Skip to main content
main-content

Mammakarzinom

alle Nachrichten zum Thema

04.05.2021 | AAN-Jahrestagung 2021 | Nachrichten

Schützende Hormonmodulatoren? Seltener Demenz nach Brustkrebstherapie

Erhalten Frauen zur Brustkrebstherapie Tamoxifen oder Aromatasehemmer, könnte dies ihr Demenzrisiko senken. Sie erkranken anschließend jedenfalls seltener an Demenz als Frauen mit anderen Brustkrebstherapeutika.

04.05.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Chemotherapie bei Brustkrebs: Welchen Einfluss hat der Krankenhaus-Typ?

Macht es im Hinblick auf eine Chemotherapie einen Unterschied, ob Frauen mit frühem Brustkrebs an einer Uniklinik oder einem kommunalen Krankenhaus behandelt werden? Wissenschaftler aus Heidelberg und Düsseldorf haben nachgesehen.

27.04.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Triple-negativer Brustkrebs: Antikörperkonjugat verdoppelt Überleben in Phase 3

Eine Behandlung mit dem Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Sacituzumab-Govitecan verlängert sowohl das progressionsfreie Überleben als auch das Gesamtüberleben bei triple-negativem Brustkrebs im Vergleich zu einer Chemotherapie um mehrere Monate.

22.04.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Versorgung von Krebspatienten trotz Pandemie: Die Perspektive der Niedergelassenen

Kommt die deutsche Onkologie besser durch die Pandemie als befürchtet? Zumindest für den ambulanten Sektor konnte Prof. Wolfgang Knauf, Vorsitzender des BNHO, auch gute Nachrichten übermitteln. Worin diese bestehen und warum Behandelte und Behandelnde gleichwohl mit (steigenden) Herausforderungen zu kämpfen haben, erfahren Sie in diesem Webinar. 

20.04.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Nach Brustkrebs: Mit dem BMI steigt das Risiko für zweites Malignom

Patientinnen, die schon eine Brustkrebsdiagnose erhalten haben, schweben in erhöhter Gefahr, an Zweitmalignomen zu erkranken. Welche Rolle dem BMI dabei zukommt, hat eine Studie untersucht.

19.04.2021 | Infertilität | Nachrichten

Infertilitätsrisiko junger Frauen nach maligner Erkrankung erhöht

Für junge Frauen ist es nach einer Krebserkrankung oft schwierig, schwanger zu werden. Besonders häufig trifft dies, einer kanadischen Studie zufolge, auf Patientinnen nach einem Mammakarzinom oder einem hämatologischen Malignom zu.

02.04.2021 | Endometriumkarzinom | Nachrichten

BRCA-Mutation verdreifacht Risiko für Endometrium-Ca.

Frauen mit einer pathogenen Mutation in den Genen BRCA1 oder BRCA2 haben nicht nur ein erhöhtes Brustkrebsrisiko, die Gefahr für ein Endometriumkarzinom ist ebenfalls deutlich erhöht, und zwar um den Faktor 2–3.

23.03.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

MammaPrint-Test ist auch auf lange Sicht verlässlich

Die Forschergruppe der MINDACT-Studie hat Langzeitergebnisse vorgelegt, die den Nutzen des Genexpressionstests MammaPrint grundsätzlich bestätigen. Offenbar spielt aber auch das Alter der Patientinnen eine Rolle.

22.03.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Mammakarzinom: Muss die Rolle von Lymphknotenmetastasen überprüft werden?

Bei ähnlicher Therapie haben Brustkrebspatientinnen mit regionaler und mit entfernter Knotenbeteiligung ähnliche Überlebenschancen – und bessere als bei anderen Stadium-IV-Erkrankungen. Das könnte Folgen für die Behandlung haben.

21.03.2021 | Antikörper in der Onkologie | Nachrichten

Tumormutationslast kein universeller Biomarker für Immuntherapie

Eine hohe Tumormutationslast wird als möglicher Biomarker gehandelt, der das Ansprechen auf Immun-Checkpoint-Inhibitoren vorhersagen kann. Ärzte aus den USA und den Niederlanden warnen jedoch davor, das Konzept auf alle Karzinome anzuwenden.

20.03.2021 | FOKO 2021 | Nachrichten

Selen & Co: Nebenwirkungsmanagement in der Onkologie

Komplementärmedizinische Verfahren sollten stärker in die konventionelle gynäkologische Onkologie integriert werden, sagte Dr. Peter Holzhauer, Klinik Bad Trissl Oberaudorf und Interdisziplinäres Onkologisches Zentrum München. Wichtig sei immer eine Abgrenzung zu alternativmedizinischen Maßnahmen.

03.03.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Frauen mit krebskranken Verwandten früher screenen?

