Skip to main content
Gynäkologie und Geburtshilfe Notfälle in Gynäkologie und Geburtshilfe

Notfälle in Gynäkologie und Geburtshilfe

Kindliche Notfälle im Kreißsaal: Geburtsmechanisch-traumatische Komplikationen

Schulterdystokie, Nabelschnurkomplikation oder Verletzung des Kindes während der Geburt erfordern ein schnelles Erfassen der Situation und ein unmittelbares und zielgerichtetes Handeln. Wie Sie solche geburtsmechanisch-traumatischen Komplikationen vermeiden und im Notfall bestmöglich vorgehen können, lesen Sie in dieser Übersicht.

CME: Mehrlingsschwangerschaften im Ultraschall charakterisieren

Open Access Mehrlingsschwangerschaft CME-Artikel

Mehrlingsschwangerschaften gelten immer als Risikoschwangerschaften. Um die Risiken für ein schlechtes Outcome zu minimieren, sind eine korrekte Datierung, Klassifizierung der Chorionizität und Amnionizität und eine engmaschige Kontrolle der Schwangerschaft essentiell. Der Kurs zeigt die wichtigsten Zeichen im Ultraschall und gibt Tipps für die Betreuung.

Wie steht es um die Gesundheit von Kindern aus assistierter Reproduktion?

Open Access ICSI Redaktionstipp

Die Zahl der Kinder, die mithilfe medizinisch assistierter Reproduktion zur Welt kommen, steigt seit den letzten Jahren kontinuierlich an. Haben sie ein höheres gesundheitliches Risiko? Dieser englisch-sprachige Artikel fasst relevante Studien zusammen.

Aorten- und Herzklappenerkrankungen, Kardiomyopathien und Herzinsuffizienz in der Schwangerschaft

Frauen mit bekannten Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Kinderwunsch sollten rechtzeitig vor der Schwangerschaft eine umfassende Beratung erhalten. Diese ist als Grundlage einer informierten Entscheidungsfindung für Mütter und deren Familien …

Großer Tumor am Nabelschnuransatz

In der 34+1 SSW kommt es bei einer 29-Jährigen zu thorakalen Beschwerden, Schwindel und Unwohlsein. In der Dopplersonografie zeigt sich ein etwa 9 mal 6 cm großer Tumor der Plazenta-Hinterwand. Es droht eine fetale Dekompensation. Wie wären Sie vorgegangen?

Simultane intra- und extrauterine Gravidität

Bei einer 37-Jährigen wurde eine IVF und ein Transfer mit zwei Embryonen durchgeführt. Einen Monat später treten starke Bauchschmerzen auf. Im Ultraschall zeigt sich: sowohl intrauterin als auch in der Tube rechts kann eine Fruchthöhle dargestellt werden. Was kann getan werden, um das Leben der Patientin und die intrauterine Schwangerschaft zu retten?

Hoher HCG-Wert und starke Blutung – Hätten Sie an eine onkologische Ursache gedacht?

Eine 36-jährige Patientin stellt sich mit akuten Unterbauchschmerzen, positivem Schwangerschaftstest im Urin und überregelstarker vaginaler Blutung vor. Als Ursache kann ein gestationsbedingter Tumor ausgemacht und erfolgreich per Chemotherapie behandelt werden. Doch als die Patientin nach zwei Jahren erneut schwanger wird, entwickelt sich eine lebensbedrohliche Situation.

Handlungsalgorithmus: Geburt bei ausgeprägter mütterlicher Adipositas

Adipositas Handlungsalgorithmus

Bei Schwangeren mit einem BMI über 35 kg/m2 ist das Risiko für Komplikationen rund um die Geburt erhöht. Sie sollten deswegen in speziellen Perinatalzentren betreut werden. Dieser Handlungsalgorithmus fasst das Vorgehen in den unterschiedlichen Risikokonstellationen zusammen.

Wie schnell muss das Kind in einer Notsituation geboren werden?

