Skip to main content
main-content

Internistische Arzneimitteltherapie

Welche Medikamente beeinflussen den Verlauf von COVID-19 negativ?

Ärztin sieht nach beatmeten COVID-19-Patienten

Schottische Ärzte haben untersucht, ob es kausale Effekte für einen Zusammenhang von schwerer COVID-19 mit der Abgabe von verschreibungspflichtigen Medikamenten gibt und wurden fündig. Die englischsprachige Studie können Sie hier lesen.

Renovakulärer Hypertonus: Therapieupdate 2021

108_2014_3573_Fig1_HTML.jpg

Hauptziele der Behandlung bei renovaskulärer Hypertonie sind die Normalisierung des Blutdrucks und die Besserung oder Vermeidung einer ischämischen Nephropathie. Diese Übersicht zeigt Ihnen an Fallbeispielen, welche Patienten nach sorgfältiger Abwägung für eine Revaskularisation infrage kommen.

Hepatologie - Teil 1: Virale Infektionserkrankungen

Aktuelle Therapieoptionen und Neuentwicklungen bei Hepatitis D

15006_2011_1716_Fig1_HTML.jpg

Bei Koinfektion mit dem Hepatitis-B- und dem Hepatitis-Delta-Virus können Komplikationen wie Leberzirrhose oder hepatozelluläres Karzinom oft Jahre früher auftreten als bei einer HBV-Monoinfektion. Welche Therapieoptionen gibt es?

Schwerpunkt Tyrosinkinaseinhibitor-Wechselwirkungen

Arzneimittelinteraktionen zwischen oralen TKI und pflanzlichen Präparaten

Pflanzliche Arzneimittel

Pflanzliche Präparate bergen ein spezielles Risiko für Wechselwirkungen mit oralen Tyrosinkinaseinhibitoren. Woran das liegt und wie sich diese Wechselwirkungsrisiken in der Praxis abschätzen und bewerten lassen, ist Gegenstand dieses Übersichtsartikels.

Erstmals S3-Leitlinie zum Analkarzinom

Analkarzinom bei 51-jähriger Patientin

Erstmals liegt eine deutschsprachige S3-Leitlinie zur Optimierung von Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Analkarzinoms vor. Die Hauptpunkte lesen Sie hier, übersichtlich und in verknappter Darstellung.

CME-Fortbildungsartikel

11.02.2021 | Cannabinoide | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Die goldene Regel lautet "start low, go slow, stay low"

Während die Wirksamkeit von Cannabinoiden in der Schmerz- und Palliativmedizin bei erwachsenen Patienten mittlerweile recht gut untersucht ist, gibt es bei Kindern immer noch nur wenig Erfahrungswissen und kaum klinische Studien. Der folgende …

10.02.2021 | Akute Lungenembolie | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Diagnostik und Therapie der akuten Lungenembolie

Der risikoadjustierte Algorithmus zum Management der akuten Lungenembolie (LE) bezieht klinischen Schweregrad, Begleiterkrankungen und rechtsventrikuläre Dysfunktion ein. Die Wertigkeit des D‑Dimer-Tests scheint sich durch Altersadjustierung und …

05.02.2021 | Systemkrankheiten des ZNS | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Rheumatologisch bedingte neurologische Erkrankungen

Rheumatische Erkrankungen führen über systemische Entzündungsreaktionen oft zu einer Beteiligung des peripheren oder zentralen Nervensystems und der Muskulatur. Daher ist es bei neu aufgetretenen neurologischen Symptomen wichtig, in der …

04.02.2021 | Prävention und Gesundheitsförderung | FB_Schwerpunkt-CME | Ausgabe 2/2021

CME: Fahrsicherheit – was Sie wissen müssen

Jährlich kommt es zu etwa 40.000 Verkehrsunfällen auf Deutschlands Straßen. Diese werden nicht nur durch Alkohol, sondern auch durch andere berauschende Mittel inklusive Medikamente verursacht. Ärzte stehen hier in der besonderen Pflicht, ihre Patienten bezüglich einer eventuellen Beeinträchtigung der Fahrsicherheit aufzuklären

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

08.06.2020 | COVID-19 | Kasuistiken | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Bislang keine Virusreaktivierung: Biologikatherapie nach COVID-19-Infektion

Berichtet wird über einen Fall mit rheumatoider Arthritis und unzureichender Kompensation unter einer Kombinationslangzeittherapie mit Methotrexat und Leflunomid. Nach durchgemachter COVID-19-Infektion erfolgte eine Neueinstellung auf einen TNF-alpha-Hemmer.

20.05.2020 | Neurologische Notfallmedizin | Kasuistiken | Ausgabe 4/2020

Neurologischer Notfall: Donnerschlagkopfschmerz bei Crohn-Patientin

Eine 50-jährige Patientin mit bekanntem M. Crohn stellt sich wegen heftigster Kopfschmerzen in der Notaufnahme vor: Die rezidivierenden, akut beginnenden Zephalgien stärkster Intensität seien erstmals während eines Interkontinentalflugs sieben Tage vor Aufnahme aufgetreten. Könnte die Therapie mit Ustekinumab etwas mit dem Donnerschlagkopfschmerz zu tun haben?

