Skip to main content
Neurologie Krankheiten der Stammganglien

Krankheiten der Stammganglien

CME-Fortbildungsartikel

Spritze wird aufgezogen

26.06.2023 | Dystonie | CME

Update: Botulinumtoxin A in der Schmerzmedizin

Die schmerztherapeutischen Einsatzgebiete von Botulinumtoxin haben sich in den letzten Jahren erheblich ausgeweitet. Hier im Fokus steht die Anwendung von Botulinumtoxin Typ A bei Schmerzen im Rahmen einer Spastik oder Dystonie, Kopfschmerzen sowie neuropathischen Schmerzen. Wofür besteht eine Zulassung, wann kommt ein Off-Label-Use infrage?

verfasst von:
Dr. Dr. A. Schwarzer, T. Mäcken, E. K. Enax-Krumova
Hot-Cross-Bun-Zeichen bei Multisystematrophie

13.06.2023 | Atypische Parkinson-Syndrome | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Atypische Parkinsonsyndrome – Multisystematrophie

Die Multisystematrophie ist eine seltene neurodegenerative Erkrankung, die durch eine Kombination von autonomer Dysfunktion mit Symptomen eines Parkinson- oder Kleinhirnsyndroms gekennzeichnet ist. Weitere diagnostische Besonderheiten werden anhand eines Fallbeispiels erläutert.

verfasst von:
Dr. med. C. Jacksch, S. Paschen, D. Berg
Alter Mann mit Bewegungsstörung

09.06.2023 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung

CME: Therapie motorischer Spätkomplikationen bei Parkinson

Die optimierte dopaminerge Medikation von motorischen Spätkomplikationen bei Parkinson ist nicht immer erfolgreich. Oftmals ist dann eine intensivierte Therapie mit Apomorphin- und L-Dopa-Pumpen oder der Tiefenhirnstimulation notwendig. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt und welche Therapie eignet sich für wen?

Kraniale MRT

24.04.2023 | Traumatische Schädigungen des ZNS | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

CME: Langzeitfolgen von Schädel-Hirn-Traumata auf die Kognition

Traumatische Hirnverletzungen sind eine der Hauptursachen für Tod und Behinderung. Inzwischen gibt es eine kaum überschaubare Menge an Literatur, die über den Zusammenhang zwischen Schädel-Hirn-Traumata (SHT) und nachfolgenden Demenzerkrankungen berichtet. Dieser Beitrag fasst den aktuellen Wissenstand zusammen und zeigt, welche Risikofaktoren eine besondere Rolle spielen.

11.04.2023 | Dysphagie | Zertifizierte Fortbildung

Dysphagie bei neurodegenerativen Parkinson-Syndromen

Die meisten Patientinnen und Patienten mit neurodegenerativen Parkinson-Syndromen entwickeln im Verlauf ihrer Erkrankung eine Parkinson-bedingte Dysphagie, die häufig schon früh im Erkrankungsverlauf in milderer Form auftritt und aus der im …

Älterer Mann hält sich das Gesicht

03.04.2023 | Parkinson-Demenz | Zertifizierte Fortbildung

CME: Neuropsychiatrische Störungen bei Morbus Parkinson

Übersicht und Empfehlungen für die medikamentöse Behandlung

In medizinischen Lehrbüchern gilt die Parkinson-Krankheit als motorisches Syndrom, das zu Bradykinese, posturaler Instabilität, Tremor und Rigor führt. Dabei können sich hinter der Antriebsarmut vieler Betroffener auch eine psychiatrische Erkrankung verbergen. Wir haben die häufigsten neuropsychiatrischen Krankheiten bei Morbus Parkinson und ihre Behandlungen für Sie zusammengefasst.

