Skip to main content
Erschienen in:

01.03.2016 | Kolorektales Karzinom | Leitthema

Verbessert die Zentrenbildung die klinische Versorgungsqualität?

10 Jahre Darmkrebszentren

verfasst von: Prof. Dr. S. Benz, M. Klinkhammer-Schalke

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 3/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

In Deutschland sind derzeit 257 Darmkrebszentren durch die Deutsche Krebsgesellschaft zertifiziert, die 37,5  % der Patienten mit einem kolorektalen Karzinom versorgen. Der Effekt dieser Zentrenbildung ist bisher nur in Ansätzen untersucht. In der vorliegenden Arbeit wird der Versuch unternommen, die aktuell verfügbaren Daten zu dieser Frage zusammenzutragen.

Methode

Die Behandlungsergebnisse der Darmkrebszentren werden jährlich in einem Benchmarkingbericht publiziert. Diese Ergebnisse wurden mit den Daten aus den Krebsregistern verglichen, die zuletzt 2014 anlässlich des deutschen Krebskongresses zusammengeführt und analysiert wurden.

Ergebnisse

Unterschiede zugunsten der Darmkrebszentren fanden sich für die R0-Resektion und die Inanspruchnahme der neoadjuvanten Therapie beim Rektumkarzinom sowie beim Kolonkarzinom hinsichtlich der Anzahl der untersuchten Lymphknoten und der Rate der adjuvanten Chemotherapie im Stadium III. Psychosoziale Aspekte, das Problem des familiären Darmkrebses und die Stomatherapie scheinen ebenfalls mit höherer Durchdringung in den Darmkrebszentren berücksichtigt zu werden. Darüber hinaus sind die Darmkrebszentren Teil eines umfassenden Qualitätsmanagementprogramms auf nationaler Ebene.

