Skip to main content
main-content

Prostatakarzinom

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

30.04.2021 | Prostatakarzinom | Originalien

Active Surveillance – viel Sicherheit, wenig Rekrutierung

Ist eine Ausdehnung der Indikation auf das intermediäre Risiko möglich?

Als vor fast 20 Jahren die erste Arbeit zur nichtinvasiven Behandlung des Prostatakarzinoms (PCa) erschien [ 1 ], herrschte über die guten Ergebnisse ungläubiges Staunen. Im nordeuropäischen und angloamerikanischen Raum wurde das Potenzial dieses …

Autoren:
Prof. Dr. Lothar Weißbach, Edith A. Boedefeld, Jan Herden

29.04.2021 | Ernährung | FB_Übersicht | Sonderheft 4/2021

Wie gesundheitsschädlich ist Milch?

Eine kritische Bewertung aus ärztlicher Sicht

Aktuelle Ergebnisse epidemiologischer Untersuchungen bringen vermehrten Konsum von Milch mit einem erhöhten Risiko westlicher Zivilisationskrankheiten in Verbindung. Welche Erkrankungen sind betroffen? Und inwiefern macht es einen Unterschied, ob die Milchprodukte fermentiert sind? Ein Überblick über die Studienlage.

Autoren:
Prof. Dr. med. Bodo C. Melnik, Prof. Dr. Gerd Schmitz, Univ.-Prof. Dr. med. Swen Malte John

21.04.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2021

Intelligente Prostatakarzinomfrüherkennung 2021 – mehr Nutzen als Schaden

Die Bestimmung des prostataspezifischen Antigens (PSA) ist die Basis der Früherkennung des Prostatakarzinoms als häufigste Tumorentität des Mannes in Deutschland und Europa. Große Screeningstudien zeigen, dass hierdurch die Inzidenz lokal …

Autoren:
PD Dr. N. Westhoff, J. von Hardenberg, M.-S. Michel

15.04.2021 | Prostatakarzinom | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 7/2021

Update zur Früherkennung und Diagnostik des Prostatakarzinoms

Das Prostatakarzinom ist eine heterogene Erkrankung. Früherkennung und Diagnostik stellen nach wie vor eine Herausforderung dar: Einerseits sollen Überdiagnosen vermieden, andererseits aggressive, dringlich therapiebedürftige Tumoren nicht übersehen werden.

Autoren:
Elena Berg, Benedikt Ebner, Prof. Dr. med. Annika Herlemann, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Alexander Kretschmer, Dr. med. Michael Chaloupka

15.04.2021 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 7/2021

Neue Therapieoptionen beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom

Bei der Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms hat sich in den letzten Jahren viel getan. 2021 kann durch die Entwicklung und Zulassung neuer Medikamente die Lebensqualität und die Prognose dieser Patienten entscheidend verbessert werden. Was sind die wichtigsten neuen Therapien des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms und wie sieht die praktische Umsetzung aus?

Autoren:
Thilo Westhofen, Dr. med. Michael Chaloupka, Prof. Dr. med. Annika Herlemann, Prof. Dr. med. Tilman Todenhöfer, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Alexander Kretschmer

15.04.2021 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 7/2021

Nicht metastasiertes Prostatakarzinom: Wann und wie behandeln?

Beim nicht metastasierten Prostatakarzinom gilt es, die Gratwanderung zwischen einer abwartenden Haltung und einer Übertherapie mit daraus resultierenden möglichen Nebenwirkungen zu meistern sowie den optimalen Zeitpunkt einer Behandlung zu wählen.

Autoren:
Benedikt Ebner, Dr. med. Michael Chaloupka, Elena Berg, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Alexander Kretschmer, Prof. Dr. med. Annika Herlemann

24.03.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2021

UroEvidence: Übersetzungen und Kommentare von systematischen Übersichtsarbeiten

Autor:
Dr. Stefanie Schmidt

22.03.2021 | Prostatakarzinom | Journal club | Ausgabe 3/2021

PSMA-PET/CT im primären Staging des Prostatakarzinoms

Autoren:
cand. med. Cedric Curt Cappel, cand. med. Denise Dopcke, Prof. Dr. med. Jürgen Dunst

15.03.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2021

Familiäres Prostatakarzinom und genetische Prädisposition

Eine positive Familienanamnese haben 20 % aller Prostatakarzinompatienten, bei einem Teil wird eine genetische Ursache angenommen. Der Beitrag bietet eine Analyse von Studien zu Inzidenz, Diagnose und klinischem Verlauf des familiären im Vergleich zum sporadischen Prostatakarzinom sowie möglichen genetischen Ursachen.

Autoren:
Dr. med. V. H. Meissner, M. Jahnen, MBA Prof. Dr. K. Herkommer

12.03.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2021

Maschinelles Lernen und multiparametrische MRT in der Früherkennung des Prostatakarzinoms

Die Früherkennung des Prostatakarzinoms (PCa) erfolgt entsprechend den aktualisierten Leitlinien immer öfter unter Zuhilfenahme der Magnetresonanztomographie (MRT), durch die verdächtige Bereiche in der Prostata aufgezeigt und danach in einer …

Autoren:
Prof. Dr. med. D. Bonekamp, Prof. Dr. med. Dipl.-Phys. H.-P. Schlemmer

05.03.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2021

Entscheidungen des Gemeinsamen Bundesausschusses bei unzureichender Datenlage

Entscheidungsoptionen bei neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) trifft Regelungen für den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und auch für den Bereich nichtmedikamentöser Interventionen („Methoden“). Gemäß den gesetzlichen Vorgaben und der …

Autoren:
Dr. R. C. Lorenz, D. Lerch, PD Dr. M. Perleth, Dr. M. Lelgemann

23.02.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2021

Wie sich die Vertrauenswürdigkeit von Evidenz anhand von GRADE („grading of recommendations, assessment, development and evaluation“) interpretieren lässt

Die evidenzbasierte Gesundheitsversorgung („evidence-based health care“, EbHC) ermöglicht Patienten und Ärzten ebenso wie Entscheidern im Gesundheitswesen, Entscheidungen über Behandlungsoptionen soweit wie möglich auf der Grundlage einer …

Autoren:
MSc PD Dr. L. Schwingshackl, Dipl. Biol. G. Rüschemeyer, Prof. Dr. med. J. J. Meerpohl

11.02.2021 | Prostatakarzinom | Übersichten Open Access

Therapie des nicht-fernmetastasierten CRPC

Androgenrezeptorinhibition als neuer Therapiestandard beim nicht-fernmetastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom mit hohem Metastasierungsrisiko

Bei Patienten mit nicht-fernmetastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom (nmCRPC oder M0CRPC) und hohem Progressionsrisiko (definiert als PSA-Verdopplungszeit ≤ 10 Monate) stellen selektive Androgenrezeptorinhibitoren (ARI) der neuen …

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. Boris Hadaschik, Eva Hellmis

01.02.2021 | Prostatakarzinom | Übersichten

Apps und webbasierte Interventionen in der Prostatakrebsnachsorge – ein Scoping Review

Es wurde die Methodik eines Scoping Review eingesetzt, um einen breiten Überblick über den Stand der Forschung zu erhalten. Diese Herangehensweise wurde gewählt, da in dem relativ jungen Forschungsgebiet der Prostatakrebsnachsorge-Apps mit einer …

Autoren:
Dr. med. S. C. Pornak, A. Papachrysanthou, B. Lehr

14.01.2021 | Uroradiologie | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Bildgebung beim Prostatakarzinom mittels PSMA-PET/CT

PSMA-PET/CT hat sich in der Prostatakarzinom-Bildgebung etabliert. Beim biochemischen Rezidiv ist die Methodik – mit Einschränkungen – nun in den Katalog der Kassenleistungen aufgenommen worden. Auch beim Primärstaging nimmt die Bedeutung der Methodik zu. Die rechtliche Situation bleibt allerdings kompliziert.

