Skip to main content
main-content

Lungenkarzinome

Mit DGIM-Mitgliedschaft und e.Med-Abo

Update Lungenkrebsscreening – wer, wie, wann?

Nach wie vor hat sich hierzulande kein generelles Screening auf Lungenkrebs etabliert, und so bleibt es an Ihnen zu entscheiden: Wem sollten Sie die Früherkennung per Thorax-CT dringend anraten? Der Pneumologe Dr. Matthias Raspe bringt Sie im Live-Webinar am 5. Oktober von 17 bis 18 Uhr auf den neuesten Stand der Evidenz und zeigt an echten Fallbeispielen, worauf methodisch und bei der Interpretation der Befunde zu achten ist.

Jeder zehnte Lungenkrebs geht auf Luftverschmutzung zurück

Auf welche Weise Luftverschmutzung dazu beiträgt, dass auch Menschen, die niemals geraucht haben, an Lungenkrebs erkranken, haben britische Forscherinnen und Forscher herausgefunden. Ihre Ergebnisse gelten als wissenschaftlicher Durchbruch.

CME: Radiologische Abklärung pulmonaler Rundherde

Pulmonale Rundherde sind häufig und in den meisten Fällen benigne. Um sowohl unnötige Verlaufskontrollen als auch übersehene Lungenkarzinome zu vermeiden, sollte das weitere Management risikoabhängig erfolgen. Wie das gelingen kann, lesen Sie im CME-Beitrag.

Schlafbezogene Atmungsstörungen, Hypoxämie und der Zusammenhang mit dem Lungenkarzinom

Sowohl schlafbezogene Atmungsstörungen als auch chronische Lungenerkrankungen verursachen hypoxämische Zustände bei den Betroffenen, was zu pathophysiologischen Veränderungen führt. Diese Übersicht stellt bisher bekannten Zusammenhänge und Mechanismen dar.

PD-1/PD-L1-Hemmer wirken auch bei negativem Expressionsstatus

Der Nutzen von PD-1/PD-L1-Inhibitoren wird üblicherweise mit dem Anteil PD-L1-exprimierender Tumorzellen in Verbindung gebracht. Wie jedoch eine Metaanalyse zeigt, profitieren auch Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC und einem Expressionsanteil von weniger als einem Prozent. Wie ist das zu erklären?

CME-Fortbildungsartikel

Lungenrundherde: Nicht kontrollbedürftige gutartige Befunde

03.07.2022 | Lungenrundherd | CME

CME: Radiologische Abklärung pulmonaler Rundherde

Pulmonale Rundherde sind häufig und in den meisten Fällen benigne. Um sowohl unnötige Verlaufskontrollen als auch übersehene Lungenkarzinome zu vermeiden, sollte das weitere Management risikoabhängig erfolgen. Wie das gelingen kann, lesen Sie im CME-Beitrag.

20.10.2021 | Tyrosinkinaseinhibitoren | Zertifizierte Fortbildung

NSCLC und SCLC

Mit der Entdeckung der therapeutischen Relevanz von Checkpointinhibitoren hat sich die Therapie insbesondere des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) erheblich verändert. Eine Untergruppe der NSCLC ist durch die Detektion spezifischer …

30.09.2021 | Lungenkarzinome | Fortbildung

Immuntherapie de nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms

Unter Verwendung der Fortbildungs-Identifikations-Nummer (FIN) können Sie für einen begrenzten Zeitraum die Fortbildung kostenfrei nutzen. Gehen Sie hierzu auf SpringerMedizin.de/CME und geben Sie die FIN in die Suchmaske ein. Sie gelangen direkt …

Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom in der Histologie

10.09.2021 | Tyrosinkinaseinhibitoren | CME Fortbildung

CME: Aktuelle Lungenkrebstherapie beim Kleinzeller und Nichtkleinzeller

Dieser CME-Beitrag informiert Sie über die aktuellen Standardtherapieansätze beim NSCLC und SCLC. Hierbei erhalten Sie Einblicke in die wichtigsten Grundlagen bei der Therapie mit Checkpointinhibitoren und Tytosinkinaseinhibitoren, sowie einen Überblick über die Medikamenten-Zulassungen.

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Kasuistiken

Exanthem mit Verkrustungen an den Händen

02.06.2022 | Lungenkarzinome | Blickdiagnose

Was verursacht hier verhornte Krusten an Händen und Gesäß?

Als eine 55-jährige Brustkrebspatientin ins Krankenhaus eingeliefert wird, fällt u. a. ein keratotisches Exanthem mit Papeln und Exulzerationen an beiden Händen und Gesäß auf. Zunächst geht man von einer Nebenwirkung ihrer Chemotherapie aus. Erst viel später gelang eine korrekte dermatologische Diagnose.

Lungenkarzinom bei Diagnosestellung

10.09.2021 | Diagnostik in der Pneumologie | Der besondere Fall

Lässt sich das Tumorwachstum noch kontrollieren?

