Skip to main content
main-content

Hypothyreose

Isolierte TSH-Erhöhung: Levothyroxin schützt nicht vor Depression

TSH-Test

Eine subklinische Hypothyreose begründet bei älteren Menschen nur in Ausnahmefällen die Gabe von Levothyroxin. Die Vermeidung von depressiven Beschwerden sollte kein Anlass dafür sein, wie eine randomisierte Studie klarmacht.

Isolierte TSH-Erhöhung bei Älteren: Vorsicht mit Levothyroxin!

TSH-Test

Erhöhte TSH-Werte bei normalen Schilddrüsenhormon-Spiegeln sind bei älteren Menschen häufig und haben nicht unbedingt Krankheitswert. In diesem Fall wird mit einer Hormonsubstitution nichts Gutes bewirkt, im Gegenteil.

Brivaracetam – eine gute Alternative zur Behandlung von Muskelkrämpfen

Frau mit Beinschmerzen

Die Behandlung von Patienten mit Krämpfen ist eine Herausforderung, da es nur wenige Medikamente gibt, die eine suffiziente Wirksamkeit zeigen. In einer Fallserie wurden fünf Patienten mit Brivaracetam behandelt und sprachen gut an.

COVID-19 und die Schilddrüse – ein Fall von wechselseitiger Beeinflussung?

Hals einer Frau

Zwischen Schilddrüse und Virusinfektionen entspinnt sich über Hormone und immunmodulatorische Signalmoleküle ein komplexes Zusammenspiel. Welche Bedeutung hat das bei COVID-19? Lesen Sie hier eine englischsprachige Arbeit, in der ein internationales Team die aktuellen Erkenntnisse zusammenfasst.

Typ-1- und Typ-2-Diabetes

Update Schilddrüse bei Diabetespatienten

Ärztin untersucht die Schilddrüse

Das Vorkommen eines Diabetes mellitus mit Schilddrüsenfunktionsstörungen ist häufig. Von Bedeutung ist die erhöhte Prävalenz von Autoimmunthyreopathien bei Typ-1-Diabetes und die Koinzidenz von Typ-2-Diabetes mit nicht autoimmunbedingten Schilddrüsenfunktionsstörungen in Strumaendemiegebieten.

CME-Fortbildungsartikel

16.02.2021 | Endokrinologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 1-2/2021

CME: Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse

Welche Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse gibt es? Was ist charakteristisch für die beiden häufigsten Formen, die Hashimoto-Thyreoiditis und den M. Basedow? Worauf gilt es bei Diagnostik und Therapie zu achten? Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick zu den häufigsten Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse.

07.01.2021 | Pruritus | CME | Ausgabe 3/2021

Neonatale Cholestase

Die neonatale Cholestase (NC) ist insgesamt selten, kann jedoch aufgrund teils lebensbedrohlicher Grunderkrankungen mit erheblicher Morbidität bis hin zum Leberversagen einhergehen. Die NC ist definiert durch eine Konzentrationserhöhung der …

12.11.2020 | Stoffwechselerkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_CME | Sonderheft 3/2020

Latente Hypothyreose – (k)ein Problem?

Wie geht es weiter, wenn ein erhöhter TSH-Wert gemessen wurde? Kann der Wert toleriert werden? Sind weitere Untersuchungen erforderlich? Ab wann sollte mit einer L-Thyroxin-Substitution begonnen werden? Dieser Beitrag beleuchtet die wichtigsten Aspekte der latenten Hypothyreose.

11.09.2020 | Schwangerschaft | Zertifizierte Fortbildung | Sonderheft 1/2020

Schwanger und krank - was ist zu tun?

Eine Schwangerschaft erfordert enorme körperliche Anpassungsvorgänge bei der werdenden Mutter. Diese führen bei einigen chronischen Grunderkrankungen zu relevanten und bisweilen vital bedrohlichen maternalen und kindlichen Risiken. Dieser Beitrag …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

30.10.2018 | Diagnostik und Monitoring | Kasuistiken | Ausgabe 12/2018

Irreführende Symptome bei schwerer Unterkühlung

Lethargisch auf dem Boden liegend wird eine 83-Jährige in der winterlich kühlen Wohnung aufgefunden und eingeliefert. Bei Messung der Körperkerntemperatur klettert das Thermometer gerade einmal auf 23,1 °C – obwohl typische Symptome einer schweren Hypothermie fehlen. Wie die Wiedererwärmung gelingt? Ein englischsprachiger Fallbericht. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

18.02.2021 | Hypothyreose | Schwerpunkt: Weniger ist mehr | Ausgabe 4/2021

Weniger ist mehr … in der hausärztlich-internistischen Praxis

Subklinische Hypothyreose, Hyperurikämie, Routine-EKG und NT-proBNP als ausgewählte Beispiele

Überversorgung von Patienten in der hausärztlichen Praxis ist ein bekanntes Phänomen und betrifft die tägliche Arbeit von ca. 16.000 Internist:innen in der hausärztlichen Versorgung in Deutschland. Um den Patienten unnötige Therapien und Maßnahmen …

Autoren:
Dr. M. Schorrlepp, D. Burchert

25.11.2020 | COVID-19 Open Access

COVID-19 und die Schilddrüse – ein Fall von wechselseitiger Beeinflussung?

