Skip to main content
Erschienen in:

01.11.2009 | Leitthema

Prozesse in der onkologischen Versorgung

PatientenLeitlinien

verfasst von: Dr. PH Dipl.-Ing. S. Sänger, MPH, S. Kirschning, C. Schaefer, M. Follmann, G. Ollenschläger

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 11/2009

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Bei der Behandlung und Betreuung von Patientinnen und Patienten mit Krebserkrankungen kommt es auf die aktive Mitarbeit der Betroffenen an. Das betrifft besonders die Beteiligung an Behandlungsentscheidungen. Eine wesentliche Grundlage hierzu ist eine umfassende und verständliche Aufklärung. Krebspatienten und ihre Angehörigen wissen oft wenig über ihre Erkrankung, Behandlung und Langzeitbetreuung. Wissen, das von den Patienten über unterschiedliche Medien und Quellen außerhalb des ärztlichen Aufklärungsgespräches erworben wird, deckt sich oft nicht mit dem evidenzbasierten Wissen, das Ärzte ihren Entscheidungen zugrunde legen. Dies kann zu Störungen in der Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten und zu ungünstigen Behandlungsergebnissen führen. Das Ziel muss es daher sein, Patienten so zu informieren, dass die Entscheidungsfindung von Ärzten und Patienten auf einheitlicher Basis möglich ist. Ein wichtiger Schlüssel hierzu sind PatientenLeitlinien. Hierbei handelt es sich um umfassende Patienteninformationen, die auf der Grundlage aktueller evidenzbasierter Leitlinien erstellt werden und neben der Erläuterung der ärztlichen Empfehlungen auch auf die spezifischen Informationsbedürfnisse von Patienten und deren Angehörigen eingehen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Härter M, Loh A, Spies C (2005) Gemeinsam entscheiden – erfolgreich behandeln. Neue Wege für Ärzte und Patienten im Gesundheitswesen. Dtsch Ärzte-Verl, Köln Härter M, Loh A, Spies C (2005) Gemeinsam entscheiden – erfolgreich behandeln. Neue Wege für Ärzte und Patienten im Gesundheitswesen. Dtsch Ärzte-Verl, Köln
2.
Zurück zum Zitat Bundesärztekammer (BÄK) (2007) D. Ergänzende Bestimmungen zu einzelnen ärztlichen Berufspflichten. http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=1.100.1143#C, Stand: 03.07.2009 Bundesärztekammer (BÄK) (2007) D. Ergänzende Bestimmungen zu einzelnen ärztlichen Berufspflichten. http://​www.​bundesaerztekamm​er.​de/​page.​asp?​his=​1.​100.​1143#C, Stand: 03.07.2009
3.
Zurück zum Zitat Dahlstrand H, Hauksdottir A, Valdimarsdottir U et al (2008) Disclosure of incurable illness to spouses: do they want to know? A Swedish population-based follow-up study. J Clin Oncol 26(20):3372–3379CrossRefPubMed Dahlstrand H, Hauksdottir A, Valdimarsdottir U et al (2008) Disclosure of incurable illness to spouses: do they want to know? A Swedish population-based follow-up study. J Clin Oncol 26(20):3372–3379CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Gaisser A (2006) Informationsbedürfnisse von Brutkrebspatientinnen und ihren Angehörigen. In: Kreienberg R, Jonat W, Volm T (Hrsg) Management des Mammakarzinoms, 3. Aufl. S 503–525 Gaisser A (2006) Informationsbedürfnisse von Brutkrebspatientinnen und ihren Angehörigen. In: Kreienberg R, Jonat W, Volm T (Hrsg) Management des Mammakarzinoms, 3. Aufl. S 503–525
5.
Zurück zum Zitat Förderverein inkanet.de (2009) INKA. Das Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige. INKA Pinnwand. http://www.inkanet.de/html/fs_gaeste.html, Stand: 03.07.2009 Förderverein inkanet.de (2009) INKA. Das Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige. INKA Pinnwand. http://​www.​inkanet.​de/​html/​fs_​gaeste.​html, Stand: 03.07.2009
6.
Zurück zum Zitat Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft (2009) Krebs-Kompass. Krebs-Forum. http://www.krebs-kompass.org/forum/, Stand: 03.07.2009 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft (2009) Krebs-Kompass. Krebs-Forum. http://​www.​krebs-kompass.​org/​forum/​, Stand: 03.07.2009
7.
Zurück zum Zitat Hölzel D, Engel J, Schubert-Fritschle G (2004) Zur Diskussion: Disease-Management-Programm Brustkrebs. Dtsch Ärztebl 101(25):A-1810 Hölzel D, Engel J, Schubert-Fritschle G (2004) Zur Diskussion: Disease-Management-Programm Brustkrebs. Dtsch Ärztebl 101(25):A-1810
8.
Zurück zum Zitat Hiller B (2003) Was Krebspatienten wissen wollen – alternative Krebstherapie seit 1991. Dtsch Ärztebl 100(28):A-1182–A-1185 Hiller B (2003) Was Krebspatienten wissen wollen – alternative Krebstherapie seit 1991. Dtsch Ärztebl 100(28):A-1182–A-1185
