Skip to main content

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Mikroskopie in der gynäkologischen Praxis

verfasst von : Prof. Dr. med Gerd Neumann, Priv.-Doz. Dr. med. Dr Axel Schäfer

Erschienen in: Mikroskopische Diagnostik in der Frauenarztpraxis

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Auszug

Die mikroskopischen Verfahrenstechnologien umfassen die optische Mikroskopie, die Elektronenmikroskopie und die Rastersondenmikroskopie (◉ Tab.  3.1). Für die Infektionsdiagnostik in der gynäkologischen Praxis sind die Möglichkeiten der Kontrastabbildung von Bedeutung, die vor allem die optische Mikroskopie bietet. Hell- und Dunkelfeldverfahren, Phasenkontrast- und Fluoreszenzverfahren sind die Techniken der Wahl, um gefärbte und ungefärbte Abstrichpräparate abzubilden. Die Hauptverfahren sind die Hellfeld- und die Phasenkontrastmikroskopie.
Tab. 3.1
Mikroskopische Verfahrenstechnologien
Optische Mikroskopie
Hellfeld
Dunkelfeld
Phasenkontrast
Fluoreszenz
Elektronenmikroskopie
Rasterelektronenmikroskop REM (SEM)
Transmissionselektronenmikroskop TEM
Rastersondenmikroskopie
Rastertunnelmikroskopie STM
Rasterkraftmikroskopie AFM
Metadaten
Titel
Mikroskopie in der gynäkologischen Praxis
verfasst von
Prof. Dr. med Gerd Neumann
Priv.-Doz. Dr. med. Dr Axel Schäfer
Copyright-Jahr
2012
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-642-20936-9_3

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.