01.04.2023 | Komplexes regionales Schmerzsyndrom | DFP-Fortbildung

Komplexes regionales Schmerzsyndrom

Das komplexe regionale Schmerzsyndrom („complex regional pain syndrome“, CRPS) ist eine chronische neuropathische Schmerzerkrankung, charakterisiert durch Hyperalgesie und Allodynie. Im Allgemeinen sind die Extremitäten betroffen. Die …

Ärztin hält Dose mit Medizinalhanf

20.02.2023 | Schmerzen bei neurologischen Erkrankungen | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

CME: Cannabinoide in der Neurologie

Wirken sie oder wirken sie nicht? In der Neurologie gibt es bisher nur für wenige Indikationen eine belastbare Evidenz für die Wirksamkeit von Cannabinoiden, dennoch werden sie bei einigen Krankheitsbildern eingesetzt, wenn andere Therapien nicht wirksam oder verträglich sind. Ein Überblick über den aktuellen Stand und Tipps für die Praxis.

Schema der neurodegenerativen Parkinson-Syndrome gemäß ihrer Neuropathologe

24.06.2022 | Demenz | CME

CME: Atypische Parkinson-Syndrome im Alter

Atypische Parkinson-Syndrome haben eine überlappende Neuropathologie und Symptomatik wie das idiopathische Parkinson-Syndrom, sind aber klinisch klar abzugrenzen. Rasche Progression, Lateralisierung motorischer Symptome und vermindertes Ansprechen auf L-Dopa können "Red Flags" sein. Im Beitrag werden Diagnostik und Therapie von vier Entitäten erläutert.

Dementer Patient wird von Personal unterstützt

17.12.2021 | Demenz | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

CME: Die schwierige Abgrenzung von Parkinson-Demenz und Delir

Mit fortschreitendem idiopathischen Parkinson-Syndrom gehen meist neurodegenerative Prozesse einher, die zu kognitiven Störungen führen können. Doch auch Wirkfluktuationen der medikamentösen Parkinsontherapie können ursächlich dafür sein. Im Beitrag werden die Herausforderungen der klinischen Einordnung kognitiver Syndrome bei Parkinson und die therapeutischen Konsequenzen diskutiert.

Ältere Dame nimmt Tabletten ein

20.09.2021 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung Neurologie Zur Zeit gratis

CME: Parkinson-Therapie in der Pandemie

Bei Parkinsonkranken stellen hohes Alter, fortgeschrittenes Krankheitsstadium und weitere Komorbiditäten Risikofaktoren für einen schweren COVID-19-Verlauf dar. Gleichzeitig sollte das Risiko einer Ansteckung reduziert werden. Im folgenden Beitrag wird der Spagat zwischen Schutz und angemessener Versorgung behandelt sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Situation erläutert.

16.06.2021 | Obstipation | CME Zertifizierte Fortbildung

Frühzeichen der Parkinson-Erkrankung

Viele Parkinson-Patienten berichten bereits Jahre vor Eintreten der typischen motorischen Symptome von einer Vielzahl nicht-motorischer oder milder motorischer klinischer Frühzeichen. Diese Prodromalsymptome sind Ausdruck einer bereits voranschreitenden Neurodegeneration und können eine wertvolle Ergänzung zur frühen Diagnosestellung in der klinischen Praxis sein.

Schema einer Einstellung der Stimulationsparameter bei Verwendung segmentierter Elektroden.

21.12.2020 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

CME: Tiefe Hirnstimulation bei Bewegungsstörungen – ein Update

Die tiefe Hirnstimulation (THS) ist eine gut etablierte Therapieoption für Patientinnen und Patienten mit schwerem Parkinson-Syndrom, Dystonie und essenziellem Tremor. Im CME-Beitrag wird der optimale Einsatz der THS bei den drei Bewegungsstörungen beschrieben.

Zitternde Hand

03.06.2020 | Bewegungsstörungen | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: So diagnostizieren Sie die 17 Tremorsyndrome

Zur Differenzialdiagnose des Tremors werden in erster Linie klinische diagnostische Mittel eingesetzt. In der neuesten Klassifikation werden aufgrund klinischer Kriterien 17 Syndrome unterschieden. Welche Schritte Sie systematisch zur richtigen Diagnose bringen, beschreibt der Beitrag.

Alte Frau mit Gehstock

15.05.2020 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung

CME: Individualisierte Therapie bei fortgeschrittenem Parkinson-Syndrom

Im fortgeschrittenen Erkrankungsstadium nimmt die klinische Heterogenität und Komplexität des Parkinson-Syndroms zu. Schon die Definition dieses Erkrankungsstadiums bereitet Schwierigkeiten. Doch eine genaue Definition ist unbedingt notwendig, um über die Therapie – und damit auch über den weiteren Krankheitsverlauf – begründet zu entscheiden.