9.
Zurück zum Zitat Tarn DM, Heritage J, Paterniti DA et al (2006) Physician communication when prescribing new medications. Arch Intern Med 166(17):1855–1862CrossRefPubMed Tarn DM, Heritage J, Paterniti DA et al (2006) Physician communication when prescribing new medications. Arch Intern Med 166(17):1855–1862CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Ollenschläger G (2004) Die Kunst, heutzutage ein guter Arzt zu sein. Ärztebl Bad Würt 59:111–114 Ollenschläger G (2004) Die Kunst, heutzutage ein guter Arzt zu sein. Ärztebl Bad Würt 59:111–114
11.
Zurück zum Zitat Stötzner K (2001) Einbindung von Patienten und ihren Anliegen in die evidenzbasierte Medizin. Z Ärztl Fortbild Qualitätssich 95:131–136PubMed Stötzner K (2001) Einbindung von Patienten und ihren Anliegen in die evidenzbasierte Medizin. Z Ärztl Fortbild Qualitätssich 95:131–136PubMed
12.
Zurück zum Zitat Schillinger D, Piette J, Grumbach K et al (2003) Closing the loop: physician communication with diabetic patients who have low health literacy. Arch Intern Med 163(1):83–90CrossRefPubMed Schillinger D, Piette J, Grumbach K et al (2003) Closing the loop: physician communication with diabetic patients who have low health literacy. Arch Intern Med 163(1):83–90CrossRefPubMed
13.
Zurück zum Zitat Bundesministerium für Gesundheit und soziale Sicherung (BMGS) (1988). Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) – Gesetzliche Krankenversicherung – (Artikel 1 des Gesetzes v. 20. Dezember 1988, BGBl. I S. 2477). http://bundesrecht.juris.de/sgb_5/index.html, Stand: 07.07.2009 Bundesministerium für Gesundheit und soziale Sicherung (BMGS) (1988). Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) – Gesetzliche Krankenversicherung – (Artikel 1 des Gesetzes v. 20. Dezember 1988, BGBl. I S. 2477). http://​bundesrecht.​juris.​de/​sgb_​5/​index.​html, Stand: 07.07.2009
14.
Zurück zum Zitat Kickbusch I, Marstedt G (2008) Gesundheitskompetenz: eine unterbelichtete Dimension sozialer Ungleichheit. In: Böcken J, Braun B, Amhof R (Hrsg) Gesundheitsmonitor 2008. Gesundheitsversorgung und Gestaltungsoptionen aus der Perspektive der Bevölkerung. Bertelsmann-Stiftung, Gütersloh, S 12–28 Kickbusch I, Marstedt G (2008) Gesundheitskompetenz: eine unterbelichtete Dimension sozialer Ungleichheit. In: Böcken J, Braun B, Amhof R (Hrsg) Gesundheitsmonitor 2008. Gesundheitsversorgung und Gestaltungsoptionen aus der Perspektive der Bevölkerung. Bertelsmann-Stiftung, Gütersloh, S 12–28
15.
Zurück zum Zitat Coulter A, Entwistle V, Gilbert D (1999) Informing patients. An assessment of the quality of patient information materials. Kings Fund, London Coulter A, Entwistle V, Gilbert D (1999) Informing patients. An assessment of the quality of patient information materials. Kings Fund, London
16.
Zurück zum Zitat Shepperd S, Charnock D, Gann B (1999) Helping patients access high quality health information. BMJ 319(7212):764–766PubMed Shepperd S, Charnock D, Gann B (1999) Helping patients access high quality health information. BMJ 319(7212):764–766PubMed
17.
Zurück zum Zitat Stroth S, Post A, Pfuhl J, Marstedt G (2007) Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales. Ratlose Patienten? Gesundheitliche Information und Beratung aus Sicht der Bevölkerung. Ed. Temmen, Bremen Stroth S, Post A, Pfuhl J, Marstedt G (2007) Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales. Ratlose Patienten? Gesundheitliche Information und Beratung aus Sicht der Bevölkerung. Ed. Temmen, Bremen
18.
Zurück zum Zitat Coulter A, Entwistle V, Gilbert D (1999) Sharing decisions with patients: is the information good enough? BMJ 318(7179):318–322PubMed Coulter A, Entwistle V, Gilbert D (1999) Sharing decisions with patients: is the information good enough? BMJ 318(7179):318–322PubMed
19.
Zurück zum Zitat Höldke B, Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen (2001) Mehr Information ist der Einstieg – das Internet als Aktivierungsstrategie. http://www.gesundheit-nds.de/downloads/impulse33.pdf, Stand: 07.07.2009 Höldke B, Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen (2001) Mehr Information ist der Einstieg – das Internet als Aktivierungsstrategie. http://​www.​gesundheit-nds.​de/​downloads/​impulse33.​pdf, Stand: 07.07.2009
20.
Zurück zum Zitat Mühlhauser I, Lenz M (2008) Verbesserung der Therapieergebnisse durch Patientenwissen? Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 102(4):223–230CrossRefPubMed Mühlhauser I, Lenz M (2008) Verbesserung der Therapieergebnisse durch Patientenwissen? Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 102(4):223–230CrossRefPubMed
