Skip to main content
main-content

05.02.2019 | Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 1-2/2019

CME 1-2/2019

Das akute Koronarsyndrom

Was Sie für die Praxis wissen müssen

Zeitschrift:
CME > Ausgabe 1-2/2019
Autoren:
Dr. med. Thomas Nührenberg, Dr. med. Kambis Mashayekhi, Dr. med. Christian Valina, Univ-Prof. Dr. med. Franz-Josef Neumann
Wichtige Hinweise

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er sich bei der Erstellung des Beitrags von keinen wirtschaftlichen Interessen leiten ließ. Der Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht. Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Zusammenfassung

Das akute Koronarsyndrom kann mit einer Vielzahl, teils nicht charakteristischer Symptome einhergehen. Diese Übersicht konzentriert sich daher auf die bei entsprechendem klinischem Verdacht notwendigen präklinischen diagnostischen und medikamentösen Schritte. Hierfür ist die Unterscheidung zwischen dem Myokardinfarkt mit ST-Hebung und den akuten Koronarsyndromen ohne ST-Hebung maßgebend. Darüber hinaus werden die nach der Akutbehandlung mit Koronarintervention und Stentimplantation notwendigen medikamentösen Therapiekonzepte dargestellt, wobei ein Schwerpunkt auf die antithrombozytäre Therapie gelegt wird.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2019

CME 1-2/2019 Zur Ausgabe

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

18.04.2021 | Allergische Rhinitis | CME-Kurs | Kurs

Update Allergieprävention - Rauchen, Luftverschmutzung und Ernährung neu bewertet

Allergische Atemwegserkrankungen werden von zahlreichen Faktoren ausgelöst und beeinflusst. Die Reduzierung des Rauchens ist die einfachste und eine der konkretesten Möglichkeiten der praktischen Prävention von Atemwegsinflammationen. Außerdem gibt Ihnen dieser CME-Kurs einen Überblick, welche Rolle Umweltschadstoffe bei der Entstehung von Asthma spielen und wie viele organische und anorganische Stoffe sich in unserer Umwelt befinden.

13.04.2021 | Systemkrankheiten des ZNS | CME-Kurs | Kurs

Rheumatologisch bedingte neurologische Erkrankungen – Wesentliche Berührungspunkte der Fachgebiete

Rheumatische Erkrankungen führen über systemische Entzündungsreaktionen oft zu einer Beteiligung des peripheren oder zentralen Nervensystems und der Muskulatur. Dieser CME-Artikel gibt Ihnen eine Übersicht über neurologische Störungen, die ihren Ursprung in systemischen rheumatologischen Erkrankungen haben können.

09.03.2021 | Allergische Rhinitis | CME-Kurs | Kurs

Update Allergie – Umweltfaktoren, Klimawandel und Präventionsmöglichkeiten

Allergische Atemwegserkrankungen werden von zahlreichen Faktoren ausgelöst und beeinflusst. Die Reduzierung des Rauchens ist die einfachste und eine der konkretesten Möglichkeiten der praktischen Prävention von Atemwegsinflammationen. Außerdem gibt Ihnen dieser CME-Kurs einen Überblick, welche Rolle Umweltschadstoffe bei der Entstehung von Asthma spielen und wie viele organische und anorganische Stoffe sich in unserer Umwelt befinden.

09.03.2021 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME-Kurs | Kurs

Die häufigsten Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches – Therapie im Fokus

Die Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches sind die häufigsten Infektionen des Kindes- und Erwachsenenalters. Die CME-Fortbildung bietet einen Überblick zur über die häufigsten Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches - Otitis externa und media, Rhinosinusitis, Tonsill(opharyng)itis sowie Laryngitis - mit Schwerpunkt auf der Therapie.