Skip to main content
main-content

Muskuloskelettale Radiologie

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

17.08.2022 | Hüftschnupfen | CME

Erworbene Hüftgelenkpathologien im Kindesalter

Eine Reihe von unterschiedlichen erworbenen Pathologien kann das kindliche Hüftgelenk betreffen. Dabei müssen die klassischen und relativ häufigen reaktiven, entzündlichen oder überlastungsbedingten Entitäten voneinander differenziert werden.

verfasst von:
Dr. Sebastian Berg, Dr. Kerstin F. Kuminack

10.03.2022 | Fingergelenkspolyarthrose | CME Fortbildung

Häufige Erkrankungen der Hand

Von Karpaltunnelsyndrom bis Polyarthrose

Sehnen- und Sehnenscheidenerkrankungen wie die Tendovaginitis stenosans de Quervain und der schnellende Finger sind die häufigsten Erkrankungen, die einen Patienten veranlassen, sich bei einem Handchirurgen vorzustellen. Weitere häufige …

verfasst von:
MHBA Dr. med. Philipp Koehl, Prof. Dr. med. Stefan Sesselmann, Prof. Dr. med. Radu Necula, Dr. med. Libor Mada, Dr. med. Markus-Johannes Rueth, Prof. Dr. med. Alexander Schuh

22.11.2021 | Metatarsale-V-Fraktur | CME

Osteosynthese dislozierter Metatarsale-V-Schaft- und -Halsfrakturen

Nach der Lektüre dieses Beitrags … können Sie die Indikation zur operativen als auch konservativen Therapie von Metatarsale-V-Schaft- und -Halsfrakturen unter Berücksichtigung individueller Patientenspezifika stellen, kennen Sie den Ablauf der …

verfasst von:
Dr. med. Konrad Kamin, Dmitry Notov, Christine Marx, Stefan Rammelt

12.11.2021 | Kniegelenksarthroskopie | CME Zertifizierte Fortbildung

Posteriore Wurzelverletzungen der Menisken

Wurzelverletzungen sind radiäre Risse der Menisken im Bereich deren posteriorer Insertionszonen am Tibiaplateau. Mediale Wurzelverletzungen treten meist bei über 50-Jährigen ohne adäquates Trauma auf und sind mit Adipositas und Varusdeformitäten …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Maurice Balke, Dr. med. Sebastian Metzlaff, Dr. med. Svea Faber, PD Dr. med. Thomas Niethammer, PD Dr. med. Philip P. Roessler, Dr. med. Ralf Henkelmann, PD Dr. med. Theresa Diermeier, Dr. med. Alexander Kurme, Dr. med. Philipp W. Winkler, Dr. med. Sebastian Colcuc, Prof. Dr. med. Gerald Zimmermann, Prof. Dr. med. Wolf Petersen

14.09.2021 | Kniegelenksarthroskopie | CME

Posteriore Wurzelverletzungen der Menisken

Wurzelverletzungen sind radiäre Risse der Menisken im Bereich deren posteriorer Insertionszonen am Tibiaplateau. Mediale Wurzelverletzungen treten meist bei über 50-Jährigen ohne adäquates Trauma auf und sind mit Adipositas und Varusdeformitäten …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Maurice Balke, Dr. med. Sebastian Metzlaff, Dr. med. Svea Faber, PD Dr. med. Thomas Niethammer, PD Dr. med. Philip P. Roessler, Dr. med. Ralf Henkelmann, PD Dr. med. Theresa Diermeier, Dr. med. Alexander Kurme, Dr. med. Philipp W. Winkler, Dr. med. Sebastian Colcuc, Prof. Dr. med. Gerald Zimmermann, Prof. Dr. med. Wolf Petersen

20.08.2021 | Verletzungen von Unterschenkel und Sprunggelenk | CME

Stressfrakturen der unteren Extremität

Stressreaktionen und -frakturen stellen eine wichtige differenzialdiagnostische Entität speziell bei sportlich aktiven Patienten dar. An der unteren Extremität finden sich Prädilektionsstellen für Stressfrakturen, die im Kontext mit zugrunde …

verfasst von:
PD Dr. med. N. Harrasser, H. Gollwitzer, P. Weber
Erweiterung der atlantodentalen Distanz

09.07.2021 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Schleudertrauma der Halswirbelsäule

Nach einem Schleudertrauma klagen Patienten oft über zervikale Schmerzen, Nackensteifigkeit und -überempfindlichkeit. Gerade weil es nicht "die" typischen Befunde für ein Schleudertrauma gibt, sollten seltene Begleitverletzungen mittels Bildgebung ausgeschlossen werden. In diesem Artikel finden Sie eine Auflistung der häufigsten Begleitverletzungen und wie Sie diese diagnostizieren.

verfasst von:
Dr. K. Alektoroff, P. Papanagiotou
Fraktur des Dens axis

09.07.2021 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Frakturen der Halswirbelsäule und Bandscheibenläsionen sicher beurteilen

Gebeten, über Frakturen der Halswirbelsäule (HWS) und Bandscheibenläsionen zu schreiben, brachte den Autor dieses Beitrags angesichts vieler existierenden Publikationen dazu, zu fühlen wie der fünfte Ehemann von Zsa Zsa Gabor: Man wisse zwar, was von einem erwartet wird, aber nicht, ob man es noch interessant machen kann. Lesen Sie selbst, ob Erwartung und Anspruch erfüllt worden sind…

verfasst von:
Dr. med. Armin Bachhuber
Transforaminale periradikuläre Therapie

Open Access 12.05.2021 | Muskuloskelettale Radiologie | Originalien

CT-gesteuerte Schmerztherapie des spezifischen Rückenschmerzes

Bandscheibenschädigung vs. ossäre Degeneration

Da sich bisher keine eindeutige Korrelation zwischen dem Bildbefund und der berichteten Schmerzsymptomatik zeigt, ist eine Präzisierung der Patientenselektion essenziell für die Therapieplanung und den Therapieerfolg einer CT-gesteuerten Schmerzbehandlung. Die vorliegende Untersuchung vergleicht die Wirksamkeit der mikroinvasiven CT-gesteuerten Schmerztherapie bei diskogenem und spondylarthrotisch bedingtem spezifischem Rückenschmerz.

verfasst von:
Dr. med. Christoph. A. Stueckle, Sarah Talarczyk, Kerstin F. Stueckle, Patrick Haage

07.04.2021 | Osteosynthese | CME

Antegrade und retrograde Nagelung von Humerusschaftfrakturen

Nach der Lektüre dieses Beitrags … haben Sie das notwendige Wissen, um die Indikation für die antegrade und retrograde Nagelung von Humerusschaftfrakturen zu stellen, können Sie die antegrade und retrograde Nagelungstechnik nachvollziehen und ggf.

verfasst von:
Prof. Dr. med. habil. Martin H. Hessmann, Thomas Mittlmeier

Open Access 25.03.2021 | Osteochondrosen und Osteonekrosen | CME

Differenzialdiagnosen des entzündlichen Hüftgelenks

Die Differenzialdiagnosen der entzündlichen Hüfterkrankung spielen für die Diagnose des Hüftschmerzes eine bedeutende Rolle. Die rheumatologischen/entzündlichen Veränderungen des Hüftschmerzes mit dem entsprechenden Einsatz der Bildgebung wurden …

verfasst von:
MD, FRANZCR, MBA Claudia Weidekamm, MD, PhD James Teh
Anatomie der Hand

01.03.2021 | Diagnostische Radiologie | Leitthema

Bildgebung der Hand: Vorgehen und Fallstricke

Worauf sollte bei den Nerven geachtet werden?

