Skip to main content
main-content

Kinder in der Hausarztpraxis

"Falsch gewickelt": Fiebernder Säugling in Notaufnahme

Hautbefund am Unterschenkel

„Wadenwickel mit Essig“, lautete der telefonische Rat des ärztlichen Notdienstes an Eltern eines fiebernden Säuglings mit Rhinitis. Warum genau dieser Ratschlag das Kind letztlich in die Notaufnahme führte, wo es an medizinischer Sorgfalt fehlte und was die Coronapandemie mit der Verkettung der Ereignisse zu tun hatte, zeigt dieser lehrreiche Fallbericht.

CME: Akuttherapie der Anaphylaxie bei Kindern

Schale mit Erdnüssen

Ein zweijähriger Junge wird mit generalisierter Urtikaria, Angioödem der Lippe und Husten in der Kindernotaufnahme vorgestellt. Die Symptomatik hat fünf Minuten nach dem Verzehr von Erdnussflips angefangen. Wie sollten die sofortige symptomorientierte Therapie der Anaphylaxie und die Diagnostik leitliniengerecht aussehen? Ein Leitfaden für das Vorgehen in pädiatrischen Praxen und Ambulanzen.

Hidradenitis suppurativa bei Kindern oft zu spät erkannt

Krankenhaus mit Schild Notaufnahme

Kinder mit Hidradenitis suppurativa kommen öfter als Erwachsene in die Notaufnahme. Ein Grund dafür sind offenbar häufigere Fehldiagnosen.

Akuttherapie der funktionellen Obstipation – Was ist sicher wirksam?

Kind sitzt auf WC

Häufig werden zur Akuttherapie der funktionellen Obstipation bei Kindern und Jugendlichen phosphathaltige Klysmen eingesetzt, die allerdings nicht ungefährlich sind. Eine gute Alternative ist die orale Gabe von hochdosiertem Macrogol. Wann ist welches Verfahren sicher wirksam? Was ist bei Verabreichung und Dosierungen zu beachten? 

Neugeborenes mit seltsamem Ausschlag – Ihre Diagnose?

Hautausschlag

Eine 25-jährige Frau entbindet spontan ihr erstes Kind. Das Mädchen ist gut entwickelt. Nach zehn Tagen allerdings zeigen sich an seinem Rücken beunruhigende Hautveränderungen: In symmetrischer Ausprägung umschriebene, derbe, plattenartige, subkutan gelegene Infiltrate. Die darüber liegende Haut ist rötlich verfärbt. 

CME-Fortbildungsartikel

24.09.2021 | Recht für Ärzte | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Kinderschutz im medizinischen Kontext

Ärzte spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, eine Kindesmisshandlung aufzudecken und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Das Thema ist jedoch oft mit großer Unsicherheit und der Angst vor einer Fehldiagnose behaftet. Dieser Beitrag soll …

05.08.2021 | Anaphylaxie | CME | Ausgabe 9/2021

CME: Akuttherapie der Anaphylaxie bei Kindern

Ein zweijähriger Junge wird mit generalisierter Urtikaria, Angioödem der Lippe und Husten in der Kindernotaufnahme vorgestellt. Die Symptomatik hat fünf Minuten nach dem Verzehr von Erdnussflips angefangen. Wie sollten die sofortige symptomorientierte Therapie der Anaphylaxie und die Diagnostik leitliniengerecht aussehen? Ein Leitfaden für das Vorgehen in pädiatrischen Praxen und Ambulanzen.

15.07.2021 | Recht für Ärzte | FB_CME | Ausgabe 13/2021

CME: Kinderschutz im medizinischen Kontext

Ärzte spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, eine Kindesmisshandlung aufzudecken und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Das Thema ist jedoch oft mit Unsicherheit und Angst vor einer Fehldiagnose behaftet. Dieser Beitrag soll die Handlungssicherheit stärken, indem er einen Überblick über die charakteristischen Verletzungen sowie die Grundlagen der rechtssicheren Dokumentation vermittelt.

