Skip to main content
main-content

Laser

16.07.2021 | Epistaxis | Nachrichten

Sklerotherapie wirkt gut gegen rezidivierende Epistaxis

Wiederholtes Nasenbluten von Patienten mit hereditärer hämorrhagischer Teleangiektasie lässt sich mit einer Sklerotherapie offenbar ebenso gut in den Griff bekommen wie mit Elektrokauterisierung bzw. Laserkoagulation.

06.07.2021 | Pädiatrische Dermatologie | Nachrichten

Feuermale weg lasern – aber wie?

Kinder mit Feuermalen werden häufig mit Lasern behandelt. Was ist hierbei Goldstandard? Welche Maßnahmen sollten vor der Behandlung getroffen werden? Und muss immer eine Vollnarkose her? Die Autoren eines aktuellen Reviews haben die Antworten.

05.07.2021 | Acne inversa | Leitthema | Ausgabe 8/2021

Lokale und neue apparative Therapien der milden Hidradenitis suppurativa

Etwa 0,4 % der Bevölkerung leiden an Hidradenitis suppurativa (HS), auch Acne inversa genannt. Früher meist chirurgisch im stationären Bereich betreut, existieren heutzutage neue Therapieoptionen, die insbesondere bei milden und mittelschweren Fällen eine effektive ambulante Betreuung ermöglichen. Ein Überblick.

Autoren:
G. Nikolakis, Univ.-Prof. Dr. E. von Stebut

30.06.2021 | Rosazea | Nachrichten

Wie erfolgversprechend ist der Farbstoff-Laser bei Rosazea?

Gegen die vaskulären Veränderungen bei Rosazea kommen verschiedene Laser- und Licht-basierte Therapien zum Einsatz. Der Stellenwert des gepulsten Farbstoff-Lasers wurde jetzt in einer Metaanalyse untersucht.

01.06.2021 | Narben und Keloide | Fortbildung | Ausgabe 6/2021

Narben und Keloide: Neue Therapien in Wartestellung

Zur Therapie von hypertrophen Narben und Keloiden stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. Die entsprechende S2k-Leitlinie wurde im vergangenen Jahr aktualisiert. Sie bestätigt den bisherigen Behandlungsalgorithmus und gibt einen Ausblick auf mögliche Innovationen.

Autor:
Prof. Dr. med. Alexander Nast

08.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Ästhetik in der dermatologischen Praxis: Was ist möglich?

Wie lässt sich die ästhetische Dermatologie in einer breit aufgestellten dermatologischen Praxis integrieren? Welche Methoden stehen zur Verfügung? Darüber referierte Dr. Josef Pilz aus München auf der 51. DDG-Tagung.

07.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

PDT effektiver bei Vorbehandlung mit dem fraktionierten Laser

Die LADD (Laser-assisted Drug Delivery) mit fraktionieren Lasersystemen gewinnt in den letzten Jahren enorm an Bedeutung, beispielsweise in Kombination mit der photodynamischen Therapie (PDT). Ein vielversprechendes Anwendungsgebiet sind aktinische Keratosen.

06.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Vor- und Nachteile: Welche Geräte sich lohnen

Methoden zur Körperstraffung und Fettreduktion gibt es viele. Sie wirken jedoch unterschiedlich und haben alle sowohl Vor- als auch Nachteile. Welche das sind und welche Kriterien für die Auswahl der Geräte in Betracht gezogen werden sollten, wurde ebenfalls auf der 51. DDG-Tagung diskutiert.

01.05.2021 | Laser | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Was Laser-Dermatologen jetzt wissen müssen

Wer braucht welchen Laser(schutz)kurs? Worauf kommt es bei der allgemeinen und speziellen Fachkunde an? Und wie steht es um die Delegationsfähigkeit im ärztlichen Setting? Was Sie zur Verordnung zum Schutz vor schädlicher Wirkung nicht ionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen (NiSV) wissen müssen, fasst der folgende Beitrag zusammen.

Autor:
Prof. Dr. med. Uwe Paasch

19.03.2021 | Laser | Leitthema | Ausgabe 5/2021

Komplikationen nach Laserbehandlung vaskulärer Veränderungen des Gesichts

Die Lasertechnologie stellt einen großen Fortschritt in der Behandlung vaskulärer Veränderungen dar. Dennoch können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Wichtig sind daher Vorbeugung und frühzeitige Behandlung von Nebenwirkungen in der Therapie vaskulärer Veränderungen des Gesichtes.

Autoren:
A. Goldman, Prof. Dr. U. Wollina

01.03.2021 | Laser | DermatoÄsthetik | Ausgabe 3/2021

Haut und Narben profitieren

Für die Behandlung von Narben, zur laserunterstützten Medikamentenverabreichung oder zur Verjüngung der Haut – fraktionierte Laserverfahren werden vielseitig eingesetzt. Durch die Kombination mit plättchenreichem Plasma kann das Ergebnis noch verbessert und die Ausfallzeit verringert werden.