Autor:
PD Dr. med. Christopher Übleis

13.01.2021 | Radikale Prostatektomie | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Qualitätskriterien in der Urologie

Wie kann eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse geschaffen werden?

Zunehmend werden Möglichkeiten geschaffen, die zu einer Vereinheitlichung von Prozessabläufen und standardisierter medizinischer Dokumentation führt. Das bekannteste Beispiel der Vereinheitlichung von Prozessabläufen ist die Zentralisierung …

Autoren:
C. Würnschimmel, D. Tilki, H. Huland, M. Graefen, B. Beyer

11.01.2021 | Lungenkarzinome | Fokus | Ausgabe 1/2021

Unterschiede in der onkochirurgischen Qualität

Bei den meisten soliden Krebserkrankungen kommt der Operation im Rahmen der Behandlung eine zentrale Bedeutung zu. Studien zeigen teils deutliche Qualitätsunterschiede zwischen einzelnen Operateuren oder Versorgungsorganisationen. Wir beschreiben …

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans Hoffmann, MBA PD Dr. med. Simone Wesselmann, Dr. rer. med. Christoph Kowalski

04.01.2021 | Urothelkarzinom | Übersichten | Ausgabe 3/2021 Open Access

Molekularpathologie bei urologischen Tumoren

Empfehlungen der Konsenskonferenz der Internationalen Gesellschaft für Uropathologie (ISUP) 2019

Das zunehmende Verständnis molekularer Grundlagen von Tumoren sowie der Fortschritt in der Diversifizierung der onkologischen Therapien versprechen individualisierte Therapieoptionen, welche bislang jedoch nur ansatzweise in die Therapieplanung …

Autoren:
Oliver Hommerding, Yves Allory, Pedram Argani, Tarek A. Bismar, Lukas Bubendorf, Sofía Canete-Portillo, Alcides Chaux, Ying-Bei Chen, Liang Cheng, Antonio L. Cubilla, Lars Egevad, Anthony J. Gill, David J. Grignon, Arndt Hartmann, Ondrej Hes, Muhammad T. Idrees, Chia-Sui Kao, Margaret A. Knowles, Leendert H. J. Looijenga, Tamara L. Lotan, Colin C. Pritchard, Mark A. Rubin, Scott A. Tomlins, Theodorus H. Van der Kwast, Elsa F. Velazquez, Joshua I. Warrick, Sean R. Williamson, Prof. Dr. Glen Kristiansen

20.12.2020 | Prostatakarzinom | Übersichten | Ausgabe 2/2021

Fortgeschrittenes Prostata-Ca.: Orientierungshilfe für die Therapiewahl

Welche Rolle spielen Chemotherapie und ADT-basierte Kombinationstherapien beim mPC? Neue Studienergebnisse zur Behandlung sorgen für Diskussion und benötigen eine Einordnung in den Therapiealltag. Und auch für das nichtmetastasierte kastrationsresistente Prostatakarzinom gibt es neue, vielversprechende Studiendaten.

Autoren:
Prof. Dr. med. Christian Wülfing, Peter J. Goebell, Rolf Eichenauer, Carsten Lange, Stefan Machtens, Christian Schwentner, Tilman Todenhöfer, Robert Tauber, Martin Schostak

17.12.2020 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Empowerment für unsere Patienten

Gelebte Innovation im urologischen Alltag

Das Empowerment von Patienten umfasst Maßnahmen, die ihre Autonomie und Selbstbestimmung in der Arzt-Patienten-Beziehung fördern. Ziel ist neben einer gelungenen medizinischen Therapie die langfristige Zufriedenheit mit der Behandlung und die …

Autoren:
FEBU, MHBA Prof. Dr. med. Dr. phil. J. Huber, P. Karschuck, C. Groeben, C. Thomas, F. Praus, A. Miernik, C. Gratzke, Georg W. Alpers, M. Kriegmair, M. S. Michel

07.12.2020 | Operation von Metastasen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2020

CME: Therapie des oligometastasierten Prostatakarzinoms

Für das oligometastasierte Prostatakarzinom gibt es noch keine allgemeingültige Definition, meist werden Erkrankungen mit geringem Volumen und niedrigem Risiko so bezeichnet. Genauso diffus wie die Benennung ist derzeit noch die Behandlungsstrategie.

Autoren:
Dr. med. Alexandros Papachristofilou, Dr, med. Pirmin Häuptle

16.11.2020 | Zielgerichtete Therapie | CME | Ausgabe 12/2020

CME: Systemische Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms

Die systemische Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms erlebte in den vergangenen Jahren tiefgreifende Veränderungen, die eine Vielzahl an neuartigen Therapieoptionen für verschiedene Krankheitsstadien induzierten. Der CME-Beitrag bringt Sie auf den neuesten Stand bezüglich zugelassener Therapieoptionen – inklusive aktueller zielgerichteter Strategien.

Autoren:
PD Dr. med. Alexander Kretschmer, Prof. Dr. med. Tilman Todenhöfer

16.11.2020 | Prostatakarzinom | Journal club | Ausgabe 11/2020

Zeitliche Abfolge der Androgendeprivation und externen Strahlenbehandlung

Autor:
Prof. Dr. med. Carsten Nieder

06.11.2020 | Positronen-Emissions-Tomographie | CME-Topic | Ausgabe 11/2020

PSMA-basierte Theranostik beim Prostatakarzinom

Von der Bildgebung zur Therapie

Nach Absolvieren dieser Fortbildungseinheit kennen Sie … die Grundlagen der nuklearmedizinischen Theranostik beim Prostatakarzinom. die derzeit am häufigsten verwendeten 68 Ga- und 18 F‑markierten PET-Radiopharmaka. die gängigsten Indikationen zur …

Autoren:
H. Ilhan, C. la Fougère, B. J. Krause

14.10.2020 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Moderne Bestrahlungsplanung und bildgeführte Strahlentherapie am Beispiel des Prostatakarzinoms

Der Erfolg radioonkologischer Therapiekonzepte basiert zunehmend auf der Verfügbarkeit moderner Bildgebung. Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) und die Kombination aus nuklearmedizinischer Diagnostik – vorzugsweise der …

Autoren:
PD Dr. Stefan A. Koerber, Bettina Beuthien-Baumann

11.10.2020 | Spezielle urologische Diagnostik | Leitthema | Ausgabe 12/2020

So reduzieren Sie Infektionskomplikationen bei Prostatabiopsie

Die Leitliniengruppe Urologische Infektionen der Europäischen Gesellschaft für Urologie hat kürzlich eine Metaanalyse in zwei Teilen publiziert, die Möglichkeiten aufzeigen, wie Infektionskomplikationen nach der Prostatastanzbiopsie reduziert werden können. Die vorliegende Übersicht stellt die wesentlichen Inhalte dar und gibt praktische Empfehlungen zur Umsetzung.