Periphere Neuropathien an der Hand erfordern eine ergänzende Bildgebung, wenn die Präsentation atypisch ist oder die Symptomursache nach konventioneller Diagnostik unklar bleibt. Der vorliegende Artikel vermittelt typische radiologische Befunde, Vor- und Nachteile bildgebender Verfahren, technische Voraussetzungen sowie zu beachtende Pitfalls.

verfasst von:
PD Dr. med. Jennifer Kollmer, Prof. Dr. med. Martin Bendszus

16.02.2021 | Leitsymptom Gelenkschmerzen | CME Fortbildung

CME: Schultererkrankungen in der Praxis

Was der Hausarzt wissen sollte

Schulterschmerzen sind die dritthäufigste muskuloskelettale Ursache für eine ärztliche Konsultation. Eine sorgfältige Anamnese und körperliche Untersuchung erlaubt häufig bereits eine erste Verdachtsdiagnose. Wie es danach weitergeht, fasst dieser CME-Beitrag zusammen.

verfasst von:
Dr. Ludwig Kleine, Dr. Helge Schönrock, Dr. Thomas Schmickal, Prof. Dr. Alexander Schuh

15.02.2021 | Osteosynthese | CME

Posttraumatische Schultersteife

Die posttraumatische Schultersteife ist eine häufige und sozioökonomisch relevante Verletzungsfolge. Vor der Diagnosestellung als alleinige Ursache einer persistierenden Bewegungseinschränkung sind andere Traumafolgen auszuschließen. Selbst die …

verfasst von:
PD Dr. J. Christoph Katthagen, Benedikt Schliemann, Felix Dyrna, Michael J. Raschke

Open Access 11.02.2021 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

Entzündliche Veränderungen des Hüftgelenks

Die Osteoarthrose ist die häufigste Ursache für den Hüftschmerz des Erwachsenen. Daher wird anderen Ursachen wie z. B. Entzündungen weniger Beachtung für den Gelenkschmerz in der Erstdiagnose geschenkt. Dieser Artikel gibt eine Übersicht von …

verfasst von:
MD, FRANZCR, MBA Claudia Weidekamm, MD, PhD James Teh
Frontobasisfraktur im Bereich der linken lateralen Keilbeinhöhle

08.01.2021 | HNO-Verletzungen | Repetitorium Facharztprüfung

Was hat sich der Patient beim Verkehrsunfall gebrochen?

Folge 52

Nach einem Verkehrsunfall (Fahrrad gegen Pkw) ist ein 39-jähriger Patient zwar kardiorespiratorisch stabil und ansprechbar, aber neben multiplen Frakturen der Extremitäten und Rippen zeigt sich ein Monokelhämatom linksseitig. Was sehen der Radiologe und Sie in der Computertomographie des Gesichtsschädels?

verfasst von:
Dr. med. A. Bendas, M. Neudert

21.12.2020 | Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen | Zertifizierte Fortbildung

Chronischer Leistenschmerz - eine diagnostische Herausforderung

Dieser Beitrag stellt im Überblick diagnostische radiologische Methoden vor, die geeignet sind, das breitgefächerte Spektrum von Leistenschmerzen abzuklären. Das Hauptaugenmerk liegt auf der bildgebenden Diagnostik chronisch-rezidivierender …

verfasst von:
Dr. med. Thomas Grieser

Open Access 21.10.2020 | Verletzungen des Kniegelenks | CME

Verletzung des vorderen Kreuzbandes beim Erwachsenen

Diagnostik und Therapie

Das vordere Kreuzband (VKB) ist gemeinsam mit dem hinteren Kreuzband ein zentraler Stabilisator des Kniegelenkes. Es stabilisiert die Tibia gegen eine vermehrte Translation nach ventral sowie gegen eine vermehrte Innenrotation. Mit einer Inzidenz …

verfasst von:
Dr. L. Kohn, Dr. E. Rembeck, Dr. A. Rauch

27.08.2020 | Pädiatrische Radiologie | CME

Chronische nichtbakterielle Osteomyelitis

Bildgebung und Differenzialdiagnosen

Die chronische nichtbakterielle Osteomyelitis (CNO) ist eine autoinflammatorische Knochenerkrankung im Kindes- und Jugendalter mit Bevorzugung des weiblichen Geschlechts. Sie manifestiert sich mit mehreren ossären Läsionen, wobei die metaphysären …

verfasst von:
Dr. med. A. Heinrich, C. Hauenstein, F. Speth, M.-A. Weber

28.07.2020 | Osteosynthese | CME

Intraartikuläre Korrekturosteotomien des Tibiakopfes bei posteromedialer und posterolateraler Fehlheilung

Nach Lektüre dieses Beitrags … sind Sie in der Lage, Fehlheilungen am Tibiakopf korrekt zu diagnostizieren, kennen Sie die Indikation zu einer Korrekturosteotomie, können Sie die Deformitätenanalyse und die Planung der Korrektur vornehmen, ist es …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Philipp Lobenhoffer
Septische Arthritis

26.06.2020 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Titel

CME: Update septische Arthritis

Die septische Arthritis des nativen Gelenks ist ein Notfall und geht mit einer hohen Mortalität einher. Es ist entscheidend, bei Symptombeginn sofort eine adäquate Therapie einzuleiten. Dieser CME-Kurs fasst die Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie von akuten Gelenkinfektionen zusammen.

verfasst von:
Donara Margaryan

23.06.2020 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

Distale Femurfrakturen

Mit einer Prävalenz von etwa 0,4 % ist die distale Femurfraktur eine seltene Entität. Aufgrund der mit den proximalen Femurfrakturen vergleichbar hohen Morbiditätsrate ist ihr dennoch ein hoher Stellenwert beizumessen. Diagnostisch ist die …

verfasst von:
Dr. med. univ. Olivia Mair, Peter Biberthaler, Marc Hanschen
Idiopathische Skoliose

15.06.2020 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | CME

CME: Idiopathische Skoliose stadiengerecht behandeln

Der natürliche Verlauf der idiopathischen Skoliose – ob beim Kleinkind, Kind oder Teenie – hängt direkt vom Restwachstum der Patientin und vom Krümmungsausmaß ab. Skoliosen in milden Stadien werden konservativ mittels Krankengymnastik, Sport und einem Korsett behandelt. In fortgeschrittenen Stadien sollte operativ versorgt werden. Ein Überblick über die stadiengerechte Therapie.

verfasst von:
Dr. med. Dipl.-Ing. Florian Völlner, Esther Dingeldey, Stephanie Schmitz, Joachim Grifka, Jan Matussek

