Skip to main content
Neurologie Krankheiten der Stammganglien

Krankheiten der Stammganglien

alle Nachrichten zum Thema

Blutproben im Labor

10.05.2024 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Bluttest erkennt Parkinson schon zehn Jahre vor der Diagnose

Ein Bluttest kann abnorm aggregiertes Alpha-Synuclein bei einigen Menschen schon zehn Jahre vor Beginn der motorischen Parkinsonsymptome nachweisen. Mit einem solchen Test lassen sich möglicherweise Prodromalstadien erfassen und die Betroffenen früher behandeln.

Stäbchenbakterien und Kokken

03.05.2024 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Stuhltransfusion könnte Fortschreiten von Parkinson-Symptomen bremsen

Kann eine frühzeitige Stuhltransplantation das Fortschreiten von Parkinson-Symptomen verlangsamen? Die Ergebnisse einer randomisierten Phase-2-Studie scheinen dafür zu sprechen.

Ältere Parkinson-Patientin

25.04.2024 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Viel Bewegung in der Parkinsonforschung

Neue arznei- und zellbasierte Ansätze, Frühdiagnose mit Bewegungssensoren, Rückenmarkstimulation gegen Gehblockaden – in der Parkinsonforschung tut sich einiges. Auf dem Deutschen Parkinsonkongress ging es auch viel um technische Innovationen.

Springer Medizin Podcast - Parkinson

23.04.2024 | Parkinson-Krankheit | Podcast | Nachrichten

Parkinson-Therapie im Wandel – aktuelle Leitlinie im Fokus

Die Therapie, aber auch die Diagnostik der Parkinson-Krankheit ist ständig im Fluss und der Erkenntnisgewinn in den letzten Jahren war enorm. Das spiegelt sich auch in der aktuellen Leitlinie wieder. Im Gespräch mit SpringerMedizin.de gibt Leitlinienkoordinatorin Professorin Trenkwalder Auskunft darüber, was neu und besonders wichtig ist.

Objektträger unter Mikroskop

15.04.2024 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Parkinson: Größere Studie bestätigt Genauigkeit von Hauttest

Morbus Parkinson und verwandte Leiden lassen sich recht gut per Hautbiopsie nachweisen: In einer Studie mit mehr als 400 Personen wurden solche Erkrankungen bei 93%–100% der Betroffenen korrekt erkannt. Falsch positive Befunde waren hingegen sehr selten (bei 3%).

Frau hält Espressotasse

05.04.2024 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Parkinsonschutz durch Kaffee: Es liegt wohl am Koffein

Wenn Kaffee tatsächlich vor Parkinson schützt, dann liegt das am Koffein und seinen Metaboliten. Darauf deuten Serumanalysen der großen europäischen Kohortenstudie EPIC.

Älterer Mann mit Parkinson-Krankheit, der einen Gehstock hält, während er zu Hause auf der Couch sitzt.

04.04.2024 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Inkretinmimetikum bremst Morbus Parkinson

Der GLP-1-Rezeptoragonist Lixisenatid verzögert möglicherweise die Parkinsonprogression: In einer Phase-2-Studie schritt die Krankheit im Laufe eines Jahres nicht weiter voran. Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen könnten jedoch die Anwendung limitieren.

Im Röntgen sichtbare implantierte Elektroden zur tiefen Hirnstimulation

05.03.2024 | Transkranielle Magnetstimulation | Nachrichten

KI treibt personalisierte Therapie voran

Wie lässt sich die tiefe Hirnstimulation verbessern? Welche Patienten sprechen auf eine Magnetstimulation an? Und wer entwickelt eine Parkinsondemenz? Neue KI-basierte Verfahren können solche Fragen schon recht zuverlässig beantworten.

09.02.2024 | Dystonie | Nachrichten

Langwirksames Botulinumtoxin gegen zervikale Dystonie

Eine Injektion von Daxibotulinumtoxin A hält zervikale Dystonien bis zu einem halben Jahr in Schach. Das langwirksame Präparat könnte daher eine kontinuierliche Symptomkontrolle ermöglichen – eine solche ist mit bisherigen Botulinumtoxinpräparaten oft nicht möglich.

Illustration: alpha-Synuclein-Aggregaten

26.01.2024 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

SynNeurGe – neue Parkinsonklassifikation vorgeschlagen

Neue Forschungskriterien zur Parkinsondiagnostik sollen die Entwicklung spezifischer Therapien voranbringen: Ein aktueller Vorschlag basiert auf dem Nachweis von Alpha-Synuclein, einer typischen Neurodegeneration sowie pathogenen Genvarianten.

Arzt liest Studie

26.01.2024 | Morbus Huntington | Nachrichten

Huntington: Weniger Hirnvolumenverlust unter Immunmodulator

In einer Studie mit über 350 Huntingtonkranken konnte der Immunmodulator Laquinimod die Krankheitsprogression nicht verzögern, aber den Volumenverlust im Nucleus caudatus verringern. Ob es sich hier um einen Therapie- oder Zufallseffekt handelt, bleibt unklar.

Blutentnahme

08.12.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Blutbiomarker erfasst Parkinsonprodrom

Wer erkrankt demnächst an Parkinson? Ein Bluttest auf Alpha-Synuclein in extrazellulären Vesikeln könnte für Klarheit sorgen. Durch den in Deutschland und Großbritannien entwickelten Test lassen sich Hochrisikopersonen mit einer Genauigkeit von rund 90% erfassen.

ZFA TALKS - Rauchstopp

05.12.2023 | Dysphagie | Podcast | Nachrichten

Schluckstörungen im Alter – erkennen Sie die Anzeichen?