Funktionelle Störungen an der Hand

29.01.2020 | Bewegungsstörungen | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

CME: Bewegung eingeschränkt – wann ist es eine funktionelle Störung?

Funktionelle Bewegungsstörungen sind phänomenologisch vielfältig und oft treten verschiedene funktionelle Phänomene gleichzeitig auf. Im Beitrag werden Charakteristika verschiedener Störungen, aber auch Aspekte der Diagnosestellung und Therapieansätze behandelt.

02.12.2019 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung

Parkinson-Therapie in diesem Jahrhundert

In den vergangenen 20 Jahren ist das Armamentarium der medikamentösen Therapieoptionen um den MAO-B-Hemmer Safinamid und den COMT-Hemmer Opicapon erweitert worden. In der L-Dopa Therapie konnte sich die Pumpe etablieren, bei den Dopaminagonisten …

Hände und ein Glas Wasser

27.11.2019 | Parkinson-Demenz | CME

CME: Parkinson-Syndrome bei geriatrischen Patienten

Epidemiologische, klinische und therapeutische Besonderheiten

Parkinson-Syndrome sind exemplarische geriatrische Syndrome. Neben dem idiopathischen sind im Alter v. a. das medikamentös induzierte und das vaskuläre Parkinson-Syndrom relevant. Prioritäres Therapieziel ist der Erhalt der Alltagskompetenz.

MRT-Bilder eines Gehirns

18.11.2019 | Parkinson-Krankheit | zertifizierte fortbildung

CME: Tiefe Hirnstimulation bei Bewegungsstörungen – neue Herausforderungen

Bei der Behandlung von Bewegungsstörungen mit der tiefen Hirnstimulation zeigen sich nun neue Herausforderungen im Management dieser Patienten und die Notwendigkeit der Anpassung der Stimulation im Krankheitsverlauf.

Verwirrter Mann im Bett

21.10.2019 | Demenz | zertifizierte fortbildung

CME: Wie Halluzinationen bei Parkinson-Syndromen therapiert werden

Bei der Parkinson-Krankheit kann es in allen Phasen zu verschiedenen psychischen Auffälligkeiten kommen. Im Beitrag wird erklärt, wie die Pathologie die Suszeptibilität für solche Störungen bedingt und wie die Symptome moduliert werden können.

Gesunde Lebensmittel im Umriss eines Kopfes

02.08.2019 | Ernährung | CME

CME: Chronisch neurologische Erkrankungen – Aspekte der Ernährung

Wie können Therapie und Prävention chronisch neurologischer Erkrankungen durch Ernährungsanpassungen unterstützt werden? Im Artikel werden aktuelle Erkenntnisse zu ausgewählten Nahrungsmittelbestandteilen und ihren Effekten auf Entstehung und Verlauf dieser Erkrankungen dargestellt.

09.02.2019 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung

Wie neurogenetische Diagnostik bei Bewegungsstörungen hilft

Die genetische Diagnostik hat sich zu einem wichtigen Baustein bei der Aufklärung der Krankheitsursache bei Patienten mit neurologischen Störungen entwickelt und spielt vor allem bei Kindern mit Entwicklungsverzögerung als auch bei …

Sichtbare Symptome eines CRPS

04.02.2019 | Komplexes regionales Schmerzsyndrom | CME

CME: Das komplexe regionale Schmerzsyndrom (CRPS)

Ein Update

Vom klinischen Bild des komplexen regionalen Schmerzsyndroms (CRPS) über die anerkannten Diagnosekriterien bis hin zur CRPS-Therapie nach Leitlinien-Standard: Dieses umfassende Update fasst das Thema praxisrelevant zusammen.

DNA

15.01.2019 | Parkinson-Krankheit | CME

CME: Genetik von Bewegungsstörungen – selten aber wichtig

Diese Übersicht erläutert die Grundprinzipien der Genetik und der genetischen Diagnostik bei Verdacht auf genetische Bewegungsstörungen und deren Therapien. Die Erkrankungsgruppen und deren Differenzialdiagnostik werden beschrieben und ihre Besonderheiten in Tabellen aufgeführt.

Patientengespräch

03.11.2018 | Demenz | Zertifizierte Fortbildung

CME: Assessment von Alltagsfunktionen und Therapie bei Parkinson-Demenz

Bei neurodegenerativen Erkrankungen, insbesondere bei der Demenz, kommt es zu einem erheblichen Verlust der Alltagskompetenz bis hin zu einer vollständigen Pflegebedürftigkeit des Patienten. Diese Übersicht behandelt wesentliche Einflussfaktoren auf die Alltagskompetenz sowie erste Therapieansätze zur Verbesserung von Alltagsverhalten bei der Parkinson-Erkrankung.

Schiefhaltung des Kopfes

29.09.2018 | Torticollis spasticus | Zertifizierte Fortbildung

Der akute Schiefhals: Wann rasches Handeln gefragt ist

Eine Schiefhaltung des Kopfes kann viele – auch banale – Ursachen haben. Ein plötzlich auftretender Torticollis sollte aber stets als Alarmzeichen gewertet werden, da er Ausdruck bedrohlicher Erkrankungen sein kann. Wann ist rasches Handeln gefragt?

29.09.2018 | Insomnie | Zertifizierte Fortbildung

Insomnie bei neurologischen Erkrankungen

Schlaf-Wach-Störungen können Vorboten von neurologischen Erkrankungen oder komorbide Störungen sein. Bei neurologischen Erkrankungen ist die Prävalenz sehr hoch. Lesen Sie hier, worauf es bei Insomnien im Zusammenhang mit Demenz, Epilepsie …

Altenpflegerin hilft alter Frau beim Trinken

15.09.2018 | Dysphagie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Palliativmedizin bei Patienten mit Parkinson-Erkrankungen

Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom benötigen wegen fortschreitender neurologischer Symptome eine spezialisierte neuropalliative Versorgung. Diese Übersicht informiert über Neuropalliative Care und die verschiedenen Phasen und Symptome der fortgeschrittenen Erkrankung sowie mögliche therapeutische Optionen.

14.09.2018 | Komplexes regionales Schmerzsyndrom | CME

Komplexes regionales Schmerzsyndrom

Das posttraumatische komplexe regionale Schmerzsyndrom („complex regional pain syndrome“, CRPS) ist eine zwar nicht sehr häufige, aber doch typische Komplikation von Extremitätenverletzungen im Alltag des Unfallchirurgen. Das mannigfaltige …

Darmbakterien

08.06.2018 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung

CME: Die Beteiligung des enterischen Nervensystems bei Morbus Parkinson

Zwar liegen der Darm und die Strukturen des zentralen Nervensystems räumlich weit auseinander. Aber sie haben einen gemeinsamen Ursprung im Ektoderm. Wie sehen die aktuellen Erkenntnisse der Beziehung zwischen Darm, dessen assoziierten Strukturen und Parkinson aus?

Tremor bei einem Parkinson-Patienten

26.04.2018 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung

CME: Morbus Parkinson – Therapie im fortgeschrittenen Stadium

Mit dem Alter wird die Therapie des Morbus Parkinson zunehmend komplexer. Neben (nicht-)motorischen Symptomen bestehen im fortgeschrittenen Stadium oft Wirkfluktuationen der medikamentösen Therapie sowie neuropsychiatrische und autonome Störungen, die der Arzt mitbehandeln muss.

17.04.2018 | Komplexes regionales Schmerzsyndrom | CME

Das komplexe regionale Schmerzsyndrom (CRPS)

Ein Update

In der Akutphase des komplexen regionalen Schmerzsyndroms (CRPS) dominiert pathophysiologisch eine Aktivierung des Immunsystems und der damit zusammenhängenden Entzündungsreaktion. Im Verlauf entwickeln sich zentralnervös bedingte Symptome wie …

26.03.2018 | Parkinson-Krankheit | Fortbildung

Mundgesundheit bei Patienten mit M. Parkinson

Morbus Parkinson gehört zu den häufigsten neurodegenerativen Erkrankungen weltweit. Da die Erkrankung mit einer eingeschränkten Mundgesundheit und damit einer reduzierten mundgesundheitsbezogenen Lebensqualität einhergeht, zeigen wir Ihnen in diesem CME-Kurs häufig auftretende orale Gesundheitsprobleme. Außerdem erhalten Sie praktische Tipps, um die zahnmedizinische Behandlung für den Patienten möglichst komfortabel zu gestalten.

