Skip to main content
Erschienen in:

11.01.2023 | Melanom | Leitthema

Physiologische Hyperpigmentierungen auf dunkler Haut

verfasst von: Andreas Glauner, Prof. Esther von Stebut

Erschienen in: Die Dermatologie | Ausgabe 2/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Viele, auch häufige Normvarianten und Nuancen der dunkleren Haut wurden bislang wenig beschrieben oder als pathologisch missinterpretiert. Diese physiologischen Veränderungen zu erkennen gewinnt an Relevanz in der zunehmend diversen Patientenpopulation und ermöglicht es, den Patienten in der Akzeptanz zu bestärken sowie Ressourcen sinnvoll zu verwalten. Daher erläutern wir häufige Hyperpigmentierungen auf dunkler Haut wie Demarkationslinien, Schleimhauthyperpigmentierungen, Melanonychia striata und zirkumskripte dermale Melanozytosen. Ziel dieses Beitrags ist die erleichterte Einordnung dieser Erscheinungen im klinischen Alltag.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat James WD, Carter JM, Rodman O (1987) Pigmentary demarcation lines: a population survey. J Am Acad Dermatol 16(3):584–590CrossRef James WD, Carter JM, Rodman O (1987) Pigmentary demarcation lines: a population survey. J Am Acad Dermatol 16(3):584–590CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Futcher PH (1938) A peculiarity of pigmentation of the upper arm of Negroes. Science 88(2294):570–571CrossRef Futcher PH (1938) A peculiarity of pigmentation of the upper arm of Negroes. Science 88(2294):570–571CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Miura O (1951) On the demarcation lines of pigmentation observed among the Japanese, on inner sides of their extremities and on anterior and posterior sides of their medial regions. Tohoku J Exp Med 54(2):135–140CrossRef Miura O (1951) On the demarcation lines of pigmentation observed among the Japanese, on inner sides of their extremities and on anterior and posterior sides of their medial regions. Tohoku J Exp Med 54(2):135–140CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Kailas A (2017) Taylor and Kelly’s dermatology for skin of color. J Am Acad Dermatol 76(e75):2 Kailas A (2017) Taylor and Kelly’s dermatology for skin of color. J Am Acad Dermatol 76(e75):2
7.
Zurück zum Zitat Selmanowitz VJ, Krivo JM (1973) Hypopigmented markings in Negroes. Int J Dermatol 12(4):229–235CrossRef Selmanowitz VJ, Krivo JM (1973) Hypopigmented markings in Negroes. Int J Dermatol 12(4):229–235CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Haneke E, Baran R (2001) Longitudinal melanonychia. Dermatologic Surg 27(6):580–584CrossRef Haneke E, Baran R (2001) Longitudinal melanonychia. Dermatologic Surg 27(6):580–584CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Kikuchi I (1982) What Is a Mongolian Spot? Int J Dermatol 21(3):131–133CrossRef Kikuchi I (1982) What Is a Mongolian Spot? Int J Dermatol 21(3):131–133CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Chan HH, Kono (2003) Nevus of Ota: clinical aspects and management. Skinmed 2(2):89–96, quiz 97–98CrossRef Chan HH, Kono  (2003) Nevus of Ota: clinical aspects and management. Skinmed 2(2):89–96, quiz 97–98CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Hasegawa Y, Yasuhara M (1985) Phakomatosis Pigmentovascularis Type IVa. Arch Dermatol 121(5):651–655CrossRef Hasegawa Y, Yasuhara M (1985) Phakomatosis Pigmentovascularis Type IVa. Arch Dermatol 121(5):651–655CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Gonder JR et al (1982) Ocular melanocytosis. A study to determine the prevalence rate of ocular melanocytosis. Ophthalmology 89(8):950–952CrossRef Gonder JR et al (1982) Ocular melanocytosis. A study to determine the prevalence rate of ocular melanocytosis. Ophthalmology 89(8):950–952CrossRef
Metadaten
Titel
Physiologische Hyperpigmentierungen auf dunkler Haut
verfasst von
Andreas Glauner
Prof. Esther von Stebut
Publikationsdatum
11.01.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Dermatologie / Ausgabe 2/2023
Print ISSN: 2731-7005
Elektronische ISSN: 2731-7013
DOI
https://doi.org/10.1007/s00105-022-05097-z

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2023

Die Dermatologie 2/2023 Zur Ausgabe

Wie lautet die Diagnose?

Parasitose auf den zweiten Blick

Neu im Fachgebiet Onkologie

Tisotumab-Vedotin verlängert Überleben nach Zervixkarzinom-Rezidiv

13.07.2024 Zervixkarzinom Nachrichten

Für Frauen mit rezidiviertem oder metastasiertem Zervixkarzinom und Versagen der Erstlinientherapie zeichnet sich eine Verbesserung der Behandlungsoptionen ab: Mit dem Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Tisotumab-Vedotin überleben sie zwei Monate länger als mit einer Chemotherapie.

Was das Überwachen von Risikopersonen für Pankreaskrebs bringt

12.07.2024 Pankreaskarzinom Nachrichten

Programme zur Überwachung von Hochrisikokandidaten für duktales Adenokarzinom des Pankreas führen womöglich zu früherer Diagnose. Ob sich das auch in einem Überlebensvorteil niederschlägt, hat eine Studie getestet.

Prostatakarzinome der ISUP-Gruppe 1 nicht immer harmlos

11.07.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Nicht bei allen Prostatakarzinomen der Gleason-Graduierungsgruppe 1 kann man davon ausgehen, dass sie benigne sind. In einer Studie aus dem UKE Hamburg hatten auch in dieser Gruppe bestimmte Patienten ein deutlich erhöhtes Risiko für einen ungünstigen Verlauf.

Taugen Risikoscores für Schlaganfall und Blutungen auch bei Krebskranken?

Britische Registerdaten sprechen dafür, dass sich die Blutungsrisikoprädiktion bei Personen mit Vorhofflimmern, die zugleich an Krebs leiden, nicht einfach aus Kohorten ohne Krebs übertragen lässt.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.