Probleme beim Schlucken häufen sich in der älteren Bevölkerung und können die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Um die Betroffenen optimal zu unterstützen, ist eine gut abgestimmte, interdisziplinäre Versorgung entscheidend. Denn neben einem möglichst frühen Therapiestart gilt es, auch schwerwiegende Komplikationen im Blick zu behalten oder eine Mangelernährung zu verhindern.

In Kooperation mit:
Zeitschrift für Allgemeinmedizin, DEGAM
Untersuchung bei Phsysiotherapeut

27.11.2023 | DGN-Kongress 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Biologische Klassifikation und personalisierte Therapie bei Parkinson

Diagnose und Therapie der Parkinson-Krankheit sind in einem Umbruch. Der Trend geht weg von der rein klinischen zur biologischen Klassifikation und Frühdiagnostik. Die Therapie der Zukunft soll personalisiert erfolgen. 

Fachperson betreut älteren Mann bei Rehabilitation

17.11.2023 | DGN-Kongress 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Viel Neues in der frisch erschienenen Parkinson-Leitlinie

Pünktlich vor dem letzten DGN Kongress wurde die neue Leitlinie zur Parkinson-Krankheit veröffentlicht. Eine ganze Reihe von versorgungsrelevanten Themen wurde überarbeitet oder ganz neu aufgenommen. 

Alter Mann mit Bewegungsstörung

17.11.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Dank Neuroprothese kann ein Parkinson-Patient wieder laufen

Mithilfe eines ausgetüftelten Systems zur Rückenmarkstimulation, einer Art Neuroprothese, ist es Schweizer Forschern gelungen, einen Patienten mit Morbus Parkinson von Gangblockaden zu befreien.

Auge

13.11.2023 | DGN-Kongress 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Neuer Marker bei REM-Schlaf-Verhaltensstörung

Menschen mit REM-Schlaf-Verhaltensstörung (RBD) entwickeln häufig im Verlauf eine α-Synucleinopathie. Pupillen- oder Blinzelreaktion könnten als Biomarker für ein Prodrom einer Parkinson-Erkrankung (PD) oder Multisystematrophie (MSA) taugen.

Hände und ein Glas Wasser

10.11.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Fortgeschrittene Parkinsontherapie – Anpassungen lohnen sich

Ob tiefe Hirnstimulation oder Pumpentherapie – wenn eine solche Behandlung nicht mehr genügt, lohnt sich ein Wechsel oder eine Kombitherapie. Die Symptome gehen dann oft erheblich zurück. Am längsten kommen die Betroffenen mit einer Hirnstimulation klar.

Nahaufnahme der zitternden Hand einer Person, die an der Parkinson-Krankheit leidet

09.11.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Neue Leitlinie zur Parkinson-Krankheit erschienen

Eine verbesserte klinische, ambulante und stationäre Versorgung von Parkinson-Patientinnen und -Patienten von der diagnostischen (Früh-)Erkennung bis hin zur individuell passenden medikamentösen oder operativen Behandlung: Das ist das Ziel der neuen Leitlinie zur Parkinson-Krankheit, die jetzt veröffentlicht wurde.

Papulopustulöse Rosazea auf der Wange

30.10.2023 | EADV 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Rosazea ist mehr als nur eine Hautkrankheit

Immer mehr rückt die systemische Assoziation der entzündlichen Dermatose in den Fokus der Forschung. So gibt es neben neuen Erkenntnissen zur Pathogenese auch Hinweise auf zahlreiche Begleiterkrankungen.

Pflaster auf Oberarm

15.09.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Nikotin kann Parkinson nicht bremsen

In einer placebokontrollierten Studie aus Deutschland ließ sich mit Nikotinpflastern die Krankheitsprogression bei frühem Morbus Parkinson nicht verzögern. Tendenziell wurde sie sogar beschleunigt.

Hände und ein Glas Wasser

08.09.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Bestimmte GI-Beschwerden korrelieren mit erhöhtem Parkinsonrisiko

Dysphagie, Gastroparese, Reizdarmsyndrom oder Obstipation könnten frühe Anzeichen für eine Parkinsonerkrankung sein, legt eine Beobachtungsstudie nahe.

Therapeut macht sich Notizen während Gespräch

19.06.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Erhöhtes Parkinsonrisiko auch nach psychischem Trauma

Ein psychisches Trauma scheint das Parkinsonrisiko ähnlich stark zu erhöhen wie ein Schädel-Hirn-Trauma. Nach Daten von US-Militärveteranen steigern beide Traumaformen die Parkinsongefahr fast lebenslang und synergistisch.

Person hält Glas und zittert

26.05.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Trichlorethen mit erhöhtem Risiko für Parkinson assoziiert

Personen, die dem Lösungsmittel Trichlorethen ausgesetzt sind, laufen in den folgenden Jahrzehnten erhöhtes Risiko, an Morbus Parkinson zu erkranken. Das zeigt eine Studie mit Veteranen, deren Trinkwasser mit der Substanz verunreinigt war.

Pillen

26.05.2023 | Morbus Huntington | Nachrichten

Neue Arznei gegen Huntington-Chorea

In einer Phase-3-Studie konnte Valbenazin die Chorea bei Morbus Huntington im Vergleich zu Placebo deutlich lindern. Ein Vorteil der Arznei: Sie muss nur einmal täglich genommen werden und geht offenbar nicht mit einem erhöhten Risiko für Akathisien und Depressionen einher.

Seniorin steigt die Treppe hinab

24.05.2023 | DDG-Jahrestagung 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Mehr bewegen für die Psyche mit und ohne Diabetes

Zahlreiche Studien belegen den positiven Effekt von körperlicher Aktivität auf psychische Erkrankungen. Neue Strategien kombinieren sogar eine Psychotherapie mit aerobem Training, um den Lerneffekt zu erhöhen. Daher gilt: „Bewegung bitte verordnen!“, forderte Prof. Dr. Dieter Braus.

