Skip to main content
Erschienen in:

02.08.2021 | Pflege | Leitthema

Qualitätsverbesserung der onkologischen Versorgung mit einem Zentrumszuschlag?

Unterstützung durch die Gesundheitspolitik

verfasst von: Kerstin Bockhorst, M.Sc. Public Health

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 10/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Zentren im entgeltrechtlichen Sinne sind Krankenhäuser der Spitzenmedizin, die ihre herausragende Expertise Patient(inn)en in anderen Krankenhäusern in Form von Beratungsleistungen zur Verfügung stellen. Die Finanzierung von besonderen Zentrumsaufgaben erfolgt seit Einführung des DRG-Systems über Zuschläge, weil es sich überwiegend um Leistungen für Patient(inn)en anderer Krankenhäuser handelt. Die Frage, was „besondere Aufgaben“ sind und wer sich zur Erbringung dieser Aufgaben eignet, wird seit der Implementierung ins Gesetz intensiv diskutiert. Jedes Land hat diese Frage unterschiedlich beantwortet, ein bundesweiter Flickenteppich war die Folge.

Gesetzlicher Auftrag

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) wurde mit dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz beauftragt, bis zum 31. Dezember 2019 die besonderen Aufgaben von Zentren zu definieren sowie bundeseinheitliche Qualitätsanforderungen an die Aufgabenwahrnehmung festzulegen. Diese können insbesondere Vorgaben zu Art und Anzahl von Fachabteilungen, Mindestfallzahlen und Kooperationen mit anderen Leistungserbringern umfassen.

Ergebnisse

Onkologische Zentren wurden aufgrund ihrer Bedeutung für die Versorgung und der umfangreichen Vorarbeiten aus dem Nationalen Krebsplan im Beratungsprozess des G‑BA hoch priorisiert. Die besondere Expertise eines onkologischen Zentrums zeichnet sich durch die nachweisliche Behandlungskompetenz in mehreren Tumorentitäten aus und setzt damit auf der Ebene der CC-Zentren der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Krebshilfe auf. Durch das Aufgreifen der Ergebnisse des Nationalen Krebsplans durch den G‑BA gelten erstmals bundeseinheitliche und versorgungsrelevante Qualitätsanforderungen an die Beratung seltener oder komplexer onkologischer Fälle.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Adam H, Sibert NT, Bruns J et al (2018) Krebspatienten qualitätsgesichert, multidisziplinär und evidenzbasiert versorgen: das Zertifizierungssystem der Deutschen Krebsgesellschaft. In: Repschläger U, Schulte C, Osterkamp N (Hrsg) BARMER Gesundheitswesen aktuell, S 136–155 Adam H, Sibert NT, Bruns J et al (2018) Krebspatienten qualitätsgesichert, multidisziplinär und evidenzbasiert versorgen: das Zertifizierungssystem der Deutschen Krebsgesellschaft. In: Repschläger U, Schulte C, Osterkamp N (Hrsg) BARMER Gesundheitswesen aktuell, S 136–155
4.
Zurück zum Zitat Bockhorst K, Wolff J (2017) Finanzierung von Zentren. Wildwuchs im Lande. Führen Wirtsch Krankenh 2:122–124 Bockhorst K, Wolff J (2017) Finanzierung von Zentren. Wildwuchs im Lande. Führen Wirtsch Krankenh 2:122–124
6.
Zurück zum Zitat Bundesministerium für Gesundheit (2017) Nationaler Krebsplan. Handlungsfelder, Ziele, Umsetzungsempfehlungen und Ergebnisse. BMG, Bonn Bundesministerium für Gesundheit (2017) Nationaler Krebsplan. Handlungsfelder, Ziele, Umsetzungsempfehlungen und Ergebnisse. BMG, Bonn
8.
Zurück zum Zitat Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung der Vorschriften zum diagnoseorientierten Fallpauschalensystem für Krankenhäuser und zur Änderung anderer Vorschriften (Zweites Fallpauschalenänderungsgesetz – 2. FPÄndG) vom 03.09.2004, BT-Drs. 15/3672 Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung der Vorschriften zum diagnoseorientierten Fallpauschalensystem für Krankenhäuser und zur Änderung anderer Vorschriften (Zweites Fallpauschalenänderungsgesetz – 2. FPÄndG) vom 03.09.2004, BT-Drs. 15/3672
15.
Zurück zum Zitat Tragende Gründe zum Beschlussentwurf des Gemeinsamen Bundesausschusses über Regelungen zur Konkretisierung der besonderen Aufgaben von Zentren und Schwerpunkten gemäß § 136c Absatz 5 SGB V (Zentrums-Regelungen) – Erstfassung vom 5. Dezember 2019 und 20. November 2020 Tragende Gründe zum Beschlussentwurf des Gemeinsamen Bundesausschusses über Regelungen zur Konkretisierung der besonderen Aufgaben von Zentren und Schwerpunkten gemäß § 136c Absatz 5 SGB V (Zentrums-Regelungen) – Erstfassung vom 5. Dezember 2019 und 20. November 2020
Metadaten
Titel
Qualitätsverbesserung der onkologischen Versorgung mit einem Zentrumszuschlag?
Unterstützung durch die Gesundheitspolitik
verfasst von
Kerstin Bockhorst, M.Sc. Public Health
Publikationsdatum
02.08.2021
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Pflege
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 10/2021
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-021-01003-9

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2021

Die Onkologie 10/2021 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Muskeln trainieren gegen Nervenschäden durch Chemotherapie

17.07.2024 Nebenwirkungen der Krebstherapie Nachrichten

Chemotherapien können die Nerven schädigen und damit die Lebensqualität von Betroffenen zusätzlich einschränken. Wer aber auf die richtige Art trainiert, kann das absolute Risiko für Neuropathien um bis zu 40% senken.

Die beste Jahreszeit für eine Krebsimmuntherapie

16.07.2024 Onkologische Immuntherapie Nachrichten

Schon länger ist bekannt, dass die Aktivität des Immunsystems mit den Jahreszeiten variiert. Auch die Wirksamkeit von Checkpointhemmern scheint klinisch relevanten saisonalen Schwankungen zu unterliegen, wie eine Studie bei fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom zeigt.

Partielle Nephrektomie: Videoanalysen zur Verbesserung der chirurgischen Qualität

16.07.2024 Nephrektomie Nachrichten

Je versierter Operateurinnen und Operateure sind, desto geringer ist das Risiko für Komplikationen. Eine kleine US-Studie spricht dafür, dass das auch bei Roboter-assistierten Nephrektomien gilt – und dass sich Op.-Videos für die Beurteilung eignen.        

S3-Leitlinie Endometriumkarzinom aktualisiert

15.07.2024 Endometriumkarzinom Nachrichten

Die angepasste Version der S3-Leitlinie Endometriumkarzinom enthält unter anderem Empfehlungen zu Risikofaktoren, wie der Hormonersatztherapie, sowie darüber, wann eine vaginale Brachytherapie und wann eine Perkutanbestrahlung angebracht ist.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.