Skip to main content
Erschienen in:

14.06.2017 | Lymphome | Epidemiologie

Epidemiologie akuter Leukämien in Deutschland

verfasst von: Klaus Kraywinkel, Claudia Spix

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 7/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Der Beitrag gibt einen Überblick über die Epidemiologie akuter Leukämien in Deutschland, basierend auf den Daten aus 8 deutschen epidemiologischen Krebsregistern und dem deutschen Kinderkrebsregister. Von den gut 1000 jährlichen Neuerkrankungen an akuter lymphatischer Leukämie (ALL) betreffen etwa 45 % Kinder unter 15 Jahren, während die jährlich rund 4100 Erkrankungen an akuter myeloischer Leukämie (AML) vor allem im höheren Lebensalter auftreten; das mediane Erkrankungsalter liegt bei 72 Jahren. In den letzten 10 Jahren zeigten sich insgesamt keine wesentlichen Veränderungen der Inzidenzraten. Die Fünfjahresüberlebenswahrscheinlichkeiten liegen im Kindesalter bei etwa 92 % (ALL) bzw. 74 % (AML), gehen aber mit steigendem Diagnosealter deutlich zurück. Die altersstandardisierten Inzidenzraten für Deutschland sind mit Ergebnissen aus Europa, den USA und Australien vergleichbar, während die entsprechenden Überlebenswahrscheinlichkeiten innerhalb Europas im oberen Bereich und auch höher als in den USA liegen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Sant M, Allemani C, Tereanu C, De Angelis R, Capocaccia R, Visser O, Marcos-Gragera R, Maynadié M, Simonetti A, Lutz JM, Berrino F (2010) Incidence of hematologic malignancies in Europe by morphologic subtype: results of the HAEMACARE project. Blood 116(19):3724–3734CrossRefPubMed Sant M, Allemani C, Tereanu C, De Angelis R, Capocaccia R, Visser O, Marcos-Gragera R, Maynadié M, Simonetti A, Lutz JM, Berrino F (2010) Incidence of hematologic malignancies in Europe by morphologic subtype: results of the HAEMACARE project. Blood 116(19):3724–3734CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Kaatsch P, Grabow D, Spix C (2016) German childhood cancer registry – annual report 2016 (1980–2015). Institute of Medical Biostatistics, Epidemiology and Informatics (IMBEI) at the University Medical Center of the Johannes Gutenberg University Mainz, Mainz Kaatsch P, Grabow D, Spix C (2016) German childhood cancer registry – annual report 2016 (1980–2015). Institute of Medical Biostatistics, Epidemiology and Informatics (IMBEI) at the University Medical Center of the Johannes Gutenberg University Mainz, Mainz
3.
Zurück zum Zitat Surveillance, Epidemiology, and End Results (SEER) Program (www.seer.cancer.gov) SEER*Stat Database: Incidence – SEER 13 Registries excluding AK Research Data, Nov 2015 Sub (1992–2013) National Cancer Institute, DCCPS, Surveillance Research Program, Surveillance Systems Branch, released April 2016, based on the November 2015 submission. Calculated with SEER*Stat software (www.seer.cancer.gov/seerstat) version 8.2.1 Surveillance, Epidemiology, and End Results (SEER) Program (www.​seer.​cancer.​gov) SEER*Stat Database: Incidence – SEER 13 Registries excluding AK Research Data, Nov 2015 Sub (1992–2013) National Cancer Institute, DCCPS, Surveillance Research Program, Surveillance Systems Branch, released April 2016, based on the November 2015 submission. Calculated with SEER*Stat software (www.​seer.​cancer.​gov/​seerstat) version 8.2.1
4.
Zurück zum Zitat Australian Institute of Health and Welfare (AIHW) (2017) Australian Cancer Incidence and Mortality (ACIM) books: acute lymphoblastic leukaemia (ALL) and Acute myeloid leukaemia. AIHW, Canberra Australian Institute of Health and Welfare (AIHW) (2017) Australian Cancer Incidence and Mortality (ACIM) books: acute lymphoblastic leukaemia (ALL) and Acute myeloid leukaemia. AIHW, Canberra
5.
Zurück zum Zitat De Angelis R, Minicozzi P, Dal Maso L, Brewster DH, Osca-Gelis G, Visser O, Maynadié M, Marcos-Gragera R, Troussard X, Agius D, Roazzi P, Meneghini E, Monnereau A (2015) Survival variations by country and age for lymphoid and myeloid malignancies in Europe 2000–2007: Results of EUROCARE-5 population-based study. Eur J Cancer 51:2254–2268CrossRef De Angelis R, Minicozzi P, Dal Maso L, Brewster DH, Osca-Gelis G, Visser O, Maynadié M, Marcos-Gragera R, Troussard X, Agius D, Roazzi P, Meneghini E, Monnereau A (2015) Survival variations by country and age for lymphoid and myeloid malignancies in Europe 2000–2007: Results of EUROCARE-5 population-based study. Eur J Cancer 51:2254–2268CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Gatta G, Botta L, Rossi S, Aareleid T, Bielska-Lasota M, Clavel J, Dimitrova N, Jakab Z, Kaatsch P, Lacour B, Mallone S et al (2014) Childhood cancer survival in Europe 1999–2007: results of EUROCARE-5-a population-based study. Lancet Oncol 15:35–47CrossRefPubMed Gatta G, Botta L, Rossi S, Aareleid T, Bielska-Lasota M, Clavel J, Dimitrova N, Jakab Z, Kaatsch P, Lacour B, Mallone S et al (2014) Childhood cancer survival in Europe 1999–2007: results of EUROCARE-5-a population-based study. Lancet Oncol 15:35–47CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Pulte D, Jansen L, Gondos A, Katalinic A, Barnes B, Ressing M, Holleczek B, Eberle A, Brenner H (2014) Survival of adults with acute lymphoblastic leukemia in Germany and the United States. PLOS ONE 9(1):e85554CrossRefPubMedPubMedCentral Pulte D, Jansen L, Gondos A, Katalinic A, Barnes B, Ressing M, Holleczek B, Eberle A, Brenner H (2014) Survival of adults with acute lymphoblastic leukemia in Germany and the United States. PLOS ONE 9(1):e85554CrossRefPubMedPubMedCentral
8.
Zurück zum Zitat Pulte D, Jansen L, Castro FA, Krilaviciute A, Katalinic A, Barnes B, Ressing M, Holleczek B, Luttmann S, Brenner H (2016) Survival in patients with acute myeloblastic leukemia in Germany and the United States: major differences in survival in young adults. Int J Cancer 139(6):1289–1296CrossRefPubMed Pulte D, Jansen L, Castro FA, Krilaviciute A, Katalinic A, Barnes B, Ressing M, Holleczek B, Luttmann S, Brenner H (2016) Survival in patients with acute myeloblastic leukemia in Germany and the United States: major differences in survival in young adults. Int J Cancer 139(6):1289–1296CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Reulen RC, Winter DL, Frobisher C, Lancashire ER, Stiller CA, Jenney ME, Skinner R, Stevens MC, Hawkins MM (2010) Long-term cause-specific mortality among survivors of childhood cancer. JAMA 304(2):172–179CrossRefPubMed Reulen RC, Winter DL, Frobisher C, Lancashire ER, Stiller CA, Jenney ME, Skinner R, Stevens MC, Hawkins MM (2010) Long-term cause-specific mortality among survivors of childhood cancer. JAMA 304(2):172–179CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Maule M, Scélo G, Pastore G, Brennan P, Hemminki K, Tracey E, Sankila R, Weiderpass E, Olsen JH, McBride ML, Brewster DH, Pompe-Kirn V, Kliewer EV, Chia KS, Tonita JM, Martos C, Jonasson JG, Merletti F, Boffetta P (2007) Risk of second malignant neoplasms after childhood leukemia and lymphoma: an international study. J Natl Cancer Inst 99(10):790–800CrossRefPubMed Maule M, Scélo G, Pastore G, Brennan P, Hemminki K, Tracey E, Sankila R, Weiderpass E, Olsen JH, McBride ML, Brewster DH, Pompe-Kirn V, Kliewer EV, Chia KS, Tonita JM, Martos C, Jonasson JG, Merletti F, Boffetta P (2007) Risk of second malignant neoplasms after childhood leukemia and lymphoma: an international study. J Natl Cancer Inst 99(10):790–800CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Epidemiologie akuter Leukämien in Deutschland
verfasst von
Klaus Kraywinkel
Claudia Spix
Publikationsdatum
14.06.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 7/2017
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-017-0249-z

