Skip to main content
Erschienen in:

01.08.2015 | Einführung zum Thema

„Permanentes Ausgabenfieber führt zu finanzieller Atemnot“

Peter Oberender

verfasst von: P. Oberender (†), Prof. Dr. M. Hartmann, M.P.H., K. Höffken

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 8/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die Onkologie wird durch die epidemiologische Entwicklung und den medizinisch-technischen Fortschritt in naher Zukunft der Sektor mit den höchsten Ausgaben und den höchsten Wachstumsraten im deutschen Gesundheitssystem sein. Wir werden dadurch an finanzieller Atemnot in der Onkologie leiden. Mehr denn je muss hinterfragt werden, wie die medizinische Machbarkeit und die steigenden Kosten mit dem gesellschaftlichen Ziel einer maximalen Gesundheitsvorsorge und -versorgung in Übereinstimmung zu bringen sind. So sind die Ausgaben für die Onkologie nach Gundermann et al. allein im Zeitraum von 2002 bis 2008 um 4,4 Mrd. EUR angestiegen Bei Steigerungsraten von über 5% pro Jahr kann aus ökonomischer Sicht wahrlich von einem Wachstumsmarkt gesprochen werden. …
Metadaten
Titel
„Permanentes Ausgabenfieber führt zu finanzieller Atemnot“
Peter Oberender
verfasst von
P. Oberender (†)
Prof. Dr. M. Hartmann, M.P.H.
K. Höffken
Publikationsdatum
01.08.2015
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 8/2015
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-015-2953-x

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2015

Der Onkologe 8/2015 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Die beste Jahreszeit für eine Krebsimmuntherapie

16.07.2024 Onkologische Immuntherapie Nachrichten

Die Wirksamkeit von Checkpointhemmern scheint klinisch relevanten saisonalen Schwankungen zu unterliegen. Patienten mit fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom etwa hatten das beste Outcome, wenn die PD-1-Inhibitor-Infusionen in den Wintermonaten starteten.

Partielle Nephrektomie: Videoanalysen zur Verbesserung der chirurgischen Qualität

16.07.2024 Nephrektomie Nachrichten

Je versierter Operateurinnen und Operateure sind, desto geringer ist das Risiko für Komplikationen. Eine kleine US-Studie spricht dafür, dass das auch bei Roboter-assistierten Nephrektomien gilt – und dass sich Op.-Videos für die Beurteilung eignen.        

S3-Leitlinie Endometriumkarzinom aktualisiert

15.07.2024 Endometriumkarzinom Nachrichten

Die angepasste Version der S3-Leitlinie Endometriumkarzinom enthält unter anderem Empfehlungen zu Risikofaktoren, wie der Hormonersatztherapie, sowie darüber, wann eine vaginale Brachytherapie und wann eine Perkutanbestrahlung angebracht ist.

Warum junge Brustkrebspatientinnen die endokrine Therapie absetzen

15.07.2024 Mammakarzinom Nachrichten

Bei jungen Brustkrebspatientinnen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie eine adjuvante endokrine Therapie vorzeitig absetzen. In einer europäischen Kohorte wurden dafür zwei Risikofaktoren identifiziert, die bei der Behandlung berücksichtigt werden sollten.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.