12.06.2020 | Positronen-Emissions-Tomografie | CME-Topic

Knochentumoren und -metastasen: Tipps für Erstdiagnose und Nachsorge

Radiologische Techniken und Befundungskriterien

Benigne Knochentumoren werden häufig als Zufallsbefund entdeckt, wohingegen sich maligne Tumoren und Metastasen klinisch oft durch Schmerzen oder eine Schwellung bemerkbar machen. Die radiologische Erstdiagnostik (konventionelles Röntgen …

verfasst von:
Prof. Dr. Dipl. Wirt.-Inform. Kolja M. Thierfelder, S. Niendorf, J. S. Gerhardt, M.‑A. Weber

12.05.2020 | Osteosynthese | CME

Aktuelle Versorgungsstrategien der Unterschenkelfraktur des Erwachsenen

Unterschenkelschaftfrakturen betreffen meist junge Patienten und weisen eine große sozioökonomische Bedeutung auf. Aufgrund des hohen Anteils hochenergetischer, direkter Traumamechanismen und der dünnen Weichteildeckung der ventromedialen Tibia …

verfasst von:
Dr. P. Rittstieg, M. Wurm, M. Müller, P. Biberthaler

01.04.2020 | Frakturen und Folgeschäden | CME

Reposition und Stabilisation von Tibiaplateaufrakturen

Tipps und Taktik auf Grundlage des 3-Pfeiler-Konzepts

Nach Lektüre dieses Beitrags … haben Sie einen Überblick über unterschiedliche Klassifikationssysteme der Tibiaplateaufraktur, sind Sie in der Lage, einen strukturierten Handlungsablauf von der Diagnose hin zur Operation mit ggf. erweiterten …

verfasst von:
Dr. med. Emanuel Kuner, MD, PhD Frank J. P. Beeres, Dr. med. Flavio Cagienard, Prof. Dr. med. Reto Babst, PD Dr. med. Björn‑Christian Link

Open Access 11.03.2020 | Verletzung von Schultergürtel und Oberarm | CME

Suprakondyläre Humerusfraktur im Kindesalter

Die Einteilung der suprakondylären Oberarmfraktur erfolgt im deutschsprachigen Raum nach der Von-Laer-Klassifikation, die von der AO übernommen wurde und den Vorteil bietet, dass daraus die Therapie ableitbar ist. Wenn indiziert, wird die …

verfasst von:
Assoc. Prof. Dr. Annelie-Martina Weinberg, Dr. Benjamin Frei, Dr. Patrik Holweg

17.02.2020 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

MR-Arthrographien

Magnetresonanz(MR)-Arthrographien sind sensitive Untersuchungstechniken. Bei uns im Institut sind MR-Arthrographien der Schulter die Mehrheit (57 %), gefolgt von Hand- (24 %) und Hüftgelenken (16 %). Insbesondere zur Darstellung von …

verfasst von:
Dr. med. M. Streif, PD Dr. med. A. Hirschmann

03.02.2020 | Erworbene Verkürzungen und Fehlstellungen | CME

Posttraumatische Fehlstellungen der Brust- und Lendenwirbelsäule

Posttraumatische Kyphosen der Brust- und Lendenwirbelsäule können zu erheblichen klinischen Beschwerden führen. Ist die konservative Therapie nicht erfolgreich, sollte eine operative Korrektur der Kyphose erwogen werden. Im Gegensatz zu …

verfasst von:
Miguel Pishnamaz, Matti Scholz, Per D. Trobisch, Philipp Lichte, Christian Herren, Frank Hildebrand, Prof. Dr. Philipp Kobbe
Röntgenaufnahme eines parossalen Osteosarkoms

22.01.2020 | Positronen-Emissions-Tomografie | CME

CME: Knochentumoren und -metastasen: Tipps für Erstdiagnose und Nachsorge

Update 2019

Benigne Knochentumoren werden häufig als Zufallsbefund entdeckt, wohingegen sich maligne Tumoren und Metastasen klinisch oft durch Schmerzen oder eine Schwellung bemerkbar machen. Bei der Einschätzung der Dignität, Behandlungsplanung und Nachsorge sind radiologische Befunde entscheidend. 

verfasst von:
PD Dr. Dipl. Wirt.-Inform. Kolja M. Thierfelder, Sophie Niendorf, Judith S. Gerhardt, Marc‑André Weber

23.10.2019 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

Differenzialdiagnosen der Osteonekrose großer Gelenke

Sowohl die subchondrale Insuffizienzfraktur (SIF) als auch das idiopathische Knochenmarködemsyndrom sind stets zu beachtende Differenzierungen gegenüber der Osteonekrose, da sie neben einer abweichenden – in der Regel besseren – Prognose auch eine …

verfasst von:
Dr. T. Grieser
Ewing-Tumor

21.10.2019 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | CME

Knochengesundheit bei Tumorpatienten

Die Knochengesundheit bei Tumorpatienten spielt in der onkologischen Versorgung eine elementare Rolle. Knochenmetastasen gehören zu den häufigsten Metastasen und bedingen weitere klinische Probleme. Zudem ist die therapiebedingte Osteoporose nicht zu vernachlässigen. Evidenzbasierte Behandlungsempfehlungen erhalten Sie im CME-Beitrag.

verfasst von:
Leah T. Braun, Dr. Vanessa Pfahler, Dr. Ulla Stumpf, Dr. Montserrat Pazos Escudero, Prof. Dr. Nadia Harbeck, MME Prof. Dr. med. Ralf Schmidmaier

17.09.2019 | Ultraschall | CME

Achillessehnenruptur – Teil 1: Ätiologie und Diagnostik

Die Achillessehne ist die kräftigste Sehne im menschlichen Körper. Die Ruptur der Achillessehne führt zur Nichtübertragung der Kraft aus der Wadenmuskulatur in den Fuß und damit ist eine Abstoßreaktion nicht mehr möglich. Die Diagnostik der …

verfasst von:
Prof. Dr. H. Thermann
Klinisches Bild der Polyarthritis beim Kind

23.07.2019 | Veränderungen von Knochendichte und Knochenstruktur | Leitthema

So bestimmen Sie die Knochendichte bei Kindern

Die Messung der Knochendichte bei Kindern ist – unter Einbeziehung der Entwicklungsphase und bestimmter klinischer Parameter – heute besser interpretierbar als noch vor wenigen Jahren. Alle Indikationen sind jedoch nach wie vor Einzelfallentscheidungen. Dieser Beitrag unterstützt Sie dabei.

verfasst von:
Christine Hofmann, Herrmann Girschick, Constantin Lapa, Oliver Semler, Prof. Dr. Franz Jakob

17.07.2019 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

Differenzialdiagnosen der Osteonekrose großer Gelenke

Sowohl die subchondrale Insuffizienzfraktur (SIF) als auch das idiopathische Knochenmarködemsyndrom sind stets zu beachtende Differenzierungen gegenüber der Osteonekrose, da sie neben einer abweichenden – in der Regel besseren – Prognose auch eine …

verfasst von:
Dr. T. Grieser

14.02.2019 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

Akromioklavikulargelenk

Das „vergessene“ Gelenk

Neben arthrotischen sind die (post)traumatischen Läsionen die häufigsten Veränderungen des Akromioklavikular(AC)-Gelenks. Deren Einteilung erfolgt nach Rockwood. Wichtigste Screeninguntersuchung für Dislokationen ist nach wie vor die …

verfasst von:
MBA PD. Dr. C. Krestan, B. Pretterklieber, M. Pretterklieber, J. Kramer
Insuffizienzfraktur des Fersenbeins