Alte Frau wird von Arzt untersucht

15.05.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Erhöhtes Parkinsonrisiko bei rheumatoider Arthritis

Bei seropositiven Personen mit rheumatoider Arthritis (RA) ist die Gefahr, an Morbus Parkinson zu erkranken, im Vergleich zur übrigen Bevölkerung verdoppelt. Für seronegative Rheumapatienten und solche mit Biologika ergibt sich dagegen kein erhöhtes Parkinsonrisiko.

Alter Mann liegt im Krankenbett und bekommt Infusion

11.05.2023 | AAN-Jahrestagung 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Ambulante Langzeittherapie mit Apomorphinpumpe zeigt Nutzen

Die kontinuierliche subkutane Apomorphininfusion (csAI) senkt bei therapieresistenten motorischen Fluktuationen nachweislich die Off-Zeiten. Eine aktuelle Studie aus den USA scheint für eine breitere Anwendung, auch als ambulante Erhaltungstherapie, zu sprechen.

Auf dem Knie ruhende Hände einer älteren Person

10.05.2023 | AAN-Jahrestagung 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Weniger Dyskinesien unter subkutaner L-Dopa-Infusion

Was ist für Parkinson-Erkrankte mit motorischen Fluktuationen besser – eine kontinuierliche L-Dopa-Infusion oder eine orale Therapie? Laut einer Phase-3-Studie zeigt die kontinuierliche Gabe klare Vorteile: Die On-Zeit ohne beeinträchtigende Dyskinesien war damit täglich um 1,7 Stunden länger.

Smog über einer Stadt

08.05.2023 | AAN-Jahrestagung 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Erhöht Feinstaub das Parkinsonrisiko?

Das Risiko, zu einem späteren Zeitpunkt an einem Parkinsonsyndrom zu erkranken, scheint mit der Menge an eingeatmetem Feinstaub zuzunehmen, so das Ergebnis einer US-amerikanischen Studie. Besonders im Schwerindustrie-Ballungsraum häufen sich die Fälle.

Ein Mann wird in ein MRT geschoben

24.02.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Fokussierter Ultraschall lindert motorische Komplikationen

Eine Ablation des Globus pallidus internus durch fokussierten Ultraschall reduziert Dyskinesien und Off-Phasen bei Parkinson recht gut und könnte eine Alternative zur Hirnstimulation sein. Allerdings sprach in einer kontrollierten Studie fast ein Drittel nicht auf die Therapie an.

Pipettenspitze

08.02.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Schlafstörung als Parkinsonprodrom? Hauttest schafft Klarheit

Markiert eine REM-Schlafverhaltensstörung den Beginn einer Erkrankung wie Parkinson oder Lewy-Körperchen-Demenz? Ein neuartiger Test an Hautbiopsien schafft Klarheit: In einer Studie ließ sich bei fast allen Betroffenen aggregiertes Alpha-Synuclein nachweisen.

Illustration: Neuronen mit leuchtenden Synapsen

26.01.2023 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Erfolg bei erstem Test einer neuen Parkinson-Zelltherapie

Der Ansatz, Parkinson kausal mit einer Zelltherapie zu behandeln scheint vielversprechend, doch nur wenige Studien konnten bisher überzeugen. In einer neuen Studie konnte die Injektion von dopaminergen Zellen in die Basalganglien motorische Symptome um mehr als 40 Prozent senken – ohne Transplantat-induzierte Dyskinesien.

Illustration einer Virus-infizierten Zelle mit Antikörpern

25.01.2023 | Neurologische Beteiligung bei Infektionserkrankungen | Nachrichten

Virusinfekte scheinen Neurodegeneration zu beschleunigen

Die meisten schweren Viruserkrankungen bei älteren Menschen gehen mit einem erhöhten Risiko für Parkinson, Alzheimer und anderen Demenzen einher. Das bestätigt eine große Datenbankanalyse. Impfungen könnten vielleicht solchen Krankheiten vorbeugen.

Alter Mann entspannt sich im Grünen

13.01.2023 | Morbus Alzheimer | Nachrichten

Mehr Natur – weniger Alzheimer und Parkinson

Wer in einer Umgebung mit viel Grün, Parks und Wasser lebt, muss sich weniger Sorgen um neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson machen. Der Zusammenhang besteht auch dann noch, wenn Einkommen und Luftqualität berücksichtigt werden.

Alter Mann im Krankenhausbett

05.12.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Mit einem Eisenchelator gegen Parkinson? Besser nicht!

In einer Phase-2-Studie ist versucht worden, die Symptome von Patientinnen und Patienten mit frisch diagnostiziertem Morbus Parkinson mithilfe von Deferipron zu bessern. Der Wirkstoff bindet Eisen und dient der Behandlung eines Eisenüberladung. Geholfen hat der Eisenchelator nicht, im Gegenteil.

Holzmännchen sitzt auf einer Papier-Rolle

18.11.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Hai-Steroid verbessert Darmtätigkeit bei Parkinson

Ein Wirkstoff aus dem Dornhai scheint Verstopfungen bei Parkinsonkranken spürbar zu lösen. In einer Studie konnte die gegen enterisches Alpha-Synuclein gerichtete Substanz die Stuhlgangfrequenz mehr als vervierfachen.

Spirometrie

17.11.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Parkinson: leichter Abhusten durch sensomotorisches Training

Das exspiratorische Muskelkrafttraining (EMST) gilt als Goldstandard zum Verbessern des Atemwegschutzes bei Parkinson. In einer kleinen Vergleichsstudie klappte das Husten mit einem sensomotorischen Training aber noch besser.

eine Person fasst sich an den Hals

16.11.2022 | DGN-Kongress 2022 | Nachrichten

Therapiestrategien der Parkinson-Dysphagie

Schluckstörungen bei Parkinson können auch motorischer Natur sein. Neben der Schlucktherapie können dann ein Stimmtraining oder ein Ausatemtraining die Motorik die Schluckstörung verbessern.

Tropische Frucht

20.10.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Verdacht auf Parkinsonrisiko durch Tropenfrucht

Die Tropenfrucht Graviola soll unter anderem gegen Krebs wirken – Saft und Extrakte werden auch in Deutschland vermarktet. Forschende aus Frankreich haben nun aber Hinweise gefunden, dass der Konsum das Parkinsonrisiko erhöht und die Parkinsonprogression beschleunigt.

Älterer Mann trägt Maske und schaut aus dem Fenster

29.09.2022 | Long-COVID | Nachrichten

Nach Corona erhöhtes Risiko für neurologische Krankheiten

Mehr Demenz, Schlaganfälle, Parkinson, psychische Störungen und neuroimmunlogische Leiden – im ersten Jahr nach einer Coronaerkrankung ist das Risiko für neuropsychiatrische Erkrankungen um über 40 Prozent erhöht, zumindest bei älteren Männern.

Älterer Mann beim Einkaufen

08.09.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Parkinson: Wann wird aus kognitiver Beeinträchtigung eine Demenz?

Rund ein Drittel der Patientinnen und Patienten mit Morbus Parkinson und leichter kognitiver Beeinträchtigung entwickeln eine Demenz. Forschende aus Tübingen haben untersucht, ob zusätzliche Alltagseinschränkungen Betroffener eine Demenzerkrankung voraussagen können.

Pflegerin hilft altem Mann beim Gehen

04.09.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Kompensationsstrategien für Gangstörungen: Welche wirkt am besten?

Mit einer Reihe von Kompensationsstrategien kann es Parkinsonkranken gelingen, wieder in Gang zu kommen – selbst bei ausgeprägten Störungen des Gangmusters. Eine Studiengruppe aus den Niederlanden hat fünf solcher Strategien miteinander verglichen.

Nase eines Hundes

04.09.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Hunde erschnüffeln Parkinson

Trainierte Hunde können mit ihrem Geruchssinn offenbar auch erkennen, wer an Morbus Parkinson erkrankt ist und wer nicht. In einer Studie gelang die Schnüffeldiagnose mit einer Sensitivität und Spezifität von über 90 Prozent.

Untersuchung bei Phsysiotherapeut

26.08.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Gibt es unter Alpha-1-Blockern wirklich weniger Parkinson?

Unter einer BPH-Therapie mit Terazosin, Doxazosin oder Alfuzosin (TZ/DZ/AZ) erkranken Männer seltener an Parkinson als mit Tamsulosin: Hinweis auf einen Schutzeffekt von TZ/DZ/AZ – oder auf ein erhöhtes Risiko unter Tamsulosin?

Medikament für genetische Erkrankung

21.08.2022 | Morbus Huntington | Nachrichten

Kleiner Erfolg mit neuer Huntingtontherapie

Mit dem Antikörper Pepinemab lässt sich möglicherweise die Neurodegeneration bei Morbus Huntington verzögern. Eine Phase-2-Studie deutet auf Vorteile in Kognitionstests, zudem wird die Hirnatrophie etwas verringert.

Tropf

14.08.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Alpha-Synuclein-Antikörper scheitern bei Parkinson

Antikörper gegen Alpha-Synuclein können Morbus Parkinson offenbar nicht aufhalten. In zwei Phase-II-Studien mit zusammen rund 670 Parkinsonkranken im Frühstadium konnten zwei Antikörper die Krankheitsprogression nicht verzögern.

Abstrakte Darstellung der DNA und Abweichungen

07.07.2022 | EAN-Congress 2022 | Nachrichten

Nicht jede Parkinsonmutation verkürzt das Leben

Mutationen im SNCA-Gen verkürzen das Leben deutlich, mit Mutationen im LRRK2- und PRKN-Gen leben die Betroffenen jedoch deutlich länger als Parkinsonkranke ohne Mutationen und ähnlich lange wie nicht Erkrankte.

Bullöses Pemphigoid am Unterarm eines Patienten

07.07.2022 | Bullöses Pemphigoid | Nachrichten

Bullöses Pemphigoid: Die neue europäische S2k- Leitlinie

Die neue S2k-Leitlinie zum Management des bullösen Pemphigoids der European Academy of Dermatology and Venereology (EADV) ist erschienen. Neben umfassenden therapeutischen Empfehlungen weist das Leitliniengremium auch auf die Bedeutung möglicher auslösender Medikamente hin.

Ältere Dame trägt Maske und steht am Fenster

26.06.2022 | EAN-Congress 2022 | Nachrichten

Erhöhtes Alzheimerrisiko ein Jahr nach COVID-19

Personen mit COVID-19 erkranken im Jahr nach der Infektion deutlich häufiger an Alzheimer und Parkinson als Personen mit einer Influenza oder Pneumonie. Dies könnte sowohl an einer starken Neuroinflammation als auch an einem Diagnosebias liegen.

Eine Hand deutet auf einen Bildschirm mit der Aufschrift "Machine Learning"

20.06.2022 | Morbus Alzheimer | Nachrichten

Forscher: Genaue Alzheimer-Diagnose über kraniale MRT möglich

Mit einem Algorithmus zur automatisierten Auswertung von Magnetresonanz-Bildern des Gehirns lassen sich prädiktive Alzheimer-Biomarker bestimmen. Wie die Arbeit eines Londoner Forschungsteams zeigt, sagen diese mit einer sehr hohen Genauigkeit vorher, ob und welche Alzheimer-Form vorliegt.

Blutabnahme

20.06.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Parkinson-Nachweis im Blut geglückt

Ein Forschungsteam der Universität Kiel hat eine Methode entwickelt, die die für Morbus Parkinson typischen pathologischen α-Synucleine zuverlässig im Blutplasma detektiert.

Blutzuckermessung bei einem Patienten

16.06.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Typ-2-Diabetes beschleunigt Morbus Parkinson

Parkinsonkranke mit Typ-2-Diabetes entwickeln schneller Gangstörungen, Depressionen und kognitive Probleme als solche mit normalen Blutzuckerwerten. Eine gute Diabetesbehandlung könnte daher vielleicht die Parkinsonprogression bremsen.

Schlafloser älterer Mann

12.06.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Vermehrte Alpträume weisen auf hohes Parkinsonrisiko

Alpträume können bei älteren Menschen Zeichen eines sich anbahnenden Morbus Parkinson sein: Das Risiko, innerhalb von fünf Jahren daran zu erkranken, ist bei belastenden Träumen verdreifacht. In Kombination mit Prodromalsymptomen kann sich der Verdacht weiter erhärten.

Blutzucker bei älterem Mann wird gemessen

10.04.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Diabetes beschleunigt Neurodegeneration bei Parkinson

Parkinsonkranke mit Diabetes sind kognitiv stärker eingeschränkt als solche ohne und zeigen im Serum deutlich erhöhte Konzentrationen des Neurodegenerationsmarkers NFL. Möglicherweise liegt dem ein gestörter Hirnglukosestoffwechsel zugrunde.

Haut

10.04.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Parkinson: Hautbiopsien könnten sich als Zusatzdiagnostik bei REM-Störungen eignen

Alpha-Synuclein ist schon lange in Hautbiopsien detektierbar. Neue Techniken wie RT-QuIC vereinfachen den Nachweis erheblich. Dadurch lassen sich leichter Prodromalstadien von Parkinson erkennen – das ist vor allem für Body-first-Patienten mit REM-Schlaf-Verhaltensstörungen interessant.

DNA-Helix

03.04.2022 | Deutscher Kongress für Parkinson und Bewegungsstörungen 2022 | Nachrichten

Hoffen auf eine wirksame Huntingtontherapie

Die ersten RNA-basierten Therapien gegen Morbus Huntington sind gescheitert – zu gering bis schädlich waren deren Effekte. Nun beginnen klinische Studien mit neuen Gentherapien und Spleißmodulatoren. Sie unterscheiden sich in Wirkmechanismus und Applikation, um betroffene Hirnregionen besser zu erreichen.

Alter Mann im Auto

03.04.2022 | Deutscher Kongress für Parkinson und Bewegungsstörungen 2022 | Nachrichten

Können Parkinsonkranke noch Auto fahren?

Etwa 60% der Parkinsonkranken fahren noch Auto, viele davon sollten es aber besser nicht mehr tun. Ein Warnzeichen sind Angehörige, die nicht mehr mit den Betroffenen fahren wollen. Ärzte und Ärztinnen sollten dann auf eine Begutachtung der Fahreignung drängen.

Illustration Gliazellen

27.03.2022 | Deutscher Kongress für Parkinson und Bewegungsstörungen 2022 | Nachrichten

Strukturanalyse von Tauprotein ermöglicht präzise Diagnostik

Menschen mit Alzheimer, Parkinson und verwandten Erkrankungen zeigen oft eine verwirrende Zahl an klinischen Phänotypen. Neue Erkenntnisse über die Strukturen pathologischer Proteine könnten neben Genetik und Verteilung der Proteine eine Erklärung dafür liefern. Das könnte auch die Differenzialdiagnostik verbessern.

Vielfalt: Bunte Menschen

14.03.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Wie wirken sich kulturelle Unterschiede auf die Parkinsondiagnose aus?

Ethnie und Wohlstand scheinen laut einer britischen Studie keinen Einfluss auf die Entstehung einer Parkinsonerkrankung zu haben. Dennoch werden im armen und multiethnischen East London einige Frühsymptome einer Parkinson-Erkrankung bis zu viermal seltener erfasst als in reicheren Bevölkerungsschichten.

Bauer besprüht Feld mit Pestiziden

25.02.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Lebhafte Träume nach Pestizidexposition

Eine Studie hat die neurologischen Auswirkungen hoher Pestizidexposition in der Landwirtschaft an 11.000 Personen ausgewertet. Bei 8,3% der Befragten wurden REM-Schlafverhaltensstörungen festgestellt – ein Hinweis auf ein erhöhtes Parkinsonrisiko durch Pflanzenschutzmittel.

Untersuchung bei Phsysiotherapeut

01.03.2022 | Herzinfarkt | Nachrichten

Herzinfarkt senkt Risiko für Parkinson – im Ernst?

Eine Auswertung von Registerdaten zeigt, dass Patienten nach einem Herzinfarkt ein geringeres Risiko haben, an Morbus Parkinson oder sekundärem Parkinsonsyndrom zu erkranken. Am Infarkt selbst scheint das aber eher nicht zu liegen.

Mann nimmt seine Sprache auf

10.02.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

"Alexa – krieg ich Parkinson?"

Frühe Anzeichen einer Parkinson Erkrankung zu messen erweist sich als große Herausforderung. Eine monotone Sprechweise in Kombination mit REM-Schlaf-Verhaltensstörungen könnte jedoch auf eine beginnende Erkrankung deuten. Theoretisch könnten sogar smarte Geräte die Sprechanalyse durchführen. Doch wie aussagekräftig wäre das?

Seniorinnen beim Sport

28.01.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Viel Bewegung hält Parkinson im Zaum

Immer in Bewegung bleiben – damit haben Parkinsonkranke gute Chancen, den Verlauf der Erkrankung etwas zu bremsen. Sobald die körperliche Aktivität jedoch nachlässt, nehmen auch die Symptome zu. Darauf deuten Fünfjahresdaten einer Kohortenstudie.

Person hält Glas und zittert

15.01.2022 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Wirkungsschwankungen unter L-Dopa: Welches Adjuvans hilft weiter?

L-Dopa ist der Goldstandard bei der Behandlung von Morbus Parkinson, geht jedoch häufig mit einem on-off-Phänomen einher. Um Wirkfluktuationen zu mindern, werden Dopaminagonisten und Dopamin-Abbauhemmer eingesetzt. Britische Forscher haben untersucht, welche Substanzklasse effektiver ist.

Darstellung Morbus Parkinson und Lewy Bodies

15.11.2021 | GDN-Kongress 2021 | Nachrichten

Parkinson: Den Erkrankungsverlauf aufhalten?

Bislang kann die Therapie von Patienten mit Parkinson-Syndromen die fortschreitende geistige und körperliche Behinderung nicht aufhalten. Neue Hoffnung bringen kausale Therapieansätze auf Basis der molekularen Pathophysiologie.

Seniorin wach im Bett

15.11.2021 | GDN-Kongress 2021 | Nachrichten

REM-Schlaf-Verhaltensstörung – Progresszeichen bei Parkinson?

Die REM-Schlaf-Verhaltensstörung ist bekannt als präklinischer Marker für Neurodegeneration. Die Datenlage zur Langzeitentwicklung von RBD oder REM-Schlaf-Verhaltensstörung ohne Atonie bei Patienten mit Morbus Parkinson war dagegen bislang schwach.

junge Frau schnäuzt sich

02.11.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Grippe könnte Parkinson-Risiko erhöhen

Influenza fördert die Entstehung der Parkinsonkrankheit – diese Hypothese ist alt. Durch Daten aus Dänemark erhält sie jetzt neue Nahrung. Auch der Zeitpunkt der Grippeerkrankung scheint einen Einfluss zu haben.

Darstellung Morbus Parkinson und Lewy Bodies

31.08.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Morbus Parkinson: Frauen mit früher Menopause im Nachteil

Beim Parkinson lassen sich Unterschiede zwischen den Geschlechtern beobachten, die einen Einfluss der Sexualhormone auf Entwicklung und Verlauf der Erkrankung nahelegen. In einer aktuellen Studie wird dieser Zusammenhang nun bestätigt.

dusanpetkovic1 / stock.adobe.com

20.08.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Schwere Dyskinesien unmittelbar nach Coronaimpfung

Ärzte aus Italien berichten über zwei Parkinsonpatienten, die kurz nach der Impfung mit dem BioNTech-Vakzin schwere Dyskinesien entwickelt hatten. Sie vermuten, dass über eine permeablere Bluthirnschranke mehr L-Dopa ins Gehirn gelangt war.

Alter trauriger Mann

07.07.2021 | EAN-Congress 2021 | Nachrichten

Bewegungsstörungen: Was am meisten plagt

Nichtmotorische Symptome wie Fatigue, Schlafstörungen oder Depressivität sind bei Bewegungsstörungen wie der Parkinsonkrankheit und Dystonien häufig. Sie beeinträchtigen die Lebensqualität der Betroffenen erheblich, oft sogar mehr als die motorischen Defizite.

"Restricted Area" in Klinik

01.06.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Erhöhte COVID-19-Mortalität bei Parkinsonkranken – aber warum?

Die COVID-19-Sterberate war in deutschen Kliniken in der ersten Pandemiewelle bei Betroffenen mit Parkinson um rund 75% höher als bei Erkrankten ohne Parkinson. Die Differenz lässt sich zum Teil, aber nicht ganz mit einem höheren Alter und häufigeren Begleiterkrankungen erklären.

Feinstaub Belastung in Städten

20.05.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Hohe Luftverschmutzung, hohe Parkinsoninzidenz

In Stadteilen mit der höchsten Luftverschmutzung ist auch das Parkinsonrisiko am höchsten. Die Inzidenz korreliert vor allem mit der Stickoxidkonzentration. Allerdings ergab eine Studie aus Korea nur einen sehr schwachen Zusammenhang.

Frau mit Schnabeltasse im Krankenhausbett

04.05.2021 | Dysphagie | Nachrichten

Dysphagien: Neue neurologische Klassifikation

Eine Videoendoskopie-Studie zu den krankheitsübergreifenden Störungsmustern der Dysphagien stellt eine neue neurologische Klassifikation vor. Sie soll helfen, die Diagnostik und Therapie zu verbessern.

MRT-Bilder eines Gehirns

12.03.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Invasive Parkinsontherapie: Fortschritte bei der Hirnstimulation

Die tiefe Hirnstimulation wird immer präziser: Ärzte steuern mit segmentierten Elektroden die Zielregion sehr genau an und arbeiten bereits an adaptiven und symptombezogenen Anwendungen.

Aggregation von Tau-Proteinen

11.03.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Parkinson: Die Zukunft gehört krankheitsmodifizierenden Arzneien

Die nächste Generation von Parkinsonmedikamenten soll den Krankheitsverlauf bremsen. Ansätze dazu gibt es viele, klinische Erfolge sind bis jetzt jedoch rar. Das könnte sich mit individueller ausgerichteten Studien ändern.

Podcast - Riechstörungen

05.03.2021 | Riechstörungen | Podcast | Nachrichten

Riechstörungen – über vielfältige Ursachen und neue Therapien

In dieser Episode beleuchten wir unseren Geruchsinn etwas näher. So richtig bewusst wird er uns vor allem dann, wenn wir plötzlich nicht mehr riechen und eine Riechstörungen auftritt. Wie man Ursachen dieser Störungen aufspürt und welche Therapiemöglichkeiten den Geruchssinn wieder verbessern oder herstellen können, darüber spricht Prof. Hummel, Dresden.

Ältere Menschen machen Sport mit Gymnastikball und Hanteln

05.03.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Mit feinkörnigen Verlaufsbeobachtungen die Parkinsontherapie verbessern

Morbus Parkinson verläuft bei jedem etwas anders. Eine personalisierte Behandlung erfordert daher zunächst ein exaktes klinisches Profil des einzelnen Patienten. Aufwändige Verlaufsbeobachtungen sollen dafür präzise Daten liefern.

Hand mit Blisterpackung

12.02.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Bremsen Statine Morbus Parkinson?

In einer kleinen kontrollierten Studie deutet sich ein Vorteil für Lovastatin bei der Parkinsonprogression an: Motorik und L-Dopa-Stoffwechsel sind damit nach elf Monaten deutlich besser als unter Placebo.

Mann nimmt Tablette ein

08.02.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Alphablocker könnten Morbus Parkinson vorbeugen

Eine Therapie gegen benigne Prostatahyperplasie scheint das Parkinsonrisiko zu senken, zumindest dann, wenn die Patienten Glykolyse-verstärkende Alphablocker erhalten. Darauf deuten zwei Analysen aus den USA und Dänemark.

Medizinisches Personal betrachtet Hirn-MRT

25.01.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Ultraschall-Ablation lindert asymmetrischen M. Parkinson

Parkinsonpatienten mit stark asymmetrischen Beschwerden profitieren offenbar von einer Subthalamotomie durch fokussierten Ultraschall. Allerdings kommt es dabei vermehrt zu Dyskinesien.

Älterer Mann mit Apfel in der Hand

15.01.2021 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Vitamin C und E scheinen vor Parkinson zu schützen

Bei einer hohen Aufnahme von Vitamin C und E über die Nahrung ist das Parkinsonrisiko um etwa ein Drittel reduziert. Normalgewichtige und Kaffeejunkies profitieren jedoch kaum davon.

Senior stützt sich auf Gehstock

18.12.2020 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Parkinson oder nicht? L-Dopa-Antwort nicht sehr aussagekräftig

Patienten mit idiopathischem Parkinson sprechen gut auf L-Dopa an, solche mit atypischem Parkinsonismus nicht – dieser Leitsatz gilt nicht immer. Autopsiedaten zufolge reagiert fast jeder zehnte mit Morbus Parkinson überhaupt nicht auf die Medikation.

Ältere Frau nimmt Tablette

21.12.2020 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Aus für Multikinasehemmer gegen Parkinson?

Nilotinib hat auch in einer zweiten kontrollierten Studie keine positiven Effekte gegen Parkinson gezeigt, im Gegenteil, die Beschwerden nahmen mit der Dosis zu. Allerdings wurden nur geringe Liquorkonzentrationen erreicht. Ob der Ansatz funktioniert, bleibt damit offen.

Mann schaut nachdenklich ins Leere

16.11.2020 | DGN-Kongress 2020 | Nachrichten

Nicht-motorischen Parkinson-Symptomen auf der Spur

Biomarker, die auf das Risiko eines nicht-motorischen Symptoms einer Parkinson-Erkrankung hinweisen, gibt es vor allem für die mit Parkinson assoziierte Demenz. EEG, Aktigraphie und Stimmanalysen können aber auch die Wahrscheinlichkeit anderer nicht-motorischer Symptome entschlüsseln und damit den Weg zu einer wirksamen Therapie weisen.

Ältere Person erhält Impfung

27.07.2020 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Gute Immunantwort mit Parkinson-Impfstoff

In einer mehrjährigen Phase-1-Studie erzielte ein Impfstoff gegen Alpha-Synuclein-Aggregate eine gute Immunantwort ohne systemische Nebenwirkungen. Zudem ließ sich die Konzentration von Synuclein-Oligomeren im Liquor halbieren.

Tremor bei einem Parkinson-Patienten

09.06.2020 | EAN-Congress 2020 | Nachrichten

Verbesserte Hirnstimulation durch segmentierte Elektroden bei Parkinson

Mit segmentierten Elektroden können Neurologen Hirngewebe noch gezielter stimulieren – bei deutlich weniger Nebenwirkungen. Davon profitieren nach den Resultaten von zwei großen kontrollierten Studien auch die Patienten.

Frau mit Lupe über der Nase

27.05.2020 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Parkinson kann man riechen

Für Parkinson gibt es noch keinen eindeutigen Früherkennungstest, was sich bald ändern könnte. Denn britische Forscher haben volatile Substanzen identifiziert, die sich im Hauttalg der Patienten nachweisen lassen.

Alter Mann raucht

12.05.2020 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Schützt Rauchen vor Tod durch Parkinson?

Parkinson als Todesursache wird unter Rauchern deutlich seltener beobachtet als bei Nichtrauchern – auch unter Berücksichtigung des Alters. Ob Rauchen aber vor Parkinson schützt, lässt sich nur schwer sagen.

Videosprechstunde

06.04.2020 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Kognitive Verhaltenstherapie klappt auch per Telefon

In COVID-19-Zeiten, in denen der Mensch vor allem ein Infektionsherd zu sein scheint, mag diese Nachricht beruhigen: Psychotherapie gegen Depressionen funktioniert auch via Telefon.

