Skip to main content
main-content
Erschienen in: Die Innere Medizin 12/2022

24.10.2022 | Medizin aktuell

Nachweis positiver Versorgungseffekte von digitalen Gesundheitsanwendungen – methodische Herausforderungen und Lösungsansätze

verfasst von: Inke R. König, Mirja Mittermaier, Christian Sina, Matthias Raspe, Patrick Stais, Thomas Gamstätter, Philipp Stachwitz, Sebastian Wolfrum, Jutta G. Richter, Univ.-Prof. Dr. Martin Möckel, Arbeitsgruppe Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) und künstliche Intelligenz (KI) in Leitlinien der Kommission Digitale Transformation der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)

Erschienen in: Die Innere Medizin | Ausgabe 12/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Seit 2020 sind digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) nach Durchlaufen eines Zulassungsverfahrens durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) verordnungsfähig. Dabei können DiGA vorläufig für ein Jahr (mit der Option der Verlängerung) oder dauerhaft zugelassen werden. Letzteres ist vom wissenschaftlichen Nachweis eines positiven Versorgungseffekts abhängig, der ein medizinischer Nutzen oder eine patientenrelevante Struktur- und Verfahrensverbesserung in der Versorgung sein kann. Es zeigt sich jedoch, dass die Untersuchung von DiGA in wissenschaftlichen Studien herausfordernd ist, da es sich häufig um komplexe Interventionen handelt, in deren Erfolg auch Faktoren der Anwender und Verordner einfließen. Darüber hinaus fehlen bislang Versorgungsforschungsdaten, die den Nutzen der DiGA unterlegen. Im aktuellen Beitrag werden methodische Überlegungen zur DiGA-Forschung dargelegt. Anhand einer Auswahl internistischer DiGA wird die bisherige Forschungspraxis kritisch diskutiert.
Literatur
3.
Zurück zum Zitat Bundestag (2019) Digitale-Versorgung-Gesetz – DVG. Bundesgesetzblatt 2019:2562–2584 Bundestag (2019) Digitale-Versorgung-Gesetz – DVG. Bundesgesetzblatt 2019:2562–2584
4.
Zurück zum Zitat Bundestag (2020) Digitale Gesundheitsanwendungen-Verordnung – DIGAV. Bundesgesetzblatt 2020:768–798 Bundestag (2020) Digitale Gesundheitsanwendungen-Verordnung – DIGAV. Bundesgesetzblatt 2020:768–798
5.
Zurück zum Zitat Gamble C, Krishan A, Stocken D et al (2017) Guidelines for the content of statistical analysis plans in clinical trials. J Am Med Assoc 318:2337–2343 CrossRef Gamble C, Krishan A, Stocken D et al (2017) Guidelines for the content of statistical analysis plans in clinical trials. J Am Med Assoc 318:2337–2343 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Heimann P, Lorenz N, Blum N et al (2021) Experiences of digital health care applications (DIGA) manufacturers with the BfArM Fast-Track procedure. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 64:1249–1253 CrossRefPubMed Heimann P, Lorenz N, Blum N et al (2021) Experiences of digital health care applications (DIGA) manufacturers with the BfArM Fast-Track procedure. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 64:1249–1253 CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Meyer B, Bierbrodt J, Schröder J et al (2015) Effects of an internet intervention (deprexis) on severe depression symptoms: randomized controlled trial. Internet Interv 2:48–59 CrossRef Meyer B, Bierbrodt J, Schröder J et al (2015) Effects of an internet intervention (deprexis) on severe depression symptoms: randomized controlled trial. Internet Interv 2:48–59 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Mittermaier M, Sina C, Richter JG et al (2022) Practical use of digital health applications (DiGA) in internal medicine. Internist 63:245–254 CrossRefPubMed Mittermaier M, Sina C, Richter JG et al (2022) Practical use of digital health applications (DiGA) in internal medicine. Internist 63:245–254 CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Moher D, Hopewell S, Schulz KF et al (2010) CONSORT 2010 explanation and elaboration: updated guidelines for reporting parallel group randomised trials. Br Med J 340:c869 CrossRef Moher D, Hopewell S, Schulz KF et al (2010) CONSORT 2010 explanation and elaboration: updated guidelines for reporting parallel group randomised trials. Br Med J 340:c869 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Ordnung M, Horstmann A (2021) Die wissenschaftliche Evaluierung von zanadio – einem ganzheitlichen, digitalen Behandlungsprogramm für Menschen mit Adipositas. Adipositas 15:152–153 Ordnung M, Horstmann A (2021) Die wissenschaftliche Evaluierung von zanadio – einem ganzheitlichen, digitalen Behandlungsprogramm für Menschen mit Adipositas. Adipositas 15:152–153
