Skip to main content
main-content

AHA-Kongress 2021 *hybrid*

13.–15. November, hybrid

Totgesagte leben länger: Uni-Forscher entwickeln „ihren“ Lipidsenker

Dass renommierte akademische Forscher, die an das Potenzial eines Lipidsenkers glauben, den die Pharmaindustrie längst abgeschrieben hat, dessen klinische Entwicklung selbst in die Hand nehmen, kommt auch nicht alle Tag vor. Im Fall des Wirkstoffs Obicetrapib ist es passiert.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

ApoB sagt Herzinfarkte besser voraus als LDL-Cholesterin

Das Risiko für einen künftigen Myokardinfarkt wird am besten durch die Apolipoprotein B (apoB)-Konzentration als Maß für die Anzahl atherogener ApoB-haltiger Lipoprotein-Partikel erfasst, legen Ergebnisse einer beim AHA-Kongress präsentierten Studie nahe.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Latente rheumatische Herzerkrankung: Helfen Antibiotika?

Weltweit betrachtet sind rheumatische Herzerkrankungen ein großes Problem. Eine Lösung könnten Screeningprogramme sein, inklusiver einer Antibiotikaprophylaxe, falls die Diagnose gestellt wird. In einer randomisierten Studie ist das Konzept jedenfalls aufgegangen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Option mit Zukunft? Erster oraler PCSK9-Hemmer im Test erfolgreich

Eine erste Version eines oral applizierbaren PCSK9-Hemmers ist in einer Phase-I-Studie bei mit Statinen vorbehandelten Patienten auf Sicherheit und Wirksamkeit getestet worden. Die damit erzielte LDL-Cholesterin-Senkung kann sich sehen lassen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Wie „Dorfärzte“ zur enormen Blutdrucksenkung in China beitrugen

Bluthochdruck ist ein großes Problem in China, gerade in ländlichen Gebieten. Eine aufwendig gemachte Studie macht nun deutlich, wie eine Lösung aussehen könnte. Spezielle Interventionen auf „Dorfebene“ wirkten jedenfalls erstaunlich gut.  

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Antidot gegen Plättchenhemmer wirkt schnell und sicher

Die plättchenhemmende Wirkung von Ticagrelor lässt sich durch eine Thrombozytentransfusion nicht aufheben. Ein neues, spezifisches Antidot könnte Abhilfe schaffen. In einer Studie hat das Medikament eine „vielversprechende“ Wirksamkeit gezeigt.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Herzinsuffizienz: Empagliflozin auch bei „echter” HFpEF ein Gewinn

Der SGLT2-Hemmer Empagliflozin ist auch bei Patienten mit Herzinsuffizienz und einer Ejektionsfraktion über 50% – gemäß geltender Definition der eigentliche HFpEF-Phänotyp – von signifikantem klinischen Nutzen, zeigt eine Subanalyse der Studie EMPEROR-Preserved.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Blutdruckkontrolle in USA seit der Pandemie deutlich zurückgegangen

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf die Versorgung anderer Erkrankungen aus. So legt eine aktuelle Studie aus den USA eine rückläufige Blutdruckkontrolle bei Hypertonie-Patienten nahe.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Was nützen Plättchenhemmer bei COVID-19?

Trotz der üblichen Thromboseprophylaxe verschlechtert sich der Zustand vieler COVID-19-Patienten im Krankenhaus. In einer Studie wurde nun versucht, durch zusätzliche Gabe von Plättchenhemmern die Situation zu verbessern.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Vorhofflimmern: NOAK bezüglich kognitiver Funktion so gut wie VKA

In Hinblick auf die kognitive Funktion bei älteren Patienten mit Vorhofflimmern scheint es keinen Unterschied auszumachen, ob als Antikoagulans zur Thromboembolie-Prophylaxe ein NOAK oder ein Vitamin-K-Antagonist genutzt wird.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Spezielles Fischöl nützt bei COVID-19 (wahrscheinlich) nichts

Für Patienten, die an Corona erkrankt sind, aber nicht ins Krankenhaus müssen, gibt es kaum Therapieoptionen. Eine aktuelle Studie wird daran wohl nichts ändern. Denn das darin untersuchte Fischöl hat wenig bis gar nichts gebracht.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Vorhofflimmern-Ablation: Macht es Sinn, das Vorhofohr direkt mit zu verschließen?

Wer wegen Vorhofflimmerns mit Pulmonalvenenisolation behandelt wird, hat eher keinen Vorteil, wenn zusätzlich das Vorhofohr verschlossen wird. Darauf deutet die aAMAZE-Studie hin. Ein Experte möchte den Ansatz trotzdem nicht aufgeben.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Gibt es bald einen neuen Gerinnungshemmer?

Die Gerinnungshemmung bleibt für Studien und neue Medikamente gut. In der randomisierten AXIOMATIC-TKR Studie war der orale Faktor XIa-Hemmer Milvexian in der Prophylaxe nach Kniegelenks-OP sehr effektiv und zeigte ein niedriges Blutungsrisiko.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Vorhofflimmern: Wearables können Screening-Kandidaten identifizieren

Auch für Fitbit Wearables gibt es jetzt eine Vorhofflimmern-Studie. Ein neuer Algorithmus kann dabei helfen, ein geeignetes Screeningkollektiv für eine EKG-Messung zu identifizieren.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Sichere Bypass-OP relativ früh nach Ticagrelor-Stop möglich

Bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom und Ticagrelor-Therapie, die eine Bypass-Operation benötigen, ist eine zwei bis drei Tage nach Absetzen des Plättchenhemmers vorgenommene Operation bezüglich Blutungen ebenso sicher wie ein Eingriff, bei dem fünf Tage gewartet wird.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Kann ASS Demenz verhindern?

Theoretisch wäre es möglich, dass ASS das Einsetzen einer Demenz verhindert oder verzögert. Im Rahmen der randomisierten ASCEND-Studie wurde das jetzt untersucht – mit einem ernüchternden Resultat.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Kaffee verursacht bei Gesunden keine Rhythmusstörungen

Immer noch existieren Vorbehalte, dass Kaffee Rhythmusstörungen begünstigen könnte. Diese Annahme wurde nun durch eine randomisierte Studie widerlegt, wobei Effekte auf die körperliche Aktivität und Schlafdauer erkennbar wurden.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Mitralklappen-OP: Gleich auch Trikuspidalinsuffizienz korrigieren?

Derzeit unklar ist, ob Patienten während einer Mitralklappen-OP eine Korrektur einer Trikuspidalinsuffizienz – wenn diese nur geringfügig bis moderat ausgeprägt ist – erhalten sollten. Ein solcher „Paralleleingriff“ hat in einer randomisierten Studie die Progression der Insuffizienz aufhalten können. Doch das hatte einen Preis.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Akute Herzinsuffizienz: Frühe Therapie mit Empagliflozin von Vorteil

Bei wegen akuter Herzinsuffizienz hospitalisierten Patienten scheint es sich zu lohnen, eine Therapie mit dem SGLT2-Hemmer Empagliflozin bereits in der Zeit des Klinikaufenthalts einzuleiten. Dafür sprechen Ergebnisse einer beim AHA-Kongress vorgestellten Studie.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Blutdruck und Lipide: Spezielles Management-Programm zahlt sich aus

Wie lässt sich das kardiovaskuläre Risikoprofil (auch) in sozialen Problemmilieus verbessern? Ein in den USA initiiertes telemedizinisches Managementprogramm unter Führung von Apothekern war diesbezüglich sehr erfolgreich.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org