Skip to main content
main-content
Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde 8/2022

08.07.2022 | Leitthema

Kinderschutz bei Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen

verfasst von: Dr. Tanja Brüning, Dr. Andreas Oberle, Dr. Cornelia Mohr, M.A. Ann Katrin Hoischen

Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde | Ausgabe 8/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Das Kindeswohl bei chronisch kranken Kindern und Jugendlichen kann aufgrund der erhöhten Bedürfnisse und der Abhängigkeit von Versorgung noch rascher oder stärker gefährdet sein als bei uneingeschränkten Kindern. Aufgrund der möglicherweise für medizinische Laien nicht unmittelbar zu erkennenden Gefährdung oder auch des fehlenden Fachwissens, wie diese Gefährdung abzuwenden ist, ist bei dieser Patient*innengruppe eine besonders intensive interdisziplinäre und sektorenübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Gesundheits- und Sozialwesen notwendig. Um eine zusätzliche Stigmatisierung der Kinder und Jugendlichen zu vermeiden, ist in einer gemeinsamen Risikoeinschätzung zudem dringend die Frage im Auge zu behalten, ob die chronische Erkrankung Ursache oder nur Auslöser der familiären Problematik ist, oder gar nur Koinzidenz zu einer ohnehin belasteten Familiensituation. Gemeinsam müssen die Institutionen zu interdisziplinärer Fallarbeit, intensiven Gesprächen und Zusammenarbeit der Sektoren gewillt sowie möglicherweise auch dazu bereit sein, die üblichen Wege zu überdenken und kreative Lösungen für eine besondere Patient*innengruppe zu finden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Arbeitsgruppe für psychiatrische, psychotherapeutische und psychologische Aspekte der Kinderdiabetologie e. V. (PPAG e. V.) (2016) Stellungnahme der PPAG e. V. zur Kindeswohlgefährdung bei Diabetes mellitus. PPAG e. V., Herdecke Arbeitsgruppe für psychiatrische, psychotherapeutische und psychologische Aspekte der Kinderdiabetologie e. V. (PPAG e. V.) (2016) Stellungnahme der PPAG e. V. zur Kindeswohlgefährdung bei Diabetes mellitus. PPAG e. V., Herdecke
5.
Zurück zum Zitat Kompetenzzentrum Kinderschutz im Gesundheitswesen (KKG NRW) (2021) Handout Entbindung von der Schweigepflicht. KKG NRW, Köln Kompetenzzentrum Kinderschutz im Gesundheitswesen (KKG NRW) (2021) Handout Entbindung von der Schweigepflicht. KKG NRW, Köln
6.
Zurück zum Zitat Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt (Hrsg) (2013) Gesundheit von einzuschulenden Kindern in Sachsen-Anhalt: Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchung der Gesundheitsämter. Update Nr. 1. Untersuchungsjahre 2010 bis 2012 und 5‑Jahres-Zeittrend seit 2008. LAV Sachsen-Anhalt, Magdeburg Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt (Hrsg) (2013) Gesundheit von einzuschulenden Kindern in Sachsen-Anhalt: Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchung der Gesundheitsämter. Update Nr. 1. Untersuchungsjahre 2010 bis 2012 und 5‑Jahres-Zeittrend seit 2008. LAV Sachsen-Anhalt, Magdeburg
7.
Zurück zum Zitat Robert Koch Institut (Hrsg) (2015) Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gemeinsam getragen von RKI und Destatis – Gesundheit in Deutschland. Kapitel 3.1.2. Gesundheitliche Ungleichheit bei Kindern und Jugendlichen. RKI, Berlin, S 152 Robert Koch Institut (Hrsg) (2015) Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gemeinsam getragen von RKI und Destatis – Gesundheit in Deutschland. Kapitel 3.1.2. Gesundheitliche Ungleichheit bei Kindern und Jugendlichen. RKI, Berlin, S 152
Metadaten
Titel
Kinderschutz bei Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen
verfasst von
Dr. Tanja Brüning
Dr. Andreas Oberle
Dr. Cornelia Mohr
M.A. Ann Katrin Hoischen
Publikationsdatum
08.07.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Monatsschrift Kinderheilkunde / Ausgabe 8/2022
Print ISSN: 0026-9298
Elektronische ISSN: 1433-0474
DOI
https://doi.org/10.1007/s00112-022-01538-0