Frauen, in deren naher Verwandtschaft es Krebserkrankungen gibt, haben ein erhöhtes Risiko für Mammakarzinome, auch wenn die Angehörigen an einer anderen Krebsart erkrankten. Besonders eine Entität scheint ihr Brustkrebsrisiko zu steigern.

09.03.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Weniger Brustkrebs nach Salpingo-Oophorektomie?

Frauen mit pathogenen Varianten der Gene BRCA1 und BRCA2 können ihr Risiko für Ovarialkrebs durch eine Salpingo-Oophorektomie reduzieren. Eine Studie war der Frage gewidmet, ob damit auch das Brustkrebsrisiko sinkt.

08.03.2021 | Mammografie | Nachrichten

Auslassen nur einer Screening-Mammografie senkt Schutzwirkung

Frauen, die Screening-Mammografien wie geplant wahrnehmen, sind besser vor dem Tod durch Brustkrebs geschützt als Frauen, die einzelne Untersuchungen auslassen – auch dann noch, wenn sie die Diagnose Brustkrebs erhalten.

28.02.2021 | Mammografie | Nachrichten

Verdächtiger Mammografie-Befund? Covid-19-Impfung!

Eine axilläre Lymphadenopathie kann auf Malignität hinweisen, jedoch auch die vorübergehende Folge einer Impfung sein. Was angesichts der weltweiten Impfwelle bei Mammografien berücksichtigt werden sollte, zeigt eine Fallserie.

04.03.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Metastasen? Nein, nur eine COVID-19-Impfreaktion

Eine axilläre Lymphadenopathie ist gar nicht so selten nach einer COVID-19-Impfung. Bei Krebspatienten kann dies jedoch den Verdacht auf Metastasen lenken und zu unnötigen Biopsien führen.

24.02.2021 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | Nachrichten

Krebsmortalität sinkt europaweit – mit Ausnahmen

Italienische Forscher sagen den Ländern der Europäischen Union für das Jahr 2021 eine insgesamt sinkende Krebsmortalität voraus. Doch es gibt Ausnahmen: Lungenkrebs von Frauen nimmt zu, und auch beim Pankreaskarzinom gibt es kaum Lichtblicke.

02.02.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

ASS und Krebs: Neues zu Prävention und Überleben

Die Einnahme von Azetylsalizylsäure konnte Krebserkrankungen bei Menschen ab 65 zwar nicht verhindern, doch sie war in einer US-amerikanischen Studie bei Patienten mit zwei verschiedenen Tumorarten mit einem längeren Überleben assoziiert.

10.02.2021 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Nachrichten

Kräuter und Supplemente bergen Interaktionsgefahr

Ein hoher Anteil von Krebspatienten vertraut auf komplementäre oder alternative Präparate. Im Umfeld von Chemotherapien kann dies riskant sein, wie eine exploratorische Analyse zeigt.

05.02.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Neuer Antikörper bremst metastatischen Brustkrebs

Der Antikörper Margetuximab hält HER2-positive metastatische Brusttumoren besser in Schach als Trastuzumab: Stark vorbehandelte Frauen lebten damit in einer Phase-3-Studie rund einen Monat länger progressionsfrei.

03.02.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Wie sich die Corona-Pandemie auf die Krebsversorgung ausgewirkt hat

Der Weltkrebstag am 4. Februar steht im Licht der weltweiten Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie: Corona macht den Organisatoren Sorgen – aus mehreren Gründen.

02.02.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Komplettremission mit MRT-gesteuerter Biopsie nachweisbar?

Lassen sich komplette Remissionen von Mammakarzinomen nach neoadjuvanter Chemotherapie auch mithilfe MRT-gelenkter Vakuumbiopsie diagnostizieren? Falls ja, wären chirurgische Resektionen in solchen Fällen womöglich unnötig.

26.01.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebs: Palbociclib bringt keinen Vorteil in der adjuvanten Situation

Die Hinzunahme von Palbociclib zu einer adjuvanten endokrinen Therapie verbessert das invasiv-krankheitsfreie Überleben von Patientinnen mit HR-positivem, HER2-negativem Brustkrebs im Stadium II–III nicht.

08.01.2021 | Ovarialkarzinom | Redaktionstipp | Nachrichten

Krebsrisiko und Pille: Neue Daten zu vieldiskutiertem Thema

Ob das Krebsrisiko für Frauen unter oralen Kontrazeptiva eher steigt oder fällt, ist umstritten: Für Brustkrebs deuten einige Studien auf ein erhöhtes Risiko, für Ovarial- und Endometriumkarzinome weisen die meisten Untersuchungen auf ein reduziertes Risiko hin. Eine neue Studie liefert weitere Erkenntnisse.

16.12.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Mamma-Ca: Corona-Pandemie stellt Screeningprozesse auf den Kopf

Mehr Platz, mehr Abstand – mit dem neuen Konzept punkten Mammografie-Screening-Zentren in der Pandemie in Deutschland bei Patientinnen. In Europa ist es nicht überall so.

