Skip to main content
Erschienen in:

01.11.2009 | Leitthema

Prozesse in der onkologischen Versorgung

Medizinische Leitlinien

verfasst von: Dr. S. Weinbrenner, , MPH, M. Nothacker

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 11/2009

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Aufgrund überwiegend steigender Inzidenzen, besserer Überlebensraten sowie einer verlängerten Lebenserwartung ist in den nächsten Jahren mit einer deutlich steigenden Zahl von Tumorpatienten zu rechnen. Diese Patienten haben sehr komplexe Versorgungsbedarfe, die mit hohen Anforderungen an die Koordination der einzelnen Akteure und Interventionen verbunden sind. Dies erfordert interdisziplinäre und multiprofessionelle Zusammenarbeit. Deshalb wird Interdisziplinarität in der Onkologie schon seit vielen Jahren, beispielsweise im Rahmen von Tumorkonferenzen, als Standard betrachtet. Dennoch ist diese Herangehensweise nicht in allen Versorgungsbereichen Realität. Vor allem in der Abstimmung der Aufgaben unterschiedlicher Berufsgruppen und beim Überschreiten sektoraler Grenzen besteht Bedarf, die Versorgungsqualität zu verbessern. Interdisziplinarität ist auch ein Qualitätskriterium für Leitlinien. Sie fördert eine breite Akzeptanz und damit die Implementierung in den klinischen Alltag. Interdisziplinäre onkologische Leitliniengruppen definieren auf der Grundlage der besten, verfügbaren Evidenz medizinische Inhalte, legen Nahtstellen dar und entwickeln idealtypische Abläufe. Auf Basis evidenz- und konsensbasierter, gemeinsam gestalteter Empfehlungen können Versorgungsprozesse auf regionaler oder lokaler Ebene optimiert werden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat AGREE Collaboration (2003) Development and validation of an international appraisal instrument for assessing the quality of clinical practice guidelines: the AGREE project. Qual Saf Health Care 12(1):18–23CrossRef AGREE Collaboration (2003) Development and validation of an international appraisal instrument for assessing the quality of clinical practice guidelines: the AGREE project. Qual Saf Health Care 12(1):18–23CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), Ärztliche Zentralstelle Qualitätssicherung (ÄZQ) (2001) Das Leitlinien-Manual von AWMF und ÄZQ. Entwicklung und Implementierung von Leitlinien in der Medizin. Z Arztl Fortbild Qualitatssich 95(Suppl I):4–84 Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), Ärztliche Zentralstelle Qualitätssicherung (ÄZQ) (2001) Das Leitlinien-Manual von AWMF und ÄZQ. Entwicklung und Implementierung von Leitlinien in der Medizin. Z Arztl Fortbild Qualitatssich 95(Suppl I):4–84
3.
Zurück zum Zitat Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ). Manual Qualitätsindikatoren. Manual für Autoren. Berlin: ÄZQ; 2009. (äzq Schriftenreihe; 36). http://www.aezq.de/edocs/pdf/schriftenreihe/schriftenreihe36.pdf Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ). Manual Qualitätsindikatoren. Manual für Autoren. Berlin: ÄZQ; 2009. (äzq Schriftenreihe; 36). http://​www.​aezq.​de/​edocs/​pdf/​schriftenreihe/​schriftenreihe36​.​pdf
4.
Zurück zum Zitat Bodenheimer T, Chen E, Bennett HD (2009) Confronting the growing burden of chronic disease: can the U.S. health care workforce do the job? Health Aff (Millwood) 28(1):64–74 Bodenheimer T, Chen E, Bennett HD (2009) Confronting the growing burden of chronic disease: can the U.S. health care workforce do the job? Health Aff (Millwood) 28(1):64–74
5.
Zurück zum Zitat Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) (1997) Beurteilungskriterien für Leitlinien in der medizinischen Versorgung – Beschlüsse der Vorstände der Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung, Juni 1997. Dtsch Arztebl 94(33):A-2154–A-2155 Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) (1997) Beurteilungskriterien für Leitlinien in der medizinischen Versorgung – Beschlüsse der Vorstände der Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung, Juni 1997. Dtsch Arztebl 94(33):A-2154–A-2155
6.
Zurück zum Zitat Bundesministerium für Gesundheit (BMG). Nationaler Krebsplan. 2009 [cited: 2009 Jul 15]. http://www.bmg.bund.de/cln_091/nn_1168248/sid_8AFB8AA824D4B125BC6FBF0CA045CF39/nsc_true/SharedDocs/Standardartikel/DE/AZ/N/Glossarbegriff-Nationaler_Krebsplan.html Bundesministerium für Gesundheit (BMG). Nationaler Krebsplan. 2009 [cited: 2009 Jul 15]. http://​www.​bmg.​bund.​de/​cln_​091/​nn_​1168248/​sid_​8AFB8AA824D4B125​BC6FBF0CA045CF39​/​nsc_​true/​SharedDocs/​Standardartikel/​DE/​AZ/​N/​Glossarbegriff-Nationaler_​Krebsplan.​html
