Skip to main content
Erschienen in:

07.02.2020 | Lymphome | Leitthema

Haarzellleukämie

verfasst von: Prof. Dr. med. B. Wörmann

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 3/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Haarzellleukämie (HZL) gehört zu den indolenten B‑Zell-Lymphomen. Das mediane Alter bei Erstdiagnose liegt bei 45–55 Jahren, Männer sind etwa 4‑mal häufiger als Frauen betroffen. Die klinischen Symptome sind zytopenieassoziiert (Neutropenie, Thrombozytopenie, Anämie), dazu kommen Splenomegalie und Fatigue.

Ergebnisse

Innerhalb der HZL werden die häufige klassische HZL und die seltene HZL-Variante unterschieden. Bei der klassischen HZL werden durch die Therapie mit Purinanaloga Remissionsraten von über 95 % erzielt. Weitere wirksame Behandlungen sind die Immuntherapie und BRAF-Inhibitoren.

Schlussfolgerung

Die HZL ist eine chronische Erkrankung. Bei gutem Ansprechen auf die Therapie hat die Mehrzahl der Patienten heute eine normale Lebenserwartung.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Burotto M, Stetler-Stevenson M, Arons E et al (2013) Bendamustine and rituximab in relapsed and refractory hairy cell leukemia. Clin Cancer Res 19:6313–6322. https://doi.org/10.1158/1078-0432.CCR-13–1848CrossRef Burotto M, Stetler-Stevenson M, Arons E et al (2013) Bendamustine and rituximab in relapsed and refractory hairy cell leukemia. Clin Cancer Res 19:6313–6322. https://​doi.​org/​10.​1158/​1078-0432.​CCR-13–1848CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Catovsky D, Matutes E, Talavera JG et al (1994) Long term results with 2’deoxycoformycin in hairy cell leukemia. Leuk Lymphoma 14(Suppl. 1):109–113PubMed Catovsky D, Matutes E, Talavera JG et al (1994) Long term results with 2’deoxycoformycin in hairy cell leukemia. Leuk Lymphoma 14(Suppl. 1):109–113PubMed
3.
Zurück zum Zitat Clavel J, Mandereau L, Cordier S et al (1995) Hairy cell leukaemia, occupation, and smoking. Br J Haematol 91:154–161 (PMID: 7577624)CrossRef Clavel J, Mandereau L, Cordier S et al (1995) Hairy cell leukaemia, occupation, and smoking. Br J Haematol 91:154–161 (PMID: 7577624)CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Estey EH, Kurzrock R, Kantarjian HM et al (1992) Treatment of hairy cell leukemia with 2‑chlorodeoxyadenosine (2-CdA). Blood 79:882–887CrossRef Estey EH, Kurzrock R, Kantarjian HM et al (1992) Treatment of hairy cell leukemia with 2‑chlorodeoxyadenosine (2-CdA). Blood 79:882–887CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Grever MR, Kopecky K, Foucar MK et al (1995) Randomized comparison of pentostatin versus interferon alfa-2a in previously untreated patients with hairy cell leukemia: an intergroup study. J Clin Oncol 13:973–982CrossRef Grever MR, Kopecky K, Foucar MK et al (1995) Randomized comparison of pentostatin versus interferon alfa-2a in previously untreated patients with hairy cell leukemia: an intergroup study. J Clin Oncol 13:973–982CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Quesada JR, Reuben J, Manning JT et al (1984) Alpha interferon for induction of remission in hairy-cell leukemia. N Engl J Med 310:15–18 (PMID:6689734)CrossRef Quesada JR, Reuben J, Manning JT et al (1984) Alpha interferon for induction of remission in hairy-cell leukemia. N Engl J Med 310:15–18 (PMID:6689734)CrossRef
25.
Zurück zum Zitat Saven A, Burian C, Koziol JA, Piro LD (1998) Long-term follow-up of patients with hairy cell leukemia after cladribine treatment. Blood 92:1918–1926 (PMID: 9731048)CrossRef Saven A, Burian C, Koziol JA, Piro LD (1998) Long-term follow-up of patients with hairy cell leukemia after cladribine treatment. Blood 92:1918–1926 (PMID: 9731048)CrossRef
26.
Zurück zum Zitat Spiers AS, Parekh SJ, Bishop MB (1984) Hairy-cell leukemia: induction of complete remission with pentostatin (2’deoxycoformycin). Lancet 12:1080–1081CrossRef Spiers AS, Parekh SJ, Bishop MB (1984) Hairy-cell leukemia: induction of complete remission with pentostatin (2’deoxycoformycin). Lancet 12:1080–1081CrossRef
27.
Zurück zum Zitat Tiacci E, Trifonov V, Schiavoni G et al (2011) BRAF mutations in hairy-cell leukemia. N Engl J Med 364:2305–2315CrossRef Tiacci E, Trifonov V, Schiavoni G et al (2011) BRAF mutations in hairy-cell leukemia. N Engl J Med 364:2305–2315CrossRef
33.
Zurück zum Zitat Zinzani PL, Tani M, Marchi E et al (2004) Long-term follow-up of front-line treatment of hairy cell leukemia with 2‑chlorodeoxyadenosine. Haematologica 89:309–313 (PMID: 15020269)PubMed Zinzani PL, Tani M, Marchi E et al (2004) Long-term follow-up of front-line treatment of hairy cell leukemia with 2‑chlorodeoxyadenosine. Haematologica 89:309–313 (PMID: 15020269)PubMed
Metadaten
Titel
Haarzellleukämie
verfasst von
Prof. Dr. med. B. Wörmann
Publikationsdatum
07.02.2020
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 3/2020
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-020-00713-w

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2020

Der Onkologe 3/2020 Zur Ausgabe

Leitthema

Kehlkopfkrebs

Neu im Fachgebiet Onkologie

Warum junge Brustkrebspatientinnen die endokrine Therapie absetzen

15.07.2024 Mammakarzinom Nachrichten

Bei jungen Brustkrebspatientinnen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie eine adjuvante endokrine Therapie vorzeitig absetzen. In einer europäischen Kohorte wurden dafür zwei Risikofaktoren identifiziert, die bei der Behandlung berücksichtigt werden sollten.

Tisotumab-Vedotin verlängert Überleben nach Zervixkarzinom-Rezidiv

13.07.2024 Zervixkarzinom Nachrichten

Für Frauen mit rezidiviertem oder metastasiertem Zervixkarzinom und Versagen der Erstlinientherapie zeichnet sich eine Verbesserung der Behandlungsoptionen ab: Mit dem Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Tisotumab-Vedotin überleben sie zwei Monate länger als mit einer Chemotherapie.

Was das Überwachen von Risikopersonen für Pankreaskrebs bringt

12.07.2024 Pankreaskarzinom Nachrichten

Programme zur Überwachung von Hochrisikokandidaten für duktales Adenokarzinom des Pankreas führen womöglich zu früherer Diagnose. Ob sich das auch in einem Überlebensvorteil niederschlägt, hat eine Studie getestet.

Prostatakarzinome der ISUP-Gruppe 1 nicht immer harmlos

11.07.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Nicht bei allen Prostatakarzinomen der Gleason-Graduierungsgruppe 1 kann man davon ausgehen, dass sie benigne sind. In einer Studie aus dem UKE Hamburg hatten auch in dieser Gruppe bestimmte Patienten ein deutlich erhöhtes Risiko für einen ungünstigen Verlauf.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.