Autoren:
PD Dr. A. Pilatz, G. Bonkat, F. Wagenlehner

11.10.2020 | Dranginkontinenz | Leitthema | Ausgabe 12/2020

Prostatakarzinom bis Zystitis: Die Rolle des Mikrobioms in der Urologie

„Der Harntrakt ist steril“ ist ein seit Jahrzehnten bestehendes Dogma der Medizin. Ob bei Prostata- oder Blasenkarzinom, Dranginkontinenz, chronische Prostatitis oder Zystitis – Hinweise auf einen mikrobiellen Beitrag zu Pathogenese und Krankheitsverlauf häufen sich und lassen auf neue therapeutische Angriffspunkte und Biomarkersysteme hoffen.

Autoren:
Dr. G. Magistro, J. Marcon, L. Eismann, Y. Volz, C. G. Stief

09.10.2020 | Prostatakarzinom | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 10/2020

CME: PSMA-Theranostik beim Prostatakarzinom

Das prostataspezifische Membran-Antigen ist für die Diagnostik wie auch die Therapie des Prostatakarzinoms von Bedeutung. Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick zum Stand der Ergebnisse aktueller Studien.

Autoren:
PD Dr. med. Matthias Heck, Prof. Dr. med. Jürgen E. Gschwend, PD Dr. med. Matthias Eiber

09.10.2020 | Prostatakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 10/2020

Fokale Therapie beim Prostatakarzinom – aber nur unter diesen Bedingungen

Beim Prostatakarzinom kann die fokale Therapie eine Option sein, um die Lebensqualität der Patienten lange hoch zu halten. Ihr Einsatz ist jedoch nur unter bestimmten Bedingungen möglich.

Autor:
PD Dr. med. Angelika Borkowetz

07.10.2020 | Prostatakarzinom | Integrative Onkologie | Ausgabe 2/2021

Mikronährstoffe

Update 2020

Hinsichtlich Vitamin D zeigte sich ein positiver Einfluss eines höheren Blutspiegels auf die Prognose bei kolorektalen Tumoren, Mammakarzinomen und aggressiven B‑Zell-Lymphomen. Weitere Untersuchungen zu genetischen Polymorphismen für VDBP …

Autoren:
PD Dr. med. Ralph Mücke, Jens Büntzel

24.09.2020 | PSA-Screening | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 16/2020

PSA-Test: Sinn oder Unsinn?

Urologie

Im Falle eines Prostatakarzinoms ist die Erhöhung des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) meist der einzige Hinweis auf die Erkrankung im kurativen Stadium. Die Interpretation des PSA-Wertes birgt jedoch die Gefahr der Übertherapie und wird bis heute kontrovers diskutiert.

Autoren:
Dr. med. Michael Chaloupka, Dr. med. Alexander Kretschmer, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, Maria Apfelbeck

10.09.2020 | Benigne Prostatahyperplasie | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Das Mikrobiom beim benignen Prostatasyndrom

Die Dysbalance des Mikrobioms wird mittlerweile als wichtiger Einflussfaktor für die Entstehung von Krankheiten angesehen. Nun rückt auch das benigne Prostatasyndrom in den Vordergrund der Forschungsbestrebungen – und das Mikrobiom des Harntraktes scheint eine bisher ungeahnte Rolle für die Pathogenese und Progression dieser Volkskrankheit zu spielen.

Autoren:
Dr. G. Magistro, C. Füllhase, C. G. Stief, T. Bschleipfer

09.09.2020 | Internistische Arzneimitteltherapie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 9/2020

CME: Wirkmechanismen der fortgesetzten und unterbrochenen LHRH-Therapie

Die LHRH-Therapie ist nach wie vor die Grundlage der medikamentösen Therapie des fortgeschrittenen und metastasierten Prostatakarzinoms. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über die Grundprinzipien der Testosteronbildung und die verschiedenen Ansatzpunkte der LHRH-Therapie.

Autor:
Prof. Dr. med. Carsten-Henning Ohlmann

09.09.2020 | Prostatakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 9/2020

Die Stellung der Antiandrogene

Die Androgendeprivationstherapie beim Prostatakarzinom ist eine Erfolgsgeschichte von wenig wirksamen, nebenwirkungsreichen Präparaten zu den nicht steroidalen Antiandrogenen der dritten Generation. Und die Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen.

Autor:
Dr. med. Stefan Machtens

09.09.2020 | Radikale Prostatektomie | Fortbildung | Ausgabe 9/2020

Die Behandlung der Lymphknoten beim Prostatakarzinom

Beim Prostatakarzinom ist trotz fehlender Evidenz die Entfernung pelviner Lymphknoten etabliert. Bei anderen Entitäten wird dies mittlerweile anders gehandhabt. Zehn Fragen und Antworten zum Lymphknotenbefall beim Prostatakarzinom.

Autor:
Prof. Dr. med. Lothar Weißbach

02.09.2020 | Prostatakarzinom | Übersichten | Ausgabe 1/2021

Resultiert aus Struktur- und Prozessqualität zertifizierter Prostatakarzinomzentren eine bessere medizinische Versorgung?

Es stellt sich 13 Jahre nach Zertifizierung des ersten deutschen Prostatakarzinomzentrums die Frage nach einer Verbesserung der Ergebnisqualität durch Etablierung von Organkrebszentren. Dieser Beitrag analysiert die Konzeptqualität anhand der …

Autoren:
FEBU, MHBA PD Dr. med. J. Kranz, R. T. Grundmann, Prof. Dr. med. J. A. Steffens

21.08.2020 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 9/2020

Künstliche Intelligenz

Was müssen Urolog*innen wissen?

In den vergangenen 10 Jahren haben die Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) Durchbrüche erfahren, die der Informationstechnologie eine Vielzahl neuer Einsatzfelder eröffnete. Dabei spielt die KI besonders dort ihre Stärken aus, wo in großen …

Autoren:
A. Schreiber, H. Hahn, M. Wenzel, Prof. Dr. T. Loch

19.08.2020 | PSA-Screening | CME | Ausgabe 11/2020

CME: Aktive Überwachung des Prostatakarzinoms

Die aktive Überwachung kann für Männer mit einem lokalisierten Prostatakarzinom und geringem Risiko eine Therapieoption sein. Der Beitrag gibt einen Überblick zur Risikoklassifizierung, zur Überwachung der unterschiedlichen Patientenkollektive und den weiteren Therapiemöglichkeiten (Operation oder Bestrahlung).

Autoren:
Prof. Dr. Peter Hammerer, Dr. Lukas Manka

10.08.2020 | COVID-19 | Original Article Zur Zeit gratis

Verschlechtern verspätete Prostatektomien die onkologische Prognose?

