Skip to main content
main-content

Medizinwissen für den Klinikalltag

Alle Fachgebiete

03.08.2021 | Trisomien | Leitthema | Ausgabe 8/2021

Fehlbildungsdiagnostik im zweiten Trimenon

Strukturierte Erfassung des pränatalen Phänotyps als Schlüssel zur Diagnose

Im Rahmen der „Feindiagnostik“ im zweiten Trimenon werden in etwa fünf Prozent aller Schwangerschaften Fehlbildungen erfasst. Eine strukturierte Erfassung morphologischer Auffälligkeiten führt hier (auch mithilfe invasiver Techniken) oft zur Diagnose.

Autoren:
Dr. Anna M. Dückelmann, Prof. Dr. Karim D. Kalache

01.08.2021 | Kardiogener Schock | CME | Ausgabe 6/2021

CME: Medikamentöse Therapie des Kreislaufschocks

Ein Kreislaufschock erfordert neben einer kausalen Therapie der wichtigsten pathologischen Ursachen eine supportive medikamentöse Behandlung, die durch ein hämodynamisches Monitoring gesteuert wird. Welche Parameter Sie dabei im Blick behalten sollten und welche Substanzen empfohlen sind, lesen Sie im CME-Beitrag.

Autoren:
Prof. Dr. med. Reimer Riessen, M.Sc. Rubi Stephani Hellwege

29.07.2021 | Pädiatrische Dermatologie | Übersichten

Leitfaden für die Differenzialdiagnose nodulärer Hauttumoren

Noduläre Hauttumoren bei Kindern können aufgrund ihrer dynamischen Veränderungen und ihres raschen Wachstums beunruhigend sein. Welche klinischen Charakteristika sind wegweisend für die Diagnose? Wann ist eine histologische Untersuchung indiziert, wann die Abklärung einer systemischen Erkrankung, und wann sollte sicherheitshalber exzidiert werden? Ein klinisch-praktischer Leitfaden.

Autoren:
Dr. S. Schäfer, K. Sies, H. A. Haenssle, F. Toberer
Webinar on Demand anschauen

Die ERC-Reanimationsleitlinien 2021 – das ist neu, das ist wichtig

Drei Experten bringen die essentiellen Grundlagen und wichtige Neuerungen der ERC-Reanimationsleitlinien 2021 in diesem Webinar auf den Punkt, mit einem speziellen Fokus auf die Wiederbelebung bei Koronarthrombosen und Herzinfarkt sowie die Reanimation von Kindern und Jugendlichen. Sehen Sie hier die Aufzeichnung des Live-Webinars on Demand, inklusive der Antworten auf die zahlreichen Fragen aus dem Publikum!

16.07.2021 | Fremdkörperingestion | Kasuistiken Open Access

Ingestion von Knopfzellen – dreimal Spannung für alle Beteiligten

Fallserie von 3 Patienten

Das erste Kleinkind wird drei Stunden nach Ingestion der Knopfzelle vorgestellt. Beim zweiten dauert es drei Monate bis man die Ursache für Dyspnoe und Husten findet. Und das dritte lebt ein Jahr lang mit Dysphagie und rezidivierenden Bronchitiden aufgrund einer unentdeckt verschluckten Batterie. Entsprechend gestaltet sich die Entfernung des Fremdkörpers mehr oder weniger kompliziert.

Autoren:
M. Sanders, R. Wunsch, R. Seul

11.07.2021 | Szintigrafie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 7-8/2021

CME: Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom

Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom ist auch für erfahrene Behandler anspruchsvoll, da keine stringenten Empfehlungen vorliegen und eine Therapieentscheidung nicht leicht zu treffen ist. In diesem Übersichtsartikel werden die aktuellen Standards zu Risikostratifizierung und Staging sowie den sich derzeit bietenden Therapieoptionen zusammengefasst.

Autoren:
PD Dr. med. Johannes Bründl, Dr. med. Florian Girtner, Prof. Dr. med. Maximilian Burger

11.07.2021 | Prostatakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2021

Primärdiagnostik im Wandel: Prostatastanzbiopsie 2021

Die Anpassungen der deutschen und europäischen Leitlinien zum Prostatakarzinom haben Folgen für den Einsatz der multiparametrischen Magnetresonanztomografie und der Prostatastanzbiopsie. Eine Übersicht über die Empfehlungen – und ein Ausblick in die Zukunft.

Autoren:
Dr. med. Laura Wiemer, Dr. med. Maximilian Reimann

11.07.2021 | Radikale Prostatektomie | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2021

Lymphadenektomie bei PCA – Pro und Kontra

Die Lymphadenektomie im Rahmen der radikalen Prostatektomie beim lokalisierten Prostatakarzinom ist weiterhin umstritten. Eine erhöhte Morbidität steht dem möglichen onkologischen Vorteil entgegen. Doch der Stellenwert der Lymphadenektomie ist im Wandel und neue Zukunftskonzepte sind in Aussicht. 

Autoren:
Dr. med. Christoph Würnschimmel, Prof. Dr. med. Tobias Maurer

07.07.2021 | Szintigrafie | CME-Topic | Ausgabe 7-8/2021

CME: Osteoonkologische Therapie und Prävention in der Gynäkologie

Im Rahmen von onkologischen Erkrankungen können die Knochen auf unterschiedliche Weise beeinträchtigt werden. Die Therapiewahl ist herausfordernd und sollte interdisziplinär diskutiert werden. Lesen Sie im Beitrag, welche Optionen bei Knochenmetastasen zur Auswahl stehen und welche osteoprotektiven Methoden bewährt sind.

Autoren:
Dr. L. Gabriel, Prof. Dr. E.-F. Solomayer
Komplementäre Medizin

Bewegung, Hyperthermie oder Akupunktur bei Krebs? Empfehlungen der S3-Leitlinie

Krebspatient*innen, die an komplementären Methoden interessiert sind, sollte wertschätzend begegnet werden. Die aktuelle S3-Leitlinie zur komplementären Medizin für Patient*innen mit onkologischen Erkrankungen soll bei der Beratung unterstützen. In diesem Beitrag wird die Evidenzlage zu nicht biologisch basierten Methoden diskutiert.

Komplementäre Medizin

Vitamine, Phytotherapeutika oder Diäten bei Krebs? Empfehlungen der S3-Leitlinie

Das Interesse von Krebspatient*innen an komplementären Therapieoptionen ist groß, die Evidenz jedoch oft gering. Für eine fundierte Beratung ist es daher wichtig, Wechselwirkungen und die Studienlage zu kennen. Der Beitrag fasst zentrale Statements zu biologisch basierten Methoden der neuen S3-Leitlinie zu Komplementärmedizin in der Onkologie zusammen.

06.07.2021 | Wissen macht Arzt | Leitthema | Ausgabe 8/2021

Neue Approbationsordnung – neue Wege in der urologischen Lehre?

Die Novellierung der ärztlichen Approbationsordnung bietet den Anstoß, um auch die Urologie als klinisches Fach praxisnäher zu lehren und zu prüfen. Wie das aussehen kann, lesen Sie in diesem Beitrag. 

Autoren:
C. Siech, J. König, L. A. Kluth

01.07.2021 | Sport bei Krebspatienten | Integrative Onkologie | Ausgabe 8/2021

Körperliche Aktivität in der Onkologie – so wichtig wie ein Medikament?

Es gibt gute Evidenz zum Themenbereich Sport und Bewegung in der Onkologie. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass körperliche Trainingsprogramme während der Akutphase und in der Nachsorge nicht nur durchführbar, sondern auch empfehlenswert sind. Was ist während der Therapie und in der Reha angeraten? Und wie wirken sich Kraft- und Ausdauertraining aus?

Autor:
PD Dr. phil. Thorsten Schmidt

30.06.2021 | Peniskarzinom | Topic | Ausgabe 7-8/2021

Peniskarzinom: Aktuelle Entwicklungen der Diagnostik und Therapie

Das Management von Patienten mit Peniskarzinom bleibt aufgrund seiner Seltenheit eine Herausforderung. Anhand der aktuellen Datenlage werden Behandlungspfade zur stadiengerechten Diagnostik und Therapie des Peniskarzinoms dargestellt.

