Skip to main content
Erschienen in: gynäkologie + geburtshilfe 2/2023

05.04.2023 | Klimakterium und Menopause | Industrieforum

Optionen bei klimakterischen Beschwerden

verfasst von: Redaktion Facharztmagazine

Erschienen in: gynäkologie + geburtshilfe | Ausgabe 2/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Zwei Drittel aller menopausalen Frauen leiden infolge der hormonellen Veränderungen in den Wechseljahren unter neurovegetativen oder psychischen Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüchen und Schlafstörungen. Ursache ist der Östrogenmangel, der sich unter anderem auf die Funktion von Zentralnervensystem sowie Neurotransmittern auswirkt. …
Metadaten
Titel
Optionen bei klimakterischen Beschwerden
verfasst von
Redaktion Facharztmagazine
Publikationsdatum
05.04.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
gynäkologie + geburtshilfe / Ausgabe 2/2023
Print ISSN: 1439-3557
Elektronische ISSN: 2196-6435
DOI
https://doi.org/10.1007/s15013-023-5180-3

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2023

gynäkologie + geburtshilfe 2/2023 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Schwangerschaftsintervall mit Abortrisiko verbunden

25.06.2024 Fehlgeburt Nachrichten

Wie viel Zeit nach einer Geburt bis zur nächsten Schwangerschaft vergeht, sagt etwas über das Risiko für eine Fehlgeburt aus. Kurze Intervalle scheinen die Gefahr zu erhöhen, lange aber auch.

Akne inversa – eine einfache Frage erspart viel Leid

25.06.2024 Acne inversa Podcast

Die klinischen Kriterien für eine Akne inversa sind leicht erkennbar und schnell abgefragt. Dennoch warten Betroffene oft viele Jahre auf eine korrekte Diagnose. Die niedergelassene Internistin Dr. Anne Lodde aus Münster gibt in dieser Folge Tipps für die Erstdiagnose und die ersten therapeutischen Schritte bei der Akne inversa. Außerdem wirft sie einen Blick auf die aktuelle S2K-Leitlinie.

Zeitschrift für Allgemeinmedizin, DEGAM

Deeskalation in der Systemtherapie: Das Ziel muss bekannt sein

21.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Anhand des Brustkrebssubtyps und des Risikos kann die Eskalationsstufe der Behandlung beim frühen Mammakarzinom festgelegt werden. Prof. Christian Jackisch, Essen, gab beim 43. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Senologie einen Einblick in bestehende Konzepte.

Wie wird Brustkrebs in zehn Jahren behandelt?

21.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Beim 43. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Senologie haben vier Behandelnde verschiedener Fachrichtungen einen Blick in die Zukunft der Brustkrebstherapie gewagt. Wie könnte sie im Jahr 2034 aussehen?

Update Gynäkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.