11.
Zurück zum Zitat Pittler MH, Blümle A, Meerpohl JJ et al (2011) CONSORT 2010: Aktualisierte Leitlinie für Berichte randomisierter Studien im Parallelgruppen-Design. Dtsch Med Wochenschr 136:e20–e23 CrossRef Pittler MH, Blümle A, Meerpohl JJ et al (2011) CONSORT 2010: Aktualisierte Leitlinie für Berichte randomisierter Studien im Parallelgruppen-Design. Dtsch Med Wochenschr 136:e20–e23 CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Richter JG, Nannen C, Chehab G et al (2021) Mobile App-based documentation of patient-reported outcomes—3-months results from a proof-of-concept study on modern rheumatology patient management. Arthritis Res Ther 23:121 CrossRefPubMedCentralPubMed Richter JG, Nannen C, Chehab G et al (2021) Mobile App-based documentation of patient-reported outcomes—3-months results from a proof-of-concept study on modern rheumatology patient management. Arthritis Res Ther 23:121 CrossRefPubMedCentralPubMed
13.
Zurück zum Zitat Richter JG, Weiß A, Bungartz C et al (2021) Mobile responsive app—A useful additional tool for data collection in the German pregnancy register rhekiss? Front Med 8:773836 CrossRef Richter JG, Weiß A, Bungartz C et al (2021) Mobile responsive app—A useful additional tool for data collection in the German pregnancy register rhekiss? Front Med 8:773836 CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Schulz KF, Altman DG, Moher D (2010) CONSORT 2010 statement: updated guidelines for reporting parallel group randomized trials. Ann Intern Med 152:726–732 CrossRefPubMed Schulz KF, Altman DG, Moher D (2010) CONSORT 2010 statement: updated guidelines for reporting parallel group randomized trials. Ann Intern Med 152:726–732 CrossRefPubMed
15.
Zurück zum Zitat Stern AD, Brönneke J, Debatin JF et al (2022) Advancing digital health applications: priorities for innovation in real-world evidence generation. Lancet Digit Health 4:e200–e206 CrossRefPubMed Stern AD, Brönneke J, Debatin JF et al (2022) Advancing digital health applications: priorities for innovation in real-world evidence generation. Lancet Digit Health 4:e200–e206 CrossRefPubMed
16.
Zurück zum Zitat Zill JM, Christalle E, Meyer B et al (2019) The effectiveness of an internet intervention aimed at reducing alcohol consumption in adults. Dtsch Arztebl Int 116:127–133 PubMedCentralPubMed Zill JM, Christalle E, Meyer B et al (2019) The effectiveness of an internet intervention aimed at reducing alcohol consumption in adults. Dtsch Arztebl Int 116:127–133 PubMedCentralPubMed
Metadaten
Titel
Nachweis positiver Versorgungseffekte von digitalen Gesundheitsanwendungen – methodische Herausforderungen und Lösungsansätze
verfasst von
Inke R. König
Mirja Mittermaier
Christian Sina
Matthias Raspe
Patrick Stais
Thomas Gamstätter
Philipp Stachwitz
Sebastian Wolfrum
Jutta G. Richter
Univ.-Prof. Dr. Martin Möckel
Arbeitsgruppe Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) und künstliche Intelligenz (KI) in Leitlinien der Kommission Digitale Transformation der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
Publikationsdatum
24.10.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Innere Medizin / Ausgabe 12/2022
Print ISSN: 2731-7080
Elektronische ISSN: 2731-7099
DOI
https://doi.org/10.1007/s00108-022-01429-2

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2022

Die Innere Medizin 12/2022 Zur Ausgabe

Schwerpunkt: Was ist gesichert in der Therapie?

Was ist gesichert in der Therapie von Vorhofflimmern?

Schwerpunkt: Was ist gesichert in der Therapie?

Was ist gesichert in der Kneipp-Therapie? Die internistische Sicht

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.