11.02.2019 | Orthopädische Chirurgie | CME

Differenzialdiagnose des Fersenschmerzes

„Fersenschmerzen“ beschreiben einen sehr häufigen Konsultationsgrund, deren weitere differenzialdiagnostische Abklärung für die richtige Therapiefindung entscheidend ist. Häufig zugrunde liegende Erkrankungen sind die Plantarfasziitis oder die achillären Insertionstendinopathie. Seltenere Erkrankungen müssen davon abgegrenzt und korrekt eingeordnet werden. Dieser Beitrag soll den aktuellen Stand zur Diagnostik und Therapie der häufigsten Entitäten von Fersenpathologien vermitteln.

verfasst von:
Primoz Potocnik, Bettina Hochreiter, Norbert Harrasser, Jan Meester, Andreas Toepfer
Projektionsradiographie: Septische Handgelenkarthritis

15.10.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Bildgebung bei Infektionen großer Gelenke

Obwohl die Bildgebung stets nur den Verdacht auf eine septische Gelenkinfektion erhärten bzw. entkräften, diese aber niemals mit absoluter diagnostischer Sicherheit spezifisch beweisen kann, kommt den bildgebenden Verfahren dennoch ein sehr hoher Stellenwert  zu. 

verfasst von:
Dr. T. Grieser
Osteolytische Läsion

15.10.2018 | Bakterielle Infektionen in der Pädiatrie | Fortbildung

Erst eine Knochenläsion, dann zwei, dann viele...

Was nach einem Knochenabszess im Bereich des rechten Kniegelenks aussah, entpuppte sich letztlich als kompliziertere Angelegenheit: Nach und nach stellten sich bei dem 11-jährigen Patienten weitere Läsionen mit multiplem Knochenbefall dar. 

verfasst von:
Alexander Iltschuk, Dr. med. Evgenij Khavkin
Quantitative MRT-Analyse

11.10.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Arthrose am Kniegelenk im Blick der MRT

Welche neuen Erkenntnisse hat die MRT gebracht?

Während die Arthrose über Jahrzehnte als eine Erkrankung des hyalinen Knorpels betrachtet wurde, hat sich diese Bewertung deutlich geändert. Nur die MRT ist in der Lage, alle Gelenkstrukturen mit hoher Auflösung ohne Überlagerungseffekte darzustellen.

verfasst von:
Prof. Dr. F. Roemer
Pseudodefekt der ulnaren Gelenkfläche

20.09.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Normvarianten und Pitfalls rund um den Ellenbogen

Häufigere aber auch seltene Normvarianten des Ellenbogengelenks werden in diesem Artikel beschrieben. Die klassischen Fallstricke werden aufgezeigt und veranschaulicht sowie einer eventuellen ähnlich anmutenden Pathologie gegenübergestellt.

verfasst von:
Dr. D. Müller, PD Dr. C. Schäffeler
Schmerz im Ellbogengelenk

17.09.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Bildgebung Ellenbogen: Was erwarten Orthopäden & Unfallchirurgen vom Radiologen?

Die Aufgabe des Radiologen liegt aus Sicht des Orthopäden & Unfallchirurgen vor allem in der korrekten Durchführung und Befundung der angeforderten Bildgebung. Auf welche speziellen Aspekte es bei der Beurteilung des Ellenbogens ankommt, fasst unsere Übersicht zusammen.

verfasst von:
Dr. R. Lenz, J. Bonacker, W. Mittelmeier, M. Ellenrieder, T. Tischer
MR-Arthrographie: Reruptur der Supraspinatussehne

05.09.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Schultergelenk: Wann ist eine MR-Arthrographie notwendig?

Wann ist eine MR-Arthrographie notwendig?

Die direkte Schulter-MR-Arthrographie ist eine einfache und sicher durchführbare Untersuchung, die Vorteile gegenüber der konventionellen Schulter-MRT bietet. Wann sie bevorzugt eingesetzt werden sollte, lesen Sie in unserer Übersicht zum Thema.  

verfasst von:
PD Dr. med. Achim H. Kaim, Dr. med. David Haeni
Dünndarmvolvulus

31.08.2018 | Pädiatrische Radiologie | Leitthema

Erkennen Sie Whirlpool-, Pseudokidney- und Antral-nipple-Zeichen?

Sonographische Blickdiagnosen in der Kinderradiologie ermöglichen die eindeutige, schnelle und kostengünstige Diagnose vieler Krankheitsbilder. Wie das gelingt, lesen und sehen Sie hier. 

verfasst von:
Dr. C. Hoffmann, G. Staatz
Ellenbogen-MRT

13.08.2018 | Magnetresonanztomografie | Leitthema

Band- und Sehnenverletzungen des Ellenbogens in der MRT

Chronisch-degenerative Schädigungen & akute Läsionen von Bändern und Sehnen werden primär klinisch beurteilt. In unklaren Fällen, wird die MRT hinzugezogen. Um falsch-positive Befunde zu vermeiden, ist es wichtig die normale MRT-Anatomie von Pathologien abgrenzen zu können. Das Wissen dafür, bekommen Sie hier.

verfasst von:
Dr. R. Janßen, MHBA Dr. A. L. Falkowski, Dr. A. Hirschmann
CT: Patient mit Arthrose

18.06.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Radiologie des distalen Radioulnargelenks und des ulnokarpalen Komplexes

Aufbauend auf anatomischen und klinischen Grundlagen, macht diese Übersicht Vorschläge zur optimierten bildgebenden Diagnostik des distalen Radioulnargelenks und des ulnokarpalen Komplexes.

verfasst von:
Prof. Dr. R. Schmitt
CEUS-Bild bei Patienten mit infizierter tibialer Pseudoarthrose

28.05.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

CEUS – Einsatzmöglichkeiten am Bewegungsapparat

Die Anwendung des CEUS bei muskuloskelettalen Fragestellungen ist im klinischen Alltag bisher kaum etabliert. Aufgrund der vielen Vorteile und in Anbetracht der zunehmenden Anwendungsgebiete könnte sich dies künftig aber ändern.

verfasst von:
M. Jäschke, Prof. Dr. M.-A. Weber, PD Dr. C. Fischer
MRT des medialen Bandapparates

13.04.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Die wichtigsten Band- und Sehnenverletzungen an Fuß und Sprunggelenk

Was jeder Radiologe wissen sollte

Verletzungen der Bänder und Sehnen von Sprunggelenk und Fuß gehören zu den häufigsten posttraumatischen Veränderungen, mit denen ein Allgemeinradiologe konfrontiert wird. Gute Tipps zu Befundung & möglichen Fallstricken bei der Diagnostik, hält unsere Übersicht für Sie bereit.

verfasst von:
PD Dr. K. M. Thierfelder, I. N. Gemescu, M.-A. Weber, R. Meier
Brodie-Abszess im MRT

12.03.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Erkennen Sie diese Fußentzündungen?

