Skip to main content
main-content

Leberzirrhose

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

26.04.2021 | Leberzirrhose | Journal club | Ausgabe 2/2021

Niedrig dosiertes Rifaximin zur Prävention zirrhoseassoziierter Komplikationen

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

26.04.2021 | Akutes Leberversagen | Journal club | Ausgabe 2/2021

ROTEM-Analyse zum Einfluss veränderter Hämostase auf Blutungsrisiko und Prognose

Autoren:
MD PhD Aline Gottlieb, Prof. Dr. med. Ali Canbay

15.04.2021 | Leberzirrhose | Kritisch gelesen | Ausgabe 7/2021

Keine Angst vor der Varizenligatur

Gute Nachricht für unsichere Patienten: Die elektive Behandlung von Ösophagusvarizen mittels Ligaturen ist in Deutschland eine sichere Prozedur. Offenbar kann man sich sogar mit Gerinnungsprodukten und Magenschutz zurückhalten.

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

12.04.2021 | Lebertransplantation | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021 Open Access

Infektionen und Lebertransplantation

Akute hepatische Dekompensationen werden häufig durch bakterielle Infektionen ausgelöst und zeichnen häufig einen schlechten Verlauf der Leberzirrhose aus, der kurativ nur durch die Transplantation behandelt werden kann. Neben der spontanen …

Autoren:
Dr. med. A. Queck, Dr. med. P. Ferstl, Prof. Dr. med. T. Bruns, PhD Prof. Dr. med. J. Trebicka

08.04.2021 | Leberzirrhose | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021 Open Access

Akute Dekompensation und akut-auf-chronisches Leberversagen

Neues zur den Verlaufsformen der dekompensierten Leberzirrhose

Die akute Dekompensation ist eine rasch eintretende Komplikation der Leberzirrhose. Durch alle Stadien der akuten Dekompensation hinweg weisen die portale Hypertension und systemische Inflammation eine zunehmende Schwere auf. Das …

Autoren:
Dr. med. P. G. Ferstl, Dr. med. M. Schulz, PhD Prof. Dr. med. J. Trebicka

07.04.2021 | Varikosis | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Portale Hypertension und Varizen

Die portale Hypertension ist für prognoselimitierende Komplikationen einer Leberzirrhose verantwortlich. Die Varizenblutung stellt die zweithäufigste Komplikation dar und ist mit einer weiterhin hohen Mortalität verbunden. Dabei kann ein …

Autoren:
J. Kluwe, Univ.-Prof. Dr. Alexander Zipprich

22.03.2021 | Leberzirrhose | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Pathogenese und Progression der Leberzirrhose: aktuelle Perspektiven

Die Leberzirrhose wurde traditionell lange als irreversibles Endstadium verschiedener chronischer Lebererkrankungen betrachtet, das über die Entwicklung portalhypertensiver Komplikationen und Leberinsuffizienz zum Tod führt. Heute versteht man die …

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. T. Bruns, C. Trautwein

22.03.2021 | Hepatische Enzephalopathie | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Hepatische Enzephalopathie und Sarkopenie: pathogenetische Bedeutung und therapeutische Implikationen von Ammoniak

Hepatische Enzephalopathie und Sarkopenie sind häufige Komplikationen einer Leberzirrhose, die die Prognose dramatisch verschlechtern. Ammoniak spielt eine zentrale Rolle in der Pathogenese der hepatischen Enzephalopathie und dessen Senkung ist …

Autoren:
M. Kluge, M. Demir, Prof. Dr. Frank Tacke

22.03.2021 | Hepatorenales Syndrom | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Aszites und hepatorenales Syndrom

Bei Patienten mit Leberzirrhose und Aszites sollte bei jedem neuaufgetretenen Aszites eine Parazentese erfolgen. Die Bestimmung von Albumin, Zellzahl und Zelldifferenzierung ist bei Erstpunktion essenziell. Therapeutische Schritte sind die …

Autor:
PD Dr. Christian Steib

26.02.2021 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME | Ausgabe 2/2021

Erkennen und Behandeln: Fettlebererkrankungen bei Diabetikern

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung stellt eine häufige, oft unterschätze Komorbidität des Diabetes dar. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über das Risiko eines Diabetikers für diese Erkrankung und informiert Sie über eine fachgerechte Diagnostik und Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. Jörg Bojunga, Andreas Geier

24.02.2021 | Gastrointestinale Blutung | Journal club | Ausgabe 1/2021

Keine Angst bei elektiver Varizenligatur?

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

24.02.2021 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

CME: Die Leberzirrhose als inflammatorische Multisystemerkrankung

Dieser CME-Kurs informiert Sie über die Pathophysiologie der Leberzirrhose und die Grundlagen für ein inflammatorisches zirrhotisches Multiorgansyndrom. Außerdem stellt er Ihnen die Charakteristika und Therapieoptionen des hepatopulmonalen Syndroms und der hepatischen Enzephalopathie vor

Autoren:
Dr. med. Marlene Reincke, Prof. Dr. med. Robert Thimme, PD Dr. med. Dominik Bettinger

18.02.2021 | Leberzirrhose | FB_Seminar | Ausgabe 3/2021

Statine bei Erkrankungen der Leber: Hopp oder top?

Eine Statintherapie bei bestehender Lebererkrankung wird kontrovers diskutiert. Jüngere Studien konnten allerdings zeigen, dass Patienten mit Leberzirrhose hinsichtlich Fibrosegrad, Dekompensation und Gesamtüberleben von der Einnahme profitieren.

Autoren:
Dr. med. Antoaneta Markova, Prof. Dr. med. Heiner Wedemeyer

18.02.2021 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie in der Pädiatrie | Arzneimitteltherapie Open Access

Aktuelle Therapie der chronischen Hepatitis C bei Kindern und Jugendlichen

Zur Behandlung der chronischen Hepatitis C wurden in den letzten Jahren direkt wirkende antivirale Medikamente (DAA) zugelassen. Sie sind bei Erwachsenen etabliert. Auch für Kinder und Jugendliche stehen seit Kurzem einige DAA zur Verfügung, die eingesetzt werden können.