Dieser Fallbericht handelt von einem 57-Jährigen, bei dem ein nichtkleinzelliges Karzinom diagnostiziert wird. Der Tumor rezidiviert nach initialem Ansprechen. Es wird ein Mischtumor festgestellt. Ein Teil wächst, der andere Teil nicht. Mehrere bronchoskopische Interventionen werden notwendig.

Livider Knoten mit zentraler Einblutung an der Nasenseite

24.07.2021 | Tumoren von Haut und Schleimhäuten | Dermatoskopie – Fall des Monats

Ein rätselhafter Knoten auf der Nase

Ein 66-Jähriger stellt sich mit einem 1 cm großen lividen Knoten an der Nasenseite vor. Laut Patient ist der Knoten nicht schmerzhaft und hat auch nicht an Größe zugenommen. Anamnestisch liegt ein Plattenepithelkarzinom des linken Lungenunterlappens vor. Könnte das mit dem Knoten im Zusammenhang stehen?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

14.09.2022 | SCLC | Journal club

Auch Adebrelimab kann als Zusatz zur Chemotherapie das Überleben verlängern

verfasst von:
Prof. Dr. med. Andreas Schalhorn

14.09.2022 | SCLC | Leitthema

Radiochirurgie vs. Ganzhirnbestrahlung – mehr Lebensqualität, mehr Leistungsfähigkeit?

Die Behandlung von Hirnmetastasen (HM) hat sich in den letzten 10 Jahren dramatisch verändert, v. a. durch die Verfügbarkeit von zielgerichteten Wirkstoffen und Immuntherapien für verschiedene Primärtumoren und die Möglichkeit, HM zu …

verfasst von:
PD Dr. D. Bernhardt, Prof. Dr. S. E. Combs

09.09.2022 | Lungenkarzinome | Leitthema

Chirurgie beim nichtkleinzelligen Lungenkarzinom im Stadium III N2 innerhalb multimodaler Konzepte

Neue neoadjuvante und adjuvante Therapiestrategien

Das nichtkleinzellige Lungenkarzinom im Stadium IIIA umfasst eine heterogene Patientengruppe mit sowohl lokoregionärer (N1) wie auch ipsilateraler mediastinaler (N2) Lymphknotenmetastasierung. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Chirurgie …

verfasst von:
Dr. med. Florian Eichhorn, PD Dr. med. Martin Eichhorn

01.09.2022 | NSCLC | Allgemeine Onkologie

Moderne HER3-Antikörpertherapien durchbrechen Resistenzmechanismen

Alle vier Mitglieder der humanen epidermalen Wachstumsfaktorrezeptoren (HER) spielen eine wichtige Rolle in der Progression von Krebserkrankungen und in der Entwicklung von Therapieresistenzen. Gegen HER1 und HER2 sind bereits wirksame Substanzen …

verfasst von:
Sabrina Kempe

16.08.2022 | Computertomografie | Leitthema

Lungenkrebsscreening

Früherkennung per Low-Dose-Computertomographie

Lungenkrebs ist mit schätzungsweise 1,8 Mio. Neuerkrankungen und 1,6 Mio. Todesfällen pro Jahr die weltweit häufigste Krebstodesursache [ 1 ]. Die Zahl der Neuerkrankungen in Deutschland wird für das Jahr 2017 auf insgesamt 57.400 geschätzt [ 2 ].

verfasst von:
D. Ladage, Prof. Dr. med. S. Delorme
Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom in der Histologie

27.06.2022 | Zielgerichtete Therapie | Schwerpunkt: Lungenkarzinom

Update: Zielgerichtete Therapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms

Die Therapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms hat eine Entwicklung vom Sorgenkind hin zum Leitbild einer zielgerichteten Therapie mit einer Vervielfachung der Überlebenszeit gemacht. In dieser Übersicht möchten wir deshalb einen Überblick über aktuelle Möglichkeiten der Therapie geben.

verfasst von:
PD Dr. med. Matthias Scheffler, Sebastian Michels, Lucia Nogova
Kleinzelliges Lungenkarzinom

27.06.2022 | SCLC | Schwerpunkt: Lungenkarzinom

Kleinzelliges Lungenkarzinom – Etablierte Standards und neue Ansätze

Auch beim SCLC ist ein langsamer therapeutischer Fortschritt zu beobachten. Ziel dieses Beitrags ist es deshalb, den aktuellen Therapiestandard beim kleinzelligen Lungenkarzinom darzustellen und potenzielle Ansätze zu dessen Weiterentwicklung zu diskutieren.

verfasst von:
Jan-Philipp Weber, PD Dr. Martin Wermke

27.06.2022 | Neuroendokrine Tumoren | Leitthema

Immuntherapie bei neuroendokrinen Tumoren

Zeitpunkt und Zielgruppe

Die erste Studie zur Immuntherapie mit Einschluss von NET (KEYNOTE-028), bei der der PD-1-Inhibitor Pembrolizumab bei 41 Patienten mit PD-L1-positiven NET eingesetzt wurde, führte zu jeweils einer geringen objektiven Responserate (ORR) von 12 % …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Christoph Josef Auernhammer, Marianne Ellen Pavel
Tragbare elektronische Geräte

23.06.2022 | Diagnostik in der Pneumologie | Schwerpunkt: Lungenkarzinom

Jung, fit, Nichtraucher – auch das ist typisch bei Lungenkrebs!

