Skip to main content
Erschienen in:

01.03.2020 | Larynxkarzinom | Einführung zum Thema

Seltene Tumorerkrankungen

verfasst von: Prof. Dr. med. D. Wieczorek, P. M. Schlag

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 3/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Von jeder einzelnen seltenen Tumorerkrankung sind per definitionem weniger als 5/10.000 Menschen betroffen. Betrachtet man die Gesamtzahl der Tumorerkrankungen, wird angenommen, dass 20 % der Krebserkrankungen selten sind. In Deutschland erkranken pro Jahr 100.000 Menschen an einer seltenen Krebserkrankung. Man geht aktuell davon aus, dass es ca. 200 verschiedene seltene Tumorerkrankungen gibt. Das macht deutlich, dass in der Regel nur wenige Patienten an der gleichen Tumorentität erkranken. Die Probleme, die sich daraus ergeben, liegen auf der Hand: Es ist schwierig, einen Experten für eine bestimmte seltene Tumorerkrankung zu finden, und es existieren in der Regel keine standardisierten Therapieempfehlungen. Folgendes ist ebenfalls zu berücksichtigen: Oftmals ergeben sich aus einer Tumorerkrankung nicht nur Konsequenzen für den betroffenen Menschen selbst, sondern auch für seine Familie. Denn 3–5 % aller soliden Krebserkrankungen haben eine monogen erbliche Veranlagung. Bei 30 % dieser Patienten findet sich eine familiäre Häufung, die an ein Tumordispositionssyndrom denken lässt. …
Metadaten
Titel
Seltene Tumorerkrankungen
verfasst von
Prof. Dr. med. D. Wieczorek
P. M. Schlag
Publikationsdatum
01.03.2020
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 3/2020
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-020-00715-8

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2020

Der Onkologe 3/2020 Zur Ausgabe

Leitthema

Kehlkopfkrebs

Passend zum Thema

ANZEIGE

Pikosekundenlaser stimuliert Reparaturmechanismen der Haut

Eine beim ASLMS 2024 vorgestellte Studie mit einem 3D-Hautmodell zeigt, dass eine Pikosekunden-Laserbehandlung über den Mechanismus des „laser-induced optical breakdown“ (LIOB) die Regenerationsmechanismen der Haut stimuliert. Diese positiven Effekte von LIOB konnten durch eine Nachbehandlung mit Dexpanthenol-haltiger Salbe unterstützt und beschleunigt werden.

ANZEIGE

Wund- und Heilsalbe mit Dexpanthenol zur Tattoo-Nachsorge geeignet

Eine klinische Studie unterstreicht die Eignung der Dexpanthenol-haltigen Bepanthen® Wund- und Heilsalbe für die Nachsorge frisch tätowierter Hautstellen [1]. Dass die Gabe von Pantothenat (aktiver Metabolit von Dexpanthenol) die Aufnahme von Tattoo-Farbe in die Makrophagen steigert und so die Beständigkeit von Tätowierungen erhöhen kann, zeigte eine In-vitro-Studie [2].

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Content Hub

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Bayer Vital GmbH