7.
Zurück zum Zitat Encke A, Kopp I, Selbmann HK et al (2005) Das Deutsche Instrument zur methodischen Leitlinien-Bewertung (DELBI). Dtsch Arztebl 102(26):A-1912–A-1913 Encke A, Kopp I, Selbmann HK et al (2005) Das Deutsche Instrument zur methodischen Leitlinien-Bewertung (DELBI). Dtsch Arztebl 102(26):A-1912–A-1913
8.
Zurück zum Zitat Europarat, Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte, Ärztliche Zentralstelle Qualitätssicherung, Ludwig Boltzmann Institut für Krankenhausorganisation (2002) Entwicklung einer Methodik für die Ausarbeitung von Leitlinien für optimale medizinische Praxis. Empfehlung Rec (2001) 13 des Europarates am 10. Oktober 2001 und Erläuterndes Memorandum. Deutschsprachige Ausgabe. Z Arztl Fortbild Qualitatssich 96(Suppl III):3–60 Europarat, Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte, Ärztliche Zentralstelle Qualitätssicherung, Ludwig Boltzmann Institut für Krankenhausorganisation (2002) Entwicklung einer Methodik für die Ausarbeitung von Leitlinien für optimale medizinische Praxis. Empfehlung Rec (2001) 13 des Europarates am 10. Oktober 2001 und Erläuterndes Memorandum. Deutschsprachige Ausgabe. Z Arztl Fortbild Qualitatssich 96(Suppl III):3–60
9.
Zurück zum Zitat Field MJ, Lohr KN (eds) (1990) Clinical practice guidelines. Directions for a new program. National Academy Pr, Washington Field MJ, Lohr KN (eds) (1990) Clinical practice guidelines. Directions for a new program. National Academy Pr, Washington
10.
Zurück zum Zitat Grimshaw JM, Eccles MP, Walker AE, Thomas RE (2002) Changing physicians‘ behavior: what works and thoughts on getting more things to work. J Contin Educ Health Prof 22(4):237–243CrossRefPubMed Grimshaw JM, Eccles MP, Walker AE, Thomas RE (2002) Changing physicians‘ behavior: what works and thoughts on getting more things to work. J Contin Educ Health Prof 22(4):237–243CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Grimshaw JM, Thomas RE, MacLennan G et al (2004) Effectiveness and efficiency of guideline dissemination and implementation strategies. Health Technol Assess 8(6):iii-72PubMed Grimshaw JM, Thomas RE, MacLennan G et al (2004) Effectiveness and efficiency of guideline dissemination and implementation strategies. Health Technol Assess 8(6):iii-72PubMed
12.
Zurück zum Zitat Grol R, Dalhuijsen J, Thomas S et al (1998) Attributes of clinical guidelines that influence use of guidelines in general practice: observational study. BMJ 317(7162):858–861PubMed Grol R, Dalhuijsen J, Thomas S et al (1998) Attributes of clinical guidelines that influence use of guidelines in general practice: observational study. BMJ 317(7162):858–861PubMed
13.
Zurück zum Zitat Leape LL, Weissman JS, Schneider EC et al (2003) Adherence to practice guidelines: the role of specialty society guidelines. Am Heart J 145(1):19–26CrossRefPubMed Leape LL, Weissman JS, Schneider EC et al (2003) Adherence to practice guidelines: the role of specialty society guidelines. Am Heart J 145(1):19–26CrossRefPubMed
14.
Zurück zum Zitat Lelgemann M, Ollenschläger G et al (2006) Evidenzbasierte Leitlinien und Behandlungspfade. Ergänzung oder Widerspruch? Internist (Berl) 47(7):690–698 Lelgemann M, Ollenschläger G et al (2006) Evidenzbasierte Leitlinien und Behandlungspfade. Ergänzung oder Widerspruch? Internist (Berl) 47(7):690–698
15.
Zurück zum Zitat Ollenschläger G, Kopp I, Lelgemann M et al (2006) Nationale Versorgungsleitlinien von BÄK, AWMF und KBV: Hintergrund, Methodik und Instrumente. Med Klin (Munich) 101(10):840–845 Ollenschläger G, Kopp I, Lelgemann M et al (2006) Nationale Versorgungsleitlinien von BÄK, AWMF und KBV: Hintergrund, Methodik und Instrumente. Med Klin (Munich) 101(10):840–845
16.
Zurück zum Zitat Ollenschläger G, Marshall C, Qureshi S et al (2004) Improving the quality of health care: using international collaboration to inform guideline programmes by founding the Guidelines International Network (G-I-N). Qual Saf Health Care 13(6):455–460CrossRefPubMed Ollenschläger G, Marshall C, Qureshi S et al (2004) Improving the quality of health care: using international collaboration to inform guideline programmes by founding the Guidelines International Network (G-I-N). Qual Saf Health Care 13(6):455–460CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Ouwens M, Hulscher M, Hermens R et al (2009) Implementation of integrated care for patients with cancer: a systematic review of interventions and effects. Int J Qual Health Care 21(2):137–144CrossRefPubMed Ouwens M, Hulscher M, Hermens R et al (2009) Implementation of integrated care for patients with cancer: a systematic review of interventions and effects. Int J Qual Health Care 21(2):137–144CrossRefPubMed
