilfe zusammen. 

Kasuistiken

schwangerschaftsassoziiertes Knochenmarködem des Femurkopfes

19.12.2022 | Osteonekrosen | Fortbildung

Riskantes schwangerschaftsassoziiertes Knochenmarködem des Femurkopfes

Rücken- und/oder Hüftschmerzen kommen während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit häufig vor und haben meist keinen Krankheitswert. Anders verhält es sich beim schwangerschaftsassoziierten Knochenmarködemsyndrom des Femurkopfes: Dabei handelt es sich um eine seltene, aber wichtige Differenzialdiagnose des Rücken- und Hüftschmerzes während der Schwangerschaft. Ein Fallbeispiel.

Ultraschall bei zystischer Raumforderung im Abdomen eines Feten

07.10.2022 | Polyhydramnion | Bild und Fall

Große Raumforderung bei einem Feten – eine Ovarialzyste?

Bei einem weiblichen Feten wird im dritten Ultraschallscreening zufällig eine etwa 9 x 9 cm große zystische Raumforderung im Bauchraum entdeckt. Die Verdachtsdiagnose lautet: eingeblutete Ovarialzyste. Bildgebende Diagnostik noch während der Schwangerschaft bestätigt zwar den Befund des Ultraschalls, doch die eigentliche Ursache wird erst nach der Geburt des Kindes klar. Wie wären Sie vorgegangen? 

MRT-Bildgebung

Open Access 27.09.2022 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Gynäkologie und Geburtshilfe | Kasuistiken

Nach Sectio in Spinalanästhesie: Krampfanfall und intrakranielle Blutungen

Bis auf plötzlich auftretende, starke Kopfschmerzen gestaltet sich die Sectio in Spinalanästhesie bei einer 26-Jährigen problemlos. Drei Stunden nach der Geburt wird es dramatisch: Was mit Kribbelparästhesien im rechten Arm beginnt, endet im generalisierten Grand-Mal-Anfall. Die kraniale MRT zeigt eine frische Parenchymblutung. Die Diagnose: reversibles zerebrales Vasokonstriktionssyndrom.

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

30.01.2023 | Präeklampsie | Leitthema

Bedeutung der Molekularpathologie in der Geburtshilfe – Plazenta im Fokus

Die PE ist eine Multisystemerkrankung im Formenkreis der hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen. Sie betrifft typischerweise 2–5 % aller Schwangerschaften und ist eine der Hauptursachen für mütterliche und perinatale Morbidität bzw. Mortalität …

verfasst von:
Anne Karge, Christian Enzensberger, Elmar Stickeler, Jochen Maurer, Bettina Kuschel, Ulrich Pecks, PD Dr. Oliver Graupner

Open Access 24.01.2023 | Infertilität | Leitthema

Genetische Diagnostik bei ungewollt kinderlosen Paaren oder wiederholten Fehlgeburten

Etwa 10–15 % aller Paare sind ungewollt kinderlos, entweder durch das fehlende Eintreten einer Schwangerschaft oder durch rezidivierende Aborte. Nachweisbare Ursachen einer Fertilitätsstörung finden sich gleichermaßen bei Männern und bei Frauen …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Sabine Rudnik-Schöneborn, Margot J. Wyrwoll, Frank Tüttelmann, Bettina Toth, Germar-M. Pinggera, Johannes Zschocke

17.01.2023 | Frühgeburten | Leitthema

Hitzebelastung bei Kindern

Diese Arbeit soll dazu beitragen, dass sich Kinder- und Jugendärzt*innen mit dem Thema Klimawandel und Hitze bzw. Hitze und kindliche Gesundheit auseinandersetzen. Kinder- und Jugendärzt*innen könnten und sollten ihr Wissen und Handeln unter …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Stephan Böse-O’Reilly, Fiona O’Reilly, Christian Roeßler

Open Access 13.01.2023 | Naturheilkunde | Geschichte der Urologie

Zarte Hände bringen Erleichterung. Thure-Brandt-Massage als Zeitdokument und Gründungshilfe für die Urologie

Naturheilkunde und Urologie berühren sich in der Gegenwart kaum, aber im viktorianischen Zeitalter war es eine Genitalmassage, die der Ärzteschaft verdeutlichte, dass eine auf die Erkrankungen des Unterleibs spezialisierte Ausbildung für Ärzte …

verfasst von:
Prof. Dr. phil. Florian G. Mildenberger, PD Dr. Friedrich H. Moll

Open Access 06.01.2023 | Infektionen der Vagina | Leitthema

Vaginale Abstriche in der Schwangerschaft – welches Screening, wann und warum?