Die derzeitige Corona-Pandemie wirkt sich auch auf die Urologie aus: Radikale Prostatektomien, als chirurgische Therapie des Prostatakarzinoms, werden verschoben und finden später statt als empfohlen. Doch wie wirkt sich das auf die onkologische Prognose aus? Eine englischsprachige Auswertung von über 920 verschobenen Prostatektomien in Europa. 

Autoren:
Romain Diamand, Guillaume Ploussard, Mathieu Roumiguié, Marco Oderda, Daniel Benamran, Gaelle Fiard, Alexandre Peltier, Giuseppe Simone, Julien Van Damme, Bernard Malavaud, Christophe Iselin, Jean-Luc Descotes, Jean-Baptiste Roche, Thierry Quackels, Thierry Roumeguère, Simone Albisinni

04.08.2020 | Strahlentherapie | Leitthema | Ausgabe 9/2020

Oligometastasiertes Prostata-Ca. – Standardtherapie bekommt Konkurrenz

Die Systemtherapie ist die aktuelle Standardbehandlung bei metastasiertem Prostatakarzinom. Doch auch andere Therapien, wie die kurative lokale Metastasentherapie, versprechen positive Einflüsse auf die Lebensqualität und sogar auf das Gesamtüberleben. Demzufolge wird der aktuelle Standard zunehmend in Frage gestellt.

Autoren:
Tanja Sprave, Markus Grabbert, Christian Gratzke, Juri Ruf, Fabian Bamberg, Univ. Prof. Dr. med. Anca-L. Grosu

02.07.2020 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 9/2020

Die „Triple F-Kampagne“ der Deutschen Gesellschaft für Urologie: Was haben wir erreicht?

Die Urologie ist aufgrund ihrer Vielseitigkeit und der Häufigkeit der urologischen Erkrankungen eine medizinische Schlüsseldisziplin für beide Geschlechter und Kinder, was großen Teilen der Bevölkerung unbekannt ist. 2016 wurde als Initiative zur …

Autoren:
Prof. Dr. T. Kälble, Prof. Dr. M. S. Michel, Prof. Dr. C. Wülfing

02.07.2020 | Prostatakarzinom | Originalien | Ausgabe 10/2020 Open Access

Urologische Prostatakrebsvorsorge im Rahmen der Movember-Gesundheitsinitiative 2019 am Universitätsklinikum Frankfurt

Männer sterben früher als Frauen. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Männern und Frauen in Deutschland beträgt aktuell etwa 78 gegenüber 83 Jahre [ 24 ]. Männer nehmen im Vergleich zu Frauen weniger häufig Krebsvorsorgeuntersuchungen wahr [ …

Autoren:
M. Wenzel, C. Humke, S. Wicker, J. Mani, T. Engl, G. Hintereder, T. J. Vogl, P. Wild, J. Köllermann, C. Rödel, S. Asgharie, L. Theissen, M. Welte, L. A. Kluth, P. Mandel, F. K. H. Chun, F. Preisser, A. Becker

30.06.2020 | Prostatakarzinom | Uroonkologie | Ausgabe 3/2020

Mikronährstoffe beim Prostatakarzinom

Um die Lebensqualität während der onkologischen Therapie, aber auch die Prognose beim Prostatakarzinom zu verbessern, gewinnt die Einnahme von Mikronährstoffen zusehens an Bedeutung. Welche Stoffe nachweislich Nutzen bringen und welche im …

Autoren:
Dr. med. Ralph Mücke, Oliver Micke, Jens Büntzel, Irenäus Adamietz, Khashayar Fakhrian

25.06.2020 | Blasenentleerungsstörung bei Prostatakarzinom | Journal club | Ausgabe 6/2020

Moderne Therapieoptionen bei PCa.: Wie ist die Lebensqualität nach fünf Jahren?

Behandlungsentscheidungen bei Prostatakarzinom (PCA) beruhen häufig auf Studiendaten, die neue und verbesserte Therapien noch nicht mit eingeschlossen hatten. Aktuelle Therapieverfahren hat die CEASAR-Studie nun untersucht. Sie liefert ein differenziertes Bild der aktuellen Therapieoptionen und Nebenwirkungen bei lokal begrenztem Prostatakarzinom.

Autoren:
Prof. Dr. med. Jürgen Dunst, Jan-Hendrik Bolten

17.05.2020 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Journal club | Ausgabe 5/2020

Die sexuelle Funktionsfähigkeit nach Protonentherapie des Prostata-Ca. abschätzen

Für die Therapiewahl des Patienten kann das Wissen über Spättoxizitäten, wie den Verlust der sexuellen Funktion, entscheidend sein. Ob die Erfassung prätherapeutischer Faktoren die Vorhersage der erektilen Funktionsfähigkeit im Verlauf nach der Strahlentherapie ermöglicht, untersuchte das Team um Adam Holtzman.

Autoren:
Elisa Thomas, Tobias Hölscher, Prof. Dr. med. Mechthild Krause

16.05.2020 | Prostatakarzinom | Geschichte der Urologie

Der lange Weg von der Palpation zur Biopsie

Zur Geschichte der Prostatakarzinomdiagnostik

Das Prostatakarzinom ist eine tausende Jahre alte Erkrankung, aber erst seit ca. 200 Jahren bekannt. Die Diagnose wurde bis vor 50 Jahren fast ausschließlich durch eine digital-rektale Untersuchung gestellt. Obgleich die ersten Prostatabiopsien …

Autoren:
Dr. Dr. J. Konert, Dr. L. Sentker, PD Dr. C. August, Dr. M. Hatzinger

06.05.2020 | Positronen-Emissions-Tomographie | CME | Ausgabe 5/2020

CME: PSMA-basierte Theranostik beim Prostatakarzinom

Von der Bildgebung zur Therapie

Dieser CME-Beitrag vermittelt Ihnen die Grundlagen der nuklearmedizinischen Theranostik am Beispiel von Prostatakarzinom. Dabei werden PSMA-Liganden, die am häufigsten verwendeten Radiopharmaka sowie die gängigsten Indikationen zur PET/CT Bildgebung vorgestellt. Zudem erfahren Sie, welche Nebenwirkungen bei einer Radioligandentherapie auftreten können und wie hoch die Ansprechrate ist.

Autoren:
H. Ilhan, C. la Fougère, B. J. Krause

24.04.2020 | Radionuklidtherapie | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Radionuklidtherapie mit PSMA-Liganden bei fortgeschrittenem Prostatakarzinom

Seit 2014 wird die 177 Lutetium-PSMA- (prostataspezifische Membranantigen‑)Radioligandentherapie ( 177 Lu-PSMA-RLT) in Deutschland als Reserveoption zur Behandlung des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC) nach Versagen …

Autoren:
M. Bögemann, K. Herrmann, J. P. Radtke, K. Rahbar

17.04.2020 | Zielgerichtete Therapie | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Zielgerichtete Therapie und Immuntherapie des Prostata-Ca.

