Skip to main content
Radiologie Pädiatrische Radiologie

Pädiatrische Radiologie

alle Nachrichten zum Thema

CT Computertomographie

16.11.2023 | Computertomografie | Nachrichten

Mehr Blutkrebs nach CT-Untersuchungen in Kindheit und Jugend

CT-Untersuchungen in den ersten beiden Lebensjahrzehnten erhöhen das Risiko für maligne hämatologische Erkrankungen. Das Risiko steigt mit der Strahlungsdosis, die auf das aktive Knochenmark appliziert wird.

Bunte Plastikperlen

10.08.2023 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Nachrichten

Gefährliche Zauberperlen: neue Quelle für Fremdkörperingestionen

In der Palette der möglichen Fremdkörper, die Kinder gerne verschlucken, gibt es einen Neuzugang: aufquellende Wasserperlen, sogenannte Aquabeads. Radiologen aus New Jersey berichten von einem Fall eines kleinen Jungen mit Ileus.

Springer Medizin Podcast - Kindeswohlgefährdung

01.08.2023 | Kindesmisshandlung | Podcast | Nachrichten

Kindeswohlgefährdung: Wie erkennen, wie handeln?

Wird ein Kind misshandelt, vernachlässigt oder missbraucht, kann Hinschauen und Handeln den alles entscheidenden Unterschied machen. Welche körperlichen und psychischen Warnzeichen dürfen nicht übersehen werden? Und wie geht es beim Verdacht auf Kindeswohlgefährdung weiter? Ein Gespräch mit dem Kinderschutzmediziner und Pädiater Dr. Oliver Berthold aus Berlin.

Kind mit Gipsarm

09.06.2023 | Kindliche Unterarmschaftfraktur | Nachrichten

Frakturverdacht bei Kindern: Reicht Ultraschall aus?

Manche Eltern haben Bedenken, ihre Kinder Röntgenstrahlen auszusetzen. Ein mutmaßlich gebrochener Unterarm könnte einer Studie zufolge auch per Ultraschall untersucht werden, jedenfalls heilten so diagnostizierte Verletzungen genauso gut.

Glioblastom in der Bildgebung

20.01.2023 | Computertomografie | Nachrichten

CT in Kindheit oder Jugend erhöht das Risiko für Hirntumoren

Computertomografische Diagnostik in jungen Jahren birgt Gefahren: Von 10.000 Kindern und Jugendlichen, die einer Gehirndosis von 38 mGy ausgesetzt waren, entwickelt im Verlauf von fünf bis 15 Jahren eine Person einen bösartigen Hirntumor.

Podcast - Diagnose: "Hirntod"

04.11.2022 | Pädiatrische Radiologie | Podcast | Nachrichten

Im Kinder-MRT durchs Weltall fliegen

Am Klinikum Dortmund steht ein ganz besonderes MRT-Gerät. Eines speziell für Kinder. Es zeigt spannende Videoprojektionen, ist besonders leise und geübt wird vorher im Übe-MRT! Prof. Dominik Schneider, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, nimmt uns in der Podcast-Episode mit in diese bemerkenswerte Röhre.

Thorax-Röntgenbild

25.11.2020 | Erkrankungen der Atemwege und der Lunge in der Pädiatrie | Nachrichten

Wie weiter nach dem Zufallsbefund "solitärer Lungenrundherd?

Wird bei ansonsten gesunden Kindern zufällig ein einzelner Lungenrundherd entdeckt, führen weitere Untersuchungen einer US-Studie zufolge meist zu nichts. Bei keinem dieser Patienten wurde eine Systemerkrankung oder ein Malignom nachgewiesen.

Webinar mit Prof. Dr. Fred Zepp

04.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Corona: Wie ansteckend sind Kinder? Und was die Daten sonst noch verraten

Kita- und Schulöffnungen stehen an – doch Kinder sind noch immer die große Unbekannte in der Coronapandemie. Prof. Fred Zepp hat den wachsenden Berg an Studienergebnissen gesichtet und bringt seine Interpretation der Ergebnisse mit: Was ist tatsächlich bekannt über die Rolle von Kindern im Infektionsgeschehen, COVID-19-Krankheitsverlauf und kindliche Risikofaktoren für Komplikationen?

Webinar mit Prof. Dr. Fred Zepp

04.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

COVID-19: Bei welchen Kindern droht ein komplizierter Verlauf?

Säuglinge und insbesondere Neugeborene machen einen relevanten Anteil hospitalisierter pädiatrischer COVID-19-Patienten aus, betont Prof. Fred Zepp in seinem Vortrag. Gibt es weitere Risikofaktoren bei pädiatrischen Patienten für einen komplizierten Verlauf? Und was ist bekannt über COVID-19-Pneumonie, Sepsis und Kawasaki-ähnliches Syndrom? 

Webinar mit Prof. Dr. Fred Zepp

04.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

COVID-19: Symptomatik bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen

Anders als bei Erwachsenen sind schwere Verläufe einer COVID-19-Erkrankung bei Kindern offenbar selten und auch die Symptomatik unterscheidet sich. Was ist typisch für welche pädiatrische Altersklasse – und was bedeutet das für die Diagnostik? Prof. Fred Zepp fasst den aktuellen Wissensstand zusammen.  