16.05.2020 | COVID-19 | Correspondence | Ausgabe 6/2020 Open Access

"Geheilter" COVID-19-Patient stellt sich einen Monat später wieder vor

Ein 48-Jähriger Patient mit einer schweren COVID-19-Erkrankung wurde im März 2020 stationär behandelt. Drei Abstriche, die Ende März und Mitte April abgenommen wurden, wiesen das Virus nicht mehr nach. Ende April entwickelte er plötzlich eine Lungenembolie. Der Test auf SARS-CoV-2 war positiv. Zur englischsprachigen Kasuistik.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

24.02.2021 | Hepatitis D | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Aktuelle Therapieoptionen und Neuentwicklungen bei Hepatitis D

Bei Koinfektion mit dem Hepatitis-B- und dem Hepatitis-Delta-Virus können Komplikationen wie Leberzirrhose oder hepatozelluläres Karzinom oft Jahre früher auftreten als bei einer HBV-Monoinfektion. Welche Therapieoptionen gibt es?

Autoren:
PD Dr.med. Katja Deterding, Prof. Dr. med. Heiner Wedemeyer

23.02.2021 | COVID-19 | Research article | Ausgabe 1/2021 Open Access

Welche Medikamente beeinflussen den Verlauf von COVID-19 negativ?

Schottische Ärzte haben untersucht, ob es kausale Effekte für einen Zusammenhang von schwerer COVID-19 mit der Abgabe von verschreibungspflichtigen Medikamenten gibt und wurden fündig. Die englischsprachige Studie können Sie hier lesen.

Autoren:
Paul M. McKeigue, Sharon Kennedy, Amanda Weir, Jen Bishop, Stuart J. McGurnaghan, David McAllister, Chris Robertson, Rachael Wood, Nazir Lone, Janet Murray, Thomas M. Caparrotta, Alison Smith-Palmer, David Goldberg, Jim McMenamin, Bruce Guthrie, Sharon Hutchinson, Helen M. Colhoun, on behalf of Public Health Scotland COVID-19 Health Protection Study Group

22.02.2021 | Tyrosinkinaseinhibitoren | Schwerpunkt | Ausgabe 1-2/2021

Arzneimittelinteraktionen oraler TKI mit kardiovaskulärer Beteiligung

Unter oral verfügbaren Tyrosinkinaseinhibitoren ist das Risiko für eine Vielzahl an kardiovaskulären Nebenwirkungen erhöht. Dieses Risiko kann zudem durch etwaige Begleitmedikationen noch gesteigert werden. Lesen Sie in diesem Beitrag, worin die kardialen Risiken bestehen, und wie sich mit ihnen in der Praxis umgehen lässt.

Autor:
Jana Sommerfeldt

22.02.2021 | Tyrosinkinaseinhibitoren | Schwerpunkt | Ausgabe 1-2/2021

Arzneimittelinteraktionen zwischen oralen TKI und pflanzlichen Präparaten

Pflanzliche Präparate bergen ein spezielles Risiko für Wechselwirkungen mit oralen Tyrosinkinaseinhibitoren. Woran das liegt und wie sich diese Wechselwirkungsrisiken in der Praxis abschätzen und bewerten lassen, ist Gegenstand dieses Übersichtsartikels.

Autor:
Prof. Dr. rer. nat. Christoph A. Ritter

22.02.2021 | Tyrosinkinaseinhibitoren | Schwerpunkt | Ausgabe 1-2/2021

Effekte von Nahrung und Magen-pH-Modulation unter TKI-Therapie

Bei der Einnahme von oralen Tyrosinkinaseinhibitoren müssen viele mögliche Wechselwirkungen mit Magen-pH-verändernden Wirkstoffen wie Protonenpumpeninhibitoren und der Nahrung berücksichtigt werden. Um welche Interaktionseffekte handelt es sich und wie lässt sich damit in der Praxis umgehen?

Autor:
Prof. Dr. rer. nat. Hans-Peter Lipp

01.02.2021 | COVID-19 | Review | Ausgabe 3/2021 Zur Zeit gratis

Pathophysiologie und Therapie von COVID-19-assoziierten Leberschäden

Die pathophysiologischen und immunologischen Mechanismen der Leberschädigung bei Patienten mit COVID-19 sind noch nicht abschließend geklärt. Chinesische Forscher geben eine Übersicht über den aktuellen Forschungsstand und entwickeln daraus Empfehlungen zur Behandlung. (Englischsprachige Arbeit)

Autoren:
Dongxiao Li, Xiangming Ding, Meng Xie, Dean Tian, Limin Xia

25.01.2021 | Diuretika | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 2/2021

Diuretikatherapie – diese Regeln sollten Sie beachten

Diuretika sind wesentliche Substanzen für die Therapie internistischer Erkrankungen. Dieser Beitrag geht auf die Punkte bei einer Diuretikatherapie ein, deren Beachtung die Wirksamkeit stärkt und anhaltenden Erfolg bringt.