Autor:
Dr. med. Bettina Rümmelein

25.01.2021 | Wundbehandlung | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Sinus pilonidalis

Der Sinus pilonidalis ist eine erworbene Erkrankung. Er kann asymptomatisch sein, sich aber auch als akuter Abszess manifestieren. Am häufigsten ist die chronische Form mit intermittierendem Ausfluss. Ein asymptomatischer Sinus pilonidalis bedarf …

Autoren:
Dr. A. Ommer, I. Iesalnieks, D. Doll

07.12.2020 | Periimplantäre Erkrankungen | Fortbildung | Ausgabe 12/2020 Zur Zeit gratis

Laser-Einsatz in der Therapie periimplantärer Läsionen

Unbehandelt führt eine periimplantäre Erkrankung zum Verlust des betroffenen oralen Implantats und der Suprakonstruktion. Im Fokus der Therapie periimplantärer Läsionen stehen die Reinigung und Dekontamination keimbesiedelter Implantatoberflächen. Hierbei spielt Laser-Licht eine wichtige Rolle.

Autor:
Georg Bach

01.12.2020 | Narben und Keloide | Magazin | Ausgabe 4/2020

Die Narbentherapie hält viele Möglichkeiten bereit

Eine Verletzung heilt oft schnell. Doch es kann lange dauern, bis eine daraus resultierende Narbe ihre endgültige Form angenommen hat. Zuweilen entstehen bei diesem Prozess auffällige Veränderungen oder Wucherungen, die von den Betroffenen als …

Autor:
Dr. Christine Starostzik

01.12.2020 | Laser | Einführung zum Thema | Ausgabe 12/2020

Kurative Behandlung mit Lasern kann Erkrankungen der Haut mit Pigmentstörungen lindern

Autoren:
associat Univ.-Professor (inv.Ro) Dr. Klaus Fritz, Prof. Dr. Carmen Salavastru

06.11.2020 | Laser | Leitthema | Ausgabe 12/2020

Laserbehandlung von Pigmentstörungen

Die beste Behandlungsoption für Hyperpigmentierungen stellen i.d.R. Laser und IPLs dar. Sie können aber auch manche Zustände verschlechtern und Nebenwirkungen verursachen.

Autoren:
Prof. assoc. Dr. Klaus Fritz, Carmen Salavastru

21.10.2020 | Erbium-YAG-Laser | derma aktuell | Ausgabe 5/2020

Moderater Langzeiteffekt mit Erbium-Laser gegen Narben

In einer kleinen randomisierten Studie konnten Dermatologen mit einer nicht ablativen Erbium-Laser-Therapie die Wundheilung etwas verbessern: Nach einem Jahr zeigten sich vor allem Vorteile bei der Vaskularisierung.

Autor:
Thomas Müller

06.10.2020 | Best-of DGU 2020 | Nachrichten

Weibliche Belastungsinkontinenz: CO2-Lasertherapie und SPARC-Methode

Nicht immer führen eine konservative oder medikamentöse Behandlung der weiblichen Belastungsinkontinenz zum gewünschten Therapieerfolg. Weitere Behandlungsoptionen können die vaginale CO2-Lasertherapie oder eine Schlingenoperation sein. Aber: Wirkt sich der BMI auf die Lebensqualität nach einer SPARC-Op. aus?

03.09.2020 | Laser | fortbildung | Ausgabe 4/2020

Komplikationsvermeidung bei Laserbehandlungen

Die Anwendungsmöglichkeiten von Lasern und anderen optischen Strahlungsquellen in der Dermatologie haben sich in den letzten Jahren wesentlich erweitert. Da die Datenlage bezüglich möglicher Nebenwirkungen ungenügend ist, ist die genaue Kenntnis …

Autor:
Elisabeth Roider

19.08.2020 | Narben und Keloide | Nachrichten

Moderater Langzeiteffekt mit Erbium-Laser gegen Narben

In einer kleinen randomisierten Studie konnten Dermatologen mit einer nichtablativen Erbium-Lasertherapie die Wundheilung etwas verbessern: Nach einem Jahr zeigten sich vor allem Vorteile bei der Vaskularisierung.

Passend zum Thema

ANZEIGE

24.05.2021 | Onlineartikel

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Laser- und Strahlentherapien können Haut- und Schleimhautschäden verursachen und entzündliche Prozesse auslösen. Die von Prof. Dr. Gerber, Düsseldorf, und Prof. Dr. Baron, Aachen, auf der 51. DDG-Jahrestagung präsentierten aktuellen Daten zeigen, dass Dexpanthenol-haltige Topika (z.B. Bepanthen® Wund- und Heilsalbe) den Heilungsprozess und die Regeneration der geschädigten Haut bzw. Schleimhaut beschleunigen.

ANZEIGE

21.04.2021 | Onlineartikel

Bepanthen® Augen- und Nasensalbe bildet Schutzschicht gegen Pollen

Aktuelle US-Daten bestätigen: Der Klimawandel verlängert die Pollensaison, die Konzentration der Pollen in der Luft steigt. Good news für Allergiker: Bepanthen® Augen- und Nasensalbe bildet auf der Nasenschleimhaut eine physikalische Pollenbarriere. Die Interaktion zwischen Pollen und Zellen der Nasenschleimhaut kann verhindert werden.

ANZEIGE

70 Jahre Bepanthen® – Forschung für eine heile Welt

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Bildnachweise