Eine Schwangerschaft ist mit Veränderungen der Vaginalflora verbunden. Sie wird empfindlicher und ist reichlich mit verschiedenen Mikroorganismen besiedelt. Einige von ihnen sind in verschiedenen Phasen der Schwangerschaft pathologisch, obwohl …

verfasst von:
Dr. Dalia Balsyte

06.01.2023 | Pflege | Leitthema

Digitale Patient-Reported Outcome Measures in der Nachsorge von Kopf-Hals-Tumoren

Die Nutzung von digitalen Hilfsmitteln, insbesondere die Einführung von Patient-Reported Outcome Measures (PROM), also Instrumenten, die dazu dienen, vom Patienten berichtete Gesundheitszustände zu erfassen, kann zu einer Verbesserung des …

verfasst von:
Dr. med. Veit Zebralla, Gunnar Wichmann, Susanne Wiegand, Andreas Dietz

02.01.2023 | Gestationsdiabetes | DDG Praxisempfehlungen

Gestationsdiabetes mellitus (GDM), Diagnostik, Therapie und Nachsorge

Kurzfassung der S3-Leitlinie (AWMF-Registernummer: 057-008)

Diese Praxisleitlinie zum Gestationsdiabetes ist eine handlungsorientierte Kurzfassung der im Internet einsehbaren evidenzbasierten S3-Leitlinie ( …

verfasst von:
Prof. Dr. Ute Schäfer-Graf, Katharina Laubner, Sandra Hummel, Ulrich Gembruch, Tanja Groten, Franz Kainer, Melita Grieshop, Dagmar Bancher-Todesca, Mila Cervar-Zivakovic, Irene Hösli, Matthias Kaltheuner, Reinhold Gellner, Alexandra Kautzky-Willer, Christoph Bührer

Open Access 02.01.2023 | Risikoschwangerschaft | Leitthema

Screening auf irreguläre mütterliche Blutgruppenantikörper und fetale Blutgruppenbestimmung

Eine Alloimmunisierung aufgrund einer Blutgruppeninkompatibilität, insbesondere des Rhesusgens, ist eine seltene, meist schwerwiegende Komplikation in der Schwangerschaft, die unbehandelt zum intrauterinen Fruchttod führen kann. Bereits im ersten …

verfasst von:
Dr. Elisabeth Kapfhammer, Prof. Dr. Nicole Ochsenbein-Kölble

02.01.2023 | Gestationsdiabetes | Leitthema

Diabetesscreening in der Schwangerschaft

Blutzuckerscreening ist relevant in der Frühschwangerschaft, um bei Frauen mit hohem Risiko einen bisher nicht diagnostizierten, nicht bekannten Typ-2-Diabetes zu entdecken. Ein nicht behandelter Diabetes geht mit vielfältigen geburtshilflichen …

verfasst von:
Prof. Dr. Ute Schäfer-Graf

29.12.2022 | Arteriosklerose | PAVK

Was ist eine Lebensstil limitierende Claudicatio? Patientenberichtete Endpunkte in der Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK)

In der Gefäßmedizin gilt die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) als eine der häufigsten Erkrankungen und zudem als wichtiger Risikomarker für kardiovaskuläre Ereignisse und Mortalität. Neben der Verbesserung der Funktionalität und des …

verfasst von:
Helene Arndt, MD FESVS PD Dr. med. Christian-Alexander Behrendt

Sonderformate

29.07.2022 | Versorgung des Neugeborenen | Sonderbericht | Online-Artikel

Beruhigungssauger: Die richtige Form ist entscheidend

Beruhigungssauger sind bei Kindern und Eltern beliebt. Logopädinnen und Logopäden, Hebammen und Geburtspfleger, Kinder- und Zahnärztinnen und -ärzte sowie Kieferorthopädinnen und -orthopäden sehen dies jedoch differenzierter: Die Anwendung kann situationsgebunden sinnvoll sein, die ausgiebige Nutzung aber möglicherweise zu verschiedenen Zahnfehlstellungen sowie zu Sprechstörungen führen. Um dauerhaften Zahnfehlstellungen entgegenzuwirken, ist die richtige Form eines Beruhigungssaugers entscheidend. Das ist das Fazit einer aktuellen Studie der Universität Minho, Portugal, und einer interdisziplinären Expertendiskussion.

MAPA GmbH

Buchkapitel zum Thema

2021 | Präeklampsie | OriginalPaper | Buchkapitel

Präeklampsie/Eklampsie und HELLP-Syndrom

Präeklampsie und Eklampsie sind Erkrankungen, die nur bei Schwangeren vorkommen. Eine Präeklampsie manifestiert sich in der Regel erst nach der 20.–26. Schwangerschaftswoche und ist auf die Zeit der Schwangerschaft und die unmittelbare Phase nach …

2020 | Frühgeburten | OriginalPaper | Buchkapitel

Rezidivierende Spontanaborte

Habituelle AborteAborthabitueller (RSA) sind von der WHO definiert als 3 oder mehr konsekutive spontane FehlgeburtenFehlgeburt vor der 22. SSW und betreffen ca. 1–3 % aller Paare im reproduktionsfähigen Alter. Eine Reihe an Risikofaktoren wie …

2020 | Frühgeburten | OriginalPaper | Buchkapitel

Frühgeburt und Amnioninfektionssyndrom

Die Identifikation des Frühgeburtsrisikokollektives ist essenziell und erfolgt durch die transvaginalen Zervixlängenmessung, vaginale Biomarkern (fFN, p-AMG, phIGFBP) und Identifikation maternaler und fetaler Risikofaktoren. Die Indikation zur …

2020 | Operative Gynäkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Vaginal-operative Eingriffe

Die Häufigkeit vaginal-operativer Eingriffe wie Forzeps- oder Vakuumextraktion ist unbekannt. Nach Martin et al. liegt die Anzahl vaginal-operativer Eingriffe in den USA bei 8 %.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.