Fortschritte der translationalen Forschung der letzten Jahre brachten einschlägige Innovationen in das therapeutische Umfeld des Prostatakarzinoms: Die molekulare zielgerichtete Therapie und die Immuntherapie rücken in den Fokus. Dieser Review gibt eine Zusammenfassung über Grundlagen und klinische Entwicklung dieser neuen Therapien.

Autoren:
Prof. Dr. C. Grüllich, E. Nößner, D. Pfister, V. Grünwald

16.04.2020 | Onkologische Therapie | Leitthema | Ausgabe 5/2020

Therapie-Algorithmen bei Prostata‑, Urothel- und Nierenzellkarzinom

Die Systemtherapie in der Uroonkologie ist aktuell einem starken Wandel unterworfen. In diesem Beitrag möchten wir die praxisrelevanten Neuerungen zur Systemtherapie in den Leitlinien zu den Themen Prostatakarzinom, Urothelkarzinom der Harnblase und Nierenzellkarzinom zusammenfassen.

Autoren:
PD Dr. A. Eisenhardt, Prof. Dr. C.-H. Ohlmann, Prof. Dr. C. Doehn

09.04.2020 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Therapie des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

Die medikamentöse Hormonentzugstherapie (Androgendeprivationstherapie, ADT) nimmt eine zentrale Stellung in der Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms (PCa) ein. Sie basiert auf der Schlüsselfunktion des Androgenrezeptor- …

Autoren:
Prof. Dr. G. von Amsberg, A. S. Merseburger

09.04.2020 | Radikale Prostatektomie | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Therapiekonzepte beim primär oligometastasierten Prostatakarzinom

Das primär metastasierte Prostatakarzinom (PCa) betrifft etwa 5 % aller neudiagnostizierten PCa-Patienten [ 1 ]. Dieses metastasierte hormonsensitive Stadium (mHSPC) wird nach den Leitlinien bisher mittels systemischer Therapie behandelt [ 2 , 3 ].

Autoren:
Dr. S. Knipper, M. Graefen, B. Hadaschik, T. Wiegel

09.04.2020 | Onkologische Therapie | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Kombinierte Systemtherapie beim mHSPC: Was? Wann? Bei wem?

Große klinische Studien konnten in den letzten 5 Jahren zeigen, dass im Stadium des metastasierten hormonsensitiven Prostatakarzinoms die kombinierte Systemtherapie der alleinigen Androgendeprivationstherapie signifikant überlegen ist. Für die klinische Routine gilt es zu klären, was für eine Kombinationstherapie wann und bei welchen Patienten indiziert ist.

Autoren:
Prof. Dr. C. Thomas, Prof. Dr. C.‑H. Ohlmann

31.03.2020 | Operative Urologie | CME | Ausgabe 4/2020

CME: Fistelchirurgie

Dieser Beitrag hat die beiden in der westlichen Welt am häufigsten auftretenden Entitäten, die urorektalen Fisteln des Mannes und die vesikovaginalen Fisteln der Frau, zum Inhalt. Der Artikel gibt einen Überblick über Epidemiologie, Klinik, Diagnostik und Therapie dieser Krankheitsbilder.

Autoren:
PD Dr. C. M. Rosenbaum, M. W. Vetterlein, M. Fisch

24.03.2020 | Psychoonkologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Bedeutung von Kommunikation und psychoonkologischen Hilfen*

Nach erfolgreicher Primärtherapie eines Prostatakarzinoms stehen die Folgen von Erkrankung und Behandlung und deren Einfluss auf die Lebensqualität im Fokus. Lesen Sie im folgenden, wie sich mittels patientenzentrierter Kommunikation und …

Autoren:
Dr. med. André Karger, Nicole Ernstmann, Dominik Fugmann

24.03.2020 | Prostatakarzinom | Journal club | Ausgabe 3/2020

Ergebnisse nach extremer Hypofraktionierung

Autoren:
Dr. med. Ping Jiang, Oliver Blanck, Prof. Dr. med. Jürgen Dunst

16.03.2020 | Prostatakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Ergebnisse des prospektiven Nationalen Schweizer Registers

Die permanente Seedimplantation beim Prostatakarzinom ist im deutschsprachigen Raum wenig verbreitet - zu Unrecht, wie die Auswertung des prospektiven Nationalen Schweizer Registers zeigt. Mit der leitlinienkonformen Behandlungsart konnten in der …

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans-Peter Schmid, Dr. med. Pascal Viktorin, Dr. med. Johann Schiefer, Dr. med. Armin Thoeni, PD. Dr. med. Paul M. Putora, Karin Zürn, PD Dr. Daniel S. Engeler

16.03.2020 | Naturheilverfahren und Alternativmedizin | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Mikronährstoffe beim Prostatakarzinom: Was hilft? Was schadet?

Um die Lebensqualität während der onkologischen Therapie, aber auch die Prognose beim Prostatakarzinom zu verbessern, gewinnt die Einnahme von Mikronährstoffen an Bedeutung. Welche Stoffe nachweislich Nutzen bringen und welche im schlimmsten Fall sogar schaden, zeigt dieser Überblick über die Datenlage.

Autoren:
Dr. med. Ralph Mücke, Prof. Dr. med. Oliver Micke, Prof. Dr. med. Jens Büntzel

16.03.2020 | Radikale Prostatektomie | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Kritische Bestandsaufnahme zur fokalen Therapie

Der Stellenwert der fokalen Therapie des Prostatakarzinoms wird kontrovers diskutiert. Im Folgenden wird ein Überblick über den aktuellen Stand der Therapie gegeben sowie eine kritische Bestandsaufnahme aktueller Herausforderungen gemacht.

Autor:
Prof. Dr. med. Roman Ganzer

11.03.2020 | Prostatakarzinom | Originalien | Ausgabe 10/2020

Etablierung der perinealen MRT‑/Ultraschallfusionsbiopsien in Lokalanästhesie ohne standardmäßige, perioperative Antibiotikaprophylaxe

Der perineale Zugangswegs für die Durchführung von Prostatabiopsien (PB) ist eine sterile Alternative zur konventionellen transrektalen PB. Durch eine gezielte lokale Anästhesie ist die Durchführung der perinealen Prostatabiopsie (pPB) ohne …

Autoren:
Dr. med. K. Günzel, S. Heinrich, J. Schlegel, C. Ri, M. Schostak, A. Magheli, O. Shahin, S. Hinz

20.02.2020 | Prostatitis | Fortbildung | Ausgabe 1/2020

Erhöhter PSA-Wert: Was nun?

Liegt der Wert des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) im Routinelabor eines geriatrischen Patienten über dem Cut-off von 4 ng/ml, stellt sich die Frage: Ist hier die Abklärung eines Prostatakarzinoms ratsam, oder schadet sie dem Patienten …

Autor:
Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann

13.02.2020 | Radikale Prostatektomie | Leitthema | Ausgabe 4/2020

Anastomosenstenose nach radikaler Prostatektomie und Blasenhalsenge nach operativer Therapie der benignen Prostatahyperplasie: rekonstruktive Möglichkeiten

Blasenhalsengen (BHE) nach operativer Therapie der benignen Prostatahyperplasie (BPH) und Anastomosenstenosen (AS) nach radikaler Prostatektomie beim Prostatakarzinom treten regelmäßig auf. Beide Krankheitsbilder sollten jedoch wegen der zugrunde …

Autoren:
PD Dr. C. M. Rosenbaum, B. Becker, A. Gross, C. Netsch

13.02.2020 | Psychoonkologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2020

CME: Psychoonkologische Hilfen nach PCa.-Therapie

Nach der Primärtherapie eines Prostatakarzinoms stehen die Folgen von Erkrankung und Behandlung und die Lebensqualität im Fokus. Wie Sie mit patientenzentrierter Kommunikation und psychosozialen Interventionen den Bewältigungsprozess erleichtern helfen, erfahren Sie im CME-Beitrag.