Schlussfolgerung

Mit den Darmkrebszentren ist ein System zur flächendeckenden, strukturierten Behandlung des kolorektalen Karzinoms entstanden, das zu einer verbesserten Leitlinienadhärenz führt. Es bleibt abzuwarten, ob sich dies in verbesserten Überlebensraten manifestieren wird.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Almoudaris AM, Burns EM, Mamidanna R et al (2011) Value of failure to rescue as a marker of the standard of care following reoperation for complications after colorectal resection. Br J Surg 98:1775–1783CrossRefPubMed Almoudaris AM, Burns EM, Mamidanna R et al (2011) Value of failure to rescue as a marker of the standard of care following reoperation for complications after colorectal resection. Br J Surg 98:1775–1783CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Anonymous (2015) Deusche Krebsgesellschaft – Benchmarkingbericht der zertifizierten Darmkrebszentren. http://www.krebsgesellschaft.de Anonymous (2015) Deusche Krebsgesellschaft – Benchmarkingbericht der zertifizierten Darmkrebszentren. http://​www.​krebsgesellschaf​t.​de
3.
Zurück zum Zitat Archampong D, Borowski D, Wille-Jorgensen P et al (2012) Workload and surgeon’s specialty for outcome after colorectal cancer surgery. Cochrane Database Syst Rev 3:CD005391PubMed Archampong D, Borowski D, Wille-Jorgensen P et al (2012) Workload and surgeon’s specialty for outcome after colorectal cancer surgery. Cochrane Database Syst Rev 3:CD005391PubMed
4.
Zurück zum Zitat Benz S, Barlag H, Gerken M et al (2014) Bundesweite Qualitätskonferenz – Kolorektales Karzinom. In: Deutscher Krebskongress. Berlin Benz S, Barlag H, Gerken M et al (2014) Bundesweite Qualitätskonferenz – Kolorektales Karzinom. In: Deutscher Krebskongress. Berlin
5.
Zurück zum Zitat Bretagnol F, Panis Y, Rullier E et al (2010) Rectal cancer surgery with or without bowel preparation: the French GRECCAR III multicenter single-blinded randomized trial. Ann Surg 252:863–868CrossRefPubMed Bretagnol F, Panis Y, Rullier E et al (2010) Rectal cancer surgery with or without bowel preparation: the French GRECCAR III multicenter single-blinded randomized trial. Ann Surg 252:863–868CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Chang GJ, Rodriguez-Bigas MA, Skibber JM et al (2007) Lymph node evaluation and survival after curative resection of colon cancer: systematic review. J Natl Cancer Inst 99:433–441CrossRefPubMed Chang GJ, Rodriguez-Bigas MA, Skibber JM et al (2007) Lymph node evaluation and survival after curative resection of colon cancer: systematic review. J Natl Cancer Inst 99:433–441CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Eriksen MT, Wibe A, Norstein J et al (2005) Anastomotic leakage following routine mesorectal excision for rectal cancer in a national cohort of patients. Colorectal Dis 7:51–57CrossRefPubMed Eriksen MT, Wibe A, Norstein J et al (2005) Anastomotic leakage following routine mesorectal excision for rectal cancer in a national cohort of patients. Colorectal Dis 7:51–57CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Krarup PM, Jorgensen LN, Andreasen AH et al (2012) A nationwide study on anastomotic leakage after colonic cancer surgery. Colorectal Dis 14:e661–e667CrossRefPubMed Krarup PM, Jorgensen LN, Andreasen AH et al (2012) A nationwide study on anastomotic leakage after colonic cancer surgery. Colorectal Dis 14:e661–e667CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Moghadamyeghaneh Z, Hanna MH, Carmichael JC et al (2015) Nationwide analysis of outcomes of bowel preparation in colon surgery. J Am Coll Surg 220:912–920CrossRefPubMed Moghadamyeghaneh Z, Hanna MH, Carmichael JC et al (2015) Nationwide analysis of outcomes of bowel preparation in colon surgery. J Am Coll Surg 220:912–920CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Morris E, Haward RA, Gilthorpe MS et al (2006) The impact of the Calman-Hine report on the processes and outcomes of care for Yorkshire’s colorectal cancer patients. Br J Cancer 95:979–985PubMedCentralCrossRefPubMed Morris E, Haward RA, Gilthorpe MS et al (2006) The impact of the Calman-Hine report on the processes and outcomes of care for Yorkshire’s colorectal cancer patients. Br J Cancer 95:979–985PubMedCentralCrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Neuraz A, Guerin C, Payet C et al (2015) Patient mortality is associated with staff resources and workload in the ICU: a multicenter observational study. Crit Care Med 43:1587–1594CrossRefPubMed Neuraz A, Guerin C, Payet C et al (2015) Patient mortality is associated with staff resources and workload in the ICU: a multicenter observational study. Crit Care Med 43:1587–1594CrossRefPubMed
12.
Zurück zum Zitat Paulson EC, Mitra N, Sonnad S et al (2008) National Cancer Institute designation predicts improved outcomes in colorectal cancer surgery. Ann Surg 248:675–686PubMed Paulson EC, Mitra N, Sonnad S et al (2008) National Cancer Institute designation predicts improved outcomes in colorectal cancer surgery. Ann Surg 248:675–686PubMed
13.
Zurück zum Zitat Prades J, Remue E, Van Hoof E et al (2015) Is it worth reorganising cancer services on the basis of multidisciplinary teams (MDTs)? A systematic review of the objectives and organisation of MDTs and their impact on patient outcomes. Health Policy 119:464–474CrossRefPubMed Prades J, Remue E, Van Hoof E et al (2015) Is it worth reorganising cancer services on the basis of multidisciplinary teams (MDTs)? A systematic review of the objectives and organisation of MDTs and their impact on patient outcomes. Health Policy 119:464–474CrossRefPubMed
14.
Zurück zum Zitat Sadahiro S, Suzuki T, Tanaka A et al (2014) Comparison between oral antibiotics and probiotics as bowel preparation for elective colon cancer surgery to prevent infection: prospective randomized trial. Surgery 155:493–503CrossRefPubMed Sadahiro S, Suzuki T, Tanaka A et al (2014) Comparison between oral antibiotics and probiotics as bowel preparation for elective colon cancer surgery to prevent infection: prospective randomized trial. Surgery 155:493–503CrossRefPubMed
15.
Zurück zum Zitat Scarborough JE, Mantyh CR, Sun Z et al (2015) Combined mechanical and oral antibiotic bowel preparation reduces incisional surgical site infection and anastomotic leak rates after elective colorectal resection: an analysis of colectomy-targeted ACS NSQIP. Ann Surg 262:331–337CrossRefPubMed Scarborough JE, Mantyh CR, Sun Z et al (2015) Combined mechanical and oral antibiotic bowel preparation reduces incisional surgical site infection and anastomotic leak rates after elective colorectal resection: an analysis of colectomy-targeted ACS NSQIP. Ann Surg 262:331–337CrossRefPubMed
16.
Zurück zum Zitat Shogan BD, Belogortseva N, Luong PM et al (2015) Collagen degradation and MMP9 activation by Enterococcus faecalis contribute to intestinal anastomotic leak. Sci Transl Med 7:286ra268CrossRef Shogan BD, Belogortseva N, Luong PM et al (2015) Collagen degradation and MMP9 activation by Enterococcus faecalis contribute to intestinal anastomotic leak. Sci Transl Med 7:286ra268CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Shogan BD, Carlisle EM, Alverdy JC et al (2013) Do we really know why colorectal anastomoses leak? Gastrointest Surg 17:1698–1707CrossRef Shogan BD, Carlisle EM, Alverdy JC et al (2013) Do we really know why colorectal anastomoses leak? Gastrointest Surg 17:1698–1707CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Wesselmann S, Mostart C, Bruns J et al (2015) Onkologische Behandlung – qualitätsorientierte Versorgung zügig umsetzen. In: Krankenhausreport 2015: Schwerpunkt Strukturwandel. Schattauer, Stuttgart Wesselmann S, Mostart C, Bruns J et al (2015) Onkologische Behandlung – qualitätsorientierte Versorgung zügig umsetzen. In: Krankenhausreport 2015: Schwerpunkt Strukturwandel. Schattauer, Stuttgart
Metadaten
Titel
Verbessert die Zentrenbildung die klinische Versorgungsqualität?
10 Jahre Darmkrebszentren
verfasst von
Prof. Dr. S. Benz
M. Klinkhammer-Schalke
Publikationsdatum
01.03.2016
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 3/2016
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-015-2936-y