Entzündliche Veränderungen des Fußes können besonders bei bereits vorgeschädigtem Fußskelett eine differenzialdiagnostische Herausforderung für den Radiologen darstellen. Welche bildmorphologischen Charakteristika auf eine Entzündung hinweisen, überblickt dieser Artikel.

verfasst von:
Dr. S. D. Sprengel, B. Klaan, L. Kintzele
MRT: Beidseitige plantare Fibromatose M. Ledderhose

28.02.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Tumoren des Fußes und der Sprunggelenkregion: Teil II der Serie

Teil II: Maligne Knochentumoren und Weichteiltumoren des Fußes mit differenzialdiagnostischen Hinweisen

Während die radiologischen Diagnostika bei den primären Knochentumoren am Fuß recht zuverlässig funktionieren, ist bei pedalen Weichteiltumoren größere Vorsicht geboten. Hier gibt es differenzialdiagnostisch eine Reihe von Verwechslungsmöglichkeiten. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Übersichtsartikel.

verfasst von:
Dr. T. Grieser
Kalkaneusfraktur

15.02.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Fußfrakturen: Welche sollte der Radiologe kennen?

Frakturen des Fußes gehören aufgrund der mechanischen Belastung und der Vielzahl an Gelenkverbindung zu den häufigsten Frakturen. Wie Sie bei den typischsten Fußfrakturen diagnostisch vorgehen, fasst dieser Übersichtsartikel in Bild und Text zusammen.

verfasst von:
G. Bratke, V. Neuhaus, K. Slebocki, PD Dr. S. Haneder, R. Rau
Talus verticalis

17.01.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Welche Fußfehlbildungen sollte der Radiologe kennen?

Eine Bildgebung bei Fußfehlbildungen ist dann erforderlich, wenn der Behandlungsverlauf eingeschätzt werden muss, ein Rezidiv auftritt oder sich eine Fehlstellung im Lauf des Wachstums entwickelt. Dieser Artikel überblickt die wichtigsten Fehlbildungen und informiert Sie über deren Verlauf & Therapie.

verfasst von:
Dr. E. von Stillfried
Arthro-MRT der linken Schulter

13.12.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | MRT-Kolloquium

Schulterschmerz nach Sturz beim Hockey-Spiel

Bei einem 21-jährigen Patienten traten nach einem Sturz beim Uni-Hockey starke Schmerzen auf, nachdem sich die Schulter ohne fremde Hilfe reponierte. Der linke Arm wurde in einer Innenrotationsschonhaltung gehalten. Erkennen Sie die seltene Schulterverletzung?

verfasst von:
Dr. med. Florian Scheffold, Matthias Flury
MRT der Schulter

27.11.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Bildgebende Charakteristika maligner und benigner Läsionen der Skelettmuskulatur

Es gibt eine Vielzahl an Tumoren und tumorartigen Veränderungen, die die Skelettmuskulatur befallen. Welche unterschiedlichen Läsionen es gibt und anhand welcher radiologischen Muster man sie erkennt, fasst unsere Übersicht inkl. umfassendem Bildmaterial zusammen.

verfasst von:
L. Leonard, H. J. Meyer, Prof. Dr. A. Surov
Sonographiebefund: Autosomal-dominante hereditäre sensomotorische Neuropathie

02.11.2017 | Neuromuskuläre Erkrankungen bei Kindern | Leitthema

Ultraschall bei Muskelerkrankungen im Kindes- und Jugendalter

Die folgende Übersicht stellt in Fallbeispielen die Sonoanatomie und -pathologie bei ausgewählten Myo- und Neuropathien, metabolischen, inflammatorischen und anderen Läsionen im Kindesalter dar. Inklusive einer Video-Erklärung!

verfasst von:
PD Dr. L. von Rohden, Dr. Julian H. W. Jürgens
Knochenmarködem Schulter

10.10.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Besonderheiten der MRT nach operativer Schulterintervention

Das Schultergelenk ist bereits in der primären Diagnostik eine Herausforderung. Schmerzt die Schulter nach dem Eingriff immer noch, steigt die Herausforderung: Ist die Ursache, welche die Indikation zur Op. begründete, suffizient behandelt worden? Ist womöglich etwas übersehen worden? Diese Übersicht gibt eine Hilfestelltung und zeigt typische postoperative Bildbefunde.

verfasst von:
U. L. Fahlenkamp, C. Gerhardt, PD Dr. K.-G. A. Hermann
Älterer Mann hält sich Hand in den Nacken

10.10.2017 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | CME

CME: Spondylodiszitis im Alter nicht übersehen!

Herausforderung für den Geriater

Die Spondylodiszitis im Alter ist mit einem Chamäleon zu vergleichen, weil sie zeitversetzt zur auslösenden Infektion, chronisch und inapparent verlaufen kann: Eine enorme Herausforderung für Diagnose und Therapie.

verfasst von:
PD Dr. Werner Hofmann
Ewing-Sarkom vor und nach Chemotherapie

06.10.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Postoperative und posttherapeutische Veränderungen nach primären Knochentumoren

Was ist wichtig für den Radiologen?

Die posttherapeutische Bildgebung primärer Knochentumoren stellt eine diagnostische Herausforderung für jeden Radiologen dar. In Abhängigkeit vom primären Knochentumor werden zur Nachsorge die gängigen radiologischen Standardverfahren eingesetzt – wann welches Verfahren zum Einsatz kommt, lesen Sie in dieser Übersicht.

verfasst von:
Dr. T. Grieser, I.-M. Nöbauer-Huhmann
Knie-MRT nach MACT

19.09.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Wann ist eine Knorpelreparatur erfolgreich?

Nach erfolgter Knorpelreparatur gilt es Erfolg von Misserfolg zu evaluieren. Dafür bietet dieser Artikel einen Überblick über gängige Reparaturverfahren und deren Charakteristika in der Magnetresonanztomographie.

verfasst von:
M. Raudner, M. M. Schreiner, S. Röhrich, M. Zalaudek, Univ.-Prof. Dr. S. Trattnig
Fußballer hat Schmerzen im Sprunggelenk

12.09.2017 | Orthopädische Sportmedizin | Leitthema

Häufige Muskelverletzungen des Sportlers

Stellenwert der MRT-Bildgebung

Muskelverletzungen sind eine häufige Komplikation im Training und Wettkampf. Insbesondere bei professionellen Sportlern ist eine bildgebende Abklärung des Traumas essenziell. Auf die MRT-Diagnostik der häufigsten Muskelverletzungen und Komplikationen geht diese Übersicht ein.

verfasst von:
C. Lückerath, Dr. C. Rehnitz
MRT nach Meniskusoperation

11.09.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Kennen Sie diese posttherapeutischen Veränderungen des Knochenmarks?

Ärztliche Eingriffe oder Therapien verändern das Knochenmark und damit charakteristische bildgebende Elemente, wie Signalintensitäten oder Muster. Diese Übersicht fasst Knochenmarksveränderungen durch Bestrahlung, Dialyse, Operation, Stammzelltransplantation oder Medikamentengabe zusammen.

verfasst von:
Dr. T. Geith, A.-C. Stellwag, A. Baur-Melnyk
Sonographie des M. rectus femoris

Open Access 10.08.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Muskelverletzungen des Sportlers

Stellenwert des Ultraschalls

Die Sonographie hat sich zu einer nicht mehr wegzudenkenden Modalität zur Evaluierung muskulärer Verletzungen etabliert und sollte als Bildgebungsmodalität der ersten Wahl betrachtet werden. Diese Übersicht geht auf die Voraussetzungen für den Einsatz der Sonographie bei Muskelverletzungen ein.

verfasst von:
PD Dr. A. Loizides, H. Gruber, S. Peer, M. Plaikner
Neuer Inhalt

10.07.2017 | Magnetresonanztomografie | Übersicht

MRT-Diagnostik glenohumeraler Knorpelschäden

Für die MRT-Bildgebung des Gelenkknorpels der Schulter werden mehrere Methoden, wie MRT, MRA und darunter eine Vielzahl von Sequenzen, verwendet. Diese Übersicht geht auf Vor- und Nachteile sowie technische Herausforderungen der Methoden ein um glenohumerale Knorpelschäden besser zu erkennen.

verfasst von:
Dr. Bernd Bittersohl, Christoph Schleich, Tobias Hesper, Christoph Zilkens, Rüdiger Krauspe, Thilo Patzer

13.03.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Zufallsbefunde in der muskuloskeletalen Radiologie

Bei bis zu 40 % der Schnittbildgebungen finden sich Zufallsbefunde. Etwa 6 % entfallen dabei auf das Skelett. In dieser Übersicht stellen wir Ihnen häufige Zufallsbefunde und deren klinische Relevanz vor.

verfasst von:
F. Wünnemann, C. Rehnitz, M.-A. Weber
Röntgenaufnahme der Hand eines 16-Jährigen

03.03.2017 | Handchirurgie | Kasuistiken

Schmerzende Hand bei einem Jugendlichen

Differenzialdiagnostische Schwierigkeiten

Ein 16-jähriger Patient klagte über seit acht Wochen bestehende Schmerzen im rechten 5. Mittelhandknochen. Ein Trauma lag nicht vor. Röntgen und MRT der Hand zeigten einen knöchernen Defekt. Radiologisch wurde an einen Tumor gedacht. Doch gelöst wurde der Fall erst in der Synopse von Klinik, Radiologie und Histologie.

verfasst von:
Dr. Panajotis Telisselis, Prof. Dr. Guido Heers, Dr. Ernst Obernhuber

27.01.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

CME: Bildgebende Diagnostik bei Skelettmetastasen

Das Muster von Skelettmetastasen ist sehr heterogen und erfordert gute Fachkenntnisse der Möglichkeiten und Grenzen der einzelnen bildgebenden Modalitäten. In dieser Fortbildung bekommen Sie Entscheidungshilfen für eine frühe und detailgetreue Diagnostik an die Hand.

verfasst von:
L. Kintzelé, M.-A. Weber

11.01.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

CME: Bandverletzungen am Daumen und an den Fingern

Für die Diagnostik von Bandverletzungen an den Fingern stehen Projektionsradiographie, Kinematographie sowie MRT und MR-Arthrographie zur Verfügung. Wiederholen Sie mit unserem CME-Beitrag die Bänder-Anatomie und wann welches Verfahren die beste Diagnostik bietet.

verfasst von:
Prof. Dr. R. Schmitt

01.12.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

CME: Bandverletzungen an der Handwurzel

In diesem Übersichtsartikel werden die karpale Bandanatomie sowie die Symptomatologie der Gelenkinstabilitäten und deren Diagnostik mittels Projektionsradiographie, Kinematographie, Computertomographie (CT)-Arthrographie sowie Magnetresonanztomographie (MRT) und MR-Arthrographie vorgestellt.

verfasst von:
Prof. Dr. R. Schmitt
Rotatorenmanschette

07.11.2016 | Magnetresonanztomografie | Originalarbeit

Rotatorenmanschettenpartialläsion: MRT oder Arthro-MRT verwenden?

Wie steht es um die Aussagekraft der präoperativen MRT-Untersuchung bei Rotatorenmanschettenpartialläsion (RMPR) des M. supraspinatus? Das untersuchte die vorliegende Studie und stellte dafür die Befunde der konventionellen MRT-Untersuchung denen der Arthro-MRT direkt gegenüber.

verfasst von:
Linda Stendel, M.D., Ph.D. Frank Fischbach, M.D., Ph.D. Christoph Lohmann, M.D., Ph.D. PD Dr. med. Alexander Berth

28.10.2016 | Pädiatrische Rheumatologie | CME

CME: Welche Bildgebung bei Kinderrheuma einsetzen?

Bei kindlichen Gelenkbeschwerden gilt es, harmlose Ursachen von ernsthaften Knochen- oder Gelenkerkrankungen abzugrenzen. Unsere Lerneinheit präsentiert Ihnen die drei wichtigsten bildgebenden Verfahren dafür und wartet mit einer Übersicht zu typischen Befunden auf.

verfasst von:
Dr. D. Windschall

21.10.2016 | Ultraschall | Journal Club

Sakroilitis bei Kindern: Wie effizient ist die ultraschallgezielte Injektion?

In schweren Fällen einer Sakroiliitis im Rahmen einer Spondylarthritis ist die lokale Behandlung mit Injektionen von Glukokortikoiden in das Iliosakralgelenk (ISG) indiziert. Wie treffsicher ist die bildgebungsgesteuerte Injektion? Diese Studie gibt Antwort.

verfasst von:
M.Sc. Prof. Dr. M.-A. Weber
Manifestation der Arthritis urica (Gicht) am Achsenskelett

11.10.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Kasuistiken

Seltene Manifestationen der Arthritis urica am Achsenskelett

Im Allgemeinen manifestiert sich die Arthritis urica (Gicht) klinisch als akute Gelenkentzündung, Bursitis oder Uratkristallablagerung in Form von Tophi. Wir berichten über zwei seltene Fälle einer Achsenskelettbeteiligung der Gicht. 

verfasst von:
Dr. H. Bastian, M. Worsch, A. Huppertz, A. Krause, W. A. Schmidt
DVT-Auswertung vom Unterkiefer

28.09.2016 | Digitale Volumentomographie | Originalien

Mittels DVT die Osteoporose am Kiefer erkennen?