16.03.2021 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Die häufigsten Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches

Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches sind oft akut, können jedoch in chronische oder komplizierte lebensbedrohliche Verläufe übergehen, wenn sie nicht umgehend und angemessen behandelt werden. Dieser Artikel bietet einen Überblick über die häufigsten Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches mit Schwerpunkt auf der Therapie.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

16.09.2021 | Das fiebernde Kind | Bild und Fall

"Falsch gewickelt": Fiebernder Säugling in Notaufnahme

„Wadenwickel mit Essig“, lautete der telefonische Rat des ärztlichen Notdienstes an Eltern eines fiebernden Säuglings mit Rhinitis. Warum genau dieser Ratschlag das Kind letztlich in die Notaufnahme führte, wo es an medizinischer Sorgfalt fehlte und was die Coronapandemie mit der Verkettung der Ereignisse zu tun hatte, zeigt dieser lehrreiche Fallbericht.

10.05.2021 | Pädiatrische Dermatologie | Blickdiagnose | Sonderheft 1/2021

Neugeborenes mit seltsamem Ausschlag – Ihre Diagnose?

Eine 25-jährige Frau entbindet spontan ihr erstes Kind. Das Mädchen ist gut entwickelt. Nach zehn Tagen allerdings zeigen sich an seinem Rücken beunruhigende Hautveränderungen: In symmetrischer Ausprägung umschriebene, derbe, plattenartige, subkutan gelegene Infiltrate. Die darüber liegende Haut ist rötlich verfärbt. 

29.04.2021 | Kinderviszeralchirurgie | Kasuistiken Open Access

15-Jährige mit Bauchschmerzen und Übelkeit "seit sie zurückdenken kann"

Ein 15-jähriges Mädchen stellt sich mit chronischen Bauchschmerzen, Übelkeit, teils stuhligem Aufstoßen und unklaren Durchfällen vor. Diese Beschwerden bestünden so lange, wie die Patientin zurückdenken könne. Jegliche Diagnostik war bisher ergebnislos geblieben. Nun zeigt sich endoskopisch endlich die äußerst ungewöhnliche Ursache der Symptome. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

12.08.2021 | Pädiatrische Gastroenterologie | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 10/2021

Akuttherapie der funktionellen Obstipation – Was ist sicher wirksam?

Häufig werden zur Akuttherapie der funktionellen Obstipation bei Kindern und Jugendlichen phosphathaltige Klysmen eingesetzt, die allerdings nicht ungefährlich sind. Eine gute Alternative ist die orale Gabe von hochdosiertem Macrogol. Wann ist welches Verfahren sicher wirksam? Was ist bei Verabreichung und Dosierungen zu beachten? 

Autoren:
Ursula Gramlich, Julia Zahn, Antje Neubert, Wolfgang Rascher

26.07.2021 | Diabetes im Kindesalter | Leitthema | Ausgabe 10/2021 Open Access

Komorbiditäten bei Typ-1-Diabetes im Blick behalten

Typ-1-Diabetes im Kindes- und Jugendalter kann nicht nur mit anderen Autoimmunerkrankungen – wie Autoimmunthyreoiditis und Zöliakie – assoziiert sein. Nach möglichen Komorbiditäten sollte auch auf der Haut, bei Gewicht und Längenwachstum sowie an Knochen und Gelenken geachtet werden. 

Autor:
PD Dr. Elke Fröhlich-Reiterer

15.07.2021 | Diabetes im Kindesalter | Leitthema | Ausgabe 10/2021

Wenn nicht Typ 1-Diabetes, was ist es dann?

Die frühe und korrekte Diagnose seltener Diabetesformen bei Kindern ist immanent wichtig, da sich die Therapie z. T. erheblich von der des Typ-1-Diabetes unterscheidet und weitere Organe betroffen sein können. Wann an das Vorliegen welcher Diabetesform gedacht werden sollte, illustrieren die hier dargestellten Fallbeispiele: Ein Leitfaden für die pädiatrische Diagnostik.