Autoren:
Dr. med. André Karger, Dr. med. Dominik Fugmann, Prof. Dr. Nicole Ernstmann

09.02.2020 | Prostatakarzinom | Journal club | Ausgabe 1-2/2020

Ist eine definitive Strahlentherapie mit einer Kurzzeit-ADT ausreichend?

Die Androgendeprivationstherapie von Patienten mit Hochrisiko-Prostatakarzinom ist mit einer empfohlenen Dauer von 28-36 Monaten seit vielen Jahren gültiger Leitlinienstandard. Die neuen Studienergebnisse von Abdenour Nabid und Kollegen werden diese klinische Praxis und zukünftige Leitlinien sehr wahrscheinlich verändern.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Dirk Böhmer, Prof. Dr. med. Felix Sedlmayer, Prof. Dr. med. Thomas Wiegel, Frank Wolf

05.02.2020 | Prostatakarzinom | Originalien | Ausgabe 4/2020 Open Access

Die nichtinvasive Therapie des organbegrenzten Prostatakarzinoms im Alter

Bei Patienten höheren Alters mit einem organbegrenzten Prostatakarzinom haben nichtinvasive Therapien wie Active Surveillance, Watchful Waiting und Hormonentzugstherapie einen besonderen Stellenwert. Welche Strategie ist bei welchem Patienten angebracht? Diese Studie liefert Ergebnisse. 

Autoren:
PD Dr. med. Jan Herden, Edith A. Boedefeld, Lothar Weißbach

03.02.2020 | Prostatakarzinom | Originalien | Ausgabe 4/2020

Befundbericht zu Prostatastanzbiopsien – was Pathologen liefern und Urologen wollen

Der pathologische Befundbericht der Prostatastanzbiopsie stellt in der Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms (PCa) einen elementaren Bestandteil dar. Durch immer mehr erhobene histopathologische Parameter ist der Befundbericht einer …

Autoren:
A. Offermann, M. C. Hupe, V. Joerg, V. Sailer, M. W. Kramer, A. S. Merseburger, L. Tharun, FRCPath Prof. Dr. S. Perner

29.01.2020 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2020

Hybridbildgebung beim Prostatakarzinom

Status quo und zukünftige Entwicklungen

In der Onkologie ist 18F-FDG, ein radioaktiv markierter Traubenzucker, der am häufigsten eingesetzte Radiotracer. Für die PC-Bildgebung ist die 18F-FDG-PET jedoch von begrenztem Nutzen, da nur aggressive, schlecht differenzierte oder …

Autoren:
Michal-Kamil Chodyla, Matthias Eiber, Axel Wetter, Dr. med. Isabel Rauscher

08.01.2020 | Prostatakarzinom | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 2/2020

Eine systematische Evidenzanalyse zum Vergleich MRT-geführte Biopsie vs. systematische Biopsie in der Diagnostik des Prostatakarzinoms

Autoren:
A. Sigle, Prof. Dr. C. A. Jilg, Dr. S. Schmidt, FEBU, MHBA Prof. Dr. Dr. med. univ. A. Miernik

17.12.2019 | Prostatakarzinom | Journal club | Ausgabe 12/2019

Extreme Hypofraktionierung beim Prostatakarzinom

Autoren:
Jennifer Kuß, Anastasia Tihon, Justus Domschikowski

12.12.2019 | Magnetresonanztomographie | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 1/2020

Wie genau ist die Detektion des Prostatakarzinoms durch mpMRT?

Bei der PCa-Diagnostik stellt die multiparametrische Magnetresonanztomographie der Prostata, mit oder ohne gezielter Biopsie, aktuell eine Alternative zur klassischen transrektalen systematischen Biopsie dar. Doch wie ist die diagnostische Genauigkeit? Eine aktuelle Studie zum Thema wird von unseren Experten für Sie kommentiert.

Autoren:
U. Krafft, PD. Dr. A. Borkowetz

07.12.2019 | Prostatakarzinom | Uroonkologie | Ausgabe 6/2019

Aktive Überwachung des Prostatakarzinoms

Dank großer Fortschritte der Medizin haftet dem Prostatakarzinom längst nicht mehr der Schrecken vergangener Tage an. Wie weit wir die Bedrohlichkeit der Erkrankung künftig noch zu senken vermögen, hängt maßgeblich vom Erfolg der Aktiven …

Autoren:
Prof. Dr. med. Lothar Weißbach, Edith A. Boedefeld, Thorsten Schlomm

04.12.2019 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 1/2020

Künstliche Intelligenz und Radiomics in der MRT-basierten Prostatadiagnostik

Die multiparametrische Magnetresonanztomographie (mpMRT) spielt zunehmend eine wichtige Rolle in der nichtinvasiven Diagnostik des Prostatakarzinoms (PCa). Die großen Datenmengen und die Komplexität der Bildbefundung stellen die Radiologie jedoch …

Autoren:
Charlie Alexander Hamm, Dr. med. Nick Lasse Beetz, Dr. med. Lynn Jeanette Savic, PD Dr. med. Tobias Penzkofer

28.11.2019 | Maligne Tumoren der Haut | Leitthema | Ausgabe 1/2020

Krebsfrüherkennung und Screening: Evidenzen im Überblick

Krebsfrüherkennungsmaßnahmen bergen nicht nur Vorteile, falsche Diagnosen und unnötige Therapien können dem Patienten auch schaden. Eine aufgeklärte und differenzierte Beratung ist daher entscheidend. Eine Übersicht über Screeningmöglichkeiten und deren Für und Wider.

Autoren:
C. Dreher, PD Dr. med. S. Bickelhaupt

28.11.2019 | Urologische Arzneimitteltherapie | Originalien | Ausgabe 3/2020

Therapie des metastasierten Prostatakarzinoms im Wandel

Die Therapieoptionen beim metastasierten Prostatakarzinom (mPC) haben sich sowohl im kastrationsnaiven als auch im kastrationsresistenten Stadium deutlich erweitert. Diese Situation wirft zahlreiche neue Fragen zur Behandlung von Patienten mit mPC auf – dieser Artikel liefert neue Daten.

