Skip to main content
main-content
ANZEIGE

Die Bedeutung der CDK4 & 6 Inhibition beim HR+, HER2- Mammakarzinom

Dies ist ein Angebot unseres Content-Partners* Lilly Deutschland GmbH, der für diesen Inhalt verantwortlich ist. Diese Informationen richten sich an medizinische Fachkreise in Deutschland.

AGO-Leitlinie 2022: Update zu CDK4/6-Inhibitoren in der Adjuvanz

Die Kommission Mamma der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) hat ihre Leitlinien aktualisiert. [1-2] Welchen Stellenwert CDK4/6-Inhibitoren in der adjuvanten endokrinen Therapie des HR+, HER2- eBCs sowie in der Erstlinientherapie des HR+, HER2- mBCs haben, erfahren Sie hier.

ESMO Breast: Reduktion des Rezidivrisikos beim frühen Brustkrebs

Neben der endokrinen Therapie steht für Patientinnen und Patienten mit frühem Mammakarzinom und hohem Rezidivrisiko nun eine weitere Therapieoptionen zur Verfügung. Welche Effekte sich im längeren Follow-Up bezüglich der Reduktion des Rezidivrisikos gezeigt hat, erfahren Sie hier.

Erhöhtes Rezidivrisiko – durch welche Faktoren?

Vor allem in den ersten 2 Jahren nach der Diagnose liegt bei Frauen mit frühem HR+, HER2- Brustkrebs ein erhöhtes Rezidivrisiko vor. Welche prognostischen Faktoren können neben Lymphknotenbefall, Tumorgröße und -grad herangezogen werden, um eine geeignete adjuvante Therapie zu wählen?

Sidekick: Der Brustkrebs-Begleiter für Ihre Patient:innen

Seit Mitte Juli 2022 steht für Patient:innen mit frühem Brustkrebs die Sidekick-App zur Verfügung. Erfahren Sie im Beitrag, wie die kostenlose App sowohl Ihre Patient:innen als auch Sie im Alltag unterstützen kann.

Brustkrebsklassifikation: eine gemeinsame Sprache

Zur Charakterisierung eines Mammakarzinoms gehört die genaue Ermittlung des Krankheitsstadiums. Hierzu hat sich eine international gültige Sprache entwickelt: die TNM-Klassifikation. Welche Bezeichnungen für die Eigenschaften des Primärtumors sowie für seine Ausbreitung im Körper existieren. Erfahren Sie hier mehr!

Prof. Marc Thill – Endokrine Resistenz in der Klinik

Welche Rolle spielt die endokrine Resistenz in der Therapie des HR+, HER2- MBC und welche Daten liegen dem zugrunde? Erfahren Sie hier mehr von Prof. Dr. M. Thill.

Kasuistiken bestätigen die Wirksamkeit der CDK4 & 6 Inhibition im klinischen Alltag

Eine postmenopausale Patientin mit fortgeschrittenem HR+, HER2- Mammakarzinom mit pulmonalen, hepatischen und ossären Metastasen wird über 27 Monate mit einem CDK4 & 6 Inhibitor behandelt. Was steckt hinter der vielversprechenden Behandlungsstrategie?

So erhöht die CDK4 & 6 Inhibition die Chance auf eine Komplettremission

Eine Komplettremission wird bei HR+, HER2- MBC nur selten erreicht. Inwiefern sich die Chancen auf ein komplettes Therapieansprechen durch das Konzept der CDK4 & 6 Inhibition erhöhen, lesen Sie hier.

Kontakt zu Lilly

Aus der SpringerMedizin.de-Redaktion

* Hinweis zu unseren Content-Partnern