01.03.2018 | Demenz | CME

Neurodegenerative Erkrankungen

Neurodegenerative Erkrankungen sind sporadische und seltene, erblich auftretende Störungen des zentralen Nervensystems, bei denen es zu einem langsam progredienten Funktionsverlust spezifischer Neuronenpopulationen und ihrer Verbindungen kommt.

03.02.2018 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung

CME: Miktionsstörungen bei Morbus Parkinson und ihre Besonderheiten

Miktionsstörungen treten bei Patienten mit Morbus Parkinson relativ häufig auf. Zur Minimierung der Morbidität sowie Verbesserung der Lebensqualität der Patienten helfen konservative, medikamentöse, minimalinvasive und chirurgische Therapien. Welche dies sind, erfahren Sie in der CME-Fortbildung.

Patient mit Morbus Parkinson

29.01.2018 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung

CME: Schmerz bei Patienten mit Morbus Parkinson – was sind die Ursachen?

Neben altersbedingt gehäuft auftretenden Wirbelsäulen- und Gelenkschmerzen führt Morbus Parkinson selbst durch Rigor, Akinese und Haltungsstörungen zu Schmerzen, die die orthopädisch bedingten Schmerzen überlagern können. Hier muss der behandelnde Neurologe die Schmerztherapie leiten und überwachen.

Lewy-Körper

16.12.2017 | Demenz | zertifizierte fortbildung

CME: Neue Kriterien für die Diagnose der Demenz mit Lewy-Körpern

Für die Diagnose der Demenz mit Lewy-Körpern bleibt die klinische Symptomatik wichtigster Anhaltspunkt. Noch immer kann die Erkrankung nur symptomatisch behandelt werden. Neue Möglichkeiten der Bildgebung und ein Umdenken hinsichtlich der Pathophysiologie bilden die Basis für interessante Neuentwicklungen.

31.08.2017 | Botulinumtoxin | CME

Botulinumtoxin in der HNO‑Heilkunde – ein Update

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Anwendung von Botulinumtoxin im klinischen Bereich zunehmend etabliert. Für das Fach Hals-Nasen-Ohren(HNO)-Heilkunde gibt es mittlerweile viele klinisch relevante Applikationsmöglichkeiten, die Patienten in …

Altenpflegerin hilft alter Frau beim Trinken

31.07.2017 | Dysphagie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Palliativmedizin bei Patienten mit Parkinson-Erkrankungen

Das idiopathische Parkinson-Syndrom ist die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung bei Menschen über 50 Jahren. Aufgrund des Krankheitsverlaufes mit fortschreitenden schweren neurologischen Symptomen ist für Patienten mit fortgeschrittenem Parkinson eine neuropalliative Betreuung sinnvoll.

19.07.2017 | Demenz | CME

CME: Morbus Parkinson im Alter

Worin unterscheidet sich der M. Parkinson von anderen Parkinson-Syndromen? Wie wird die Diagnose gestellt? Und welche Behandlungsoptionen gibt es?

29.03.2017 | Parkinson-Krankheit | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

CME: Diagnose und Therapie des Parkinsonsyndroms

Streng genommen gibt es keine Parkinsonerkrankung. Bei der Entstehung dieses Krankheitsbildes spielen viele auslösende Faktoren eine Rolle. Daher spricht man besser von einem Parkinsonsyndrom. Lesen Sie hier, was Sie darüber wissen sollten.

Senior

17.01.2017 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung

Parkinson-Therapie beim alten Patienten

Immer mehr Parkinson-Patienten sind älter als 80 Jahre und befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium, das von Parkinson-assoziierten nicht motorischen und Parkinson-unabhängigen Symptomen dominiert ist. Für den behandelnden Arzt eine therapeutische Herausforderung.

24.08.2016 | Parkinson-Krankheit | cme fortbildung

Neue Medikamente zur Behandlung des idiopathischen Parkinson-Syndroms

Beim idiopathischen Parkinson-Syndrom (IPS) gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten, die effektiv und meist gut tolerabel sind. Vergangenes Jahr hat sich mit Safinamid ein neues innovatives Medikament etabliert. Und in den kommenden Jahren werden weitere Neuzulassungen erwartet.

27.04.2016 | Botulinumtoxin | zertifizierte fortbildung

CME: Gezielte Diagnose und leitliniengerechte Therapie von Dystonien

Welche Dystonieform gehört zu den fokalen/segmentalen Dystonien? Welche Nebenwirkung oder Komplikation tritt bei der Botulinumtoxin-Therapie bzw. der tiefen Hirnstimulation auf? Nach Lektüre dieses Fortbildungsartikels wissen Sie die Antworten.

04.04.2016 | Botulinumtoxin | Zertifizierte Fortbildung

Zervikale Dystonien

Zervikale Dystonien sind die häufigsten fokalen Dystonien. Botulinumtoxin ist das therapeutische Mittel der Wahl. Der apparativen Diagnostik muss eine gründliche allgemeine klinische neurologische Untersuchung sowie eine exakte phänomenologische Bewertung und Einteilung in eine der acht einfachen und drei zusammengesetzten Dystonieformen vorangestellt werden, die Basis für die Muskelauswahl zur BoNT-Behandlung sind.

11.02.2016 | Affektive Störungen | CME Zertifizierte Fortbildung

Depressionen im höheren Lebensalter, Teil 2

Komorbidität und Behandlung

Depressionen des höheren Lebensalters wirken sich ungünstig auf die Prognose komorbider somatischer Erkrankungen aus. Mit verschiedenen häufigen Erkrankungen (Diabetes mellitus, ischämische Herzkrankheit, Schlaganfall, M. Parkinson) besteht eine …

05.02.2016 | Parkinson-Krankheit | Zertifizierte Fortbildung

Aktuelle Parkinson-Therapie zwischen Leitlinie und Individualisierung

Die Behandlung des idiopathischen Parkinson-Syndroms erfordert im klinischen Alltag eine Anpassung der studienbasierten Empfehlungen an die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Patienten. Eine Pharmakotherapie sollte bereits unmittelbar nach …

Leitlinien kompakt für die Neurologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Gadolinium-Dosis lässt sich ohne diagnostische Einbußen senken

21.06.2024 Craniales-MRT Nachrichten

Die magnetresonanztomografische Meningeomdiagnostik kommt auch mit Gadoliniumdosen aus, die knapp 40% unter der Standarddosis liegen. Noch weniger Kontrastmittel sollte es aber nicht sein, wie eine Studie zeigt.

Weniger aneurysmenbedingte Subarachnoidalblutungen unter fünf Arzneien

Lisinopril, Amlodipin, Simvastatin, Metformin und Tamsulosin – unter diesen fünf Medikamenten ist das Risiko für Subarachnoidalblutungen durch Aneurysmen deutlich reduziert. Sie könnten sich möglicherweise zur Prävention solcher Blutungen eignen.

Myasthenia gravis durch Krebsimmuntherapie

13.06.2024 Myasthenia gravis Nachrichten

Sie sind sehr selten, können aber schwerwiegende Folgen haben: immunologische Nebenwirkungen unter Checkpointhemmern. Ein Behandlungsteam berichtet nun über einen Mann, der während einer Darmkrebsbehandlung eine Myasthenia gravis entwickelt.

Auch nach schwerem Schlaganfall lohnt sich frühe Antikoagulation

06.06.2024 Apoplex Nachrichten

Personen mit Vorhofflimmern haben nach einem schweren ischämischen Schlaganfall keine Nachteile, wenn sie etwas früher als empfohlen eine orale Antikoagulation erhalten. Tendenziell kommt es dann sogar seltener zu vaskulären Ereignissen.

Update Neurologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.