Skip to main content
main-content

Geriatrie und Gerontologie

Isolierte TSH-Erhöhung: Levothyroxin schützt nicht vor Depression

TSH-Test

Eine subklinische Hypothyreose begründet bei älteren Menschen nur in Ausnahmefällen die Gabe von Levothyroxin. Die Vermeidung von depressiven Beschwerden sollte kein Anlass dafür sein, wie eine randomisierte Studie klarmacht.

Antikoagulation

DOAK bei Hochbetagten besser niedrig dosiert als gar nicht

Älterer Mann erhält Medikamente

Eine neue Studie zeigt erstmals konkret, dass auch sehr alte Patienten mit Vorhofflimmern und erhöhtem Blutungsrisiko von der Behandlung mit einem niedrig dosierten direkten oralen Antikoagulans (DOAK) profitieren.

Neurologische Patienten im Alter

Wie Sie Senioren vor Infektionen schützen

Maskenbeatmung

Nicht selten bleiben Infektionen bei Senioren lange asymptomatisch oder symptomarm, werden daher spät diagnostiziert und verlaufen schwer und komplikationsreich. Zudem erhöhen schwere Infektionen das Risiko, an einer Demenz zu erkranken, und verschlimmern den Verlauf neurodegenerativer Erkrankungen. Welche präventiven und therapeutischen Maßnahmen sind angebracht?

Von IDF bis COVID-19: Einfluss der Alterung von Lunge und Immunsystem

Antikörper graphisch

Die zelluläre Alterung des Lungengewebes und die Alterung des Immunsystems sind wichtige Schlüsselfaktoren für die Gesundheit. Ersteres bedingt Lungenerkrankungen wie die idiopathischen Lungenfibrose. Letzteres führt zu häufigerem Auftreten von Lungeninfektionen mit schwerwiegenderen Verläufen.

Isolierte TSH-Erhöhung bei Älteren: Vorsicht mit Levothyroxin!

TSH-Test

Erhöhte TSH-Werte bei normalen Schilddrüsenhormon-Spiegeln sind bei älteren Menschen häufig und haben nicht unbedingt Krankheitswert. In diesem Fall wird mit einer Hormonsubstitution nichts Gutes bewirkt, im Gegenteil.

CME-Fortbildungsartikel

04.03.2021 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Antihypertensive Therapie bei kritischer Evidenzlage

Sollten über 80-jährige Patienten noch antihypertensiv behandelt werden und, wenn ja, wie? Der folgende Beitrag zieht praktische Konsequenzen aus den verfügbaren Studienergebnissen. © Andrey Burmakin / stock.adobe.com …

26.11.2020 | Geriatrische Diabetologie | CME | Ausgabe 1/2021 Zur Zeit gratis

Diabetes mellitus im Alter

Bei der Diabetestherapie im hohen Lebensalter müssen kognitive, funktionelle und konstitutionelle Ressourcen des Einzelnen beachtet werden. Rein Hämoglobin(Hb)A1c-orientierte Therapieziele treten in den Hintergrund. Vorrangig sollte …

19.11.2020 | Geriatrisches Assessment | Titel | Ausgabe 4/2020

Geriatrisches Assessment leitliniengerecht gestalten

Das geriatrische Assessment ist ein umfassender und interprofessioneller diagnostischer Prozess. Sie planen, an Ihrer Klinik oder in Ihrer Praxis das geriatrische Assessment einzuführen? Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick über die unterschiedlichen Testverfahren und deren Einsatz.

04.11.2020 | Demenz | CME | Ausgabe 8/2020

CME: Neuropsychologische Diagnostik bei kognitiven Einschränkungen

Lässt das geistige Leistungsvermögen im Alter nach, ist die Unterscheidung zwischen altersgemäßen kognitiven Leistungseinbußen und pathologischen Abbauprozessen, wie sie im Rahmen demenzieller Erkrankungen vorkommen, essenziell. Die neuropsychologische Diagnostik leistet dabei einen wichtigen Beitrag.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

13.11.2020 | Internistische Diagnostik | Case Reports | Ausgabe 1/2021

Kognitive Störung, Depression und Gangstörung – Hätten Sie die Diagnose gewusst?