Autor:
PD Dr. K. Warncke

30.04.2021 | Prophylaxe | Konsensuspapiere | Ausgabe 6/2021 Zur Zeit gratis

6 neue Empfehlungen zu Fluoriden: So geht Kariesprävention im Säuglings- und frühen Kindesalter

Handlungsempfehlungen des bundesweiten Netzwerks Gesund ins Leben

Bleibt das Milchzahngebiss kariesfrei, ist auch das Kariesrisiko für die bleibenden Zähne geringer. Doch einheitliche Empfehlungen zur Kariesprävention mit Fluoriden im Säuglings- und frühen Kindesalter fehlten in Deutschland bisher. Das hat sich nun geändert: Hier lesen Sie die erste gemeinsame Handlungsempfehlung der relevanten Fachgesellschaften, koordiniert vom Netzwerk Gesund ins Leben.

Autoren:
Bettina Berg, Monika Cremer, Maria Flothkötter, Berthold Koletzko, Norbert Krämer, Michael Krawinkel, Burkhard Lawrenz, Hildegard Przyrembel, Ulrich Schiffner, Christian Splieth, Klaus Vetter, Anke Weißenborn

09.04.2021 | Das fiebernde Kind | Leitthema | Ausgabe 5/2021

Empfehlungen zur Fiebersenkung bei Kindern

In diesem Update zu Fieber bei Kindern wird ein besonderes Augenmerk auf sinnvolle Möglichkeiten zur Fiebersenkung gelegt. Wie lauten die aktuellen Empfehlungen zur medikamentösen Therapie und auf welcher Evidenz beruhen sie? Darüber hinaus wird die Frage geklärt, bei welchen (Risiko)-Patienten eine symptomatische Therapie des Fiebers angezeigt ist.

Autoren:
I. Marek, K. Moritz, W. Rascher, Prof. Dr. A. Neubert

22.02.2021 | Virusinfektionen in der Pädiatrie | Originalien | Ausgabe 4/2021 Open Access

Das sind die Nebenwirkungen der Maske bei Kindern

Die Berichte über Beschwerden durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bei Kindern und Jugendlichen häufen sich. Doch was davon kommt tatsächlich wie häufig vor? Erstmalig liefert nun ein Online-Register im Rahmen der Coronakinderstudien „Co-Ki“ systematisch Einblick in die Realität. Nach ihren Beobachtungen gefragt, ging das Register unter Eltern, Ärzt*innen und Pädagog*innen „viral“.  

Autoren:
Dr. med. Silke Schwarz, Univ.-Prof. Dr. med. Ekkehart Jenetzky, M.Sc. Hanno Krafft, Tobias Maurer, Univ.-Prof. Dr. med. David Martin

18.02.2021 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 3/2021

Papeln, Knoten, Ekzeme: Welche Parasitose erkennen Sie?

Es kommt immer wieder vor, dass aufgrund der Heterogenität der Erkrankungen und zahlreicher Differenzialdiagnosen die Parasitose nicht erkannt oder bei Einordnung als Parasitose der ursächliche Parasit nicht ermittelt werden kann. Im Folgenden werden persistierende und transiente Parasitosen im Kindesalter anhand der Anamnese, Morphologie und Symptome charakterisiert.

Autor:
Prof. Dr. R. Fölster-Holst

16.02.2021 | COVID-19 | Originalien | Ausgabe 4/2021 Open Access

Kindesmisshandlung und Kinderschutz während des Corona-Lockdowns

Vergleichende Befunde der Kinderschutzfälle aus Kliniken und Ambulanzen in Deutschland

Hat die Gefahr von Kindesmisshandlung, sexuellem Kindesmissbrauch und Vernachlässigung während der strengen Kontaktbeschränkungen im pandemiebedingten Lockdown zugenommen? Hat der Wegfall der gewohnten Mechanismen zur sozialen Kontrolle gleichzeitig zu einer Zunahme des Dunkelfelds geführt? Eine Befragung an deutschen Kinderkliniken und Kinderschutzambulanzen liefert nun Zahlen.