Zwischen Schilddrüse und Virusinfektionen entspinnt sich über Hormone und immunmodulatorische Signalmoleküle ein komplexes Zusammenspiel. Welche Bedeutung hat das bei COVID-19? Lesen Sie hier eine englischsprachige Arbeit, in der ein internationales Team die aktuellen Erkenntnisse zusammenfasst.

Autoren:
Lorenzo Scappaticcio, Fabián Pitoia, Katherine Esposito, Arnoldo Piccardo, Pierpaolo Trimboli

28.09.2020 | Polyneuropathie | Originalien | Ausgabe 12/2020

Brivaracetam – eine gute Alternative zur Behandlung von Muskelkrämpfen

Die Behandlung von Patienten mit Krämpfen ist eine Herausforderung, da es nur wenige Medikamente gibt, die eine suffiziente Wirksamkeit zeigen. In einer Fallserie wurden fünf Patienten mit Brivaracetam behandelt und sprachen gut an.

Autoren:
Katharina Kneppe, PD Dr. med. David Czell

30.06.2020 | Hyperthyreose | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Update Schilddrüse bei Diabetespatienten

Das Vorkommen eines Diabetes mellitus mit Schilddrüsenfunktionsstörungen ist häufig. Von Bedeutung ist die erhöhte Prävalenz von Autoimmunthyreopathien bei Typ-1-Diabetes und die Koinzidenz von Typ-2-Diabetes mit nicht autoimmunbedingten Schilddrüsenfunktionsstörungen in Strumaendemiegebieten.

Autor:
Prof. Dr. med. Petra-Maria Schumm-Draeger

25.06.2020 | Hypothyreose | FORTBILDUNG | Ausgabe 12/2020

TSH erhöht: Wann und wie behandeln?

Endokrinologie

Frau H. A klagt über in den letzten Monaten zunehmende Müdigkeit, Haarausfall und Gewichtszunahme. Sie ist Mutter zweier gesunder Kinder. Die letzte Entbindung war vor elf Monaten, und sie hat sechs Monate gestillt. In der Vorgeschichte gibt sie …

Autor:
Prof. Dr. med. Roland Gärtner

24.06.2020 | Hyperthyreose | Übersichten

Jodinduzierte Schilddrüsendysfunktion

Jod ist das essenzielle Spurenelement für die Bildung der körpereigenen Schilddrüsenhormone. Eine exogen zugeführte größere Menge an Jod kann jedoch die Funktion der Schilddrüse stark verändern. So ist in der Folge der Exposition sowohl das …

Autoren:
Dr. F. Eilsberger, Prof. Dr. M. Luster, PD. Dr. J. Feldkamp

24.04.2020 | Hypothyreose | Schwerpunkt: Hormonersatztherapie im Alter | Ausgabe 6/2020

Therapie mit Schilddrüsenhormonen im Alter

Eine Substitutionstherapie mit Schilddrüsenhormonen kann die erhöhte Morbidität und Mortalität bei einer manifesten Hypothyreose erfolgreich senken. Unklar ist, ob dies auch für die subklinische Hypothyreose gilt und ob bei älteren Patienten Besonderheiten berücksichtigt werden müssen. Ziel dieser Übersicht ist es, die aktuelle Evidenz zur Behandlung einer Hypothyreose im Alter zu evaluieren.

Autoren:
PD Dr. K. A. Iwen, Prof. Dr. G. Brabant

07.11.2019 | Endokrinologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Fortbildung | Ausgabe 11/2019

Autoimmunthyreoiditis, Ängste und Depression hängen zusammen

Mittlerweile ist der direkte Zusammenhang von Autoimmunthyreoiditis mit Depressionen und Angststörungen eindeutig nachgewiesen. Wichtig ist es jetzt, auf diesen Zusammenhang aufmerksam zu machen.

Autoren:
Dr. med. Christa Roth-Sackenheim, Prof. Dr. Dr. Katharina Domschke, PD Dr. habil Teja Grömer

27.06.2019 | Hypothyreose | Originalien und Übersichten | Ausgabe 8/2019

Schilddrüsenveränderungen: Ein Vergleich ambulanter Abrechnungsdaten mit Daten einer populationsbasierten Studie

Kassenärztliche Abrechnungsdiagnosen werden zur Qualitätssicherung, für Schätzungen von Prävalenz und Ressourcenverbrauch sowie zur morbiditätsorientierten Vergütung im ambulanten Bereich genutzt [ 1 – 3 ]. Untersuchungen zur Validität von …

Autoren:
M.Sc. Simone Kiel, Priv. Doz., Dr. rer. med. Till Ittermann, Prof. Dr. med. Henry Völzke, Prof. Dr. med., MPH Jean-François Chenot, Dr. med., MPH Aniela Angelow

31.05.2019 | Hypothyreose | Endokrinologie | Ausgabe 2/2019

Substitution mit Schilddrüsenhormonen: Seien Sie bei Älteren zurückhaltend

Während die manifeste Schilddrüsenunterfunktion in allen Altersgruppen eine klare Therapieindikation darstellt, birgt die Substitution mit Schilddrüsenhormonen bei subklinischer Hypothyreose insbesondere bei alten Patienten Risiken und sollte …

Autoren:
Dr. Alexander von Werder, Prof. Dr. Klaus von Werder
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise