Skip to main content
Erschienen in:

01.03.2010 | Leitthema

Multiples Myelom

Bildgebende Diagnostik

verfasst von: PD Dr. A. Baur-Melnyk, M.F. Reiser

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 3/2010

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Das multiple Myelom zeigt im konventionellen Röntgenbild erst spät Veränderungen. Diese umfassen eine grobsträhnige Osteoporose mit Wirbelkörpereinbrüchen oder umschriebene Osteolysen. Durch die überlagerungsfreie Schichtbildtechnik können mit der CT kleinere Osteolysen bereits früher erkannt werden. Die CT eignet sich außerdem sehr gut, um frakturgefährdete Skelettanteile zu detektieren. Im Bereich der Röhrenknochen zeigen sich Markrauminfiltrate mit oder ohne Destruktion der Kortikalis. Die MRT ist die sensitivste Methode, um einen Knochenmarkbefall durch ein multiples Myelom darzustellen. Es sollten immer die gesamte Wirbelsäule und das Becken dargestellt werden, da dies der Hauptmanifestationsort des multiplen Myeloms darstellt. Falls möglich, sollte eine Ganzkörper-MRT durchgeführt werden. Diese ist sensitiver als das konventionelle Röntgen und die CT. Die MRT hat außerdem eine prognostische Aussagekraft. Für das Staging sollten die Richtlinien der International Myloma Foundation berücksichtigt werden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Frühwald F, Tscholakoff D, Schwaighofer B et al (1988) Magnetic resonance imaging of the lower vertebral column in patients with multiple myeloma. Invest Radiol 23:193CrossRef Frühwald F, Tscholakoff D, Schwaighofer B et al (1988) Magnetic resonance imaging of the lower vertebral column in patients with multiple myeloma. Invest Radiol 23:193CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Linden A, Gückel C, Widder R et al (1992) Kernspintomographie beim Plasmozytom. Fortschr Röntgenstr 156:83CrossRef Linden A, Gückel C, Widder R et al (1992) Kernspintomographie beim Plasmozytom. Fortschr Röntgenstr 156:83CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Ludwig H, Tscholakoff D, Neuhold A et al (1987) Magnetic resonance imaging of the spine in multiple myeloma. Lancet 15:364CrossRef Ludwig H, Tscholakoff D, Neuhold A et al (1987) Magnetic resonance imaging of the spine in multiple myeloma. Lancet 15:364CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Baur A, Stäbler A, Bartl R et al (1996) Infiltrationsmuster des Plasmozytoms in der Magnetresonanztomographie. Fortschr Röntgenstr 164:457CrossRef Baur A, Stäbler A, Bartl R et al (1996) Infiltrationsmuster des Plasmozytoms in der Magnetresonanztomographie. Fortschr Röntgenstr 164:457CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Baur A, Stäbler A, Steinborn M et al (1998) Magnetresonanztomographie beim Plasmozytom: Wertigkeit verschiedener Sequenzen bei diffuser und fokaler Infiltrationsform. Fortschr Röntgenstr 168:323–329CrossRef Baur A, Stäbler A, Steinborn M et al (1998) Magnetresonanztomographie beim Plasmozytom: Wertigkeit verschiedener Sequenzen bei diffuser und fokaler Infiltrationsform. Fortschr Röntgenstr 168:323–329CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Baur-Melnyk A, Buhmann S, Dürr HR, Reiser M (2005) Role of MRI for the diagnosis and prognosis of multiple myeloma. EJR 55:56–64CrossRef Baur-Melnyk A, Buhmann S, Dürr HR, Reiser M (2005) Role of MRI for the diagnosis and prognosis of multiple myeloma. EJR 55:56–64CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Pettersson H, Gillespy T, Hamlin DJ et al (1987) Primary musculoskeletal tumors: Examination with MR imaging compared with conventional modalities. Radiology 164:237PubMed Pettersson H, Gillespy T, Hamlin DJ et al (1987) Primary musculoskeletal tumors: Examination with MR imaging compared with conventional modalities. Radiology 164:237PubMed
8.
Zurück zum Zitat Smoker WRK, Goderski JC, Knutzon RK et al (1987) The role of MR imaging in evaluating metastatic spinal disease. AJR 149:1241PubMed Smoker WRK, Goderski JC, Knutzon RK et al (1987) The role of MR imaging in evaluating metastatic spinal disease. AJR 149:1241PubMed
9.
Zurück zum Zitat Baur A, Stäbler A, Bartl R et al (1997) MRI gadolinium enhancement of bone marrow: age related changes in normals and in diffuse neoplastic infiltration. Skeletal Radiol 26:414CrossRefPubMed Baur A, Stäbler A, Bartl R et al (1997) MRI gadolinium enhancement of bone marrow: age related changes in normals and in diffuse neoplastic infiltration. Skeletal Radiol 26:414CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Mariette X, Zagdanski AM, Guermazi A et al (1999) Prognostic value of vertebral lesions detected by MRI in patients with stage I multiple myeloma. Br J Haematol 104:723–729CrossRefPubMed Mariette X, Zagdanski AM, Guermazi A et al (1999) Prognostic value of vertebral lesions detected by MRI in patients with stage I multiple myeloma. Br J Haematol 104:723–729CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Van de Berg B, Lecouvet F, Michaux L et al (1996) Stage I multiple myeloma: value of MRI of the bone marrow in the determination of prognosis. Radiology 201:243–246 Van de Berg B, Lecouvet F, Michaux L et al (1996) Stage I multiple myeloma: value of MRI of the bone marrow in the determination of prognosis. Radiology 201:243–246
12.
Zurück zum Zitat Dimopoulos MA, Moulopoulos A, Smith TL et al (1993) Risk of disease progression in asymptomatic multiple myeloma. Am J Med 94:57–61CrossRefPubMed Dimopoulos MA, Moulopoulos A, Smith TL et al (1993) Risk of disease progression in asymptomatic multiple myeloma. Am J Med 94:57–61CrossRefPubMed
13.
Zurück zum Zitat Moulopoulos LA, Dimopoulos MA, Smith TL et al (1995) Prognostic significance of magnetic resonance imaging in patients with asymptomatic multiple myeloma. J Clin Oncol 13:251–256PubMed Moulopoulos LA, Dimopoulos MA, Smith TL et al (1995) Prognostic significance of magnetic resonance imaging in patients with asymptomatic multiple myeloma. J Clin Oncol 13:251–256PubMed
14.
Zurück zum Zitat Baur-Melnyk A, Buhmann S, Becker C et al (2008) Whole body MRI versus Whole body MDCT for the staging of patients with multiple myeloma. Am J Roentgenol 190:1097–1104CrossRef Baur-Melnyk A, Buhmann S, Becker C et al (2008) Whole body MRI versus Whole body MDCT for the staging of patients with multiple myeloma. Am J Roentgenol 190:1097–1104CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Stäbler A, Baur A, Bartl R et al (1996) Contrast enhancement and quantitative signal analysis in MR imaging of multiple myeloma. AJR 167:1029PubMed Stäbler A, Baur A, Bartl R et al (1996) Contrast enhancement and quantitative signal analysis in MR imaging of multiple myeloma. AJR 167:1029PubMed
16.
Zurück zum Zitat Mariette X, Zagdanski AM, Guermazi A et al (1999) Prognostic value of vertebral lesions detected by MRI in patients with stage I multiple myeloma. Br J Haematol 104:723–729CrossRefPubMed Mariette X, Zagdanski AM, Guermazi A et al (1999) Prognostic value of vertebral lesions detected by MRI in patients with stage I multiple myeloma. Br J Haematol 104:723–729CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Van de Berg B, Lecouvet F, Michaux L et al (1996) Stage I multiple myeloma: value of MRI of the bone marrow in the determination of prognosis. Radiology 201:243–246 Van de Berg B, Lecouvet F, Michaux L et al (1996) Stage I multiple myeloma: value of MRI of the bone marrow in the determination of prognosis. Radiology 201:243–246
18.
Zurück zum Zitat Dimopoulos MA, Moulopoulos A, Smith TL et al (1993) Risk of disease progression in asymptomatic multiple myeloma. Am J Med 94:57–61CrossRefPubMed Dimopoulos MA, Moulopoulos A, Smith TL et al (1993) Risk of disease progression in asymptomatic multiple myeloma. Am J Med 94:57–61CrossRefPubMed
19.
Zurück zum Zitat Moulopoulos LA, Dimopoulos MA, Smith TL et al (1995) Prognostic significance of magnetic resonance imaging in patients with asymptomatic multiple myeloma. J Clin Oncol 13:251–256PubMed Moulopoulos LA, Dimopoulos MA, Smith TL et al (1995) Prognostic significance of magnetic resonance imaging in patients with asymptomatic multiple myeloma. J Clin Oncol 13:251–256PubMed
21.
Zurück zum Zitat Resnick D, Greenway GD, Bardwick PA (1981) Plasmacell dyscrasia with polyneuropathy, organomegalie, endocrinopathy, M-protein, and skin changes: the POEMS syndrome. Radiology 140:17PubMed Resnick D, Greenway GD, Bardwick PA (1981) Plasmacell dyscrasia with polyneuropathy, organomegalie, endocrinopathy, M-protein, and skin changes: the POEMS syndrome. Radiology 140:17PubMed
22.
Zurück zum Zitat IMWG (2009) International myeloma working group consensus statement and guidlines regarding the current role of imaging techniques in the diagnosis and monitoring of MM. Leukemia e-pub IMWG (2009) International myeloma working group consensus statement and guidlines regarding the current role of imaging techniques in the diagnosis and monitoring of MM. Leukemia e-pub
Metadaten
Titel
Multiples Myelom
Bildgebende Diagnostik
verfasst von
PD Dr. A. Baur-Melnyk
M.F. Reiser
Publikationsdatum
01.03.2010
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 3/2010
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-010-1788-8