21.
Zurück zum Zitat Coulter A, Magee H (eds) (2003) The European patient of the future. Open Univ. Pr, Berkshire Coulter A, Magee H (eds) (2003) The European patient of the future. Open Univ. Pr, Berkshire
22.
Zurück zum Zitat Ollenschläger G, Kopp I, Lelgemann M et al (2007) Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien von BÄK, AWMF und KBV: Ziele, Inhalte, Patientenbeteiligung. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 50(3):368–376CrossRefPubMed Ollenschläger G, Kopp I, Lelgemann M et al (2007) Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien von BÄK, AWMF und KBV: Ziele, Inhalte, Patientenbeteiligung. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 50(3):368–376CrossRefPubMed
23.
Zurück zum Zitat Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) (2007) Handbuch Patientenbeteiligung. Beteiligung am Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien. äzq-Schriftenreihe, Bd 33, ÄZQ, Berlin Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) (2007) Handbuch Patientenbeteiligung. Beteiligung am Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien. äzq-Schriftenreihe, Bd 33, ÄZQ, Berlin
24.
Zurück zum Zitat Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) (2007) Woran erkennt man eine gute Arztpraxis? Checkliste für Patientinnen und Patienten. äzq-Schriftenreihe, Bd 34, ÄZQ, Berlin Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) (2007) Woran erkennt man eine gute Arztpraxis? Checkliste für Patientinnen und Patienten. äzq-Schriftenreihe, Bd 34, ÄZQ, Berlin
25.
Zurück zum Zitat Sänger S, Lelgemann M, Kopp I (2006) Patientenbeteiligung an der NVL-Asthma – ein Werkstattbericht. Z Ärztl Fortbild Qualitätssich 100(6):447–452 Sänger S, Lelgemann M, Kopp I (2006) Patientenbeteiligung an der NVL-Asthma – ein Werkstattbericht. Z Ärztl Fortbild Qualitätssich 100(6):447–452
26.
Zurück zum Zitat Sänger S, Englert G, Brunsmann F et al (2006) Patient und Arzt als Team – nicht nur im Sprechzimmer. Einbeziehung von Patienten in das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien. Poster zum 4. Deutschen Kongress Partizipative Entscheidungsfindung in der Medizin, 30.03.-01.04.2006, Heidelberg Sänger S, Englert G, Brunsmann F et al (2006) Patient und Arzt als Team – nicht nur im Sprechzimmer. Einbeziehung von Patienten in das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien. Poster zum 4. Deutschen Kongress Partizipative Entscheidungsfindung in der Medizin, 30.03.-01.04.2006, Heidelberg
27.
Zurück zum Zitat Sänger S, Lang B, Klemperer D et al (2006) Manual Patienteninformation. Empfehlungen zur Erstellung evidenzbasierter Patienteninformationen. äzq-Schriftenreihe, Bd 25, ÄZQ, Berlin. http://www.aezq.de/edocs/pdf/schriftenreihe/schriftenreihe25.pdf Sänger S, Lang B, Klemperer D et al (2006) Manual Patienteninformation. Empfehlungen zur Erstellung evidenzbasierter Patienteninformationen. äzq-Schriftenreihe, Bd 25, ÄZQ, Berlin. http://​www.​aezq.​de/​edocs/​pdf/​schriftenreihe/​schriftenreihe25​.​pdf
28.
Zurück zum Zitat Bundesministerium für Gesundheit (BMG) (2008) Nationaler Krebsplan vorgestellt. Pressemitteilung. http://www.bmg.bund.de/cln_162/nn_1168258/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2008/Presse-2-2008/pm-16-06-08.html?__nnn=true, Stand: 30.06.2009 Bundesministerium für Gesundheit (BMG) (2008) Nationaler Krebsplan vorgestellt. Pressemitteilung. http://​www.​bmg.​bund.​de/​cln_​162/​nn_​1168258/​SharedDocs/​Pressemitteilung​en/​DE/​2008/​Presse-2-2008/​pm-16-06-08.​html?​_​_​nnn=​true, Stand: 30.06.2009
29.
Zurück zum Zitat Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) (2009) Leitlinienprogramm Onkologie. http://www.krebsgesellschaft.de/wub_dkg_leitlinienprogramm_onkologie,101477.html, Stand: 30.06.2009 Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) (2009) Leitlinienprogramm Onkologie. http://​www.​krebsgesellschaf​t.​de/​wub_​dkg_​leitlinienprogra​mm_​onkologie,101477.html, Stand: 30.06.2009
Metadaten
Titel
Prozesse in der onkologischen Versorgung
PatientenLeitlinien
verfasst von
Dr. PH Dipl.-Ing. S. Sänger, MPH
S. Kirschning
C. Schaefer
M. Follmann
G. Ollenschläger
Publikationsdatum
01.11.2009
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 11/2009
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-009-1672-6