Noch immer ist in Deutschland die Osteoporose unterdiagnostiziert. Seit dem Einzug der digitalen Volumentomographie (DVT) in die Zahnmedizin, steht eine neue Methode für die Früherkennung bei Risikopatienten zur Verfügung. Wie vielversprechend die DVT ist, untersuchte die folgende Pilotstudie.

verfasst von:
Prof. Dr. M.-A. Geibel, F. Löffler, Dr. D. Kildal

19.09.2016 | Traumatologie | Leitthema

Entwicklung der 3‑D-Bildgebung in der Versorgung orthopädischer Verletzungen

Durch dreidimensionale (3-D-)Bildgebung kann die Versorgung von Verletzungen verbessert werden, weil im Vergleich zur konventionellen Durchleuchtung oder Röntgenaufnahme eine genauere Beurteilung knöcherner Details und der Position von Implantaten …

verfasst von:
MD S. R. Yarboro, P. H. Richter, D. M. Kahler

16.09.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Magnetresonanz- und Computertomographie

Indikationsstellung in Orthopädie und Unfallchirurgie

Ergänzend zur Röntgenaufnahme sind MRT und CT unverzichtbar zur Darstellung von Gelenkveränderungen in der Orthopädie und Unfallchirurgie. Bei welchen Indikationen Sie die Schnittbildverfahren zur Diagnose hinzuziehen sollten, fasst unsere Übersicht zusammen

verfasst von:
M.A. PD Dr. F. Mauch, B. Drews
CT des oberen Sprunggelenks

15.09.2016 | Seltene Erkrankungen | Quiz

Welche seltene Erkrankung steckte hinter diesem Knicksenkfuß?

Ein 8-jähriger Junge stellte sich mit einem schmerzenden Knicksenkfuß vor. Trotz Physiotherapie und Einlagenversorgung trat keine Besserung ein. Im CT des Sprunggelenks zeigten sich multiple ossifizierte Strukturen chondrogenen Ursprungs von der Tibiaepiphyse ausgehend.

verfasst von:
L. Kintzelé, C. Rehnitz, M.-A. Weber

Open Access 15.09.2016 | Diagnostische Radiologie | Leitthema

Extrathorakale Manifestationen der Tuberkulose

Neben der Lunge kann jedes Organsystem von Tuberkulose (Tb) betroffen sein. Der häufigste extrathorakale Befall betrifft das Abdomen und hier v. a. den Urogenitaltrakt. Auch ZNS und muskuloskelettales System können befallen sein. Wie sich die Tb jeweils präsentiert, zeigt unsere Übersicht.

verfasst von:
Dr. D. Kienzl-Palma, H. Prosch

15.09.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Skelettsarkoidose

Bei der Sklettsarkoidose können typische Hautzeichen diagnoseweisend sein. Aber auch der Radiologe kann durch die Veränderung im Skelett der Sarkoidose auf die Spur kommen. Unser Beitrag fasst dafür das Spektrum des Knochenbefalls zusammen.

verfasst von:
Prof. Dr. J. Freyschmidt, P. Freyschmidt

03.08.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Trauma der Lendenwirbelsäule und des thorakolumbalen Übergangs

Bei einem Hochenergie- oder Rasanztraumata besteht ein erhöhtes Risiko Frakturen der BWS und LWS zu erleiden. Die Erkennung der Verletzung und die korrekte Klassifikation in Typ A, B oder C ist eine unabdingbare Vorraussetzunge für die Einleitung einer adäquaten Therapie.

verfasst von:
Prof. Dr. W. Reith, N. Harsch, C. Kraus
„Teardrop“-Fraktur

19.07.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

HWS-Traumata: Besonderheiten bei Kindern & älteren Personen

Die anatomischen und entwicklungsbedingten Besonderheiten des kindlichen Skeletts sowie die degenerativen und pathologischen Begleitveränderungen des Alters stellen eine Herausforderung bei der Befundung der Wirbelsäule hinsichtlich möglicher Traumafolgen bei jungen und alten Patienten dar.

verfasst von:
Dr. U. Yilmaz, Dr. P. Hellen
Prä- und postoperative Bildgebung am Spina iliaca anterior inferior

13.07.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

CME: Impingement der Hüfte

Der vorliegende Artikel beinhaltet neben der Beschreibung des aktuellen Behandlungskonzepts beim femoroazetabulären Impingements die entsprechende radiologische Abklärung inklusive einer Übersicht über Standardmessmethoden und coxometrische Grenzwerte.

verfasst von:
Dr. F. Schmaranzer, M. Hanke, T. Lerch, S. Steppacher, K. Siebenrock, M. Tannast
MRT-Aufnahme einer ruptierten Tibialis-anterior-Sehne

12.07.2016 | Konservative Therapie | MRT-Kolloquium

Die geheilte Sehne

Ein 72-jähriger Patient mit Nebenbefund Blasenkarzinom stellte sich mit einer Fußheberschwäche links vor. Die MRT zeigte den Grund für die Beschwerden: Ruptur der Tibialis-anterior-Sehne. Statt einem Sehnentransfer behandelten die Ärzte konservativ mit Orthese und Physiotherapie. War diese Therapie ausreichend? Antwort gab das Folge-MRT.

verfasst von:
L. Willinger, Univ.-Prof. Dr. A. B. Imhoff, B. Scheiderer

28.06.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Postoperative Wirbelsäule in der Bildgebung

Treten nach Eingriffen wegen Wirbelsäulenerkrankungen postoperativ neue klinische Symptome auf, ist die Bildgebung gefragt. Wir stellen Ihnen akute, mittelfristige und späte Komplikationen vor und geben Ihnen Hinweise wie Sie sie anhand der Bildgebung erkennen.

verfasst von:
W. Käfer, I. Heumüller, N. Harsch, C. Kraus, Prof. Dr. W. Reith

28.06.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Kyphoplastie und Vertebroplastie bei Wirbelsäulentraumata

 Röntgen, MRT und CT sind die bildgebenden Verfahren der ersten Wahl bei Wirbelsäulentraumata. Die wichtigsten Fragestellungen sind dann: Frische Fraktur? Instabilität? Indikation für minimal-invasive Behandlung? Wann Vertebroplastie oder Kyphoplastie? Die Antworten erhalten Sie in unserer Übersicht.

verfasst von:
Dr. F. Ahlhelm, R. Omidi
Röntgen der Großzehengrundphalanx

21.06.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Kasuistiken

Tumor auf den zweiten Blick

Eigentlich verheilte der Zeh der damals 42-jährigen Frau nach ihrer Fraktur normal. Doch ca. ein halbes Jahr später begann der Fuß im medialen Bereich zu schmerzen und anzuschwellen. Was wurde übersehen?

verfasst von:
Dr. W. Weschenfelder, R. Lindner, C. Spiegel, G. O. Hofmann, M. Vogt

20.06.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Wirbelsäulentraumata

Klinische Diagnostik und Erstversorgung

 Der vorliegende Beitrag beschränkt sich auf die Diagnostik und Erstversorgung isolierter Wirbelsäulenverletzungen. Die prähospitale Versorgung mehrfach verletzter und/oder polytraumatisierter Patienten unterscheidet sich bei abweichenden Prioritäten teils erheblich.

verfasst von:
M. Kettner
Marschfraktur im MRT

06.06.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

Stressfrakturen

Stressläsionen führen zu typischen Befunden im MRT, CT und Röntgenbild. Würden Sie anhand der Bildgebung erkennen welcher körperlichen Aktivität ihr Patient nachgegangen ist? Hier erwartet Sie ein Update zu Stressfrakturen und ihrer Abgrenzung zu infektiösen Krankheiten und Tumoren.

