Skip to main content
main-content
ANZEIGE

14.08.2022 | Online-Artikel

HPV-Impfung zur Prävention von Genitalwarzen

HPV 6 und 11 können Genitalwarzen auslösen und die Lebensqualität stark einschränken – die Impfung kann jedoch HPV 6 und 11-bedingten Genitalwarzen vorbeugen.

Literatur

Fußnoten

* Der HPV Impact Profile (HIP) Fragebogen bewertet die psychosoziale Belastung bei Frauen mit HPVbedingten Erkrankungen anhand 29 Punkten in sieben psychosozialen Dimensionen (Sorgen und Bedenken, emotionale Auswirkungen, sexuelle Auswirkungen, Selbstbild, Partnerprobleme und Übertragung, Interaktionen mit Ärzten, und Gesundheitskontrolle und Auswirkungen auf das Leben); höhere Punktzahlen bedeuten eine größere psychosoziale Auswirkung von HPV.[5]

# Der globale CECA Score wird anhand eines validierten, zehn Punkte umfassenden, selbst-auszufüllenden Fragebogens, der speziell zur Messung der HRQoL von Personen mit Gentialwarzen entwickelt wurde, bestimmt. Niedrige Punktzahlen zeigen eine schlechte gesundheitsbezogene Lebensqualität (Scale 0–100).[5]

§ Zum Erreichen der Grundimmunisierung werden im Alter von 9–14 Jahren zwei Impfungen im Abstand von mindestens 5 Monaten verabreicht. Eine verpasste Immunisierung sollte bis zum Alter von 17 Jahren nachgeholt werden, jedoch sind insgesamt drei Impfungen notwendig, wenn die erste HPV-Impfung im Alter von 15 Jahren oder älter verabreicht wird.[3]

$ Untersucht wurden zwischen 2004 und 2018 121.038 heterosexuelle Männer und 116.341 Frauen, die in Australien geboren wurden (medianes Alter 29 Jahre [IQR 22–39]) und vor und nach Februar 2013 Kliniken für sexuelle Gesundheit in Australien aufsuchten. Prävalenz-Ratio bei Frauen: 0,42, 95% Konfidenzintervall 0,40–0,44; Prävalenz-Ratio bei heterosexuellen Männern: 0,55, 95% Konfidenzintervall 0,53–0,57.[15]

Literatur

[1] Osmani V, Klug SJ. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz. 2021; 64: 590–599.
[2] IQWiG. Humane Papillomviren (HPV). Verfügbar unter: https://www.gesundheitsinformation.
de/humane-papillomviren-hpv.html (letzter Zugriff: März 2022). 
[3] RKI. RKI Ratgeber Humane Papillomviren. Verfügbar unter: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_HPV.html (letzter Zugriff: März 2022).
[4] Lacey CJN et al. Chapter 4: Burden and management of non-cancerous HPV-related conditions: HPV-6/11 disease. Vaccine 2006; 24: Suppl 3: S3/35–S3/41. 
[5] Dominiak-Felden G et al. Impact of human papillomavirus-related genital diseases on quality of life and psychosocial wellbeing: results of an observational, health-related quality of life study in the UK. BMC Public Health 2013, 13: 1065.
[6] Woodhall S et al. Estimation of the impact of genital warts on health-related quality of life. Sex Transm Infect 2008; 84: 161–166.
[7] Munoz-Quiles C et al. Human papillomavirus vaccines effectiveness to prevent genital warts: A population-based study using health system integrated databases, 2009–2017. Vaccine 2022; 40: 316–324.
[8] Gross et al. S2k-Leitlinie. HPV-assoziierte Läsionen der äußeren Genitalregion und des Anus – Genitalwarzen und Krebsvorstufen der Vulva, des Penis und der peri- und intraanalen Haut. Stand 2021. Online verfügbar unter https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/082-008k_S2k_HPV_assoziierte_anogenitale_L%C3%A4sionen_2017-10-verlaengert.pdf (letzter Zugriff: März 2022).
[9] Dennecke et al. Significant decline of HPV 6 infection and genital warts despite low HPV vaccination coverage in young women in Germany: a long-term prospective, cohort data analysis. BMC Infect Dis. 2021; 21(1): 634.
[10] Robert Koch-Institut (RKI). Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am RKI. Stand: Januar 2022. Epid Bull 2022; 4: 3–66.
[11] Robert Koch-Institut (RKI). Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen von 12 bis 17 Jahren – Empfehlung und Begründung. Stand: März 2007. Epid Bull 2007; 12: 97–106.
[12] Robert Koch-Institut (RKI). Epidemiologisches Bulletin. Epid Bull 2014; 35.
[13] Robert Koch-Institut. Impfquoten von Kinderschutzimpfungen in Deutschland – aktuelle Ergebnisse aus der RKI-Impfsurveillance. Epid Bull 2021; 49: 18.
[14] Wähner et al. HPV vaccination uptake in boys after introduction of gender-neutral HPV vac-cination in Germany - a retrospective database analysis (IMS® Vaccine Analyzer). Präsentation gehalten auf der IPCV 2021, 15.-19. November 2021, virtuelle Konferenz.
[15] Chow et al. Effect on genital warts in Australian female and heterosexual male individuals after introduction of the national human papillomavirus gender-neutral vaccination programme: an analysis of national sentinel surveillance data from 2004-18. Lancet Infect Dis 2021; 21(12): 1747–1756.
[16] Fachinformation GARDASIL® 9. Stand November 2021.

Das könnte Sie auch interessieren

HPV-Aufklärungskampagne mit dem Appell: „Besser frühzeitig gegen HPV impfen“

Laut einer forsa-Umfrage fühlten sich nicht alle Eltern zum Thema HPV ausreichend informiert. Die Aufklärungskampagne mit dem Appell: „Besser frühzeitig gegen HPV impfen” will das ändern.

Masern & Co.: Fallzahlen in Zeiten der Pandemie

Wie hat sich die COVID-19-Pandemie auf die Fallzahlen von Masern, Mumps, Röteln, Keuchhusten und Windpocken ausgewirkt? Und welches Vorgehen empfiehlt die STIKO bei Routineimpfungen in Pandemie-Zeiten? Antworten und 8 Tipps zur Praxis-Organisation bei Routineimpfungen, hier!

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.