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2009

Die Onkologie 11/2009 Zur Ausgabe

CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Nutzung von Tumorklassifikationen nach neoadjuvanter Therapie

Neu im Fachgebiet Onkologie

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Endometriose-Subtypen und das Risiko für Ovarialkarzinome

19.07.2024 Ovarialkarzinom Nachrichten

US-Kohortendaten sprechen dafür, dass verschiedene Endometrioseformen unterschiedlich mit dem Risiko für Ovarialkarzinome assoziiert sind. Besonders erhöht ist das Risiko offenbar bei tief infiltrierenden und ovariellen Endometrioseformen.

Die zelluläre Differenzierung wird wiederhergestellt

18.07.2024 Akute myeloische Leukämie Nachrichten

Ivosidenib von Servier ist ein Inhibitor der mutierten Isoform der Isocitrat-Dehydrogenase-1 (IDH1) und wird zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML) eingesetzt. Die Substanz sorgt für die Wiederherstellung der zellulären Differenzierung.

Weißer Hautkrebs: Ein Update zu Diagnostik und Therapie

18.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

In der aktualisierten Version der S3-Leitlinie „Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut“ gibt es neue Empfehlungen, unter anderem zu erweiterten Optionen bei aktinischer Keratose sowie zur systemischen und chirurgischen Behandlung von Plattenepithelkarzinomen. Ein Überblick.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.