15.12.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebspatientinnen: Langfristig keine erhöhte Komorbiditätslast

Gute Nachrichten für Langzeitüberlebende eines Mammakarzinoms: Laut einer aktuellen Studie ist ihr Risiko, im Laufe der Zeit Begleiterkrankungen zu entwickeln, nicht größer als bei Kontrollpersonen ohne Brustkrebsdiagnose.

15.12.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Genomischer Test kann Frauen die Chemotherapie ersparen

Was sich für Frauen mit Mammakarzinomen ohne Lymphknotenbeteiligung bestätigt hat, könnte bald auch für Patientinnen mit bis zu drei positiven Lymphknoten gelten: Ein entsprechendes Genprofil vorausgesetzt, ist eine Chemotherapie unnötig.

04.12.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Zirkulierende Tumor-DNA sagt Therapieerfolg beim Mammakarzinom voraus

Die Spiegel zirkulierender Tumor-DNA geben bei Patientinnen mit Brustkrebs Auskunft über das Risiko einer Rückkehr des Karzinoms. Laut Ergebnissen einer Metaanalyse lässt sich der Therapieerfolg damit womöglich ebenso belegen, wie es der Früherkennung von Rezidiven dient.

01.12.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Mammakarzinom: Frauen profitieren von fertilitätserhaltenden Maßnahmen

Brustkrebspatientinnen, die sich einem fertilitätserhaltenden Verfahren unterziehen, haben nach der Diagnose eine signifikant höhere Lebendgeburtenrate als Frauen ohne die Behandlung, legt eine neue Studie nahe.

24.11.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Adjuvante Therapie verlängert das Leben im Stadium T1N0M0

Patientinnen mit dreifach negativem Brustkrebs im frühen Stadium profitieren von adjuvanter Behandlung. Doch wer welche Therapie erhalten sollte, das bedarf offenbar sorgsamer Erwägung.

18.11.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Makrolid verlängert Leben bei metastasiertem Brustkrebs

Das Makrolid Utidelon kann das Leben von Frauen mit einem Anthrazyklin- und Taxan-resistenten metastasiertem Brusttumor um rund vier Monate verlängern. Einen ähnlichen Vorteil gibt es auch beim progressionsfreien Überleben.

09.11.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Lymphknotenbestrahlung: Brustkrebsmortalität sinkt, Mortalität bleibt gleich

Auch die 15-Jahres-Ergebnisse der Studie EORTC 22922/10925 bringen keine Klarheit über den Wert einer regionalen Lymphknotenbestrahlung: Zwar sterben weniger Frauen an Brustkrebs, aber möglicherweise mehr an anderen Ursachen.

21.10.2020 | DGHO 2020 | Nachrichten

Noch wenige robuste Daten zur Checkpointinhibition beim TNBC

Die Daten zu Immuntherapien beim triple-negativen Mammakarzinom (TNBC) sind laut Prof. Stefan Paul Aebi, Luzern, vielversprechend. Doch die „beträchtliche Fragilität“ der Daten lasse noch nicht endgültig darauf schließen, ob die Wirkstoffe einen entscheidenden Nutzen für die Patientinnen haben. 

28.10.2020 | COVID-19 | Nachrichten

COVID-19: Welche Krebserkrankungen haben ein besonders hohes Risiko?

In großen Registeranalysen sind zum Teil mehr als ein Viertel der mit SARS-CoV-2 hospitalisierten Krebskranken gestorben. Schwere Verläufe gibt es vor allem bei aktiven und metastasierten Tumoren, die Bedeutung der Krebstherapie ist noch unklar.

22.10.2020 | Mammografie | Nachrichten

Brustkrebs-Screening: Natürliches Misstrauen gegen künstliche Intelligenz

Das Vertrauen von Patienten in die röntgendiagnostischen Fähigkeiten von Algorithmen, die der sogenannten künstlichen Intelligenz dienen, ist offenbar begrenzt.

27.10.2020 | DGGG 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Persistierendes Serom: Auf Vermeidungsstrategien setzen

Das persistierende Serom ist noch immer ein ernsthaftes Problem in der Brustchirurgie, so Dr. Visnja Fink, Ulm. Deshalb gilt es Risikosituationen zu erkennen und rechtzeitig Vermeidungsstrategien einzusetzen – damit eine Therapie gar nicht erst notwendig wird.

23.10.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Bestrahlung der Lymphknoten merzt okkulten Krebs aus

Weshalb reduziert die Radiatio der Lymphknoten nach einer Resektion von lokalem Brustkrebs Fernmetastasen stärker als regionale Rezidive? Ein Team von Onkologen, Radiologen und Chirurgen ist der Frage nachgegangen.