Ein primärer Hyperparathyreoidismus (pHPT) ist bei älteren Patienten keine Seltenheit, aufgrund der oft unspezifischen und vielfältigen Symptome wird er jedoch leicht übersehen. Wie im nachfolgend beschriebenen Fall eines 65-jährigen internistischen Patienten, der nach einem Schwächeanfall mit Fieber und Flankenschmerzen sowie Vergesslichkeit und Abgeschlagenheit vorstellig wurde.

25.09.2020 | Hypertonie in der Kardiologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2020

"Neu" erkannter Bluthochdruck bei 89-Jährigem – wie würden Sie vorgehen?

In unserer Hochdruckambulanz stellte sich ein ansonsten gesunder 89-jähriger Patient vor, bei dem vor zwei Jahren erstmalig hoher Blutdruck aufgefallen war. Behandlungen mit Ramipril bzw. eine Kombination aus Valsartan und Amlodipin wurden nicht vertragen. Die Hausärztin stellte die Frage, ob in diesem Alter eine Hypertonie überhaupt noch behandelt werden muss. 

13.03.2020 | Geriatrische Pneumologie | Kasuistiken | Ausgabe 4/2020

Schwere Pneumonie und Delir bei einem 90-jährigen Senior

Pneumonien, und insbesondere Aspirationspneumonien, sind ein häufiges Krankheitsbild in der Geriatrie. Aspirationen sind dabei oft auf eine Dysphagie zurückzuführen, die häufig erst im Kontext eines geriatrischen Assessments auffällt - so auch in dem hier vorgestellten Fall.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

15.02.2021 | Gerontopsychiatrie | Fortbildung | Ausgabe 1-2/2021

Wie Sie Senioren vor Infektionen schützen

Nicht selten bleiben Infektionen bei Senioren lange asymptomatisch oder symptomarm, werden daher spät diagnostiziert und verlaufen schwer und komplikationsreich. Zudem erhöhen schwere Infektionen das Risiko, an einer Demenz zu erkranken, und verschlimmern den Verlauf neurodegenerativer Erkrankungen. Welche präventiven und therapeutischen Maßnahmen sind angebracht?

Autoren:
Prof. Dr. med. Roland Nau, Priv.-Doz. Dr. med. Marija Djukic, Dr. rer. nat. Jana Seele, Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Helmut Eiffert, PD Dr. med. Annette Spreer

03.02.2021 | Insomnie | Übersichten

Chronobiologische Aspekte der Insomnie

Für das Verständnis von Ein- und Durchschlafstörungen sind Erkenntnisse der chronobiologischen Forschung wichtig. Ein Teil der Patient*innen, die unter einer Insomnie leiden, weist Auffälligkeiten in der zirkadianen Rhythmik der Körpertemperatur …

Autoren:
Johanna Ell, Fee Benz, Natasza Walter, Lisa Steinmetz, Hanna Brückner, Dirk Lehr, Dieter Riemann, Kai Spiegelhalder

24.01.2021 | COVID-19 | Leitthema Zur Zeit gratis

Von IDF bis COVID-19: Einfluss der Alterung von Lunge und Immunsystem

Die zelluläre Alterung des Lungengewebes und die Alterung des Immunsystems sind wichtige Schlüsselfaktoren für die Gesundheit. Ersteres bedingt Lungenerkrankungen wie die idiopathischen Lungenfibrose. Letzteres führt zu häufigerem Auftreten von Lungeninfektionen mit schwerwiegenderen Verläufen.

Autoren:
Dr. Sven Stieglitz, Helmut Frohnhofen

21.01.2021 | Vorhofflimmern | Kritisch gelesen | Ausgabe 1/2021

DOAK bei Hochbetagten besser niedrig dosiert als gar nicht

Eine neue Studie zeigt erstmals konkret, dass auch sehr alte Patienten mit Vorhofflimmern und erhöhtem Blutungsrisiko von der Behandlung mit einem niedrig dosierten direkten oralen Antikoagulans (DOAK) profitieren.