Autor:
Prof. Dr. med. Mark Dominik Alscher

25.01.2021 | COVID-19 | Review Open Access

Update: Behandlungsoptionen bei COVID-19

Dieser englischsprachige Artikel gibt einen aktuellen Überblick über Arzneimittel, die bei COVID-19 zur Verfügung stehen und die Evidenz, die diese Therapien stützt.

Autoren:
Nicholas Rebold, Dana Holger, Sara Alosaimy, Taylor Morrisette, Michael Rybak

18.01.2021 | Nierenarterienstenose | Schwerpunkt: Hypertonie | Ausgabe 3/2021

Renovakulärer Hypertonus: Therapieupdate 2021

Hauptziele der Behandlung bei renovaskulärer Hypertonie sind die Normalisierung des Blutdrucks und die Besserung oder Vermeidung einer ischämischen Nephropathie. Diese Übersicht zeigt Ihnen an Fallbeispielen, welche Patienten nach sorgfältiger Abwägung für eine Revaskularisation infrage kommen.

Autor:
Prof. Dr. med. Tomas Lenz

15.12.2020 | Orale Antidiabetika | Fortbildung_CME | Ausgabe 6/2020

CME: Orale Antidiabetika bei Typ-2-Diabetes

In diesem CME-Kurs werden die wichtigsten oralen Antidiabetika-Klassen, GLP-1-Analoga und die verfügbare Evidenz vorgestellt. Sie erfahren, für welche Patienten SGLT-2-Hemmer und GLP-1-Rezeptoragonisten besonders geeignet sind und welche Studien das belegen.

Autor:
Monica Negrean
weitere anzeigen

Videos

04.05.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Adhärenz, nicht nur bei der Tumortherapie wichtig

Was steckt hinter dem multidimensionalen Konzept der Adhärenz und welche Arten können unterschieden werden? Prof. Dr. Ulrich Jaehde erklärt die Bedeutung der Adhärenz für die Medizin allgemein und für die Tumortherapie.

30.04.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Achtung Interaktion: Polymedikation und Wechselwirkungen in der Onkologie

Ihr Patient nimmt fünf oder gar mehr Medikamente gleichzeitig ein? Dann gilt es insbesondere auch in der Onkologie, an mögliche Interaktionen zu denken: Prof. Dr. Ulrich Jaehde gibt Beispiele für typische und oft unterschätzte Wechselwirkungen von oralen Tumortherapeutika und Tipps für den Umgang in der Praxis.

04.02.2020 | Diabetes in der Hausarztpraxis | Video-Artikel | Onlineartikel

Der alte Typ-1-Diabetiker: Neue Probleme, andere Therapieziele?

Immer mehr Menschen mit Typ-1-Diabetes erreichen ein hohes Alter. An welche alterstypischen Veränderungen und daraus resultierende Konsequenzen Sie in der Praxis denken sollten und wie sich die Therapieziele verändern können, erklärt PD Daniel Kopf, Hamburg, im Video-Interview.

Buchkapitel zum Thema

2019 | Multiresistente Erreger | OriginalPaper | Buchkapitel

Multiresistente gramnegative Bakterien (MRGN)

Bei 3-MRGN ist häufig eine Monotherapie mit einer wirksam getesteten Substanz möglich, wobei sich die therapeutische Palette durch Temocillin erweitern lässt und teilweise auch über den erfolgreichen Einsatz von hochdosie rtem Piperacillin …

2019 | Multiresistente Erreger | OriginalPaper | Buchkapitel

VRE-Infektionen

Für die Behandlung von VRE-Infektionen stehen im Wesentlichen Linezolid , Tigecyclin und Daptomycin zur Verfügung. Ei ne Therapie mit Teicoplanin (ggf. in Kombination) kann in Ausnahmefällen bei VanB-Resistenz erwogen werden, wird aber nicht …

2019 | Tuberkulose | OriginalPaper | Buchkapitel

MDR-Tuberkulose

Nach Empfehlung der WHO sollte zur Therapie der MDR-Tuberkulose Pyrazinamid (PZA) eingesetzt werden, ungeachtet der evtl. In-vitro-Resistenz. Diese Empfehlung ist nicht unkritisch und wird in den deutschen Leitlinien kriti sch hinterfragt. Die …

2019 | Multiresistente Erreger | OriginalPaper | Buchkapitel

MRSA-Infektionen

Die Auswahl der MRSA-wirksamen Substanz richtet sich nach der Lokalisation der Infektion und der Gewebegängigkeit der Substanz sowie der Verträglichkeit und möglicher Interaktionen sowie bei Langzeittherapienotwendigkeit der Frage der …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise