Skip to main content
Erschienen in:

23.09.2020 | Milben | Blickdiagnose

Plaques, Papeln und Pusteln

Therapieresistente Gesichtsdermatose bei einem Kind

verfasst von: Prof. Dr. Anca Chiriac, Prof. Dr. med. Uwe Wollina

Erschienen in: hautnah dermatologie | Ausgabe 5/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Ein sechs Monate altes rumänisches Mädchen vom Lande wurde wegen einer Gesichtsdermatose in Rumänien vorgestellt. Unter der Verdachtsdiagnose einer Neurodermitis war das Kind über zwei Monate topisch mit Glukokortikoiden und Pimecrolimus behandelt worden. Es lagen keine weiteren Erkrankungen vor. In der Familienanamnese fanden sich insbesondere keine Hinweise auf atopische Erkrankungen. Bei der klinischen Untersuchung zeigten sich stark entzündliche Plaques, Papeln und Pusteln mit Betonung der periokulären sowie der perioralen Region und der Wangen. Einzelne Papeln fanden sich prästernal. Es lag keine Schuppung vor. Die Mutter berichtete über mäßigen Juckreiz des Kindes.
Metadaten
Titel
Plaques, Papeln und Pusteln
Therapieresistente Gesichtsdermatose bei einem Kind
verfasst von
Prof. Dr. Anca Chiriac
Prof. Dr. med. Uwe Wollina
Publikationsdatum
23.09.2020
Verlag
Springer Medizin
Schlagwörter
Milben
Rosazea
Erschienen in
hautnah dermatologie / Ausgabe 5/2020
Print ISSN: 0938-0221
Elektronische ISSN: 2196-6451
DOI
https://doi.org/10.1007/s15012-020-4097-y

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2020

hautnah dermatologie 5/2020 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Die entscheidende Rolle des Mikrobioms bei atopischer Dermatitis

Bei atopischer Dermatitis besteht eine direkte Korrelation des Schweregrad der Erkrankung und einer verminderten Diversität des Mikrobioms. Studiendaten zeigen, dass durch eine Behandlung mit Emollienzien plus, die Besiedelung mit Staphylokokken reduziert und das Mikrobiom stabilisiert werden kann.

ANZEIGE

Welche Bedeutung hat das Mikrobiom bei Wundheilung und AD?

Warum hat das Mikrobiom der Haut in den letzten Jahren in der Wissenschaft an enormer Bedeutung gewonnen? Welche Möglichkeiten ergeben sich dadurch für die Behandlung bei Hautkrankheiten wie atopischer Dermatitis und der Wundheilung? Dies erläutert Prof. Thomas Luger im Interview.

ANZEIGE

Neueste Erkenntnisse zum Hautmikrobiom: vier Experten im Gespräch

Content Hub

Die Experten Prof. Luger (Münster), Prof. Zuberbier (Berlin), Prof. Thaçi (Lübeck) und PD Dr. Jansen (Essen) erörtern im von La Roche Posay unterstützen Expertenworkshop die Bedeutung des Mikrobioms für verschiedene Hautkrankheiten wie atopische Dermatitis, Akne oder Rosazea.

La Roche Posay