Hustendes Mädchen wird abgehorcht

28.04.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Pneumoniezeichen, aber selten schwere Verläufe

Ein Review mit 18 Studien aus der Frühphase der Epidemie bestätigt eine günstige COVID-19-Prognose von Kindern. Allerdings zeigen auch asymptomatische Kinder im Röntgenthorax oft Milchglastrübungen.

Sonografie Ultraschall Kleinkind Baby

26.03.2019 | Pädiatrische Urologie | Nachrichten

Milde Hydronephrose beim Neugeborenen: Wann überwachen?

Um ein geeignetes Nachsorgeschema für Neugeborene mit leichter Hydronephrose zu definieren, haben Ärzte aus Japan den natürlichen Verlauf solcher Fälle über zwei Jahre sonografisch verfolgt.

Kinderhand hält Teddy

11.02.2019 | Kindesmissbrauch | Nachrichten

Neue Leitlinie zum Kinderschutz

Für Ärzte oft keine leichte Entscheidung: Was sind valide Hinweise darauf, dass das Kindeswohl beeinträchtigt ist? Die neue Kinderschutzleitlinie bietet hierzu praktische Handlungsrichtlinien.

20.09.2018 | Pädiatrische Radiologie | Nachrichten

MRT-Untersuchung bei Kindern: Wann mit Anästhesie?

Manche Kinder benötigen trotz Simulationstraining eine Anästhesie für eine MRT-Untersuchung. Mit einer modifizierten Angstskala können Ärzte erkennen, bei welchen Kindern das Training wenig nützt.

03.05.2018 | Pädiatrische Radiologie | Nachrichten

Ganzkörper-CT rettet nicht mehr Kinderleben als selektive CTs

Nach einem stumpfen Trauma liefert ein Ganzkörper-CT einen schnellen Überblick über mögliche Verletzungen. Doch wegen der hohen Strahlenbelastung gibt es zunehmend Bedenken gegenüber dieser Untersuchungsmethode bei Kindern.

26.02.2018 | Appendizitis | Nachrichten

Dicke Appendix ein Hinweis auf akute Appendizitis

Bei Vorschulkindern ist ein Durchmesser des Wurmfortsatzes von mindestens 7 mm ein starker Hinweis auf eine akute Appendizitis.

13.12.2016 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Nachrichten

Entscheidungskriterien beim leichten Schädel-Hirn-Trauma

Ist eine stationäre Überwachung nötig oder kann ein Kind mit leichter Gehirnerschütterung zuhause beobachtet werden? Von welchen Faktoren diese Entscheidung abhängen sollte, hat jetzt eine Gruppe Münchner Kinderchirurgen untersucht.

Mädchen im CT-Scan

15.11.2016 | Computertomografie | Nachrichten

Wie hoch ist das Krebsrisiko durch CT-Aufnahmen?

Aufgrund der Zunahme von CT-Aufnahmen bei Kindern und Jugendlichen könnten in Großbritannien bis zum Jahr 2020 bis zu 680 Patienten an Krebs erkranken. Damit ist aber nur dann zu rechnen, wenn die Strahlendosis auf dem Stand von heute bleibt und die CT-Frequenz nicht weiter steigt.

10.08.2016 | Akutes Abdomen | Nachrichten

V. a. Appendizitis: Wann lohnt sich ein CT?

Ob die Computertomografie bei Appendizitisverdacht der Sonografie vorzuziehen ist, hängt davon ab, wie hoch das Erkrankungsrisiko eingeschätzt wird. 

27.06.2016 | Pädiatrische Radiologie | Nachrichten

Wie lassen sich Vollnarkosen beim MRT vermeiden

Wer sich vorher probehalber in die Röhre legen kann und alles genau erklärt bekommt, kann später besser stillhalten und hat weniger Angst. Auf diese Weise blieb in einer israelischen Studie den meisten Kindern die Vollnarkose während des MRTs erspart.

Befund

29.10.2015 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Nachrichten

Schädeltrauma: Besorgte Eltern kein Grund für CT

Bemerken Eltern ein abnormes Verhalten ihrer Kinder nach einem leichten Schädeltrauma, dann liefert dies zusammen mit anderen Faktoren einen Hinweis auf eine Hirnschädigung. Als einziger Faktor rechtfertigt die Beobachtung jedoch keine CT.

Junge mit verdrehten Augen nach oben

04.08.2015 | Pädiatrische Neurologie | Nachrichten

Erster Krampfanfall: Welchen Kinderkopf durchleuchten?

Bei Kindern mit einem ersten Krampfanfall wollen Ärzte ausschließen, dass eine lebensbedrohliche Erkrankung vorliegt und veranlassen häufig ein kraniales CT oder MRT. Dies sei jedoch in vielen Fällen überflüssig, vermuten Pädiater aufgrund einer Studie.

CT-Bilder einer altägyptische Kindermumie

16.07.2015 | Computertomografie | Nachrichten

CT: Wissenschaftler untersuchen Kindermumien

Krankenhaus-Termin für zwei Kindermumien aus dem Alten Ägypten: Mit modernster Technik will das Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim das Geheimnis der beiden Tausende Jahre alten und balsamierten Körper lüften.

Update Radiologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.