Autoren:
Prof. Dr. med. S. Wirth, Dagmar Schreiber-Dietrich, Christoph F. Dietrich

11.02.2021 | Pfortaderthrombose | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2021

Pfortaderthrombosen – Diagnostik und therapeutische Möglichkeiten

Die Pfortaderthrombose ist eine seltene Erkrankung. Oftmals liegt bereits eine chronische Lebererkrankung bzw. ein Malignom vor. Bei jeder neu diagnostizierten Pfortaderthrombose gilt es zu entscheiden, ob eine Rekanalisation vorgenommen wird oder, ob ein rein konservatives Vorgehen erfolgt.

Autoren:
PD Dr. C. Steib, M. Guba, M. Seidensticker

19.01.2021 | Hepatozelluläres Karzinom | CME | Ausgabe 2/2021

State-of-the-art in der Diagnostik des hepatozellulären Karzinoms und aktuelle therapeutische Optionen

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist der häufigste primäre maligne Lebertumor und entsteht zumeist auf dem Boden einer Leberzirrhose. 80–85 % der HCC weisen ein typisches Kontrastmittel(KM)-Verhalten in der Bildgebung auf, gekennzeichnet durch …

Autoren:
Prof. Dr. K. I. Ringe, J. B. Hinrichs

18.01.2021 | Leberzirrhose | Originalien Open Access

Chirurgie bei Patienten mit Leberzirrhose

Aufgrund des besseren Verständnisses der Pathophysiologie sowie Therapie können Patienten mit einer Leberzirrhose auch über einen längeren Zeitraum gut kompensiert leben [ 1 ]. Die Entwicklung von Aszites, das Auftreten einer hepatischen …

Autoren:
Roxana Pantea, Phil Meister, Jan P. Neuhaus, Knut Nowak, Andreas Paul, Fuat H. Saner

14.01.2021 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME | Ausgabe 2/2021

Screening, Therapie und Verlauf der Virushepatitiden A–E

Bei Transaminasenerhöhungen sollte stets auf das Vorliegen von Virushepatitiden getestet werden, wobei in der Regel serologische Marker zum Screening und eine Polymerase-Kettenreaktion zur Bestätigung angewendet werden. Impfungen stehen in Deutschland gegen HAV und HBV zur Verfügung.

Autoren:
Dr. med. Annegrit Decker, PD Dr. med. Christoph Neumann-Haefelin, Prof. Dr. med. Robert Thimme

11.11.2020 | Hepatozelluläres Karzinom | CME | Ausgabe 12/2020

CME: Diagnostik und Therapie des hepatozellulären Karzinoms

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) gehört weltweit zu den Malignomen mit der am stärksten stei-genden Inzidenz. Diese Übersicht fasst für Sie epidemiologische Kennwerte und die wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung eines HCC zusammen und stellt kurative wie palliative Therapieverfahren vor. 

Autoren:
PD Dr. med. Florian van Bömmel, Timm Denecke, Daniel Seehofer, Aaron Schindler, Rhea Veelken, Thomas Berg

21.10.2020 | Diagnostik in der Gastroenterologie | der besondere fall | Ausgabe 5/2020

Rezidivierende Blutungen bei GAVE-Syndrom und portaler Hypertension

Patienten mit GAVE-Syndrom haben immer wieder Probleme mit therapiebedürftigen Blutungsanämien. Häufig sind wiederholte endoskopische Interventionen notwendig, um die rezidivierenden Blutungen zu behandeln, in manchen Fällen sogar eine chirurgische Intervention. Lesen Sie hier eine Falldarstellung.

Autor:
Dr. med. Holger H. Lutz

21.10.2020 | Viszeralchirurgie | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Viszerale Operationen bei Patienten mit Leberzirrhose - was ist zu beachten?

Patienten mit Leberzirrhose haben ein erhöhtes perioperatives Komplikationsrisiko mit deutlich erhöhter Morbidität sowie Mortalität. Eine präoperative Optimierung des Allgemein- und Funktionszustandes ist nach erfolgter Risikostratifizierung vor Operationen essenziell.

Autoren:
Samira Ben Brahim, PD Dr. med. Daniel Hartmann, PD Dr. med. Michael W. Müller, Prof. Dr. med. Helmut Friess

28.08.2020 | Leberzirrhose | Journal club | Ausgabe 4/2020

Gesamtfläche spontaner portosystemischer Shunts als unabhängiger Prädiktor

Autoren:
Assistenzärztin Theresa Kirchner, PD Dr. med. Ingmar Mederacke, Prof. Dr. med. Heiner Wedemeyer

28.08.2020 | Internistische Arzneimitteltherapie | Fortbildung_CME | Ausgabe 4/2020

Aktualisierte Leitlinie "Komplikationen der Leberzirrhose" - Was hat sich verändert?

Dieser CME-Kurs informiert Sie über die wichtigsten Neuerungen der aktualisierten Leitlinie „Komplikationen der Leberzirrhose“. So stellt er Ihnen u. a. die Diagnostik und Therapie bei spontan bakterieller Peritonitis, beim hepatorenalen Syndrom und bei der hepatischen Enzephalopathie vor.