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2017

Der Onkologe 7/2017 Zur Ausgabe

Palliativmedizin und Supportivtherapie

SOP – Schmerztherapie bei Palliativpatienten

Neu im Fachgebiet Onkologie

Tisotumab-Vedotin verlängert Überleben nach Zervixkarzinom-Rezidiv

13.07.2024 Zervixkarzinom Nachrichten

Für Frauen mit rezidiviertem oder metastasiertem Zervixkarzinom und Versagen der Erstlinientherapie zeichnet sich eine Verbesserung der Behandlungsoptionen ab: Mit dem Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Tisotumab-Vedotin überleben sie zwei Monate länger als mit einer Chemotherapie.

Was das Überwachen von Risikopersonen für Pankreaskrebs bringt

12.07.2024 Pankreaskarzinom Nachrichten

Programme zur Überwachung von Hochrisikokandidaten für duktales Adenokarzinom des Pankreas führen womöglich zu früherer Diagnose. Ob sich das auch in einem Überlebensvorteil niederschlägt, hat eine Studie getestet.

Prostatakarzinome der ISUP-Gruppe 1 nicht immer harmlos

11.07.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Nicht bei allen Prostatakarzinomen der Gleason-Graduierungsgruppe 1 kann man davon ausgehen, dass sie benigne sind. In einer Studie aus dem UKE Hamburg hatten auch in dieser Gruppe bestimmte Patienten ein deutlich erhöhtes Risiko für einen ungünstigen Verlauf.

Taugen Risikoscores für Schlaganfall und Blutungen auch bei Krebskranken?

Britische Registerdaten sprechen dafür, dass sich die Blutungsrisikoprädiktion bei Personen mit Vorhofflimmern, die zugleich an Krebs leiden, nicht einfach aus Kohorten ohne Krebs übertragen lässt.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.