Skip to main content
Erschienen in: DNP – Die Neurologie & Psychiatrie 4/2023

01.08.2023 | Ocrelizumab | Industrieforum

Langfristige Therapieoption bei Multipler Sklerose

verfasst von: Redaktion Facharztmagazine

Erschienen in: DNP – Die Neurologie & Psychiatrie | Ausgabe 4/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Bei einer aktiven schubförmigen Multiplen Sklerose (RMS) bietet Ocrelizumab (Ocrevus®) auch langfristig einen Vorteil. Über 48 % der Patientinnen und Patienten, die über neun Jahre hinweg mit Ocrelizumab behandelt wurden, waren frei von Krankheitsaktivität. Bei Erkrankten, die erst zwei Jahre später und nach einer Therapie mit Interferon-β-1a die Behandlung mit Ocrelizumab starteten, waren es nur etwa 26 % [Cerqueira J et al. AAN-Kongress 2023; Vortrag S46.002]. Zudem blieb bei einer kontinuierlichen Behandlung über 8,5 Jahre bei einem Großteil der Betroffenen eine Verschlechterung des Behinderungsgrades aus [Weber MS et al. AAN-Kongress 2023; S46.003]. Weitere Daten aus der CASTING- und der nachfolgenden LIBERTO-Studie zu Ocrelizumab zeigten die Wirksamkeit und Sicherheit bei Patientinnen und Patienten, die auf vorherige verlaufsmodifizierende Therapien nicht angesprochen hatten. Es konnte belegt werden, dass sich bei ihnen über einen Zeitraum von vier Jahren Symptomlast und Fatigue kontinuierlich reduzierten. Psychische und physische Auswirkungen verringerten sich und die Arbeitsproduktivität wurde gesteigert [Kister I et al. AAN-Kongress 2023; P6.010]. Damit konnte Ocrelizumab die Lebensqualität der Betroffenen deutlich aufwerten. …
Metadaten
Titel
Langfristige Therapieoption bei Multipler Sklerose
verfasst von
Redaktion Facharztmagazine
Publikationsdatum
01.08.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
DNP – Die Neurologie & Psychiatrie / Ausgabe 4/2023
Print ISSN: 2731-8168
Elektronische ISSN: 2731-8176
DOI
https://doi.org/10.1007/s15202-023-5733-2

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2023

DNP – Die Neurologie & Psychiatrie 4/2023 Zur Ausgabe