Autoren:
PD Dr. med. Henning W. Zimmermann, Prof. Dr. med. Tony Bruns

12.06.2020 | Fettleber | Schwerpunkt: Leberpathologie | Ausgabe 5/2020

Histopathologische Diagnostik und Differenzialdiagnostik der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

Fettlebererkrankungen nehmen weltweit, insbesondere ernährungsbedingt, zu. Die Prävalenz liegt bereits bei 20–30 %. Ein weiterer Anstieg der Fallzahlen wird erwartet, wobei auch zunehmend Kinder betroffen sein werden. Die reine Einlagerung von …

Autoren:
Dr. Sarah Theurer, Julia Kälsch, Suzan Schwertheim, Simone Kathemann, Hideo A. Baba

03.06.2020 | COVID-19 | Topical Collection on COVID-19 | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

Autopsiebefunde: Analyse von Todesursachen bei SARS-CoV-2-Infektion

In der englischsprachigen Studie werden Autopsieberichte von 80 verstorbenen Patienten aus Hamburg mit SARS-CoV-2-Infektion aufgearbeitet und eine Übersicht der wahrscheinlichen Todesursachen erstellt.

Autoren:
Carolin Edler, Ann Sophie Schröder, Martin Aepfelbacher, Antonia Fitzek, Axel Heinemann, Fabian Heinrich, Anke Klein, Felicia Langenwalder, Marc Lütgehetmann, Kira Meißner, Klaus Püschel, Julia Schädler, Stefan Steurer, Herbert Mushumba, Jan-Peter Sperhake

30.04.2020 | Hypoxämie | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 8/2020

Trommelschlägelfinger bei einer Lebererkrankung

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve

24.04.2020 | Leberzirrhose | Fortbildung | Ausgabe 2/2020

Statine bei Lebererkrankungen: gut oder schlecht?

Bei Patienten mit Lebererkrankung wird eine Therapie mit Statinen kontrovers diskutiert. Studienergebnisse beschreiben jedoch eine reduzierte Progression des Fibrosegrads bei Leberzirrhose, eine reduzierte Dekompensationsrate und eine reduzierte Inzidenz für das hepatozelluläre Karzinom.

Autoren:
Dr. med. Antoaneta Markova, Prof. Dr. med. Heiner Wedemeyer

08.04.2020 | Leberzirrhose | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2020

Infektionen bei Leberzirrhose – von bakterieller Translokation über spontan-bakterielle Peritonitis und Pneumonie zum akut-auf-chronischen Leberversagen

Patienten mit Leberzirrhose haben ein deutlich erhöhtes Risiko für Infektionen. Etwa 25–35 % der Patienten mit Leberzirrhose weisen bei Aufnahme in ein Krankenhaus eine Infektion auf oder entwickeln diese im Lauf der Hospitalisation. Grund hierfür …

Autoren:
Dr. S. Schmid, S. Scherm, M. Haderer, K. Gülow, M. Müller-Schilling

20.03.2020 | Leberzirrhose | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2020

Gastrointestinale Mikrobiota bei Leberzirrhose: pathophysiologische Veränderungen und therapeutische Interventionen

Als zentrales Stoffwechselorgan des menschlichen Organismus steht die Leber in besonders enger struktureller und funktioneller Beziehung zum Dünn- und Dickdarm und zur gastrointestinalen Mikrobiota. Im Rahmen der dekompensierten Leberzirrhose ist …

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. T. Bruns, A. Stallmach

18.03.2020 | Lebertransplantation | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2020

Virale Infektionen bei Lebertransplantierten

Die Lebertransplantation ist ein Routineverfahren zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittener Leberzirrhose oder hepatozellulären Karzinomen. Die Morbidität und Mortalität im Rahmen einer Lebertransplantation konnte in den letzten …

Autoren:
Prof. S. Ciesek, H. Wedemeyer

04.03.2020 | Diabetestherapie | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2020

Diabetestherapie bei nichtalkoholischer Fettlebererkrankung und Leberzirrhose

Nichtalkoholische Fettlebererkrankungen (NAFLD) bzw. eine Leberzirrhose (LCI) und Diabetes mellitus können sich wechselseitig bedingen. Da die weltweite Prävalenz des Diabetes zunimmt, wird auch die Anzahl der Menschen mit Diabetes und chronischer …

Autor:
Prof. Dr. Jörg Bojunga

28.02.2020 | Fettleber | Aktuell | Ausgabe 1/2020

Neuer Ansatz zur Behandlung bei nichtalkoholischer Fettleber

Eine häufige Komplikation bei Typ-2-Diabetes ist die nichtalkoholische Fettleber (NAFLD). Diese Erkrankung ist oft eine Vorstufe für weitere schwere Leberschäden wie die Leberzirrhose und das Leberkarzinom. Forscher des DZD haben möglicherweise …

Autor:
Birgit Niesing

03.02.2020 | Hepatozelluläres Karzinom | Schwerpunkt: Lebertumoren | Ausgabe 2/2020

Chirurgische Therapie bei Lebertumoren – Leberresektion und -transplantation

Die häufigsten primären malignen Lebertumoren sind das hepatozelluläre Karzinom (HCC) und das intrahepatische cholangiozelluläre Karzinom („intrahepatic cholangiocellular adenocarcinoma“ [iCCA]). Beim HCC in Zirrhose bietet die …

Autoren:
MA, MD, FACS Prof. Dr. H. Lang, S. Heinrich, F. Bartsch, F. Hüttl, J. Baumgart, J. Mittler

13.01.2020 | Leberzirrhose | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2020

Dekompensierte Leberzirrhose und akut-auf-chronisches Leberversagen

Patienten mit Leberzirrhose, die auf der Intensivstation behandelt werden, haben eine hohe Letalität. Man unterscheidet die dekompensierte Leberzirrhose, d. h. typische Komplikationen der Zirrhose, wie Ösophagusvarizenblutung, hepatische …

Autoren:
Dr. C. Engelmann, Prof. Dr. F. Tacke

10.01.2020 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Schwerpunkt: Lebertumoren | Ausgabe 2/2020

Ubiquitär verfügbare Methode: Lebertumoren abklären per Sono

Lebertumoren werden häufig inzidentell in der Sonographie detektiert. Diese Übersicht zeigt den Stellenwert der B‑Bild-Sonographie und des kontrastverstärkten Ultraschalls (CEUS) bei der Befundabklärung auf und fasst die wesentlichen Merkmale der häufigsten Lebertumoren zusammen.

