Skip to main content
Erschienen in:

01.01.2007 | Leitthema

Intrazelluläre Signaltransduktionshemmung

verfasst von: Dr. T. Kroll, K. Höffken, J. H. Clement

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 1/2007

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Tumorzellen zeichnen sich in der Regel durch veränderte intrazelluläre Signalwege aus. Knotenpunkte dieses komplexen Kommunikationsnetzwerks bieten sich als Angriffspunkte für die Krebstherapie an. Mit Hilfe niedermolekularer Substanzen können die aktiven Zentren dieser Proteine, die häufig zur Klasse der Kinasen gehören, blockiert werden. Diese zielorientierte Therapie gewinnt zunehmend an Bedeutung und führt in Kombination mit etablierten Therapieformen zu Erfolgen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Chalandon Y, Schwaller J (2005) Targeting mutated protein tyrosine kinases and their signaling pathways in hematologic malignancies. Haematologica 90: 949–968PubMed Chalandon Y, Schwaller J (2005) Targeting mutated protein tyrosine kinases and their signaling pathways in hematologic malignancies. Haematologica 90: 949–968PubMed
2.
Zurück zum Zitat Cullinan SB, Whitesell L (2006) Heat shock protein 90: a unique chemotherapeutic target. Semin Oncol 33: 457–465CrossRefPubMed Cullinan SB, Whitesell L (2006) Heat shock protein 90: a unique chemotherapeutic target. Semin Oncol 33: 457–465CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Faivre S, Djelloul S, Raymond E (2006) New paradigms in anticancer therapy: targeting multiple signaling pathways with kinase inhibitors. Semin Oncol 33: 407–420CrossRefPubMed Faivre S, Djelloul S, Raymond E (2006) New paradigms in anticancer therapy: targeting multiple signaling pathways with kinase inhibitors. Semin Oncol 33: 407–420CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Gollob JA, Wilhelm S, Carter C, Kelley SL (2006) Role of raf kinase in cancer: therapeutic potential of targeting the Raf/MEK/ERK signal transduction pathway. Semin Oncol 33: 392–406CrossRefPubMed Gollob JA, Wilhelm S, Carter C, Kelley SL (2006) Role of raf kinase in cancer: therapeutic potential of targeting the Raf/MEK/ERK signal transduction pathway. Semin Oncol 33: 392–406CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Gorre ME, Mohammed M, Ellwood K et al. (2001) Clinical resistence to STI-571 cancer therapy caused by BCR-ABL gene mutation or amplification. Science 293: 876–880CrossRefPubMed Gorre ME, Mohammed M, Ellwood K et al. (2001) Clinical resistence to STI-571 cancer therapy caused by BCR-ABL gene mutation or amplification. Science 293: 876–880CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Janssens N, Janicot M, Perera T (2006) The Wnt-dependent signaling pathway as target in oncology drug discovery. Invest New Drugs 24: 263–280CrossRefPubMed Janssens N, Janicot M, Perera T (2006) The Wnt-dependent signaling pathway as target in oncology drug discovery. Invest New Drugs 24: 263–280CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Kamal A, Thao L, Sensintaffar J et al. (2003) A high-affinity conformation of Hsp90 confers tumour selectivity on Hsp90 inhibitors. Nature 425: 407–410CrossRefPubMed Kamal A, Thao L, Sensintaffar J et al. (2003) A high-affinity conformation of Hsp90 confers tumour selectivity on Hsp90 inhibitors. Nature 425: 407–410CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Lepourcelet M, Chen YN, France DS et al. (2004) Small-molecule antagonists of the oncogenic Tcf/beta-catenin protein complex. Cancer Cell 5: 91–102CrossRefPubMed Lepourcelet M, Chen YN, France DS et al. (2004) Small-molecule antagonists of the oncogenic Tcf/beta-catenin protein complex. Cancer Cell 5: 91–102CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Papadopoulos K (2006) Targeting the Bcl-2 family in cancer therapy. Semin Oncol 33: 449–456CrossRefPubMed Papadopoulos K (2006) Targeting the Bcl-2 family in cancer therapy. Semin Oncol 33: 449–456CrossRefPubMed
11.
12.
Zurück zum Zitat Weinstein IB, Joe AK (2006) Mechanisms of disease: oncogene addiction a rationale for molecular targeting in cancer therapy. Nat Clin Pract Oncol 3: 448–457CrossRefPubMed Weinstein IB, Joe AK (2006) Mechanisms of disease: oncogene addiction a rationale for molecular targeting in cancer therapy. Nat Clin Pract Oncol 3: 448–457CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Intrazelluläre Signaltransduktionshemmung
verfasst von
Dr. T. Kroll
K. Höffken
J. H. Clement
Publikationsdatum
01.01.2007
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 1/2007
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-006-1159-7

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2007

Der Onkologe 1/2007 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mit dem Alkoholentzug sinkt das Krebsrisiko

Wie die Ergebnisse einer Studie aus Frankreich nahelegen, kann sich das Risiko von alkoholabhängigen Menschen, an einem alkoholassoziierten Tumor zu erkranken, um rund 40% vermindern, wenn sie das Trinken reduzieren oder ganz einstellen.

Gemischte Befunde zur zielgerichteten Adjuvanz

23.07.2024 Melanom Nachrichten

Mit Blick auf rezidiv- und metastasenfreies Überleben bestätigen die finalen Ergebnisse der COMBI-AD-Studie die Wirksamkeit von Dabrafenib/Trametinib beim Stadium-III-Melanom. Die Effekte auf das Gesamtüberleben sind dagegen weniger klar.  

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.