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2010

Der Onkologe 3/2010 Zur Ausgabe

In der Diskussion: Komplementäre Onkologie

Vitamin C in der komplementären Onkologie

Neu im Fachgebiet Onkologie

Muskeln trainieren gegen Nervenschäden durch Chemotherapie

17.07.2024 Nebenwirkungen der Krebstherapie Nachrichten

Chemotherapien können die Nerven schädigen und damit die Lebensqualität von Betroffenen zusätzlich einschränken. Wer aber auf die richtige Art trainiert, kann das absolute Risiko für Neuropathien um bis zu 40% senken.

Die beste Jahreszeit für eine Krebsimmuntherapie

16.07.2024 Onkologische Immuntherapie Nachrichten

Die Wirksamkeit von Checkpointhemmern scheint klinisch relevanten saisonalen Schwankungen zu unterliegen. Patienten mit fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom etwa hatten das beste Outcome, wenn die PD-1-Inhibitor-Infusionen in den Wintermonaten starteten.

Partielle Nephrektomie: Videoanalysen zur Verbesserung der chirurgischen Qualität

16.07.2024 Nephrektomie Nachrichten

Je versierter Operateurinnen und Operateure sind, desto geringer ist das Risiko für Komplikationen. Eine kleine US-Studie spricht dafür, dass das auch bei Roboter-assistierten Nephrektomien gilt – und dass sich Op.-Videos für die Beurteilung eignen.        

S3-Leitlinie Endometriumkarzinom aktualisiert

15.07.2024 Endometriumkarzinom Nachrichten

Die angepasste Version der S3-Leitlinie Endometriumkarzinom enthält unter anderem Empfehlungen zu Risikofaktoren, wie der Hormonersatztherapie, sowie darüber, wann eine vaginale Brachytherapie und wann eine Perkutanbestrahlung angebracht ist.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.