Autoren:
C. Höner zu Siederdissen, PD Dr. med. A. Potthoff

09.01.2020 | Hepatozelluläres Karzinom | Schwerpunkt: Lebertumoren | Ausgabe 2/2020

Multimodale Therapie des hepatozellulären Karzinoms

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist weltweit einer der häufigsten Tumoren und die Tumorerkrankung mit der zweithöchsten Letalität. Die Behandlung von Patienten mit HCC wird in etwa 80 % der Fälle durch eine zugrunde liegende Leberzirrhose …

Autoren:
PD Dr. M. M. Kirstein, T. C. Wirth

09.01.2020 | Diagnostik in der Onkologie | Schwerpunkt: Lebertumoren | Ausgabe 2/2020

Radiologische Diagnostik bei Lebertumoren

Die Vorstellung der typischen computer- und magnetresonanztomographischen Morphologie primärer Lebertumoren ist Ziel dieses Beitrags. Der Schwerpunkt liegt auf der Diagnostik hepatozellulärer Karzinome und cholangiozellulärer Karzinome und umfasst auch die posttherapeutische Bildgebung.

Autor:
Prof. Dr. med. H.-J. Raatschen

04.12.2019 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | journal club | Ausgabe 6/2019

Inwiefern trägt Gebrechlichkeit zur Prognose von Leberzirrhotikern bei?

Die Prognose bei Leberzirrhose ergibt sich auch aus der Gebrechlichkeit. Die referierte Studie untersuchte erstmals in einer großen Kohorte den Verdacht, dass Gebrechlichkeit bei Patienten mit Komplikationen der Zirrhose häufiger vorkommt und unabhängig von diesen mit Mortalität assoziiert ist.

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

04.12.2019 | Therapeutika gegen Hepatitis C | journal club | Ausgabe 6/2019

HCV-Therapie und Risiko für hepatozelluläres Karzinom bei Leberzirrhose

Autoren:
Patrick Huber, Prof. Dr. med. Robert Thimme

26.11.2019 | Leberzirrhose | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 20/2019

Betablocker helfen bei Leberzirrhose

Eine primärpräventive Therapie mit nicht selektiven Betablockern verbessert die Prognose von Patienten mit kompensierter Leberzirrhose und portaler Hypertension — und senkt sogar die Mortalität.

Autoren:
M. Kleefisch, Prof. Dr. med. C. Lange, Prof. Dr. med. H. Wedemeyer

13.09.2019 | Ösophagusvarizen | journal club | Ausgabe 5/2019

Betablocker bei kompensierter Zirrhose

Autoren:
Martin Kleefisch, Prof. Dr. med. Heiner Wedemeyer, Prof. Dr. med. Christian Lange

07.09.2019 | Leberzirrhose | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 15/2019

Bessere Palliativbetreuung bei Lebezirrhose

In der palliativen Betreuung von Menschen mit Leberzirrhose spielt der Hausarzt eine wichtige Rolle. Eine Übersichtsstudie arbeitet heraus, wie er diesen Patienten und ihren Angehörigen besser helfen kann.

Autor:
Prof. Dr. med. C. Niederau

28.08.2019 | Leberzirrhose | Übersichten | Ausgabe 1/2021

Behandlungsstrategien des akut-auf-chronischen Leberversagens

Das akut-auf-chronische Leberversagen (ACLF) ist ein Syndrom bei Patienten mit Leberzirrhose bestehend aus akuter hepatischer Dekompensation (Ikterus, Aszites, hepatische Enzephalopathie, bakterielle Infektion, gastrointestinale Blutung), einem …

Autoren:
A.-R. Kabbani, T. L. Tergast, M. P. Manns, PD Dr. med. B. Maasoumy

13.08.2019 | Hepatische Enzephalopathie | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 14/2019

PPI bei Leberzirrhose: Freund oder Feind?

Die Einnahme von Protonenpumpeninhibitoren (PPI) erhöht laut einer Studie bei Patienten mit Leberzirrhose das Risiko für eine manifeste hepatische Enzephalopathie (HE) — und die Mortalität.

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

24.06.2019 | Leberzirrhose | journal club | Ausgabe 3/2019

PPI bei Leberzirrhose: Freund oder Feind?

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

13.06.2019 | Minimalinvasive Interventionstechniken in der Radiologie | journal club | Ausgabe 6/2019

Leberkrebs: Resektion versus Radiofrequenzablation

Die Therapieoption der Wahl beim Hepatozellulläres Karzinom ist die Leberresektion, die auch operativ bedingte Komplikationen mit sich bringt. In einer Studie wurden nun die Vorteile der minimalinvasiven Radiofrequenzablation untersucht.

Autoren:
Ludmila Volovnik-Jose, Dr. med. Florian Scheufele, Prof. Dr. med. Helmut Friess

30.04.2019 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2019

Lebertransplantation bei primären Lebertumoren und Lebermetastasen

Primäre und sekundäre Lebertumoren sind häufige onkologische Erkrankungen mit ansteigender Inzidenz im Bereich der hepatobiliären Malignome. Für welche Patienten ist die Lebertransplantation ein etabliertes Therapieverfahren und was ist dabei zu beachten?

