Skip to main content
main-content

Nicht-ST-Hebungsinfarkt

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

11.03.2021 | ST-Hebungsinfarkt | Übersichten

Hochrisiko-EKG bei akutem Thoraxschmerz

Akute Ischämiezeichen abseits des STEMI

Es wurde eine selektive Literaturrecherche bis zum 12.09.2020 in internationalen Datenbanken (Pubmed [US National Library of Medicine, Bethesda, MD, USA], Cochrane Library [Wiley, Hoboken, NJ, USA], Google Scholar [Google, Mountain View, CA, USA]) …

Autoren:
Dr. med. Klaus Fessele, Dr. med. univ. Martin Fandler, Dr. med. Philipp Gotthardt

28.01.2021 | Herzinfarkt | Leitlinien | Ausgabe 1/2021

Kommentar zu den 2020er Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) zum Management des akuten Koronarsyndroms bei Patienten ohne persistierende ST-Strecken-Hebung

Die im August 2020 publizierten Leitlinien der European Society of Cardiology (ESC) zum Management des akuten Koronarsyndroms ohne persistierende ST-Strecken-Hebungen (NSTE-ACS) ersetzen die zuletzt 2015 veröffentlichten Leitlinien. Diese …

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. Holger Thiele, Johann Bauersachs, Julinda Mehilli, Helge Möllmann, Ulf Landmesser, Alexander Jobs

26.01.2021 | ST-Hebungsinfarkt | Konsensuspapiere | Ausgabe 1/2021

Empfehlungen zur prähospitalen Behandlung des akuten Koronarsyndroms bei Patienten unter Dauertherapie mit neuen oralen Antikoagulanzien (NOAKs)

Konsensuspapier der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e. V. (DIVI)

Die Antikoagulation hat eine zentrale Rolle im prähospitalen Management des akuten Koronarsyndroms. Viele Patienten werden heute dauerhaft mit neuen oralen Antikoagulanzien (NOAK) behandelt und weisen ein erhöhtes Blutungsrisiko durch die …

Autoren:
Prof. Dr. Christian W. Hamm, Emmanuel Schneck, Michael Buerke, Harald Darius, Luise Gaede, Martin Bergmann, Martin Hoffmeister, Franziska Schneck, Jan-Thorsten Gräsner, Daniel Dirkmann, Michael Sander

09.01.2019 | Nicht-ST-Hebungsinfarkt | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2019

Akutes Koronarsyndrom ohne ST-Hebung – das Wichtigste im Überblick

Diagnose und Therapie des akuten Koronarsyndroms sind durch neue Studienergebnisse und Konzepte ständig im Wandel. Was die europäischen Leitlinien hinsichtlich Diagnose und Therapie sagen, lesen Sie im folgenden Beitrag.

Autoren:
Prof. Dr. med. H. J. Rupprecht, Manfred Geeren, Monika Geeren, S. Weilemann, H. P. Schuster

03.09.2018 | Ultraschall in der Kardiologie | CME | Ausgabe 5/2018

Management des akuten Koronarsyndroms

Das akute Koronarsyndrom (ACS) ist häufig und prognostisch relevant. Insbesondere die kardialen Troponine sind neben dem 12-Kanal-EKG für die Risikostratifizierung und Diagnose wichtig. Mit der Verwendung der hochsensitiven Troponinbestimmung sind …

Autoren:
PD Dr. med. C. Liebetrau, A. Elsässer, H. Nef, H. Möllmann

16.12.2016 | Notfallmedizin | Schwerpunkt: Thoraxschmerz | Ausgabe 1/2017

Thoraxschmerz in der Notaufnahme

Differenzialdiagnose und diagnostisches Vorgehen

Thoraxschmerz als Leitsymptom bei Notfallpatienten kann zahlreiche Ursachen haben und erfordert ein rasches und zielgerichtetes diagnostisches und therapeutisches Handeln. Klinische Scoring-Systeme erleichtern die Risikoabschätzung.

Autor:
PD Dr. T. Köhnlein

19.05.2016 | Nicht-ST-Hebungsinfarkt | Original articles | Ausgabe 8/2016

On- versus off-hour care for patients with non-ST-segment elevation myocardial infarction in Germany

Exemplary results within the chest pain unit concept

The aim of this study was to analyze differences in the timing of invasive management of patients with high-risk acute coronary syndrome without persistent ST-segment elevation or myocardial infarction without persistent ST-segment elevation between on- and off-hours in a German chest pain unit.

Autoren:
PD Dr. med. F. Breuckmann, F. Remberg, D. Böse, J. Waltenberger, D. Fischer, T. Rassaf

22.03.2016 | Herzinfarkt | Herz & Kreislauf | Ausgabe 3/2016

Herzinfarkt in 60 Minuten ausschließen

Ein neuer Algorithmus für die Troponinbestimmung bei Patienten mit Verdacht auf Myokardinfarkt kann die Notfallversorgung beschleunigen. Er liefert eine Ausschlussdiagnose mit hoher Genauigkeit bereits innerhalb einer Stunde.

Autor:
Philipp Grätzel

13.01.2016 | Invasive Diagnostik in der Kardiologie | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 3/2016

Thoraxtrauma vor einigen Tagen, jetzt akute linksthorakale Schmerzen

Ein 24-Jähriger sucht die Notaufnahme auf und berichtet, dass ihm vor einigen Tagen ein Schrank vor die Brust gefallen sei. Im Anschluss seien leichte linksthorakale Schmerzen aufgetreten, aktuell bestünden nun aber seit 2 h deutliche linksthorakale Schmerzen, zum Teil auch auf Druck auslösbar.

Autoren:
Dr. J. Schumm, H. Grawe, A. Fischbach, D. Bock, A. Grawe, F.-J. Beck, M. Ferrari
Bildnachweise