Skip to main content
Erschienen in:

01.03.2010 | Leitthema

Operative Therapie skeletaler Komplikationen beim multiplen Myelom

verfasst von: Prof. Dr. H.R. Dürr, H. Rechl

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 3/2010

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Beim multiplen Myelom – mit nicht selten über 10-jährigem Verlauf – sollte bei der operativen Versorgung ossärer Läsionen eine dauerhafte Rekonstruktion angestrebt werden. Sowohl bei der Wahl der Operationsmethode als auch des -zeitpunkts müssen der Allgemeinzustand und die Langzeitprognose des Patienten berücksichtigt werden. Eine weite oder gar radikale Resektion ist beim multiplen Myelom aus onkologischen Gründen nicht erforderlich. Das funktionelle Ergebnis hängt stark von der gewählten Rekonstruktion ab. Die operative Versorgung pathologischer Frakturen der Extremitäten ist hinsichtlich Schmerzreduktion, funktionellem Ergebnis und Gehfähigkeit allen konservativen, strahlentherapeutischen und medikamentösen Therapieansätzen überlegen. Nach marginalen oder intraläsionalen Resektionen muss eine ausreichend hoch dosierte Radiatio des gesamten Operationsgebiets einschließlich des Zugangswegs angeschlossen werden. Das solitäre Plasmozytom des Knochens bietet in Kenntnis der genauen Ausdehnung und Dignität des Tumors die Möglichkeit einer kurativen lokalen Therapie durch adäquate Resektion und ausreichend hoch dosierte Strahlentherapie, insbesondere bei Läsionen peripherer Skelettabschnitte. Die weitere Verbesserung der serologischen und bildgebenden Diagnostik, hier insbesondere durch den vermehrten Einsatz der MRT, wird die therapeutisch wichtige Einteilung in solitäre und systemische Plasmozytome erleichtern, um eine Übertherapie durch ausgedehnte Resektion und Rekonstruktion bei bereits systemischen Plasmozytomen zu vermeiden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Dürr HR, Kühne JH, Hagena FW et al (1997) Surgical treatment for myeloma of the bone. Arch Orthop Trauma Surg 116:463–469PubMedCrossRef Dürr HR, Kühne JH, Hagena FW et al (1997) Surgical treatment for myeloma of the bone. Arch Orthop Trauma Surg 116:463–469PubMedCrossRef
2.
Zurück zum Zitat Kyle RA, Elveback LR (1976) Management and prognosis of multiple myeloma. Mayo Clin Proc 51:751–760PubMed Kyle RA, Elveback LR (1976) Management and prognosis of multiple myeloma. Mayo Clin Proc 51:751–760PubMed
3.
Zurück zum Zitat Fidler M (1981) Incidence of fractures of metastases in long bones. Acta Orthop Scand 52:623–627PubMed Fidler M (1981) Incidence of fractures of metastases in long bones. Acta Orthop Scand 52:623–627PubMed
4.
Zurück zum Zitat Hipp JA, Springfield DS, Hayes WC (1995) Predicting pathologic fracture risk in the management of metastatic bone disease. Clin Orthop Relat Res 312:120–135PubMed Hipp JA, Springfield DS, Hayes WC (1995) Predicting pathologic fracture risk in the management of metastatic bone disease. Clin Orthop Relat Res 312:120–135PubMed
5.
Zurück zum Zitat Rechl H, Plötz W, Schittich I et al (1993) Spezialendoprothesen des Kniegelenks bei Knochentumoren. Fortschr Med 24:374–376 Rechl H, Plötz W, Schittich I et al (1993) Spezialendoprothesen des Kniegelenks bei Knochentumoren. Fortschr Med 24:374–376
6.
Zurück zum Zitat Dürr HR, Wegener B, Krödel A et al (2002) Multiple myeloma: surgery of the spine: retrospective analysis of 27 patients. Spine 27:320–324PubMedCrossRef Dürr HR, Wegener B, Krödel A et al (2002) Multiple myeloma: surgery of the spine: retrospective analysis of 27 patients. Spine 27:320–324PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Aebi M (1989) Grenzindikationen bei pathologischen Wirbelsäulenfrakturen. In: Wirbelsäulentumore – Diagnostik und Therapie. Demeter, S 48–55 Aebi M (1989) Grenzindikationen bei pathologischen Wirbelsäulenfrakturen. In: Wirbelsäulentumore – Diagnostik und Therapie. Demeter, S 48–55
8.
Zurück zum Zitat Gradinger R, Opitz G, Gumppenberg S von et al (1989) Operative Therapie von primären und sekundären malignen Tumoren von BWS und LWS. Z Orthop 127:410–413PubMedCrossRef Gradinger R, Opitz G, Gumppenberg S von et al (1989) Operative Therapie von primären und sekundären malignen Tumoren von BWS und LWS. Z Orthop 127:410–413PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Jonsson B, Sjöström L, Jonsson H, Karlström G (1992) Surgery for multiple myeloma of the spine. Acta Orthop Scand 63:192–194PubMedCrossRef Jonsson B, Sjöström L, Jonsson H, Karlström G (1992) Surgery for multiple myeloma of the spine. Acta Orthop Scand 63:192–194PubMedCrossRef
10.
Zurück zum Zitat Bataille R, Sany J (1981) Solitary myeloma: Clinical and prognostic features of a review of 114 cases. Cancer 48:845–851PubMedCrossRef Bataille R, Sany J (1981) Solitary myeloma: Clinical and prognostic features of a review of 114 cases. Cancer 48:845–851PubMedCrossRef
11.
Zurück zum Zitat Christopherson WM, Miller AJ (1995) A re-evaluation of solitary plasma cell myeloma of bone. Cancer 24:240–252 Christopherson WM, Miller AJ (1995) A re-evaluation of solitary plasma cell myeloma of bone. Cancer 24:240–252
12.
Zurück zum Zitat Corwin J, Lindberg RD (1979) Solitary plasmacytoma of bone versus extramedullary plasmacytoma and their relationship to multiple myeloma. Cancer 43:1007–1013PubMedCrossRef Corwin J, Lindberg RD (1979) Solitary plasmacytoma of bone versus extramedullary plasmacytoma and their relationship to multiple myeloma. Cancer 43:1007–1013PubMedCrossRef
13.
Zurück zum Zitat Delauch-Cavallier MC, Laredo JD, Wybier M et al (1998) Solitary plasmacytoma of the spine. Cancer 61:1707–1714CrossRef Delauch-Cavallier MC, Laredo JD, Wybier M et al (1998) Solitary plasmacytoma of the spine. Cancer 61:1707–1714CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Mendenhall WM, Mendenhall CM, Mendenhall NP (2003) Solitary plasmacytoma of bone and soft tissues. Am J Otolaryngol 24(6):395–399PubMedCrossRef Mendenhall WM, Mendenhall CM, Mendenhall NP (2003) Solitary plasmacytoma of bone and soft tissues. Am J Otolaryngol 24(6):395–399PubMedCrossRef
Metadaten
Titel
Operative Therapie skeletaler Komplikationen beim multiplen Myelom
verfasst von
Prof. Dr. H.R. Dürr
H. Rechl
Publikationsdatum
01.03.2010
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 3/2010
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-010-1790-1