Autoren:
Dr. med. A. Bernsmeier, MBA, FEBS Prof. Dr. med. F. Braun

15.04.2019 | Hepatische Enzephalopathie | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 7/2019

Leberzirrhose und Komplikationen rechtzeitig erkennen

In der Praxis müssen Sie mit einer steigenden Zahl von Leberzirrhose-Fällen rechnen, nicht nur aufgrund von Alkoholabusus und Virushepatitiden, sondern auch wegen der Zunahme von Adipositas und metabolischem Syndrom. Wie erkennen Sie Betroffene …

Autor:
Prof. Dr. med. Dr. rer. biol. hum. Manfred Gross

15.04.2019 | Onkologische Therapie | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 2/2019

CME: Neue lokale und systemische Therapieoptionen beim HCC

Da beim hepatozellulären Karzinom nur in frühen Stadien eine kurative Therapie möglich ist, hat die Früherkennung eine entscheidende Bedeutung. Behandelt wird es meist mit lokalen Behandlungsoptionen. Systemische Therapien kommen bisher nur in fortgeschrittenen Stadien zum Einsatz.

Autoren:
Dr. med. Michael Schultheiß, Prof. Dr. med. Robert Thimme

15.04.2019 | Leberzirrhose | journal club | Ausgabe 2/2019

Rifaximin zur Reduktion Zirrhose-assoziierter Komplikationen

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

14.04.2019 | Antikoagulanzien | journal club | Ausgabe 2/2019

Vollantikoagulation bei Leberzirrhose mit Pfortaderthrombose?

Eine Pfortaderthrombose ist eine häufige Komplikation der Leberzirrhose. Nutzen, Sicherheit und Dauer der Behandlung mit Antikoagulanzien in diesem Umfeld sind umstritten. Eine große Kohorten-Analyse vergleicht nun den Verlauf der Erkrankung mit und ohne Antikoagulationstherapie.

Autor:
Dr. med. Sören V. Siegmund

08.04.2019 | Gefäßchirurgisches Vorgehen bei Varizenblutung | Leitthema | Ausgabe 8/2019

Ösophagusvarizenblutung: Management und Tipps

Die Ösophagusvarizenblutung ist eine lebensbedrohliche Komplikation bei Patienten mit Leberzirrhose, welche pathophysiologisch durch die vorhandene portale Hypertension zu erklären ist. Die Inzidenz einer solchen Blutung korreliert mit der Schwere der Lebererkrankung.

Autoren:
MHBA PD Dr. S. Manekeller, J. C. Kalff

01.04.2019 | Katarakt | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 6/2019

Dieser graue Star leuchtet wie ein Feuerwerk

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve

26.03.2019 | Darmmikrobiom | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2019 Open Access

Mikrobiom bei Leberzirrhose: Pathophysiologie & therapeutische Interventionen

Die Mikrobiommodulation ist eine vielversprechende und sichere Strategie zur Beeinflussung der Darm-Leber-Achse. Die besten Daten gibt es zur Therapie von Komplikationen der Leberzirrhose, wie der hepatischen Enzephalopathie oder Infektionen.

Autor:
Assoz. Prof. PD Dr. med. V. Stadlbauer

16.02.2019 | Leberzirrhose | journal club | Ausgabe 1/2019

Betreuung der Zirrhosepatienten im Endstadium

Autor:
Prof. Dr. med. Claus Niederau

16.02.2019 | Diagnostik in der Gastroenterologie | journal club | Ausgabe 1/2019

Bedside-Test zur Prognoseabschätzung bei akutem-auf-chronischem Leberversagen

Der Prognoseabschätzung bei Patienten mit Leberzirrhose ist insbesondere wegen des Mangels an Spenderorganen von Bedeutung. Es wurden verschiedene Scoring-Systeme zur Risikostratifizierung publiziert. Die Stärken des hier vorgestellten Scores sind seine Validierung und seine Einfachheit.

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

15.01.2019 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Schwerpunkt: Stoffwechselerkrankungen | Ausgabe 2/2019

Neues zur Diagnose und Therapie der nichtalkoholischen Steatohepatitis

Neben der einfachen nichtalkoholischen Steatose stellt vor allem die nichtalkoholische Steatohepatitis ein hohes Risiko für fortgeschrittene Lebererkrankungen dar. Beide sind mit einem hohen Risiko für Typ-2-Diabetes und kardiovaskuläre Erkrankungen assoziiert. 

Autor:
Prof. Dr. N. Stefan

12.12.2018 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | fortbildung | Ausgabe 6/2018

HCV-Infektion: Eine Erkrankung auf dem Weg zur Eradikation?

Kaum eine andere Erkrankung hat in den letzten Jahren für so viel öffentliches Interesse gesorgt wie die Hepatitis-C-Virus-Infektion und ihre neuen Therapieoptionen. Die Behandlung der chronischen Hepatitis C verhindert die Komplikationen der Leberzirrhose und ist langfristig sogar kostensparend.

Autoren:
Dr. med. Gudrun Hilgard, Prof. Dr. med. Heiner Wedemeyer

12.12.2018 | Leberzirrhose | journal club | Ausgabe 6/2018

Aggressivere, „ausgebrannte“ NASH-Zirrhose?

Autor:
Dr. med. Sören V. Siegmund

12.12.2018 | Operationen an der Leber | journal club | Ausgabe 6/2018

Resektion versus Radiofrequenzablation bei HCC im Stadium A

Autoren:
Ludmila Volovnik-Jose, Florian Scheufele, Prof. Dr. med. Helmut Friess

12.11.2018 | Hepatitis C | HEPATITIS C . DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN DER LETZTEN 10 JAHRE | Sonderheft 3/2018

Hepatitis C: Von einer oft tödlichen zu einer heilbaren Erkrankung

Auf dem Gebiet der Hepatitis C wurde durch die Entwicklung neuer, direkt antiviral wirksamer Medikamente (direct antiviral agents, DAA) in den vergangenen zehn Jahren Medizingeschichte geschrieben. DAA-Therapien erzielen mittlerweile Heilungsraten …

Autoren:
Dr. med. Johanna Pflaum, MHBA Prof. Dr. med. Tim Zimmermann

26.10.2018 | Cholangitis | Sonderheft 5/2018

Leber-Darm-Achse: Wie Darmbakterien die Leber beeinflussen

Der Darm bildet ein eigenes komplexes Ökosystem, in dem die Darmmikrobiota, d. h. sämtliche Mikroorganismen, wie Bakterien, Viren, Archaeen und Pilze in einer komplexen Wechselbeziehung zueinander stehen. Die Darmmikrobiota zeichnet sich durch …

Autoren:
Prof. Dr. med. Peter C. Konturek, Prof. Dr. med. Igor A. Harsch, Kathrin Konturek, Dipl. troph. Monic Schink, Prof. Dr. med. Yurdagül Zopf

16.10.2018 | Leberzirrhose | journal club | Ausgabe 5/2018

Bessere Prognose der Zirrhose durch Ernährungsintervention

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

09.10.2018 | Ikterus | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 17/2018

Was steckt hinter dem schmerzlosen Ikterus?