verfasst von:
Prof. Dr. M. Uhl

01.06.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Sechs Knochentumore stellen sich vor

Radiologie und Pathologie

Radiologisches Erscheinungsbild und die dahintersteckenden – und erklärenden – histopathologischen Merkmale werden für das Ewing-Sarkom, für fibrogene Tumoren, den Riesenzelltumor und das Hämangiom des Knochens präsentiert.

verfasst von:
Prof. Dr. J. Freyschmidt, Prof. Dr H. Ostertag

27.05.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Chondrogene Knochentumoren

Pathologie und Radiomorphologie

Primäre knorpelbildende Tumoren sind häufige Entitäten in der täglichen Arbeit des Radiologen. Nach Lesen des Beitrags können Sie verschiedene typische Muster knorpelbildender Tumoren im Röntgenbild, CT und MRT aus der pathologischen Anatomie ableiten.

verfasst von:
Prof. Dr. M. Uhl, PD Dr. G. Herget, Dr. P. Kurz

24.05.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Knochentumordiagnostik: Vermeiden von Pitfalls

Bedeutung der Referenzpathologie

 Die morphologische Variationsbreite von Knochentumoren betrifft sowohl das radiologische Bild, als auch den feingeweblichen Aufbau. Doch eine korrekte Diagnose ist möglich, wenn Sie die Gründe für Fehldiagnosen im Blick haben. Unsere Übersicht hilft Ihnen dabei.

verfasst von:
PD Dr. M. Werner

24.05.2016 | Orthopädische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

Der Knick-Senk-Fuß im Erwachsenalter

Der Knick-Senk-Fuß ist eine der häufigsten Rückfußpathologien in der orthopädischen Fußsprechstunde. Aktuelles zu Diagnostik und Therapie des adulten Pes planovalgus erfahren Sie im nachfolgenden Beitrag.

verfasst von:
Dr. med. Andreas Toepfer, Dr. med. Norbert Harrasser
Nichtossifizierende Knochenfibrome

23.05.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Tumorähnliche Knochenläsionen

Liegt eine Leave-me-alone-Läsion vor oder doch eine Läsion, die z.B. eine Kürettage erfordert? Nach Lesen dieses Beitrages über Lokalisation, Bildgebung, Differenzialdiagnosen und Morphologie von tumorähnlichen Knochenläsionen sind Sie auf dem neuesten Stand.

verfasst von:
Prof. Dr. R. Erlemann, Prof. em. Dr. G. Jundt

27.04.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

Chronische Sportverletzungen des Kniegelenks

Chronische Sportverletzungen des Kniegelenks sind häufig und beruhen v. a. auf Überbeanspruchung und repetitiven (Mikro-)Traumata. Kennen Sie die häufigsten chronischen sportassoziierten Knieverletzungen und ihre magnetresonanztomographische Bildmorphologie?

verfasst von:
M. Mannil, G. Andreisek, D. Weishaupt, M. A. Fischer
Wirbelsäulenmetastase

11.04.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | FORTBILDUNG_ÜBERSICHT

Wirbelsäulenmetastasen erkennen und behandeln

Bei bis zu 10% der Krebspatienten treten Wirbelsäulenmetastasen auf zu einem Zeitpunkt, an dem der Patient durch die Tumorerkrankung noch kaum eingeschränkt ist. Bei welchen Symptomen sollten sie hellhörig werden? Und  wie erfolgt die genaue Diagnose und Therapie?

verfasst von:
Dr. med. Michael Janka, Dr. med. Stefanie Füssel, Dr. med. Inge Unterpaintner, Prof. Dr. med. Alexander Schuh
Okzipitozervikaler Übergang

01.04.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | CME

CME: Kennen Sie alle Pathologien des okzipitozervikalen Übergangs?

Anatomie, Kraniometrie und Pathologien

Die Überlagerungen der anatomischen Strukturen am okzipitozervikalen Übergang bereiten im radiologischen Alltag oft Schwierigkeiten bei der Diagnosefindung. Wie sie Normvarianten richtig differenzieren und welche Messverfahren anzuwenden sind, erfahren Sie in dieser Lerneinheit.

verfasst von:
Dr. J. Furtner, Dr. R. Woitek, Dr. U. Asenbaum, Univ. Prof. Dr. D. Prayer, Assoc. Prof. PD Dr. C. Schueller-Weidekamm
Ein Arzt betrachtet eine Röntgen-Aufnahme des Thorax

01.02.2016 | Frakturen und Folgeschäden | Medizinrecht

Keine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule nach Sturz aus 3 m Höhe

Der Patient wirft den behandelnden Ärzten vor, die initiale Bildgebung der Wirbelsäule versäumt zu haben, was zu erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität mit prolongierter Schmerzsymptomatik geführt habe. Was sagen der Arzt, das Gutachten und die Schlichtungsstelle dazu?

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. K. Holzapfel, E.C. Schubert, S. Huber-Wagner, J. Neu
MRT-Sequenz des Knies

01.02.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | MRT-Kolloquium

Dorsaler Knieschmerz, aber im nativen MRT war nichts zu sehen

Kein vorheriges Trauma oder Sturzereignis: Eine 40-jährige Patientin stellte sich mit Schmerzen im Bereich des linken Kniegelenkes vor, welche seit ca. 18 Monaten bestanden. Das native MRT reichte nicht für die vollständige Diagnose.

verfasst von:
Dr. med. A. Zimmerer, C. Sobau

20.01.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | MRT-Kolloquium

Temporärer Belastungsschmerz des Kniegelenks

Eine 51-jährige Patientin stellt sich mit intermittierenden belastungsabhängigen Knieschmerzen beidseits vor, welche mit steigender Häufigkeit seit 2009 auftreten. MRT und Röntgen zeigen eine Varusgonarthrose. Aber ist diese ursächlich für den Schmerz?

verfasst von:
Dr. J. Panzert, J. Gehmlich, P. Hepp

20.01.2016 | Muskuloskelettale Radiologie | MRT-Kolloquium

Schmerzendes Schulterblatt mit Kraftverlust

Ein 34-jähriger, sportlich-muskulöser, rechtsdominanter Patient stellt sich aufgrund mehrmonatig bestehenden Schulterblattbeschwerden vor. Seine Beschwerden wurden nach einem Außenrotationstrauma beim Klettern schlimmer. Was die Ursache der Dysfunktion war, zeigte das MRT.

verfasst von:
Dr. med. Marco M. Schneider, Michael C. Glanzmann, Matthias P. Flury
113_2015_11_Fig1_HTML.jpg

01.01.2016 | Arthroskopie | Kasustiken

Hüftgelenkarthroskopie nach Luxatio obturatoria

Bei kontralateraler instabiler Beckenringfraktur

Eine 33-jährige Patientin wurde nach einem Verkehrsunfall mit Luxatio obturatoria rechts und instabiler hinterer Beckenringverletzung mit Fraktur der vorderen Azetabulumwand links vorgestellt. Wie die arthroskopische Therapie erfolgte lesen Sie hier.

verfasst von:
Dr. M. Kindler, B. Halfmann, C. Schoepp, D. Rixen

Neu im Fachgebiet Radiologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.