Kaiserschnitt Leitthema

Ist ein Fet durch ein subpartales Ereignis irreversibel von der Sauerstoffzufuhr abgeschnitten, ist ab 10 min mit Hirnschäden zu rechnen. Neben einer kurzen Reaktionszeit auf die Asphyxie hängt alles von einer schnellen Notsectio ab. Erfahrungen am Universitätsspital Zürich zeigen, dass eine Entscheidung-Entbindung-Zeit von 10 min eingehalten oder unterboten werden kann. Welche Maßnahmen sind dafür notwendig?

Erhöht eine Diabetes in der Frühschwangerschaft das Komplikationsrisiko?

Gestationsdiabetes Kommentierte Studie

Die Frage, in welcher Schwangerschaftsphase das Diabetesscreening vorgenommen werden sollte, wird weiterhin kontrovers diskutiert. Eine indische Studie ist der Frage nachgegangen, ob ein Diabetes in der Frühschwangerschaft (im Vergleich zum späteren Auftreten) das Risiko noch weiter erhöht.

Von physiologischer Anpassung bis Notfall: Unterbauchschmerzen in der Schwangerschaft

Unterbauchschmerzen sind ein häufiges Symptom in der Schwangerschaft und können zahlreiche Ursachen haben. Im Alltag gilt es, zunächst eine akute fetale oder mütterliche Bedrohung und damit die Notwendigkeit einer iatrogenen Frühgeburt auszuschließen. Drei Fallbeispiele aus drei Trimestern zeigen, wie Anamnese und Diagnostik gestaltet werden können.

Was tun beim Verdacht auf eine ektope Schwangerschaft?

Akute oder subakute Bauchschmerzen können auf eine ektope Schwangerschaft  hindeuten – dann erfordern sie sofortiges Handeln. Die Abgrenzung zur intrauterinen Schwangerschaft ist zum Teil herausfordernd. Wie kann von den Beschwerden auf die Diagnose geschlossen werden? Und worauf sollten Sie bei der Kommunikation mit Patientinnen achten?

Algorithmus gebABCDE - ungeplante außerklinische Geburtshilfe

Nicht immer kann der Transport der Schwangeren in eine Klinik rasch genug erfolgen. In diesen Fällen muss die Notfallversorgung außerhalb einer stationären perinatologischen Einrichtung zumindest beginnen. Neben einer Vielzahl möglicher Gefahrenzustände während einer Schwangerschaft ist es vor allem die überraschende außerklinische Geburt, die besonders im Fokus steht. So gehen Sie vor.

Notfälle während der Schwangerschaft – Akutes Abdomen, Trauma und Allergie

Trotz erhöhter Aufmerksamkeit und Fürsorge um möglichst behütete neun Monate können gesundheitliche Notfallsituationen auch in der Schwangerschaft auftreten. Teil zwei der Serie "Geburtshilfliche Notfälle" fokussiert sich dabei auf gestationsunabhängige, aber zeitlich koinzidente Szenarien: das akute Abdomen, Gewalteinwirkung auf Mutter und Kind sowie allergische Reaktionen. So gehen Sie dabei vor.

Buchkapitel zum Thema

Intensivmedizin in der Geburtshilfe

Eine 41-jährige, adipöse Patientin, deren Blutdruck in der Frühschwangerschaft 110/60 mmHg betrug, wird in der 34. Schwangerschaftswoche mit einem diastolischen Blutdruck von 92 mmHg und einer ausgeprägten Proteinurie in eine geburtshilfliche …

Notfalltherapie in Gynäkologie und Geburtshilfe

Auftreten einer massiven intraabdominalen Blutung mit peritonealer Reizung.

Gynäkologische Notfälle

Gynäkologische Notfälle beinhalten neben der Geburtshilfe und den sich daraus ergebenden Komplikationen auch die Erkrankungen und Verletzungen der weiblichen Genitalorgane. Jedoch machen diese Notfälle nur einen geringen Anteil an der …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Update Gynäkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.