Eine 85-jährige Patientin stellt sich wegen eines schmerzlosen Ikterus in der Praxis vor. Sie habe in den letzten Wochen einige Kilogramm an Gewicht verloren. Ansonsten hätte sie keine Beschwerden.

Autor:
Dr. med. Peter Stiefelhagen

11.09.2018 | Fettleber | CME Fortbildung | Ausgabe 9/2018

Nicht alkoholische (NAFLE) und alkoholische Lebererkrankung (ALE)

Die alkoholische Steatohepatitis (ASH) und die nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH) sind histologisch charakterisierte Stadien der alkoholischen Lebererkrankung (ALE) und der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLE). ASH und NASH …

Autoren:
Prof. Dr. med. Prof. h.c. (VRC) Helmut K. Seitz, Sebastian Mueller

20.08.2018 | Leberzirrhose | fortbildung | Ausgabe 4/2018

Modulation der Immunreaktion kann Organdysfunktionen bei ACLF reduzieren

Das akut-auf-chronische Leberversagen (ACLF) ist ein relativ neu definiertes Erkrankungsbild mit ungünstiger Prognose und wenigen Behandlungsoptionen. Eine Immundysbalance mit überschießender systemischer Inflammationsreaktion und eine …

Autoren:
Dr. med. Cornelius Engelmann, Prof. Dr. med. Thomas Berg

20.08.2018 | Sarkopenie | journal club | Ausgabe 4/2018

MRT fettfreier Muskelmasse zur Abschätzung von akut-auf-chronisches Leberversagen

Autor:
Dr. med. Sören V. Siegmund

06.08.2018 | Leberzirrhose | Leitthema | Ausgabe 6/2018

Interaktionen von Leber und Lunge

Interaktionen von Leber und Lunge sind im Alltag häufig präsent und von alltäglicher klinischer Relevanz, obwohl sie oft nicht im Fokus der klinischen Aufmerksamkeit stehen. So haben 10 % der Patienten mit akut-auf-chronischem Leberversagen und …

Autoren:
PD Dr. V. Fuhrmann, P. Tariparast

14.06.2018 | Hepatitis C | journal club | Ausgabe 3/2018

Weitere Therapieoption bei HCV-Genotyp-1/-3

Autoren:
Dr. med. Rafael Käser, Prof. Dr. med. Robert Thimme

14.06.2018 | Leberzirrhose | journal club | Ausgabe 3/2018

Early-TIPS zur Blutungskontrolle bei portaler Hypertension findet selten Anwendung

Autoren:
Dr. med. Holger H. Lutz, Prof. Dr. med. Jens J. W. Tischendorf

14.06.2018 | Nierentransplantation | CME | Ausgabe 4/2018

CME: Diagnostik und Therapie des hepatorenalen Syndroms

Das hepatorenale Syndrom ist ein funktionelles Nierenversagen bei fortgeschrittener Leberzirrhose. Nach Absolvieren dieser CME-Arbeit haben Sie einen Überblick über die Epidemiologie und Pathophysiologie des hepatorenalen Syndroms und wissen, welche Therapien zur Verfügung stehen.

Autoren:
J. Weinmann-Menke, A. Weinmann, Prof. Dr. J. Lutz

22.05.2018 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2018

Sonographie bei Leberzirrhose: Haben Sie alles Entscheidende im Blick?

Ein 62-Jähriger stellt sich mit Ikterus und Husten in der Notaufnahme vor. Der Mann konsumiert 1 Liter Wodka täglich. Wie geht es weiter? Die Kurzkasuistik als Teil dieser Übersicht stellt die entscheidende Rolle der Sonographie in der Erstdiagnostik und der weiteren Betreuung von Zirrhosepatienten dar. 

Autoren:
PD Dr. R. S. Görtz, Dr. B. Schellhaas

17.05.2018 | Leberzirrhose | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2018

Elastographie in der Routineanwendung

Tipps für die Interpretation bei Anbietervielfalt

Über mehrere Jahrzehnte galt die Leberbiopsie als Goldstandard der Fibrosediagnostik. In den letzten Jahren sind verschiedene nichtinvasive elastographische Verfahren zur Beurteilung des Fibrosestadiums entwickelt worden, die entweder das Prinzip …

Autor:
Dr. V. Knop

14.05.2018 | Hepatitiden | Schwerpunkt: Chronisch-entzündliche Lebererkrankungen | Ausgabe 6/2018

Chronische Hepatitis B und D (delta)

Gegenwärtige und zukünftige Therapien

Primäres Therapieziel bei chronischer Hepatitis B ist die Verlängerung der Überlebenszeit bei stabiler Lebensqualität. Wesentlicher Parameter ist die Entstehung bzw. Progression der Leberzirrhose mit einhergehenden Komplikationen wie der akuten …

Autoren:
N. Wortmann, Dr. C. Höner zu Siederdissen, Prof. Dr. M. Cornberg

09.05.2018 | Fettleber | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2018