Autoren:
M. Haccius, Prof. Dr. M. May, Dr. med. C. Haberl, Dr. med. A. Loew, Dr. med. A. Buchali, PD Dr. med. S. Lebentrau

29.06.2021 | Melanom | Topic | Ausgabe 7-8/2021

Hochrisikomelanom: Besonderheiten der adjuvanten Therapie

Die Behandlung des malignen Melanoms birgt aufgrund seiner Aggressivität eine außerordentliche Herausforderung. Zielgerichtete und Immuntherapien verlängern das Überleben und weitere, neue neoadjuvante Wirkstoffe versprechen ebenfalls Erfolge. Aufgrund der teils gefährlichen unerwünschten Wirkungen ist eine Nutzen-Risiko-Abwägung und eine stadienabhängige Therapiestrategie jedoch essenziell.

Autoren:
S. C. S. Simon, Prof. Dr. J. Utikal

27.06.2021 | Peniskarzinom | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Entscheidungshilfen beim Peniskarzinom: Konventionelles vs. molekulares Grading

Entscheidungshilfen für den klinischen Alltag

Der histologische Malignitätsgrad ist neben Tumorstadium und Tumortyp beim Peniskarzinom prognostisch und therapeutisch sehr relevant. Doch wie verlässlich ist das histopathologische Tumorgrading und welche Vorteile bieten weitere tumorspezifische, molekulare Parameter? Im Beitrag werden die verfügbaren Grading-Methoden und ihr therapeutischer Wert aufgeschlüsselt.

Autoren:
C. Kakies, D. Louise Dräger, P. Spiess, O. W. Hakenberg, C. Protzel

27.06.2021 | Endometriumkarzinom | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2021

Personalisierte Systemtherapie des Endometriumkarzinoms

In der systemischen Behandlung des Endometriumkarzinoms weist der Trend zunehmend in Richtung einer personalisierteren Therapie. Dazu tragen nicht nur verfeinerte molekulargenetische Risikostratifikationen bei, sondern auch neuere Therapieoptionen wie die Checkpointinhibition. Ein Überblick über den aktuellen Stand.

Autor:
Dr. med. Philipp Hederich

25.06.2021 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Leitthema | Ausgabe 8/2021

Vorgeburtliche genetische Diagnostik: maßgeschneidert und mit Augenmaß

Durch pränatale genetische Diagnostik können genetisch bedingte Erkrankungen und Fehlbildungen frühzeitig erkannt werden. Bei der rasanten Entwicklung und Vielzahl der Verfahren wird es zunehmend zur Herausforderung, den Überblick zu behalten. Der Schlüssel zur effizienten Diagnostik ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Pränataldiagnostikern, Medizinern, Humangenetikern sowie gut aufgestellten Laboren.

Autor:
Prof. Dr. Carsten Bergmann

25.06.2021 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Leitthema | Ausgabe 8/2021

Fehlbildungsdiagnostik im ersten Trimenon

Das Ersttrimesterscreening (ETS) hat sich in den letzten Jahren zu einer umfassenden Screeninguntersuchung auf Komplikationen der Schwangerschaft entwickelt. Neben der Risikoeinschätzung für Aneuploidien und Präeklampsie bietet das ETS insbesondere eine differenzierte feindiagnostische Untersuchung der Anatomie des Feten.

Autoren:
Dr. Natalia Carmen Prodan, Karl Oliver Kagan, Markus Hoopmann

24.06.2021 | Mammakarzinom | Außer der Reihe | Ausgabe 8/2021 Open Access

Frühes Mammakarzinom: Aktuelle Strategien in der System- und Radiotherapie

17. Internationale St.-Gallen-Konsensuskonferenz vor dem Hintergrund deutscher Therapieempfehlungen diskutiert

Ziel der diesjährigen St.-Gallen-Konsensuskonferenz war es, einen internationalen Konsens zur Behandlung des frühen Mammakarzinoms herzustellen. Was die dort besprochenen Empfehlungen zur System- und Radiotherapie für den klinischen Alltag in Deutschland bedeuten, wird im Beitrag diskutiert.

Autoren:
Prof. Dr. med. Andreas Schneeweiss, Jens Huober, Sara Y. Brucker, Wilfried Budach, Carsten Denkert, Peter A. Fasching, Renate Haidinger, Nadia Harbeck, Christian Jackisch, Wolfgang Janni, David Krug, Thorsten Kühn, Sibylle Loibl, Volkmar Müller, Marc Thill, Christoph Thomssen, Michael Untch, Cornelia Kolberg-Liedtke, Diana Lüftner
Bildnachweise