Skip to main content

26.10.2021 | Hautpflege | Nachrichten

Studie mit jugendlichen SGM-Angehörigen

Wie die geschlechtliche Identität die Hautgesundheit beeinflusst

verfasst von: Dr. Miriam Sonnet

Inwiefern wird die Wahrnehmung der eigenen Haut und ihre Pflege durch geschlechtliche Identität bzw. sexuelle Orientierung beeinflusst? Das untersuchten US-amerikanische Forschende in einer aktuellen Studie bei Jugendlichen.

Literatur

[1] Covelli I et al. Influence of gender and sexual identity on adolescent skin health. Pediatr Dermatol. 2021 Jul 16. doi: 10.1111/pde.14686.

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

ANZEIGE

Die entscheidende Rolle des Mikrobioms bei atopischer Dermatitis

Bei atopischer Dermatitis besteht eine direkte Korrelation des Schweregrad der Erkrankung und einer verminderten Diversität des Mikrobioms. Studiendaten zeigen, dass durch eine Behandlung mit Emollienzien plus, die Besiedelung mit Staphylokokken reduziert und das Mikrobiom stabilisiert werden kann.

ANZEIGE

Welche Bedeutung hat das Mikrobiom bei Wundheilung und AD?

Warum hat das Mikrobiom der Haut in den letzten Jahren in der Wissenschaft an enormer Bedeutung gewonnen? Welche Möglichkeiten ergeben sich dadurch für die Behandlung bei Hautkrankheiten wie atopischer Dermatitis und der Wundheilung? Dies erläutert Prof. Thomas Luger im Interview.

ANZEIGE

Neueste Erkenntnisse zum Hautmikrobiom: vier Experten im Gespräch

Content Hub

Die Experten Prof. Luger (Münster), Prof. Zuberbier (Berlin), Prof. Thaçi (Lübeck) und PD Dr. Jansen (Essen) erörtern im von La Roche Posay unterstützen Expertenworkshop die Bedeutung des Mikrobioms für verschiedene Hautkrankheiten wie atopische Dermatitis, Akne oder Rosazea.