Skip to main content
main-content

Zeitschrift

Operative Orthopädie und Traumatologie

insite
SUCHEN

Aufbaukurs OP-Techniken

Das anschauliche Tutorial für OP-Techniken in der Orthopädie & Unfallchirurgie.
In 80 Kursen step-by-step die häufigsten OP-Techniken trainieren.

Für Abonnenten von Operative Orthopädie und Traumatologie frei zugänglich!

Jetzt entdecken

Aktuelle Schwerpunktthemen

Revisionshüftendoprothetik über den direkten anterioren Zugang

01.06.2022

Ausgabe 3/2022

Revisionshüftendoprothetik über den direkten anterioren Zugang

Aktuelle Umfragen zeigen, dass der direkte anteriore Zugang zum Hüftgelenk immer beliebter wird. Dies gilt jedoch nicht für den Revisionsfall: Hier bevorzugen viele Chirurginnen und Chirurgen den posterioren Zugang und nehmen so das Risiko eines zusätzlichen Weichteiltraumas in Kauf.

Rotatorenmanschettenmassenrupturen

01.02.2022

Ausgabe 1/2022

Rotatorenmanschetten-massenrupturen

Seit vielen Jahren wird versucht, die irreparablen posterosuperioren Rupturen der Rotatorenmanschette möglichst wenig invasiv zu behandeln. Ein neueres, nichtprothetische Verfahren ist etwa die Rekonstruktion der superioren Schulterkapsel unter Verwendung von Allografts in verschiedenen Dicken und Größen.

Hallux rigidus

01.12.2021

Ausgabe 6/2021

Hallux rigidus

Der Hallux rigidus ist die häufigste arthrotische Pathologie des Fußes und häufig Grund für operative Maßnahmen. Im fortgeschrittenen Stadium wird die Arthrodese als das Mittel der Wahl angesehen, in den letzten Jahren jedoch haben Gelenkrekonstruktive und minimal-invasiven Techniken neue Perspektiven eröffnet.

Suche in dieser Zeitschrift

CME

Neueste CME-Kurse aus dieser Zeitschrift

13.04.2022 | Minimalinvasive Operationen an Knochen und Gelenken | CME-Kurs

Minimal-invasive Stabilisierung von Fragilitätsfrakturen des Beckens mittels transsakralem Stab und retrograder transpubischer Schraube

Der CME-Kurs gibt einen detaillierten Überblick über die spezifische Merkmale der Fragilitätsfrakturen, sowie Indikationen für eine transsakrale Stabosteosynthese. Sie lernen, wie Sie eine gute präoperative Planung und Vorbereitung durchführen, und sind Sie in der Lage, die korrekte Technik der transsakralen Stabosteosynthese und der retrograden transpubischen Schraubenosteosynthese anzuwenden.

20.02.2022 | Verletzungen der Rotatorenmanschette | CME-Kurs

Latissimus-dorsi-Transfer in modifizierter Single-incision-Technik nach Herzberg und Beschreibung einer arthroskopischen Erweiterung

In diesem CME-Kurs lernen Sie Unterschiede der verschiedenen Techniken des Latissimus-Transfers kennen. Danach sollte es Ihnen möglich sein, eine gute Indikation zur Durchführung eines Latissimus-dorsi-Transfers zu stellen und die operativen Schritte und die arthroskopische Erweiterung zu benennen.

05.12.2021 | Metatarsale-V-Fraktur | CME-Kurs

Osteosynthese dislozierter Metatarsale-V-Schaft- und -Halsfrakturen

Die Osteosynthese dislozierter Metatarsale-V-Schaft- und -Halsfrakturen hat die Wiederherstellung von Länge, Achse, Rotation und Gelenkstellung zum Ziel. Der reich bebilderte CME-Kurs beschreibt das Vorgehen von der Indikation über die Operationstechnik bis zur Nachsorge.

30.09.2021 | Nahtmaterial und -techniken | CME-Kurs

Chirurgische Nadeln in Orthopädie und Unfallchirurgie

Für Chirurgen in der Klinik und Praxis ist der Umgang mit Nahtmaterial das „tägliche Brot“. Daher könnte man annehmen, dass die Kenntnisse dieses Materials kompetent und umfassend sind. Die tägliche Erfahrung zeigt indes ein anderes Bild. Oft sind die Kenntnisse bezüglich Nadelform, Nadelbeschaffenheit sowie Nadelgröße nur marginal und der Chirurg muss sich auf die Kenntnisse seiner OP-Pflegefachkraft verlassen. Die Wahl der Nadel ist für jeden Operationsschritt und jedes Gewebe ausschlaggebend. Die Verwendung des korrekten Nahtmaterials in Bezug auf das zu nähende Gewebe ist jedoch essenziell, einerseits hinsichtlich der Qualität der Naht, aber auch hinsichtlich der Traumatisierung des Gewebes andererseits. Je nach Gewebe sind an Nadel wie auch an Fäden verschiedene Anforderungen zu stellen respektive zu berücksichtigen. Mit diesem Beitrag sollen die wesentlichsten und grundlegendsten Kenntnisse vermittelt werden wie Einfluss der Nadelform und Dimension, Auswirkung von atraumatischen respektive traumatischen (sog. scharfe) Nadeln auf das Gewebe, die Form der Nadelspitze. Das Zusammenspiel zwischen Nadelhalter und Nadel und der Hand des Operateurs bei verschiedenen Anwendungen wird dargestellt. In diesem Beitrag wird das Hauptaugenmerk auf Nadel und Nadelhalter gelegt. In Planung ist ein Nachfolgebeitrag, der sich speziell dem Nahtmaterial widmet. Der Beitrag erhebt nicht den Anspruch auf 100 %ige Vollständigkeit, es sollen jedoch die wesentlichsten, alltäglich vorkommenden Fragen geklärt werden.