30.03.2020 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Liquoranalyse grenzt Morbus Parkinson von MSA ab

Parkinsonkranke akkumulieren im Gehirn eine spezifische Form von Alpha-Synuclein. Diese unterscheidet sich vom Alpha-Synuclein bei Multisystematrophie. Ein neues Testverfahren kann präzise zwischen beiden Varianten unterscheiden und ist auch für die Frühdiagnostik interessant. 

Zitternde Hand

03.02.2020 | Nebenwirkungen | Nachrichten

Parkinsonrisiko – Neurologen warnen vor Verzicht auf Betablocker

Betablocker sind mit einem erhöhten Parkinsonrisiko assoziiert – vielleicht aber nur, weil sie gegen den Tremor verordnet werden. Zudem überwiege der kardiovaskuläre Nutzen den Schaden durch ein potenzielles Parkinsonrisiko bei weitem, berichten deutsche Experten.

Aggregation von Tau-Proteinen

07.01.2020 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Krebsmittel könnte Parkinson bremsen

Der Multikinasehemmer Nilotinib verzögert möglicherweise Morbus Parkinson: In einer Phase-2-Studie wurde die Alpha-Synuclein- und Tau-Aggregation reduziert. Günstige klinische Effekte ließen sich allerdings kaum beobachten.

Zitternde Hand

21.10.2019 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Wenn das Zittern mit 14 beginnt

Parkinson mit 14 Jahren? Da kam kein Arzt drauf. Und so begann für die heute 37 Jahre alte Nadine Mattes eine 15 Jahre währende Odyssee, bis die Diagnose feststand.

21.10.2019 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

„Wir werden beneidet für die Parkinson-Therapievielfalt“

Prof. Dr. Alexandra Henneberg ist Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie mit eigener Praxis in Frankfurt/Main sowie Hochschullehrerin an der Universität Gießen. Die frühere Chefärztin der Parkinson-Klinik in Bad Nauheim sieht Deutschland in der Parkinson-Versorgung vorne.

Tafel mit Aufschrift "Parkinson"

09.09.2019 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Viele zerebrovaskuläre Risikofaktoren mit Parkinson assoziiert

Zerebrovaskuläre Risikofaktoren sind einer aktuellen Studie zufolge mit der Entwicklung von Morbus Parkinson ähnlich stark assoziiert wie mit der von Morbus Alzheimer.

Genanalyse

19.08.2019 | Morbus Huntington | Nachrichten

Was CAG-Repeats über die Huntingtonprogression verraten

Je öfter die Sequenz CAG im Huntingtin-Gen wiederholt wird, umso schneller schreitet die Neurodegeneration voran. Das lässt sich über motorisch-kognitive Tests und Bildgebung schon präsymptomatisch erfassen – eine Voraussetzung für Therapiestudien.

Rauch kommt aus Schornsteinen

20.08.2019 | Bipolare Störung | Nachrichten

Psychische Leiden häufen sich bei Luftverschmutzung

Liegt Depression in der Luft? Es gibt Hinweise, dass eine miese Luftqualität das Risiko für schwere psychische Erkrankungen steigert, berichten Forscher aus den USA und Dänemark nach einer Studie.

Lewy-Körperchen: Statt der vermuteten Proteinfibrillen enthalten sie wohl hauptsächlich Membranfragmente.

27.06.2019 | Parkinson-Krankheit | Nachrichten

Alpha-Synuclein wirklich Ursache von Parkinson?

Wissenschaftler hinterfragen die bisher angenommene Ursache von Parkinson: Sie haben festgestellt, dass die für Parkinson charakteristischen Lewy-Körperchen meist nicht aus alpha-Synuclein bestehen, sondern aus Membranfragmenten.

Teekanne und Tassen mit grünem Tee

05.07.2019 | Neurologische Kongresse | Nachrichten

Grünteesubstanz schützt nicht vor Neurodegeneration

Der Wirkstoff EGCG aus grünem Tee kann auch hochdosiert eine parkinsonähnliche Neurodegeneration nicht wirksam bremsen. An anderer Stelle fanden die Wissenschaftler aber Forschungsbedarf.

Leitlinien kompakt für die Neurologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Auch nach schwerem Schlaganfall lohnt sich frühe Antikoagulation

06.06.2024 Apoplex Nachrichten

Personen mit Vorhofflimmern haben nach einem schweren ischämischen Schlaganfall keine Nachteile, wenn sie etwas früher als empfohlen eine orale Antikoagulation erhalten. Tendenziell kommt es dann sogar seltener zu vaskulären Ereignissen.

Alice-im-Wunderland-Syndrom gehäuft bei Migräne mit Aura

06.06.2024 Migräne Nachrichten

Eine verzerrte Wahrnehmung von Raum, Zeit oder Körper tritt vor allem bei Migräne mit Aura auf: 20% dieser Migränekranken haben solche Veränderungen schon einmal erlebt, meist während einer Migräne-Attacke. Möglicherweise handelt es sich hier um eine Aura-Variante.

Demenzkranke durch Antipsychotika vielfach gefährdet

Demenz Nachrichten

Der Einsatz von Antipsychotika gegen psychische und Verhaltenssymptome in Zusammenhang mit Demenzerkrankungen erfordert eine sorgfältige Nutzen-Risiken-Abwägung. Neuen Erkenntnissen zufolge sind auf der Risikoseite weitere schwerwiegende Ereignisse zu berücksichtigen.

Nicht Creutzfeldt Jakob, sondern Abführtee-Vergiftung

29.05.2024 Hyponatriämie Nachrichten

Eine ältere Frau trinkt regelmäßig Sennesblättertee gegen ihre Verstopfung. Der scheint plötzlich gut zu wirken. Auf Durchfall und Erbrechen folgt allerdings eine Hyponatriämie. Nach deren Korrektur kommt es plötzlich zu progredienten Kognitions- und Verhaltensstörungen.

Update Neurologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.