Skip to main content

Pädiatrie

Ausgabe 1/2011

Inhalt (25 Artikel)

Seite Eins

Fundstücke

Ulrich Mutschler

Journal Club

Übergewichtig und überaktiv

Kirsten Stollhoff

Journal Club

Masern-Endemie in Deutschland

Ezard Ernst

Journal Club

Kann man gegen Erdnuss oral hyposensibilisieren?

Ulrich Mutschler

Journal Club

Ein Update zu den Biologika

Gerd Horneff

Fortbildung

Rheumakranke Kinder benötigen besonderen Schutz

Kirsten Minden, Michael Borte

Fortbildung

Eine mögliche Ursache rezidivierenden Fiebers

Tilmann Kallinich

Zertifizierte Fortbildung

Die Besonderheiten bei Kindern

Wiebke Stark, Jutta Gärtner

Fortbildung

Die Behandlung des brandverletzten Kindes

Mechthild Sinnig

Bildbetrachtung

Die Träume des Zöllners

Joachim Gunkel Dannewerk

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Maldescensus testis wird oft zu spät operiert

18.07.2024 Maldeszensus testis Nachrichten

Eigentlich herrscht Einigkeit darüber, einen Hodenhochstand möglichst früh im Leben zu behandeln. Wie Zahlen aus Deutschland zeigen, wird das aber immer noch oft versäumt.

Der erste RSV-Impfstoff weltweit

18.07.2024 Respiratory-Syncytial-Virus Nachrichten

Arexvy von GlaxoSmithKline ist der weltweit erste Respiratorische-Synzytial-Virus (RSV)-Impfstoff zur Immunisierung besonders gefährdeter Erwachsener ab 60 Jahren. Eine Einmalimpfung mit der adjuvantierten Vakzine bietet Schutz für mindestens zwei Wintersaisons. Die Impfung kann insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen schützen.

Passive Immunisierung gegen RSV für alle Säuglinge

18.07.2024 Respiratory-Syncytial-Virus Nachrichten

Nirsevimab von Sanofi ist die erste zugelassene passive Immunisierung gegen RSV (Respiratorisches Synzytial-Virus) zur Anwendung bei Gesund-, Reif- und Frühgeborenen sowie für Säuglinge mit Grunderkrankungen. Der monoklonale Antikörper muss nur einmal verabreicht werden, um RSV-assoziierten Erkrankungen der unteren Atemwege vorzubeugen.

Atopisches Ekzem: leitliniengerechte Systemtherapie im Kindesalter

18.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

Eine atopische Dermatitis sollte frühzeitig leitliniengerecht behandelt werden. Bei Bedarf kann bereits im frühen Kindesalter eine effektive und sichere Systemtherapie erfolgen. Möglicherweise bessern sich dadurch auch atopische Begleiterkrankungen.  

Update Pädiatrie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.