Autoren:
Prof. Dr. med. P. Albers, M. Bögemann, S. Machtens, A. S. Merseburger, M. Schostak, T. Steuber, C. Wülfing, M. De Santis

18.11.2019 | Magnetresonanztomographie | CME | Ausgabe 12/2019

Prostatakarzinom: Stellenwert der MRT/Ultraschall-Fusionsbiopsie

Für die Diagnosestellung des klinisch signifikanten Prostatakarzinoms ist die histologische Sicherung unumgänglich. Dieser Beitrag vermittelt einen umfassenden Überblick über die Fusionsbiopsie in verschiedenen Szenarien. Zusätzlich werden Aspekte der Infektionsprophylaxe sowie die Neubewertung des Einsatzes von Chinolonen behandelt.

Autoren:
R. Ganzer, W. Brummeisl, F. S. Siokou, R. Scheck, T. Franz, P. Ho-Thi, A. Mangold

12.11.2019 | Prostatakarzinom | Hauptreferate: Aktuelle Habilitationen | Sonderheft 3/2019

Massenspektrometrie – Anwendungsmöglichkeiten in der Pathologie

Im Rahmen der immer komplexer werdenden diagnostischen Subtypisierung und Patientenstratifizierung im Hinblick auf Therapieoptionen sind neue Methoden notwendig, um den zunehmenden Ansprüchen in Bezug auf Menge des zur Verfügung stehenden Gewebes …

Autor:
Dr. med. Dr. nat. med. K. Schwamborn

08.11.2019 | Onkologische Therapie | Leitthema | Ausgabe 12/2019

PSMA-basierte Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms

Liganden des Prostataspezifischen Membranantigens (PSMA) haben sich rasant ausgebreitet. Wird die PSMA-PET/CT zu Recht mittlerweile als Goldstandard in der Diagnostik des Rezidiv-PC angesehen? Und wie steht es um die PSMA-Therapie als Drittlinientherapie beim metastasierten, kastrationsresistenten PC?

Autoren:
PD Dr. med. A. Afshar-Oromieh, I. Alberts, C. Sachpekidis, A. Rominger

08.11.2019 | Prostatakarzinom | journal club | Ausgabe 11/2019

Standardandrogenentzug plus Enzalutamid

Autoren:
Dr. Christoph Oing, PD Dr. Wael Y. Mansour

09.10.2019 | Strahlentherapie | Übersichten | Ausgabe 1/2020

Radium-223 zur Therapie des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

Der androgenrezeptorunabhängige Wirkstoff in der therapeutischen Sequenz

Wo steht Radium-223 in der Therapie des mCRPC? Mithilfe aktueller Studien und Erfahrungen aus dem klinischen Alltag erfolgt eine Einordung in die therapeutische Sequenz. Zudem skizziert dieser Artikel Eckpunkte für die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Uroonkologen und Nuklearmedizinern.

Autoren:
F. König, A. Strauß, Dr. M. Johannsen, C. Mommsen, E. Fricke, Dr. J. Klier, S. Mehl, D. Pfister, C.-O. Sahlmann, A. Werner, Prof. Dr. med. P. J. Goebell

05.10.2019 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 17/2019

Testosteronsubstitution im Alter – das Für und Wider

Bei älteren Männern mit erniedrigtem Serumtestosteron kann ein Anheben des Testosteronspiegels Vorteile bringen. Da mögliche Risiken aufgrund der aktuellen Studien aber nach wie vor nicht genau abzuschätzen sind, muss die Indikationsstellung weiter individuell erfolgen.

Autoren:
Dr. med. Robert Schmidt, Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Palitzsch

25.09.2019 | Blasenentleerungsstörung bei Prostatakarzinom | CME-Topic | Ausgabe 10/2019

Active Surveillance beim Prostatakarzinom

Ein Update

Das Prostatakarzinom ist eine heterogene Erkrankung. Im Falle eines Niedrigrisikokarzinoms stellt die aktive Überwachung eine attraktive Therapiealternative dar. Einschneidende Komplikationen einer definitiven Therapie können somit aufgeschoben …

Autoren:
Dr. M. Chaloupka, T. Westhofen, A. Kretschmer, T. Grimm, C. Stief, M. Apfelbeck

17.09.2019 | Prostatakarzinom | Originalien | Ausgabe 12/2019

Bagatellisierung des Prostatakarzinoms?

Stadien-Shift und mögliche Ursachen

Das Prostatakarzinom ist in Deutschland mit 66.000 neuen Fällen (26,1 %) die mit Abstand häufigste Krebserkrankung bei Männern und steht zugleich mit etwa 13.700 Todesfällen (11,3 %) seit 2014 hinter dem Lungen- und nun vor dem kolorektalen …

Autoren:
PD Dr. M. Saar, M. S. K. M. Abdeen, C. Niklas, Z. T. F. Al-Kailani, S. Siemer, M. Stöckle

29.08.2019 | Nierenkarzinom | Uroonkologie | Ausgabe 4/2019

Neue Kombinationen, BiTE-Antikörper und Antikörper-Wirkstoff-Konjugate bei urogenitalen Tumoren

Neue Daten zu Enzalutamid und Apalutamid zeigen einen deutlichen Überlebensvorteil beider Androgenrezeptor-gerichteten Medikamente beim Hormontherapie-naivem, metastasiertem Prostatakarzinom. Aber auch beim fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom und …

Autoren:
Prof. Dr. med. Gunhild von Amsberg, Prof. Dr. med. Carsten Bokemeyer

23.08.2019 | Metastasen | Leitthema | Ausgabe 9/2019

Differenzierte Therapiestrategien bei Knochenmetastasen der Extremitäten

Die häufigsten malignen Knochentumoren sind Knochenmetastasen, in vielen Fällen von Prostata- und Mammakarzinomen. Häufig ist bei Knochenmetastasen nur eine palliative Behandlung möglich. Entscheidend für das therapeutische Vorgehen ist die …

Autoren:
Prof. Dr. B. Rath, M. Tingart, F. Migliorini, J. Eschweiler, R. Zureik, J. Hardes

23.07.2019 | Prostatakarzinom | Fokus | Ausgabe 4/2019

Krebsfrüherkennung und Risiko der Überdiagnose

Anforderungen an eine sinnvolle Früherkennung

In den letzten Jahren wurde der Blick darauf geschärft, dass Früherkennung nicht nur Nutzen haben, sondern auch relevanten gesundheitlichen Schaden anrichten kann. Der Schaden ist aber meist deutlich schwieriger zu erfassen. Das trifft auf …

Autoren:
Dr. rer. medic. Klaus Koch, Stefan Lange

05.07.2019 | Zielgerichtete Therapie | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2019

Prostata-Ca.: Individuelle Therapieansätze durch Genanalyse?

Die genetische Analyse ist mittlerweile nahezu ubiquitär verfügbar. Damit können unterschiedliche Targets im frühen Tumorstadium für die Patientenselektion untersucht werden. Für die Zukunft wäre es interessant, diese Technik auch in die Diagnose und primäre lokale Therapie zu implementieren.

Autor:
Prof. Dr. med. David Pfister

25.06.2019 | PSA-Screening | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 8/2019

Neue Erkenntnisse zum Prostatakarzinomscreening mittels PSA

Ein Kommentar zu einer systematischen Übersichtsarbeit und Metaanalyse

Screening mit dem PSA-Test führt zu einer Erhöhung der Prostatakarzinomdetektionsrate. Obwohl dies in einigen klinischen Leitlinien empfohlen wird, wird das PSA-Screening kontrovers diskutiert. Eine aktuelle Studie liefert nun neue Erkenntnisse. Hier wird sie von unserem Experten für Sie kommentiert.

