Skip to main content
Erschienen in: Pädiatrie 1/2024

19.02.2024 | Impfungen | Industrieforum

STIKO-Empfehlung für MenB-Impfung

verfasst von: Redaktion Facharztmagazine

Erschienen in: Pädiatrie | Ausgabe 1/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat die Impfung gegen Meningokokken B (MenB) mit dem Impfstoff 4CMenB (Bexsero®) für Säuglinge ab zwei Monaten empfohlen. Für den Schutz gegen die seltene, aber schwere Erkrankung werden drei Impfstoffdosen im Alter von zwei, vier und zwölf Monaten empfohlen. Die MenB-Impfung solle möglichst an einem Termin zusammen mit anderen für diesen Zeitpunkt empfohlenen Impfungen erfolgen. Die gleichzeitige Gabe der verschiedenen Impfungen ist laut STIKO sicher und beeinträchtigt die Wirksamkeit der einzelnen Impfstoffe nicht. Die Empfehlung schließt Nachholimpfungen bis zum fünften Geburtstag ein. Bis zur offiziellen Aufnahme in die Schutzimpfungsrichtlinie, die die Impfung zur Pflichtleistung für alle gesetzlichen Krankenkassen macht, dauere es erfahrungsgemäß einige Monate, so Hersteller GSK in einer Mitteilung. Viele gesetzliche Krankenkassen würden aber - wie bisher - auf freiwilliger Basis erstatten. Bis auf Weiteres sei daher eine Verordnung auf Privatrezept und proaktives Nachfragen durch die Eltern bei der Krankenkasse zur individuellen Erstattung nötig. Private Krankenversicherungen würden die Kosten in der Regel ab sofort übernehmen, so GSK. …
Metadaten
Titel
STIKO-Empfehlung für MenB-Impfung
verfasst von
Redaktion Facharztmagazine
Publikationsdatum
19.02.2024
Verlag
Springer Medizin
Schlagwörter
Impfungen
Meningokokken
Erschienen in
Pädiatrie / Ausgabe 1/2024
Print ISSN: 1867-2132
Elektronische ISSN: 2196-6443
DOI
https://doi.org/10.1007/s15014-024-5364-x

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2024

Pädiatrie 1/2024 Zur Ausgabe

CAR-T-Zell-Therapie bei jungen Leukämiekranken hat sich weiterentwickelt

18.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Seit der Zulassung von Tisagenlecleucel für pädiatrische und adoleszente Patientinnen und Patienten mit rezidivierter oder refraktärer B-Zell akuter lymphatischer Leukämie haben sich die Einsatzroutinen in der Praxis verändert. Kritisch hinterfragt wird nun der Nutzen der anschließenden Stammzelltherapie.

Wassergeburt für Mutter und Kind sicher

14.06.2024 Dammriss Nachrichten

Weder für die Mutter noch für ihr Baby stellt die Wassergeburt im Normalfall ein besonders Risiko dar, so das Ergebnis einer hochkarätigen Studie aus Großbritannien.

Leichte lokale Nebenwirkungen sind bei SLIT üblich

Die sublinguale Immuntherapie (SLIT) hat sich als potenziell sichere und bequeme Option für die Hyposensibilisierung erwiesen. Laut eines systematischen Reviews mit Metaanalyse kommt es nur in rund 1% der Fälle zu systemischen Reaktionen.

Hochverarbeitete Lebensmittel auch bei Kindern mit Risiken assoziiert

13.06.2024 Kindliche Adipositas Nachrichten

Gilt auch für Vorschulkinder: Wer zu viel Fertiggerichte, Süßigkeiten oder Softdrinks konsumiert, hat ein schlechteres kardiovaskuläres Risikoprofil als Gleichaltrige, die sich gesünder ernähren.

Update Pädiatrie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.