Das Bild vom Lungenkrebs als eine Erkrankung der 70-jährigen Raucherinnen und Raucher ist unvollständig. Die Zahl der nicht rauchenden Jüngeren, die oft gut behandelbare Mutationen tragen, ist alles andere als gering. Zielgerichtete Therapien können bei diesen Betroffenen das Überleben um ein Vielfaches verlängern.

verfasst von:
Sabine Hatzfeld, Bärbel Söhlke

23.06.2022 | NSCLC | Journal club

Hochselektiver KRAS-Hemmer bringt Hoffnung für spezielle NSCLC-Patienten

verfasst von:
Prof. Dr. med. Georg Nilius
weitere anzeigen

Sonderformate

Akute meyloische Leukämie

Lorlatinib – Die Therapie der Wahl beim fortgeschrittenen ALK+ NSCLC

Weltweit ist Lungenkrebs die häufigste krebsbedingte Todesursache, wobei das nicht kleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC) den Großteil dieser Karzinome ausmacht. Seit 2022 kann der Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) Lorlatinib nun auch bei nicht-TKI-vorbehandelten Patientinnen und Patienten im fortgeschrittenen Stadium eingesetzt werden. Welche Vorteile der frühestmögliche Einsatz von Lorlatinib bietet, erfahren Sie im aktuellen ScrollyTelling.

Pfizer Pharma GmbH

08.09.2022 | NSCLC | Sonderbericht | Online-Artikel

NSCLC im Stadium III: Radiochemo-Immuntherapie mit Durvalumab – Ablauf und Supportivmaßnahmen

Eine wesentliche Entwicklung für die Therapie von Patientinnen und Patienten mit nicht kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) im Stadium III ist die Radiochemo-Immuntherapie (RCI) mit dem PD-L1 (programmed cell death ligand 1)-Antikörper Durvalumab nach dem PACIFIC-Regime. Dadurch gibt es auch bei inoperablen Tumoren mit einer PD-L1-Tumorzell­expression von ≥1 % die Chance auf Kuration. Der Ablauf dieses multimodalen Behandlungsansatzes involviert unterschiedliche Fachrichtungen und bringt individuelle Herausforderungen mit sich. Dabei können die Patientinnen und Patienten neben supportiven Maßnahmen auch von sogenannten Onkolotsen profitieren. Diese speziell ausgebildeten Fachkräfte unterstützen bei der Organisation der Behandlung und im persönlichen Kontakt.

AstraZeneca GmbH

18.03.2022 | NSCLC | Sonderbericht | Online-Artikel

Lungenkrebs: Unbedingt an Testung des Tumors denken!

Zielgerichtete Behandlungsoptionen haben die Therapie des fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) revolutioniert und die Prognose der Betroffenen deutlich verbessert. Bei der zwingend erforderlichen molekulargenetischen Testung des Tumors auf adressierbare Treibermutationen dürfen jüngere Menschen und Nichtraucher*innen nicht vergessen werden.

Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG, Berlin

Buchkapitel zum Thema

2016 | Lungenkarzinome | OriginalPaper | Buchkapitel

Lungenkrebs (Bronchialkarzinom)

In diesem Kapitel erfahren Sie mehr über Symptome, Untersuchungen, Pathologie, Behandlungsmethoden, Mesotheliom, Lungenmetastasen.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Krebsassoziierte Thrombose: NMH oder DOAK?

Vergleichsstudien gibt es mittlerweile einige, doch sind diese auf den klinischen Alltag übertragbar? Prof. Matzdorff, Schwedt, erläutert im Interview wichtige Entscheidungskriterien, die Ihnen mehr Sicherheit im Thrombosemanagement Ihrer Hochrisikopatienten geben.

Jetzt herunterladen: PDF: Publikation: Thromboseprophylaxe in der Onkologie und Schwangerschaft: 700,7 KB
ANZEIGE

Publikation: VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Krebspatienten mit modernen Antikrebsmedikamenten sind vielleicht sogar stärker VTE-gefährdet als Patienten unter Chemotherapie. Auch Schwangere gehören zur VTE-Hochrisikogruppe. Über das Thrombosemanagement bei Risikopatienten diskutierten Experten auf dem DGA 2021. 

ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.