Autor:
A. Borkowetz

24.06.2019 | Zielgerichtete Therapie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 3/2019

Reserveoption, wenn die Standardtherapie beim Prostatakarzinom versagt

Wirken die Standardtherapien beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom nicht mehr, kann die Behandlung mit PSMA-Radioliganden eine Möglichkeit sein. Damit lassen sich auch Lymphknoten- oder viszerale Metastasen erreichen.

Autor:
Sabrina Kempe

14.06.2019 | Knochenmetastasen | journal club | Ausgabe 6/2019

Kein Vorteil durch Addition von Radium-223 zu Abirateronacetat

Autor:
Prof. Dr. Andreas Schalhorn

13.06.2019 | Prostatakarzinom | journal club | Ausgabe 6/2019

Lokale Radiotherapie beim mPC?

Aus präklinischen und retrospektiven klinischen Daten wurde die Hypothese generiert, dass auch im metastasierten Stadium des Prostatakarzinoms eine lokale Therapie der Prostata das Überleben verbessern kann. Eine aktuelle randomisierte Studie überprüft diese Hypothese.

Autor:
Prof. Dr. Matthias Guckenberger

06.06.2019 | Prostatakarzinom | Originalien | Ausgabe 9/2019

Internetnutzung nach Prostatakrebs

Informationssuche und Vertrauen in erkrankungsrelevante Informationen bei Langzeitüberlebenden

Das Internet nimmt einen immer größeren Stellenwert bei der Informationssuche ein. Gerade Karzinompatienten haben im Krankheitsverlauf viele Fragen, auf die sie versuchen im Internet Antworten zu finden. Aufgrund der riesigen Anzahl an …

Autoren:
A. J. Linden, A. Dinkel, S. Schiele, V. H. Meissner, J. E. Gschwend, MBA Prof. Dr. med. K. Herkommer

24.05.2019 | Prostatakarzinom | Übersichten | Ausgabe 10/2019

Einsatz von Docetaxel oder Abirateron in Kombination mit einer Androgendeprivationstherapie beim metastasierten hormonnaiven Prostatakarzinom

Die Androgendeprivationstherapie (ADT) ist die tragende Säule der Behandlung des metastasierten hormonsensitiven Prostatakarzinoms (mCSPC). Inzwischen wurde die ADT auch in Kombination mit anderen Therapien wie Docetaxel und Abirateron/Prednison …

Autoren:
P. Hammerer, Dr. med. L. Manka

09.05.2019 | Nierenkarzinom | Schwerpunkt: Präzisionsonkologie | Ausgabe 3/2019

Prädiktive Biomarker in der onkologischen Uropathologie

In den vergangenen Jahren haben sich in der Uropathologie zahlreiche Neuerung und Veränderungen ergeben, die sich teilweise schon in der täglichen Routine widerspiegeln. Die meisten Änderungen finden sich dabei im Bereich der Tumoren des …

Autoren:
PD Dr. med. H. Reis, T. Szarvas, V. Grünwald

02.05.2019 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 7/2019

Molekulares Tumorboard Prostatakarzinom

In der modernen Onkologie ist das molekulare Tumorboard die Schnittstelle zwischen Klinik und Grundlagenforschung. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Experten verschiedener Fachdisziplinen soll die Indikation zur molekularbiologischen …

Autoren:
Dr. A. K. Seitz, M. M. Heck, M. W. Kamer, C. Grüllich

02.05.2019 | PSA-Screening | CME | Ausgabe 5/2019

CME: PSA-Anstieg nach definitiver Therapie

Nach definitiver kurativ intendierter Therapie kommt es bei einem Teil der Patienten mit Prostatakarzinom zu einem biochemischen Rezidiv. Wie diese Rezidive detektiert werden können, der Stellenwert der PSMA-PET/CT und aktuelle Therapieansätze werden in diesem Artikel besprochen.

Autoren:
PD Dr. med. T. Maurer, B. Hadaschik, L. Budäus, T. Steuber, G. Salomon, T. Horn, K. Herrmann, M. Weber, F. L. Giesel, C. Berliner, M. Eiber

30.04.2019 | Chemotherapie | Übersichten | Ausgabe 9/2019

Therapiesituation beim metastasierten kastrationsnaiven Prostatakarzinom

Die Behandlung des metastasierten Prostatakarzinoms (mPC) steht vor einem Paradigmenwechsel mit neuen therapeutischen Herausforderungen. Diese Übersicht diskutiert den Stellenwert einer frühen Kombinationstherapie, die Auswirkungen auf die Folgetherapien beim mCRPC und formuliert Hinweise für den klinischen Alltag. 

Autoren:
Prof. Dr. med. C. Wülfing, M. Bögemann, P. J. Goebell, P. Hammerer, S. Machtens, D. Pfister, C. Schwentner, T. Steuber, G. von Amsberg, M. Schostak

29.04.2019 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 6/2019 Open Access

Kontrastmittelfreie Bildgebung der Prostata

Reif für die Praxis?

Als multiparametrische MRT (mpMRT) wird die Kombination aus morphologischen und funktionellen MRT-Parametern bezeichnet. Um ein einheitliches Protokoll zu etablieren sowie die Standards der mpMRT der Prostata möglichst vergleichbar zu machen und …

Autoren:
PhD Dr. S. H. Polanec, H. S. Bickel, P. A. T. Baltzer

23.04.2019 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2019

Active Surveillance beim Prostatakarzinom

Prostatakrebs gehört weltweit zu den am häufigsten diagnostizierten Malignomen des Mannes. Bei Patienten mit einem Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom(-PCA) ist das Metastasierungs- und Mortalitätsrisiko sehr gering, daher kann bei diesen Patienten …

Autoren:
E. Erne, S. Kaufmann, K. Nikolaou, A. Stenzl, Prof. Dr. med. J. Bedke

18.03.2019 | Diagnostik in der Onkologie | Leitthema | Ausgabe 5/2019

Einfluss moderner Diagnostikverfahren auf die Therapie des nichtmetastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

Bis 2018 gab es noch keine allgemein anerkannte spezifische Therapie für Patienten mit nichtfernmetastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (nmCRPC). Dieser Artikel gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Entitäten des nmCRPC und diskutiert neue Therapiemodalitäten.

Autoren:
A. Kretschmer, MD Prof. Dr. D. Tilki

15.03.2019 | Diagnostik in der Onkologie | Leitthema | Ausgabe 5/2019

Bildgebung im Rahmen der Primärdiagnostik beim lokal begrenzten Prostatakarzinom

Im Rahmen der Primärdiagnostik des Prostatakarzinoms (PCA) vollzieht sich derzeit ein Paradigmenwechsel von der systematischen Stanzbiopsie mit der Magnetresonanztomographie (MRT) als Problemlöser hin zum flächendeckenden Einsatz der MRT vor …

Autoren:
Prof. Dr. med. D. Bonekamp, G. Salomon
Bildnachweise