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2010

Der Onkologe 3/2010 Zur Ausgabe

In der Diskussion: Komplementäre Onkologie

Vitamin C in der komplementären Onkologie

Aktuelle Onkologie

Lungenkrebs-Staging

Neu im Fachgebiet Onkologie

Muskeln trainieren gegen Nervenschäden durch Chemotherapie

17.07.2024 Nebenwirkungen der Krebstherapie Nachrichten

Chemotherapien können die Nerven schädigen und damit die Lebensqualität von Betroffenen zusätzlich einschränken. Wer aber auf die richtige Art trainiert, kann das absolute Risiko für Neuropathien um bis zu 40% senken.

Die beste Jahreszeit für eine Krebsimmuntherapie

16.07.2024 Onkologische Immuntherapie Nachrichten

Schon länger ist bekannt, dass die Aktivität des Immunsystems mit den Jahreszeiten variiert. Auch die Wirksamkeit von Checkpointhemmern scheint klinisch relevanten saisonalen Schwankungen zu unterliegen, wie eine Studie bei fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom zeigt.

Partielle Nephrektomie: Videoanalysen zur Verbesserung der chirurgischen Qualität

16.07.2024 Nephrektomie Nachrichten

Je versierter Operateurinnen und Operateure sind, desto geringer ist das Risiko für Komplikationen. Eine kleine US-Studie spricht dafür, dass das auch bei Roboter-assistierten Nephrektomien gilt – und dass sich Op.-Videos für die Beurteilung eignen.        

S3-Leitlinie Endometriumkarzinom aktualisiert

15.07.2024 Endometriumkarzinom Nachrichten

Die angepasste Version der S3-Leitlinie Endometriumkarzinom enthält unter anderem Empfehlungen zu Risikofaktoren, wie der Hormonersatztherapie, sowie darüber, wann eine vaginale Brachytherapie und wann eine Perkutanbestrahlung angebracht ist.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.