Autoren:
T. Heimann, J. Ewert, F. Metzner, F. Sigmund, A. Jud, PD Dr. S. Pawils

12.02.2021 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 3/2021

Dermatosen an Händen und Füßen bei Kindern – die wichtigsten Differenzialdiagnosen

Dermatosen an Händen und Füßen bei Kindern und Jugendlichen umfassen ein großes Spektrum an Hauterkrankungen und stellen einen häufigen Konsultationsanlass in der Praxis dar. Diese Übersicht zu den wichtigsten Differenzialdiagnosen und deren Behandlung soll eine bessere Orientierung im klinischen Alltag ermöglichen. 

Autoren:
M. Knop, N. Alelq, M. E. Kubieniec, Prof. Dr. K. Giehl

05.02.2021 | Erkrankungen der Nägel | Leitthema | Ausgabe 3/2021

Was stimmt nicht mit diesen Kinder-Nägeln?

Verdickungen, Querfurchen oder dunkle Streifen auf den Nägeln? Hyperkeratosen, Ekzeme oder eitrige Infektionen? Oft stellen Nagelveränderungen im Kindesalter eine große diagnostische Herausforderung dar. Macht man sich jedoch mit der Anatomie und der klinisch-pathophysiologischen Einteilung vertraut, lassen sich viele dieser Veränderungen leichter einordnen.

Autoren:
Dr. K. Gresset-Kaliebe, PD Dr. N. Garzorz-Stark, PD Dr. med. C. Schnopp, Dr. A. Weins
weitere anzeigen

Videos

15.06.2021 | COVID-19 | Webinar | Onlineartikel

Kinder gegen Corona impfen? Was Sie über die STIKO-Empfehlung wissen müssen

Die STIKO hat entschieden: Sie empfiehlt die Coronaimpfung für Kinder ab 12 Jahren nicht generell, sondern nur bei Vorliegen bestimmter Vorerkrankungen. Was müssen Kinderärzte nun für die Beratung der Eltern wissen? STIKO-Mitglied Prof. Fred Zepp fasst die Datengrundlage für die aktuelle Empfehlung zusammen – und blickt auf laufende Studien und die nahe Zukunft.

20.05.2021 | COVID-19 | Webinar | Onlineartikel

So viele Kinder macht der Lockdown psychisch krank

Ängste, depressive Symptome, psychosomatische Beschwerden: Die Folgen der Coronapandemie für die kindliche Psyche zeigen sich immer deutlicher. Mittlerweile habe sich die Wartezeit auf einen stationären Behandlungsplatz in ihrer Klinik verdoppelt, sagt Kinder- und Jugendpsychiaterin Dr. Reta Pelz. Ein Webinar über die psychosozialen Auswirkungen der Lockdowns auf Kinder und Jugendliche – und darüber was Eltern und Niedergelassene tun können. 

28.10.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Tipps für die Kinderarztpraxis in Zeiten der Pandemie

„Das sind die Probleme, die alle niedergelassenen Kinderärztinnen und -ärzte bewegen“, sagt Dr. Petra Zieriacks über die bürokratischen und logistischen Herausforderungen der Coronapandemie. Darum gibt die Pädiaterin aus Bergisch Gladbach pragmatische Tipps für die Praxis und spricht über „Montagsmasken“, Social Distancing im Wartezimmer und die immer wieder neuen Vorgaben in Sachen Corona-Testung. 

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE
Exzessives Schreien bei Säuglingen

How to: Eltern durch die Schreiphasen richtig begleiten

Säug­lings­blä­hun­gen, Drei­mo­nats­ko­li­ken, Schreiba­bys: Über die Be­griff­lich­kei­ten lässt sich dis­ku­tie­ren. Fakt ist, dass je nach Al­ter 10-25 % der Säug­lin­ge un­ter ex­zes­si­ven Schrei­epi­so­den lei­den.[1] Die Fol­ge: Ge­stress­te El­tern. Die­se Tipps hel­fen Ih­nen, El­tern ge­zielt durch die­se Zeit zu be­glei­ten.

Bildnachweise