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

Der Onkologe 3/2016 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

VTE-Therapie in unsicheren Situationen – Sind Sie bereit für den Alltag?

In dieser Webinar-Aufzeichnung erfahren Sie alles über die neuesten Erkenntnisse zur VTE-Behandlung bei Polypharmazie und komplexen Chemotherapie-Regimen. Ein fundiertes Verständnis der klinischen Pharmakologie und des Interaktionspotentials von Antikoagulanzien ist hierbei entscheidend. Die Experten Prof. Dr. Kreutz und Dr. med. Koscielny bereiten Sie durch praxisnahe Einblicke darauf vor, wie Sie in herausfordernden klinischen Situationen richtig antikoagulieren.

ANZEIGE

Gastrointestinaler Tumor und Thrombose: Fallbericht 1

Erfahren Sie in unserem Fallbericht, wie niedermolekulares Heparin (NMH) erfolgreich bei einem 65-jährigen Patienten mit fortgeschrittenem Übergangskarzinom von Ösophagus und Magen und einer 2-Etagen-Thrombose angewendet wurde.

ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.

LEO Pharma GmbH

Passend zum Thema

ANZEIGE

Synergien nutzen gegen Tumore

Lungen- und Magentumore können dank Immuntherapien deutlich besser behandelt werden. Dennoch kommt es trotzdem weiterhin häufig zum Krankheitsprogress. Welche Therapieoptionen sich in der Zweitlinie am besten eignen, haben wir für Sie zusammengefasst.

ANZEIGE

Darmkrebsreihenuntersuchungen zeigen EU-weit Erfolge

In Europa haben viele Länder dem Darmkrebs mit Hilfe von Früherkennungsprogrammen den Kampf angesagt. Es gibt einen deutlichen Zusammenhang zwischen Inzidenz und Mortalität von Darmkrebs und der Zeitspanne seit Einführung von Reihenuntersuchungen.

ANZEIGE

GI-Tumore und die Rolle von Angiogenesehemmern

Content Hub

Entdecken Sie mit praxisrelevanten Patientenfällen, kompakten Studieninhalten, informativen Experteninterviews und weiteren spannenden Inhalten, wie Sie den vielseitigen Herausforderungen bei GI-Tumoren begegnen können. Hier erfahren Sie mehr! PP-RB-DE-2009