Autor:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve

18.01.2021 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 1/2021 Zur Zeit gratis

Delir als einziges Symptom von COVID-19

Virale Erkrankungen zeigen bei älteren Menschen nicht immer typische Fieberverläufe, sondern präsentieren sich oft durch atypische Symptome, insbesondere einen rapiden Verlust alltagspraktischer Fähigkeiten oder eine ausgeprägte Anorexie. Die Häufigkeit einer atypischen Präsentation nimmt bei zusätzlicher Gebrechlichkeit oft noch zu.

Autor:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

07.01.2021 | Sarkopenie | Leitthema

Perioperative Nahrungssupplementation – Was ist wirklich evidenzbasiert?

Mit dem Ziel eines möglichst frühen oralen Kostaufbaus ist für Patienten mit großen chirurgischen Eingriffen die perioperative Behandlung in einem ERAS(„early recovery after surgery“)-Protokoll die Strategie der Wahl. So erscheint die …

Autor:
MA Prof. Dr. Arved Weimann

19.11.2020 | Geriatrie und Gerontologie | Ethikforum | Ausgabe 4/2020

Freiheitsentziehende Maßnahmen in der Geriatrie

Freiheitsentziehende Maßnahmen wie Fixierungen und nicht verschiebbare Rollstuhltische finden leider immer noch in der Medizin Anwendung. Das ist insbesondere auch in der Geriatrie der Fall, allen voran bei deliranten Patienten und Patientinnen.

Autor:
Dr. med. Gernot Heusinger von Waldegg

12.11.2020 | COVID-19 | Research | Ausgabe 1/2020 Open Access

Daten aus 27 Ländern: Was bringt ein Lockdown?

Forscher analysierten jetzt die Auswirkungen eines Lockdowns in 27 Ländern. Dafür stellten sie einen Zusammenhang zwischen den Prävalenzen und Mortalitätsraten 15 Tage vor, 15 Tage während und 15 Tage nach dem Ende des Lockdowns her. Die Ergebnisse ihrer Studie lesen Sie hier. (Englischsprachiger Artikel)

Autoren:
Sultan Ayoub Meo, Abdulelah Adnan Abukhalaf, Ali Abdullah Alomar, Faris Jamal AlMutairi, Adnan Mahmood Usmani, David C. Klonoff

12.11.2020 | Ernährung bei Krebspatienten | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Mangelernährung, Sarkopenie, Kachexie – Bedeutung des Ernährungsstatus beim Tumorpatienten

Mangelernährung, Sarkopenie und Kachexie

Gewichts- und Muskelverlust bedrohen häufig Lebensqualität, Abwehrkraft und Prognose onkologischer Patienten. Die Entwicklung und Vergleichbarkeit diagnostischer und therapeutischer Ansätze wurden bisher durch viele unterschiedliche Einteilungen und Definitionen behindert. Im Beitrag werden typische tumorassoziierte Stoffwechsel- und Ernährungsprobleme strukturiert dargestellt.

Autoren:
Dr. med. Jann Arends, Arved Weimann

06.11.2020 | COVID-19 | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Nierenversagen bei hospitalisierten COVID-19-Patienten häufig

Das Auftreten einer akuten Nierenschädigung ist ein unabhängiger Prädiktor für die Mortalität bei COVID-19-Patienten. Sie ist alles andere als selten: In großen Beobachtungsstudien entwickelten 5–50 % der hospitalisierten Patienten mit COVID-19 ein AKI unterschiedlichen Schweregrads.

Autoren:
Dr. H. Rohn, T. Feldkamp, O. Witzke
weitere anzeigen

Videos

04.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Geriatrie und COVID-19: Wo wir stehen und welche Herausforderungen es gibt

COVID-19 trifft die alte Bevölkerung besonders hart. Schon früh war erkennbar, dass alte und multimorbide Patienten eine vulnerable Gruppe für einen schweren Verlauf sind. Welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf das Leben alter Menschen hat, was diese tun können, um sich in Corona-Zeiten fit zu halten und wie man sie jetzt am besten unterstützen kann, erläutert Prof. Jürgen Bauer in diesem Webinar.