Diagnose und Verlaufsbeurteilung von Fettlebererkrankungen

Relevanz sonographischer Verfahren

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankungen (NAFLD) und ihre Folgekomplikationen weisen eine zunehmend hohe Prävalenz auf und stellen eine Herausforderung für Gesundheitssysteme weltweit dar. Die Sonographie hat eine zentrale Bedeutung für …

Autor:
Dr. T. Karlas

03.05.2018 | Internistische Arzneimitteltherapie | Schwerpunkt: Chronisch-entzündliche Lebererkrankungen | Ausgabe 6/2018

Standard- und Zweitlinientherapie bei Autoimmunhepatitis

Die Autoimmunhepatitis (AIH) ist eine seltene Lebererkrankung, die in allen Lebensabschnitten auftreten kann. Die Standardtherapie ist seit Jahrzehnten fast unverändert etabliert. Zweitlinientherapien gibt es, sie sind jedoch nicht für die AIH zugelassen.

Autoren:
Dr. R. Taubert, Dr. E. Jaeckel

25.04.2018 | Hepatitisviren | Schwerpunkt: Chronisch-entzündliche Lebererkrankungen | Ausgabe 6/2018

Verbliebene Herausforderungen bei chronischer Hepatitis C

Standardtherapie und verbliebene Herausforderungen

Die Kombination direkt antiviral wirksamer Medikamente eröffnet allen Patienten unabhängig vom Erkrankungsstadium die Chance einer dauerhaften HCV-Eradikation. In der Differenzialtherapie sind die u.a. Leber- und Nierenfunktion sowie Medikamenteninteraktionen zu berücksichtigen. 

Autor:
Univ.-Prof. Dr. S. Zeuzem

24.04.2018 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Schwerpunkt: Chronisch-entzündliche Lebererkrankungen | Ausgabe 6/2018

Etablierte und neue Therapien bei primär biliärer Cholangitis

Die primär biliäre Cholangitis ist eine chronisch verlaufende, immunvermittelte Erkrankung der kleinen intrahepatischen Gallenwege. Diese Arbeit stellt die neue europäische und deutsche Leitlinie aus dem Jahr 2017 vor, daneben zahlreiche Grundlagenarbeiten sowie Expertenempfehlungen.

Autoren:
Dr. M. Vetter, MHBA Dr. Dr. A. E. Kremer

11.04.2018 | Leberzirrhose | journal club | Ausgabe 2/2018

Einfacher Score zur Risikoabschätzung einer hepatischen Enzephalopathie

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

04.04.2018 | Erbkrankheiten | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 6/2018

Atemleiden: Zu wenig Alpha-1-Antitrypsin?

Eine Kohortenstudie zeigt einen starken Zusammenhang zwischen Lungenerkrankungen und einer seltenen Erbkrankheit. Ein Test könnte sich bei Asthma- und COPD-Patienten lohnen.

Autor:
Prof. Dr. med. H. S. Füeßl

29.03.2018 | Autoimmunhepatitis | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2018

Autoimmunhepatitis

Von der ersten Therapie zum differenzierten Vorgehen

Die Autoimmunhepatitis (AIH) ist eine seltene immunvermittelte Erkrankung der Leber, die sich in allen Lebensabschnitten mit einem sehr variablen klinischen Bild, von asymptomatischen Zufallsbefunden erhöhter Leberenzyme bis hin zum akuten …

Autoren:
R. Taubert, Prof. Dr. med. M. P. Manns

01.03.2018 | Hepatitisviren | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 4/2018

Sinnvolle Algorithmen für die Hepatitis C-Therapie

Sinnvolle Therapiealgorithmen unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte

Die Behandlung der chronischen HCV-Infektion hat sich seit der Zulassung der neuen direkt antiviral wirksamen Medikamente grundlegend verändert. Die aktuellen Empfehlungen zur Arzneimitteltherapie vermitteln die folgenden Therapiealgorithmen unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte.

Autoren:
PD Dr. K. Deterding, Prof. Dr. M. P. Manns, Prof. Dr. H. Wedemeyer

20.02.2018 | Hepatozelluläres Karzinom | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 3/2018

Leberkrebs-Diagnose geht auch ohne Biopsie

Nicht wenige Patienten in der Hausarztpraxis haben ein erhöhtes Risiko, an einem hepatozellulären Karzinom zu erkranken. Diese sollten identifiziert und halbjährlich per Ultraschall gescreent werden. Dabei ist heutzutage eine sichere Diagnose auch …

Autor:
Dr. med. Barbara Schellhaas

14.02.2018 | Pfortaderthrombose | journal club | Ausgabe 1/2018

Bei Pfortaderthrombosen antikoagulieren oder nicht?

Die vorliegende Metaanalyse untersuchte die Frage, ob eine Pfortaderthrombose bei Zirrhosepatienten antikoaguliert werden soll, besonders bei zusätzlich bestehender Koagulopathie bei eingeschränkter Leberfunktion und Thrombopenie.

Autor:
PD Dr. med. Constanze H. Waggershauser

30.01.2018 | Hepatozelluläres Karzinom | CME Topic | Ausgabe 1/2018

CME: Moderne Konzepte für die Therapie des hepatozellulären Karzinoms

Was sind die wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung eines hepatozellulären Karzinoms? Wie werden Risikopatienten adäquat überwacht? Wie ist die Prognose? Diese Übersicht gibt Ihnen die Antworten und macht Sie mit den modernen Therapiekonzepten vertraut.