16.10.2020 | Sport bei Krebspatienten | Podcast | Nachrichten

Körperliche Aktivität als Medizin? S3-Leitlinie zu Brustkrebs unter der Lupe

"Die Bewegungstherapie ist der Nebenwirkungsmanager in der Onkologie", sagt Dr. Freerk Baumann und erklärt, welche Nebenwirkungen der Brustkrebstherapie durch Bewegung gemindert oder sogar verhindert werden können. Wann und wie körperliche Aktivität auch schädlich sein kann und ob auch die Prognose beeinflussbar ist, sind weitere Themen, die wir besprechen.

19.10.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Was das Brustkrebsrisiko bei gutartigem Befund steigen lässt

Ein gutartiger Mammografiebefund, der sich nicht schon beim ersten routinemäßigen Brustkrebs-Screening zeigt, sondern erst in einer späteren Runde entdeckt wird, ist offenbar mit einem deutlich erhöhten Mammakarzinom-Risiko assoziiert.

15.10.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Jede dritte Brustkrebspatientin leidet langfristig an Depressionen

Nach einer Brustkrebserkrankung sind Depressionen für jede dritte Patientin ein langfristiger Begleiter. Forscher vom DKFZ Heidelberg fordern nun ein routinemäßiges Screening.

08.10.2020 | ESMO 2020 | Nachrichten

Neues zur neoadjuvanten Therapie beim frühen Mammakarzinom

Vom dosisdichten Regime über die Checkpoint-Blockade bis zur Deeskalation mit einem Antikörper-Wirkstoffkonjugat reichte das Spektrum von Analysen zur neoadjuvanten Therapie des frühen Mammakarzinoms, die auf dem ESMO Virtual Congress 2020 vorgestellt wurden. 


06.10.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

In Deutschland schlechtere Brustkrebsprognose als in den USA

Ältere Frauen haben in Deutschland ein weitaus höheres Risiko, an Brustkrebs zu versterben, als in den USA – obwohl jenseits des Atlantiks die Inzidenzraten die hiesigen weit übersteigen. Eine deutsche Forschergruppe hat nach Gründen gesucht.

05.10.2020 | ESMO 2020 | Nachrichten

CDK4/6-Inhibitor: Wenige Brustkrebs-Rezidive bei hohem Rezidivrisiko

Bei Patienten mit einem frühen Hormonrezeptor-positiven (HR+), HER2-negativen Mammakarzinom mit hohem Risiko kann Abemaciclib zusätzlich zur endokrinen Therapie die Zeit ohne invasive Erkrankung verlängern. Zuvor war eine ähnliche Studie mit Palbociclib abgebrochen worden. 


02.10.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Jeder vierte Brustkrebs tritt im Intervall auf

Intervallkarzinome der Brust haben biologisch und prognostisch ungünstige Eigenschaften – und sind womöglich häufiger, als man glaubt. Diese Ergebnisse einer kanadischen Studie stellen bisherige Screeningstrategien infrage.

28.09.2020 | Antikörper in der Onkologie | Nachrichten

Immuntherapie könnte Überleben bei Hirnmetastasen verlängern

Die Wirkung von Immuncheckpoint-Hemmern gegen intrakranielle Metastasen scheint nicht auf maligne Melanome beschränkt. Eine Datenbankanalyse legt einen Überlebensvorteil auch nach vollständiger Resektion anderer Primärtumoren nahe.

23.09.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Wie sich Brustkrebszellen im Knochen einnisten

Wenn Krebs in den Knochen streut, ist keine Heilung mehr möglich. Um einer Metastasierung künftig vorzubeugen oder sie effektiv behandeln zu können, muss der Prozess besser verstanden werden. Hierbei will ein Projekt an der Karl Landsteiner Universität Krems neue Erkenntnisse liefern.


22.09.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Nach DCIS steigt brustkrebsbedingte Sterberate

Die Therapie eines duktalen Carcinoma in situ zielt darauf ab, die Entstehung eines invasiven duktalen Mammakarzinoms zu verhindern und brustkrebsbedingte Todesfälle zu vermeiden. Wie gut das gelingt, haben Mediziner aus Kanada untersucht und das brustkrebsbedingte Sterberisiko von Frauen mit und ohne DCIS verglichen.

09.09.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Vorteil für PARP-Hemmer plus Platinchemo

Die Kombination des PARP-Hemmers Veliparib mit einer platinbasierten Chemo ist einer alleinigen Chemotherapie bei Brusttumoren mit BRCA-1/2-Keimbahnmutationen überlegen. In einer Phase-3-Studie lebten Frauen mit der Kombitherapie rund zwei Monate länger progressionsfrei.

26.08.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Verschobene Operationen ohne üble Folgen für Patientinnen

Viele planbare chirurgische Eingriffe sind während des Coronapandemie-bedingten Shutdowns verschoben worden. Welche Konsequenzen das für Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium hatte, haben US-Medizinerinnen untersucht.

19.08.2020 | Mammografie | Nachrichten

Mammografie-Screening schon ab 40: Lohnt sich das?

Könnte es sinnvoll sein, Frauen schon ab 40 an einem Brustkrebs-Screening teilnehmen zu lassen? Die Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten Studie sprechen möglicherweise für eine Vorverlegung.

25.08.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Adjuvante Platintherapie besser als Standard bei TNBC?

Profitieren Frauen mit dreifach negativem operablem Brustkrebs von einer adjuvanten Paclitaxel-Carboplatin-Therapie? Eine aktuelle Phase-III-Studie hat das krankheitsfreie Überleben unter Anthracyclin-Docetaxel-Kombi mit der Platinkombination verglichen.

21.08.2020 | Kolorektales Karzinom | Podcast | Nachrichten

Noch Forschung, bald Praxis? Neues zu Brust- und Darmkrebstherapie

Sind Checkpointhemmer bald auch in Deutschland in der Erstlinie bei metastasiertem Darmkrebs zugelassen? Und wie sinnvoll ist eine zusätzliche Lokaltherapie bei primär diagnostiziertem Brustkrebs mit Fernmetastasen? Aus der Fülle der diesjährigen ASCO-Studien greifen wir zwei heraus, die diese Fragen untersuchen. Prof Dr. Nadia Harbeck und Prof. Dr. Julia Mayerle von der LMU in München ordnen die Studien und deren Praxisrelevanz für uns ein.

12.08.2020 | Mammografie | Nachrichten

Radiologen im Vergleich: Große Unterschiede bei der Mammografie-Interpretation

Manche Radiologen können Brusttumoren sehr gut, andere weniger gut erkennen. Die Unterschiede bei der Spezifität variieren in einer schwedischen Studie erheblich.

29.07.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Mehr Krebstote durch verspätete Diagnosen befürchtet

Aufgrund verzögerter Diagnosen und Therapien nach dem COVID-19-Lockdown könnte die Krebsmortalität nach britischen Modellrechnungen in den nächsten Jahren bei häufigen Tumortypen um 5‒17% steigen.

27.07.2020 | Fertilität und Kinderwunsch | Nachrichten

Schwangerschaft auch nach BRCA-abhängigem Brustkrebs sicher

Entscheiden sich junge Brustkrebspatientinnen nach überstandener Therapie dazu, schwanger zu werden, verschlechtert sich ihre Prognose dadurch nicht. Gilt das auch im Falle einer BRCA-Mutation?

21.07.2020 | Ernährung bei Krebspatienten | Nachrichten

Fasten scheint Brustkrebs-Chemo zu unterstützen

Ein kurzes, dreitägiges Fasten mit Suppe, Brühe und Tee vor einer Brustkrebs-Chemo erhöht offenbar die Ansprechrate und verbessert die Tumorregression. Das legen Resultate einer Phase-2-Studie nahe.

14.07.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Risiko von Transmännern für Mammakarzinome nicht vergessen

Obwohl mastektomiert, können auch Transmänner an Brustkrebs erkranken. Das mag zwar selten vorkommen. Könnte ein entsprechendes Screening dennoch sinnvoll sein?

13.07.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Docetaxel-basierte Chemotherapie: Weniger wirksam bei Übergewicht?

Übergewichtige und adipöse Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium profitieren möglicherweise weniger von einer Chemotherapie mit Docetaxel als schlanke Frauen, legt eine neue Studie nahe.

09.06.2020 | COVID-19 | Nachrichten

COVID-19-Verlauf bei Krebs: Vier Laborparameter prognostisch relevant

Eine COVID-19-Erkrankung nimmt bei Krebspatienten offenbar viel häufiger einen schweren oder gar tödlichen Verlauf als in der Allgemeinbevölkerung. Darauf deuten die Ergebnisse zweier Kohortenstudien aus China hin. Prognostisch relevant waren neben bekannten Risikofaktoren vor allem vier Laborparameter.

05.06.2020 | Mammografie | Nachrichten

Wahrscheinlich gutartige Brustläsionen: Wann sollte nachuntersucht werden?

Frauen mit mammografisch nachgewiesenen Veränderungen des Brustgewebes, die wahrscheinlich harmlos sind, sollten nach einer bestimmten Zeit nachuntersucht werden. Aber welche Zeitspanne empfehlen Experten?

03.06.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Risiko für invasiven Brustkrebs nach DCIS mehr als verdoppelt

Frauen mit im Screening entdecktem duktalem Carcinoma in situ haben kurz- und langfristig ein erhöhtes Risiko, an invasivem Brustkrebs zu erkranken. Je weniger aggressiv behandelt wird, desto höher ist ihr Risiko.  

03.06.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Körperlich aktive Brustkrebspatientinnen leben länger

Frauen mit Mammakarzinom, die vor ihrer Diagnose und nach der Behandlung regelmäßig körperlich aktiv sind, haben verglichen mit inaktiven Patientinnen ein geringeres Risiko, zu sterben oder erneut an Krebs zu erkranken.

29.05.2020 | ASCO 2020 | Nachrichten

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Die USA haben zeitnah Register und Portale zum Monitoring von Krebspatienten mit SARS-CoV-2-Infektion aufgebaut. Erste Daten wurden jetzt beim virtuellen ASCO-Kongress vorgestellt.

24.05.2020 | COVID-19 | Nachrichten

„Corona kein Grund, schlechtere Brustkrebs-Prognose hinzunehmen“

Die Therapie beim primären Brustkrebs hat ein kuratives Ziel. Deshalb muss sie auch während der COVID-19-Pandemie unverändert erfolgen, so Dr. Rachel Würstlein, geschäftsführende Oberärztin am Brustzentrum der Universität München.

18.05.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebsvorsorge: Gibt es tatsächlich einen Screeningeffekt?

Studien, die die Sterbeziffern vor und nach der Installation eines Screenings untersuchen, ziehen meist einen Streit nach sich: Ist der Nutzen wirklich dem Screening zuzuschreiben oder nur den im Laufe der Studiendauer verbesserten Therapieoptionen? Eine aktuelle Studie umgeht dieses Problem.

19.05.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Mehr Infarkte nach Switch auf Aromatasehemmer

Die Prognose von Brustkrebs in der Postmenopause ist besser, wenn nach zwei bis drei Jahren Tamoxifen auf einen Aromatasehemmer gewechselt wird. Aus kardiovaskulärer Sicht scheint der Switch dagegen von Nachteil zu sein.

04.05.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Wie beeinflusst ein falsch positives Screening-Ergebnis die Lebensqualität?

Wie sehr ein falsch positives Ergebnis die Lebensqualität beeinträchtigt, scheint nicht vom tatsächlichen Brustkrebsrisiko abzuhängen. Frauen, die sehr besorgt sind, haben jedoch eine verringerte Lebensqualität, selbst nachdem sie erfahren haben, dass sie doch nicht erkrankt sind.

17.04.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Was ist dran am "Chemobrain" bei Brustkrebspatientinnen?

Liegt es an der Chemotherapie, dass Frauen mit Brustkrebs häufig über kognitive Einbußen berichten? Eine US-Studie liefert Hinweise, dass zumindest in der akuten Phase ein Zusammenhang besteht.

06.04.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Schützt Hormonmodulation vor neurodegenerativen Erkrankungen?

Additive hormonmodulierende Therapien mit Tamoxifen und steroidalen Aromatasehemmern gehen möglicherweise mit einem verringerten Risiko für neurodegenerative Erkrankungen einher, besonders für Morbus Alzheimer und Demenz.

03.04.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Boost-Bestrahlung nach DCIS: Leidet die Lebensqualität?

Ob Frauen mit duktalem In-situ-Karzinom nach brusterhaltender Op. und adjuvanter Radiotherapie von einem Boost profitieren, ist noch zu klären. Für einzelne Aspekte der Lebensqualität scheint die Boost-Bestrahlung eher ungünstig zu sein.

30.03.2020 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen steigt die Rate der Krebsneuerkrankungen so stark wie in keiner anderen Altersgruppe. Es mangelt an der Prävention vermeidbarer Tumore.

30.03.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Bei Männern dauert es ein Jahr bis zur Brustkrebsdiagnose

Männer denken oft nicht daran, dass sie an Brustkrebs erkranken können, auch sind ihnen Brustbeschwerden peinlich. Aus solchen Gründen dauert es meist über ein Jahr bis zur Diagnose.

26.03.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Mammographie-Screening wegen Corona-Pandemie ausgesetzt

Das Mammographie-Screening wird wegen Infektionsgefahr durch das Coronavirus vorübergehend ausgesetzt. Darauf haben sich der Gemeinsame Bundesausschuss und das Bundesgesundheitsministerium geeinigt. 

25.03.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebs: Doppelangriff auf HER2-Rezeptor zahlt sich langfristig aus

Die bisherigen Resultate der CLEOPATRA-Studie haben die Kombination von Pertuzumab, Trastuzumab und Docetaxel zum Standard in der Erstlinientherapie gegen metastasierten HER2-positiven Brustkrebs erhoben. Nun liegt die Schlussauswertung vor.

19.03.2020 | DKK 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Gewebeagnostische Biomarker: Einer für alle?

Mit Larotrectinib zur Therapie von Tumoren mit einer neurotrophen Tropomyosin-Rezeptorkinase (NTRK)-Genfusion wurde erstmals in Europa ein Medikament auf Basis des Nachweises einer Treibermutation unabhängig von der Tumorart zugelassen. Lässt sich das auf andere Biomarker übertragen?

20.03.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Mammakarzinom und Parität: Gibt es Zusammenhänge?

In den letzten Jahrzehnten hat die Brustkrebsinzidenz bei Frauen unter 40 Jahren zugenommen. Gleichzeitig nahm die Anzahl der Geburten pro Frau ab. US-amerikanische Forscher wollten deshalb herausfinden, ob die Paritätstrends den Anstieg der Krebsrate erklären können.

17.03.2020 | Mammakarzinom | Kongressbericht | Nachrichten

Hirnmetastasen: Ein wachsendes Problem bei Brustkrebs

Auf der einen Seite gibt es große Fortschritte in der Therapie des metastasierten Mammakarzinoms – die Überlebenszeit der Patientinnen ist deutlich angestiegen. Dieser Fortschritt geht aber auch mit einer steigenden Inzidenz der zerebralen Metastasierung einher.  

26.02.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Was nützt das Mammografiescreening im hohen Alter?

Am Mammografiescreening auf Brustkrebs können sich Frauen in Deutschland im Alter zwischen 50 und 69 Jahren beteiligen. Ab dem 70. Lebensjahr sinke der Nutzen, heißt es. Ob das stimmt, lässt sich an den Ergebnissen einer aktuellen Studie ablesen.

04.03.2020 | DKK 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Biomarkertests werden bei Brustkrebs immer wichtiger

Auch beim metastasierten Mammakarzinom wächst die Zahl der zu testenden Biomarker. Was schon obligat ist und was bald ebenfalls Standard sein wird, erläuterte Prof. Dr. Andreas Scheeweiss vom Universitätsklinikum Heidelberg in Berlin.

10.03.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Ergebnisse von Biomarkertests laut IQWiG nicht übertragbar

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen sieht keine Anhaltspunkte dafür, dass die Aussagen von Biomarker-basierten Tests zum Nutzen einer Chemotherapie für Brustkrebspatientinnen wechselseitig übertragbar sind.

06.03.2020 | Brustkorrektur | Nachrichten

Neoadjuvante Chemo erhöht Risiko für postoperative Komplikationen

Bei Mammakarzinom-Patientinnen, die sich nach einer Mastektomie die Brust wiederherstellen lassen, kann eine vorangegangene neoadjuvante Chemotherapie das Risiko für postoperative Komplikationen erhöhen. Besonders ein gesteigerter BMI trägt dazu bei. Leiden Patientinnen unter einer solchen postoperativen Komplikation, so verzögert sich der Beginn einer adjuvanten Bestrahlung.

03.03.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Immer häufiger Hirnmetastasen bei Brustkrebs

Frauen mit metastasiertem Brustkrebs leben zwar länger als früher, entwickeln dafür aber immer häufiger Hirnmetastasen. Dieser Trend erreichte nach schwedischen Daten 2010 einen Höhepunkt und ist seither wieder rückläufig. Die Forschenden haben verschiedene Erklärungen parat.

28.02.2020 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | Nachrichten

Hoher Milchkonsum könnte Brustkrebsrisiko steigern

Ein hoher Konsum von Milch und Milchprodukten geht mit einem gesteigerten Brustkrebsrisiko einher. Für den Konsum von Sojaprodukten ließ sich dagegen in einer großen US-Studie kein klarer Zusammenhang nachweisen.

21.02.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

PD-1-Hemmer verbessert neoadjuvante Brustkrebstherapie

Eine Zusatztherapie mit Pembrolizumab führt bei HER2-negativen Hochrisikobrusttumoren doppelt bis dreifach häufiger zu einer pathologischen Komplettremission als die neoadjuvante Standardtherapie. Darauf deuten Resultate einer Phase-2-Studie.

21.02.2020 | DKK 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Beim lokoregionären Mammakarzinom sind Schnittränder passé

Die chirurgische Therapie des frühen Mammakarzinoms ist in den letzten Jahren zunehmend deeskaliert worden. Heute genügt ein farbstofffreier Schnittrand, die brusterhaltende Therapie ist Standard. 

20.02.2020 | DKK 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

CAR-T-Zellen auf dem Vormarsch

CAR-T-Zell-Therapien werden nicht nur an immer mehr Zentren angeboten, auch der Einsatz wird breiter. Mehrere Phase-III-Studien testen den Erfolg in der Erstlinie beim DLBCL und auch für pädiatrische ALL-Patienten sowie für Patienten mit Mamma- oder Bronchialkarzinom laufen bereits Studien.

19.02.2020 | In vitro Fertilisation | Nachrichten

Erstes Kind aus in vitro gereiften und eingefrorenen Eizellen

Erstmals hat eine Krebspatientin ein Kind über Eizellen zu Welt gebracht, die in vitro gereift und anschließend kryokonserviert wurden. Die Schwangerschaft verlief problemlos, berichten Ärzte aus Paris.