04.02.2020 | Diabetes in der Hausarztpraxis | Video-Artikel | Onlineartikel

Der alte Typ-1-Diabetiker: Neue Probleme, andere Therapieziele?

Immer mehr Menschen mit Typ-1-Diabetes erreichen ein hohes Alter. An welche alterstypischen Veränderungen und daraus resultierende Konsequenzen Sie in der Praxis denken sollten und wie sich die Therapieziele verändern können, erklärt PD Daniel Kopf, Hamburg, im Video-Interview.

04.02.2020 | Diabetes in der Hausarztpraxis | Video-Artikel | Onlineartikel

Typ-1-Diabetes: Was ändert sich bei der Therapie im Alter?

Polypharmazie ist bei geriatrischen Patienten oft ein Problem, bei alten Typ-1-Diabetikern umso mehr. PD Daniel Kopf, Hamburg, gibt im Video-Interview Tipps, wie Sie die Medikation sinnvoll und schnell überprüfen können und worauf Sie beim Anpassen der Therapie achten sollten.

Buchkapitel zum Thema

2019 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | OriginalPaper | Buchkapitel

Allgemeine Aspekte

Moderne Pharmakotherapie muss im Spannungsfeld zwischen Standardisierung einerseits und Individualisierung andererseits bestehen, will sie den Ansprüchen an eine möglichst optimale Behandlung des einzelnen Patienten genügen. Standardisierung ist …

2019 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | OriginalPaper | Buchkapitel

Spezielle Aspekte bezogen auf Organsysteme nach geriatrisch-klinischer Bedeutung

Die arterielle Hypertonie ist die häufigste Herz-Kreislauf-Erkrankung überhaupt, und sie ist eine Alterskrankheit. In den westlichen Industrienationen sind die älteren Menschen (>65 Jahre) die am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe; damit …

2019 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | OriginalPaper | Buchkapitel

Pharmakotherapie und geriatrische Syndrome

Posturale Stabilität ist, bedingt durch den aufrechten Gang des Menschen, eine komplexe Aufgabe des Gesamtorganismus und daher per se anfällig für Störungen, die in Stürzen resultieren können. Stürze aus dem Stand oder dem Gehen mit geringer …

2019 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | OriginalPaper | Buchkapitel

Weitere Problemfelder der Gerontopharmakotherapie und pragmatische Empfehlungen

Adherence, zuvor häufig als Compliance beschrieben, ist definiert als Übereinstimmung zwischen dem Verhalten des Patienten und dem aufgestellten Therapieplan (Haynes 1979). Dies betrifft selbstverständlich nicht nur Pharmakotherapie, sondern auch …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Zellfrisch – der Podcast für Deine Zellgesundheit

Hören Sie den Podcast „Zellfrisch“ mit Nina Ruge live geschaltet zum Welt-Alzheimertag am 21.09. Die Moderatorin beleuchtet in den ersten sechs spannenden Folgen die Geheimnisse des Alterns. Gemeinsam mit Gästen aus Medien und Wissenschaft erkundet sie, wie wir Demenz vorbeugen und auch im Alter gesund bleiben können. In der neuen 7. Folge vom 17.02.2021 geht es um die gesundheitsfördernden Effekte des Fastens.

ANZEIGE

Fasten gegen das Vergessen? Das große Potential der Autophagie

Autophagie – der neue Hoffnungsträger im Kampf gegen altersbedingte Erkrankungen. Spätestens seit der Verleihung des Nobelpreises für Medizin im Jahr 2016 rückt der körpereigene Selbstreinigungsmechanismus immer stärker in den Fokus von Wissenschaftlern und Medizinern.

ANZEIGE

consilium Geriatrie – Expertenwissen zum Thema gesundes Altern und Demenzprävention

Körperliche und geistige Gesundheit bis ins hohe Alter. Kaum ein Wunsch ist in der Gesellschaft so präsent. Umso wichtiger ist es über die verschiedenen altersbedingten Krankheiten und deren Prävention informiert zu sein. Das consilium Geriatrie ist Ihr persönlicher Zugang zu Expertenwissen zum Thema altersbedingte Erkrankungen und Demenzprävention.

Bildnachweise