Autoren:
C. Czauderna, J. U. Marquardt, Prof. Dr. P. R. Galle, M. A. Wörns

12.12.2017 | Leberzirrhose | Übersichten | Ausgabe 3/2018

Mangel an lysosomaler saurer Lipase (LAL-D)

Diagnostik und aktuelle Therapie einer unterdiagnostizierten Erkrankung

Der Mangel an lysosomaler saurer Lipase (LAL-D) ist eine autosomal-rezessiv vererbte Erkrankung, die zu den lysosomalen Speichererkrankungen gehört. Verursacht wird die Erkrankung durch eine Mutation im Lysosomale-saure-Lipase-Gen ( LIPA -Gen) …

Autoren:
Dr. S. Synoracki, S. Kathemann, K. W. Schmid, H. Jastrow, H. A. Baba

01.12.2017 | Leberzirrhose | journal club | Ausgabe 2/2017

Statin-Therapie zur Verringerung hepatologischer Komplikationen

Autor:
Prof. Dr. med. Gerald Klose

01.12.2017 | Hepatische Enzephalopathie | journal club | Ausgabe 2/2017

Fäkaler Mikrobiomtransfer bei hepatischer Enzephalopathie: Neuer Therapieansatz

Autor:
Dr. med. Christian Labenz

01.12.2017 | Hepatische Enzephalopathie | journal club | Ausgabe 2/2017

Leberzirrhose: PPI erhöhen Risiko für hepatische Enzephalopathie

Autor:
Springer Medizin

01.12.2017 | Hepatische Enzephalopathie | journal club | Ausgabe 2/2017

Wirksamkeit von Rifaximin bei Komplikationen der Leberzirrhose

Autor:
Prof. Dr. med. Ahmed Madisch

30.10.2017 | Hepatitis C | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Sonderheft 3/2017

Das ist neu in der Therapie der Hepatitis C

Die Einführung der neuen direkt antiviral wirksamen Medikamente hat die Therapie der chronischen Hepatitis C revolutioniert. Dank dieser Entwicklung sind wir heute in der Lage, den überwiegenden Teil unserer Hepatitis-C-Patienten dauerhaft zu …

Autoren:
Prof. Dr. med. Nektarios Dikopoulos, Dr. med. Johanna Backhus, Prof. Dr. med. Dr. phil. Matthias Dollinger

26.10.2017 | Hepatozelluläres Karzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Frühkarzinom der Leber

Hepatozelluläres Karzinom

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) zählt zu den häufigsten primären Malignomen der Leber. Hauptrisikofaktor für die Entstehung eines HCC ist die Leberzirrhose, deren Ausprägung, neben der Tumorausdehnung selbst, erhebliche Bedeutung hinsichtlich …

Autoren:
P. R. Scherber, G. Gäbelein, R. M. Eisele, D. Igna, M. Glanemann

25.10.2017 | Hepatozelluläres Karzinom | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 18/2017

Leberkrebs: HCV wirkt nach

Auch nach einer Eradikation des Hepatitis-C-Virus bleibt das Leberkrebsrisiko bei vielen Patienten mit Fibrose und Leberzirrhose erhöht.

Autor:
Prof. Dr. med. H. S. Füeßl

18.10.2017 | Leberzirrhose | journal club | Ausgabe 5/2017

Wie ein Leberschaden entsteht, ist mitentscheidend fürs Diabetesrisiko

Autor:
Prof. Dr. med. Peter E. H. Schwarz

12.10.2017 | Hepatozelluläres Karzinom | journal club | Ausgabe 1/2017

Leberkrebsrisiko bleibt nach Hepatitis-C-Ausheilung erhöht

Autor:
Springer Medizin

09.10.2017 | Leberzirrhose | FORTBILDUNG . KASUISTIK | Ausgabe 17/2017

Vom Sportplatz auf die Transplantationsliste

2015 kam ein 24-jähriger, nahezu beschwerdefreier und sportlich aktiver junger Mann in die Hausarztpraxis, um eine ca. erbsgroße, tastbare, verschiebliche Resistenz im Nabelbereich abklären zu lassen. In der Ultraschalluntersuchung zeigte sich ein …

Autoren:
Dr. med. H. -J. Christofor, Prof. Dr. med. Alexander S. Petrides

11.09.2017 | Osteoporose | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2017

Hormonstörungen bei Lebererkrankungen

Relevanz für die klinische Praxis

Die Leber hat eine wesentliche Rolle bei der Regulierung des Stoffwechsels und ist zudem Zielorgan unterschiedlicher Stoffwechselstörungen. Die Wechselwirkungen und Rückkopplungsmechanismen zwischen der Leber und endokrinen Organen spiegeln sich …

Autoren:
N. Dauth, A. Vermehren, Prof. Dr. J. Bojunga

15.08.2017 | Leberzirrhose | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2017

Wenn die Leber mit dem Herz – und umgekehrt

Leber und Herz sind eng miteinander verbunden – Erkrankungen des einen Organs können das andere beeinträchtigen. Kardial induzierte Hepatopathien, hepatisch induzierte Kardiomyopathien und das metabolische Syndrom als gemeinsamer Risikofaktor sind Fokus dieses interdisziplinär ausgerichteten Übersichtsbeitrags.

Autoren:
Dr. med. J. Kälsch, H. Kälsch, G. Gerken

15.08.2017 | Operationen an der Leber | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2017

Perioperatives Management bei Patienten mit Leberzirrhose

Das Vorliegen einer Leberzirrhose oder finalen Lebererkrankung kann das Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko bei elektiven Operationen oder Notfalleingriffen deutlich erhöhen. In Anbetracht der aktuellen medizinischen Möglichkeiten sind die …

Autoren:
Prof. Dr. J. Rädle, Priv.-Doz. Dr. C. Mönch

27.06.2017 | Leberzirrhose | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 12/2017

Mit Ultraschall die Leberelastizität messen

Leberzirrhose ist im Frühstadium oft schwierig zu diagnostizieren. Wichtige Hinweise kann die in neuen Ultraschallgeräten integrierte Lebersteifigkeitsmessung liefern. Eine kleine Einführung.

Autoren:
Dr. med. Lukas Pfeifer, Prof. Dr. med. Deike Strobel
Bildnachweise