Skip to main content
main-content

10.07.2022 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | CME-Kurs

Resistenzen bei uropathogenen Erregern

Entstehung und Mechanismen

CME-Punkte: 2

Für: Ärzte

Zertifiziert bis: 01.07.2023

Zertifizierende Institution: Bayerische Landesärztekammer
Dies ist Ihre Lerneinheit   zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

08.11.2022 | Recht für Ärzte | CME-Kurs

Neun Rechtsfragen, auf die Ärzte die Antwort kennen sollten – Ein Streifzug durch das Arztrecht

Die tägliche Praxis zeigt, dass Ärztinnen und Ärzte in einem stark regulierten System die Bedeutung einiger rechtlicher Themenfelder in ihrer Tragweite unterschätzen und andererseits wichtige Aspekte in Ihrem Tun gelegentlich außer Acht lassen. Dieser CME-Beitrag hilft Ihnen dabei, für Sie wichtige Rechtsfragen korrekt einzuordnen und zu beantworteten.

03.10.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | CME-Kurs

Immunbedingte Toxizitäten behandeln – Nebenwirkungen bei uroonkologischen Krebserkrankungen

Dieser CME-Kurs gibt Ihnen einen Überblick über die Grundmechanismen von Immuncheckpointinhibitor (ICI)-Therapien. Er hilft Ihnen dabei, das Auftreten von immunvermittelten Nebenwirkungen (irAE) zu erklären und einzuordnen. Außerdem informiert er Sie über die wichtigsten Leitlinien für das Therapiemanagement von ICI-Therapien.

05.09.2022 | Operative Urologie | CME-Kurs

Operative Therapie des Nierenzellkarzinoms – Organerhalt empfohlen

Der Organerhalt ist in der operativen Therapie des Nierenzellkarzinoms als Standard anerkannt. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die Methoden präoperativer Diagnostik und die Optionen der operativen Therapie des Nierenzellkarzinoms sowie über Alternativen zur OP.

10.07.2022 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | CME-Kurs

Resistenzen bei uropathogenen Erregern – Entstehung und Mechanismen

Dieser CME-Kurs informiert Sie über die Prinzipien der Resistenzentstehung pathogener Keime, sowie die Resistenzsituation bezüglich der wichtigsten uropathogenen Erreger. Außerdem zeigt er Ihnen auf, worauf schon vor Behandlungsbeginn zu achten ist.