Skip to main content

2020 | Impetigo contagiosa | OriginalPaper | Buchkapitel

15. Impetigo contagiosa

verfasst von : Dietrich Abeck

Erschienen in: Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Erythematöse und erosive Flächen mit typischen honiggelben Krusten, die sich an allen Körperstellen, bevorzugt jedoch im Mund- und Nasenbereich, manifestieren, sind typisch für die durch Streptokokken und Staphylococcus aureus verursachte Impetigo contagiosa, die heute mehrheitlich staphylogen bedingt ist. Die Behandlung erfolgt in lokalisierten Fällen topisch antibiotisch (Fusidinsäure, Mupirocin) oder systemisch.
Literatur
Zurück zum Zitat Elliot AJ, Cross KW, Smith GE, Burgess IF, Fleming DM (2006) The association between impetigo, insect bite and air temperature: a retrospective 5-year study (1999–2003) using morbidity data collected from sentinel general practice network database. Fam Pract 23:490–496CrossRef Elliot AJ, Cross KW, Smith GE, Burgess IF, Fleming DM (2006) The association between impetigo, insect bite and air temperature: a retrospective 5-year study (1999–2003) using morbidity data collected from sentinel general practice network database. Fam Pract 23:490–496CrossRef
Zurück zum Zitat Mempel M, Schnopp C (2015) Selected bacterial infections of the skin in childhood. Hautarzt 66:252–257CrossRef Mempel M, Schnopp C (2015) Selected bacterial infections of the skin in childhood. Hautarzt 66:252–257CrossRef
Metadaten
Titel
Impetigo contagiosa
verfasst von
Dietrich Abeck
Copyright-Jahr
2020
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-57447-8_15

Passend zum Thema

ANZEIGE

Pikosekundenlaser stimuliert Reparaturmechanismen der Haut

Eine beim ASLMS 2024 vorgestellte Studie mit einem 3D-Hautmodell zeigt, dass eine Pikosekunden-Laserbehandlung über den Mechanismus des „laser-induced optical breakdown“ (LIOB) die Regenerationsmechanismen der Haut stimuliert. Diese positiven Effekte von LIOB konnten durch eine Nachbehandlung mit Dexpanthenol-haltiger Salbe unterstützt und beschleunigt werden.

ANZEIGE

Wund- und Heilsalbe mit Dexpanthenol zur Tattoo-Nachsorge geeignet

Eine klinische Studie unterstreicht die Eignung der Dexpanthenol-haltigen Bepanthen® Wund- und Heilsalbe für die Nachsorge frisch tätowierter Hautstellen [1]. Dass die Gabe von Pantothenat (aktiver Metabolit von Dexpanthenol) die Aufnahme von Tattoo-Farbe in die Makrophagen steigert und so die Beständigkeit von Tätowierungen erhöhen kann, zeigte eine In-vitro-Studie [2].

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Content Hub

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Bayer Vital GmbH