Zeitschrift testen

Sie haben Interesse an dieser Zeitschrift? Bestellen Sie hier Ihre Gratisausgabe!

Sie wollen einen Artikel schreiben?

 Hier finden Sie alle Informationen für das Verfassen von Beiträgen.

Operative Orthopädie und Traumatologie OnlineFirst articles

Open Access 16.09.2022 | Morbus Perthes | Operative Techniken

Tripleosteotomie bei Morbus Perthes

Die Behandlung des Morbus Perthes richtet sich nach dem Ausmaß der Erkrankung. Ist der Hüftkopf nur in einem kleineren Areal betroffen (Herring A) [ 1 ], bleibt die Kongruenz des Gelenkes erhalten (Containment), und konservative Maßnahmen wie …

12.09.2022 | Wunddebridement | Operative Techniken

Operative Therapie der distalen Trizepssehnenruptur

Die distale Trizepssehnenruptur ist mit einem Anteil von 0,8 % aller Sehnenverletzungen eine seltene Verletzung [ 2 , 17 ]. Rechnet man zusätzlich die MR-tomographisch nachweisbaren partiellen Trizepssehnenrupturen hinzu, wird bei Verletzungen am …

Open Access 08.09.2022 | Operative Techniken

Coronoidaufbau mittels Beckenkammspan über einen medialen Zugang zur Therapie von chronischen Coronoiddefekten mit posteromedialer Rotationsinstabilität

Der Ellenbogen hat in den letzten Jahrzenten mehr und mehr an Interesse gewonnen [ 1 – 4 ]. Das Coronoid dient der passiven Stabilisierung [ 5 – 7 ], stellt die entscheidende ulnare Barriere gegen eine posteriore Luxation des Ellenbogens dar [ 8 …

29.08.2022 | Orthesen | Operative Techniken

Weniger invasive Umkippplastik der Achillessehne bei chronischer Ruptur

Da bei chronischer Ruptur der Achillessehne durch Retraktion des proximalen Stumpfes eine direkte Wiedervereinigung der Sehnenenden häufig nicht möglich ist, kam es zur Entwicklung einer Vielzahl von Operationstechniken zur Defektüberbrückung [ 2 …16

Open Access 05.08.2022 | Operative Techniken

Surgical hip dislocation with relative femoral neck lengthening and retinacular soft-tissue flap for sequela of Legg–Calve–Perthes disease

Legg–Calve–Perthes (LCP) disease is an aseptic osteonecrosis of the femoral head of the developing hip. The course of the disease can be divided into typical stages according to Waldenström (Infobox; [ 9 , 20 ]). The disease shows an inhomogeneous …

Mediadaten Icon
Mediadaten für unsere Werbepartner

Zusammengestellt nach Zielgruppen finden Sie hier unsere Mediadaten für Print und Online. 

zur Mediadaten-Seite
Info Icon
Alle Informationen zur Zeitschrift
Infos anzeigen
Fragezeichen
Unser Serviceteam für Ihre Fragen

Bei Fragen zu Ihrem Abo oder zur Nutzung der Website hilft Ihnen unser Kundenservice gerne weiter.

Kundenservice kontaktieren

Über diese Zeitschrift

Die Operative Orthopädie und Traumatologie wendet sich an alle operativ tätigen medizinischen Fachleute in Orthopädie und Unfallchirurgie sowie anderer chirurgischer Fachrichtungen, die zur Patientenberatung und Operationsvorbereitung wie auch zur Nachsorge fundierte Informationen zu aktuellen Operationsmethoden benötigen.

Die Zeitschrift stellt bewährte und neue Operationsverfahren in einheitlich strukturierten und aufwendig illustrierten Beiträgen dar. Von den Indikationen, Kontraindikationen, der Patientenaufklärung, Operationsvorbereitung und Operationsetappen bis hin zur Nachsorge werden alle Gesichtspunkte Schritt für Schritt vorgestellt. Auch auf Vor- und Nachteile, mögliche Komplikationen, Fehler und Gefahren der Methoden sowie aussagekräftige Ergebnisse mit ihren Bewertungskriterien wird eingegangen.

Damit bietet die Operative Orthopädie und Traumatologie allen operativ tätigen Orthopädinnen, Traumatologen und Allgemeinchirurginnen, aber auch allen, deren Schwerpunkte auf spezialisierten oder konservativen Gebieten liegen, wichtige Entscheidungshilfen; sie stellt mehr als 20 Jahre nach ihrem ersten Erscheinen im Fachschrifttum eine ansehnliche, auch die aktuellen Entwicklungen enthaltende Operationslehre dar.

Metadaten
Titel
Operative Orthopädie und Traumatologie
Abdeckung
Volume 9/1997 - Volume 34/2022
Verlag
Springer Medizin
Elektronische ISSN
1439-0981
Print ISSN
0934-6694
Zeitschriften-ID
64
DOI
https://doi.org/10.1007/64.1439-0981

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.