11.02.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Bei erfolglosem Lymphknoten-Mapping Axilla ausräumen?

Wenn sich bei Brustkrebspatientinnen der Sentinel-Lymphknoten nicht darstellen lässt, ist polnischen Forschern zufolge wahrscheinlich eine Axilladissektion indiziert.

16.01.2020 | Magnetresonanztomographie | Nachrichten

MRT-Screening reduziert Risiko für Intervallkarzinome

Für Frauen mit extrem dichtem Brustgewebe und normalen Mammografiebefunden könnte ein zusätzliches MRT-Screening hilfreich sein: In einer Studie hat sich dadurch der Anteil der Intervallkarzinome halbiert.

16.01.2020 | Mammografie | Nachrichten

Macht Dr. Google das Brustkrebs-Screening verlässlicher?

Lässt sich die Treffsicherheit beim Brustkrebs-Screening mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) erhöhen? Wo die Reise hingehen könnte, zeigt eine Studie mit einem von Google Health entwickelten KI-System.

15.01.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Mamma-Ca.: „Unglaublich vielfältige, klinisch relevante Daten"

In puncto Mammakarzinomtherapie und -forschung führt am San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS) kein Weg vorbei. Wir haben Professorin Nadia Harbeck, Leiterin des Brustzentrums der LMU München, zu den diesjährigen Höhepunkten des Treffens befragt.

14.01.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Was hält der DKK für Gynäkologen bereit?

Prof. Hochhaus, Kongresspräsident und Prof. Dr. Jens-Uwe Blohmer, Vorsitzender der AG Gynäkologische Onkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft sprechen über Ihre Highlights des DKK 2020. Prof. Blohmer erzählt im Interview, wieso für ihn besonders die Sitzungen zum Mammakarzinom interessant sind.

13.01.2020 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

Aromatasehemmer senkt Brustkrebsrisiko über viele Jahre

Der Aromatasehemmer Anastrozol schützt Frauen mit hohem Risiko offenbar nachhaltig vor Brustkrebs, auch noch weit über das Therapieende hinaus.  In der randomisierten IBIS-II-Studie wurde eine präventive Wirkung über bis zu zwölf Jahre nachgewiesen.

09.01.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Woran sterben Frauen mit Brustkrebs?

Wer fünf Jahre nach der Brustkrebsdiagnose noch am Leben ist, stirbt mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht an Brusttumoren. Das Risiko für einen kardiovaskulären und vor allem alzheimerbedingten Tod ist langfristig sogar höher als in der übrigen Bevölkerung.

03.01.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

KI versus Ärzte: Wer Brustkrebs besser diagnostiziert

Mensch gegen Maschine: In einer Studie wurde untersucht, wer besser Brustkrebs in Mammografien aufspüren kann – Radiologen oder eine Künstliche Intelligenz von Google.

23.12.2019 | Mammakarzinom | Nachrichten

Tucatinib verbessert Prognose bei metastasiertem HER2-positivem Brustkrebs

Frauen mit metastasiertem HER2-positivem Brustkrebs, bei denen bereits zwei Therapielinien versagt haben, profitieren von einem neuen Wirkstoff: Durch Hinzunahme von Tucatinib werden sowohl Progression als auch Tod hinausgezögert.

17.12.2019 | Onkologie und Hämatologie | Nachrichten

So häufig kommt Krebs in Deutschland vor

Jedes Jahr erhält eine halbe Million Bundesbürger die Diagnose Krebs, berichtet das Robert Koch-Institut in einem neuen Bericht. Wie sich die Inzidenzen entwickeln und welche Krebsarten zuletzt besonders zugelegt haben, zeigen wir in Grafiken.

17.12.2019 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Erklären Sie Krebspatienten das "relative Überleben"

Nicht jede Krebsdiagnose bedeutet zwangsläufig, dass der Patient statistisch gesehen ein erhöhtes Sterberisiko hat. Die statistische Größe des „relativen Überlebens“ kann helfen, Patienten Mut zu machen und, sofern angemessen, die Akzeptanz einer aktiven Überwachung zu steigern.

11.12.2019 | Mammografie | Nachrichten

Hohe Brustdichte: Weniger Intervallkarzinome bei Mammografiescreening mit MRT

Wie lässt sich das Mammografiescreening bei Frauen mit extrem hoher Brustdichte zuverlässiger machen und vor allem das Outcome verbessern? Eventuell mit einer zusätzlichen MRT?

02.12.2019 | Anthrazykline | Nachrichten

Herzrisiko nach Anthrazyklintherapie frühzeitig einschätzen

Bislang ist nur wenig darüber bekannt, wie die Herzen ehemaliger Brustkrebspatientinnen nach einer Anthrazyklintherapie auf lange Sicht Schaden nehmen. Eine niederländische Studie hat jetzt nach Anhaltspunkten gesucht.

Bildnachweise