18.
Zurück zum Zitat Robert Koch Institut (RKI) (2006) Gesundheit in Deutschland. RKI, Berlin Robert Koch Institut (RKI) (2006) Gesundheit in Deutschland. RKI, Berlin
19.
Zurück zum Zitat Sachverständigenrat zur Begutachtung und Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR). Kooperation und Verantwortung. Voraussetzungen einer zielorientierten Gesundheitsversorgung. Gutachten 2007. 2007 [cited: 2008 Apr 25]. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/063/1606339.pdf Sachverständigenrat zur Begutachtung und Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR). Kooperation und Verantwortung. Voraussetzungen einer zielorientierten Gesundheitsversorgung. Gutachten 2007. 2007 [cited: 2008 Apr 25]. http://​dip21.​bundestag.​de/​dip21/​btd/​16/​063/​1606339.​pdf
20.
Zurück zum Zitat Sachverständigenrat zur Begutachtung und Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR). Koordination und Integration. Gesundheitsversorgung in einer Gesellschaft des längeren Lebens. Sondergutachten 2009. 2007 [cited: 2009 Jul 15]. Available from: http://www.svr-gesundheit.de/Gutachten/%DCbersicht/GA2009-LF.pdf Sachverständigenrat zur Begutachtung und Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR). Koordination und Integration. Gesundheitsversorgung in einer Gesellschaft des längeren Lebens. Sondergutachten 2009. 2007 [cited: 2009 Jul 15]. Available from: http://​www.​svr-gesundheit.​de/​Gutachten/​%DCbersicht/GA2009-LF.pdf
21.
Zurück zum Zitat Schreyögg J, Weinbrenner S, Busse R (2006) Leistungsmanagement in der Integrierten Versorgung. In: Busse R, Schreyögg J, Gericke C (Hrsg) Management im Gesundheitswesen. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 106–122 Schreyögg J, Weinbrenner S, Busse R (2006) Leistungsmanagement in der Integrierten Versorgung. In: Busse R, Schreyögg J, Gericke C (Hrsg) Management im Gesundheitswesen. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 106–122
22.
Zurück zum Zitat Terret C, Zulian GB, Naiem A, Albrand G (2007) Multidisciplinary approach to the geriatric oncology patient. J Clin Oncol 25(14):1876–1881CrossRefPubMed Terret C, Zulian GB, Naiem A, Albrand G (2007) Multidisciplinary approach to the geriatric oncology patient. J Clin Oncol 25(14):1876–1881CrossRefPubMed
23.
Zurück zum Zitat Van Belle S (2008) How to implement the multidisciplinary approach in prostate cancer management: the Belgian model. BJU Int 101(Suppl 2):2–4 Van Belle S (2008) How to implement the multidisciplinary approach in prostate cancer management: the Belgian model. BJU Int 101(Suppl 2):2–4
24.
Zurück zum Zitat Verdecchia A, Francisci S, Brenner H et al (2007) Recent cancer survival in Europe: a 2000-02 period analysis of EUROCARE-4 data. Lancet Oncol 8(9):784–796CrossRefPubMed Verdecchia A, Francisci S, Brenner H et al (2007) Recent cancer survival in Europe: a 2000-02 period analysis of EUROCARE-4 data. Lancet Oncol 8(9):784–796CrossRefPubMed
25.
Zurück zum Zitat Weinbrenner S, Ollenschläger G (2008) Leitlinien – Grundlage neuer, zukunftsweisender Versorgungsformen. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 51(5):558–564CrossRefPubMed Weinbrenner S, Ollenschläger G (2008) Leitlinien – Grundlage neuer, zukunftsweisender Versorgungsformen. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 51(5):558–564CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Prozesse in der onkologischen Versorgung
Medizinische Leitlinien
verfasst von
Dr. S. Weinbrenner, , MPH
M. Nothacker
Publikationsdatum
01.11.2009
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 11/2009
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-009-1673-5

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2009

Die Onkologie 11/2009 Zur Ausgabe

CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Nutzung von Tumorklassifikationen nach neoadjuvanter Therapie

In der Diskussion: Komplementäre Onkologie

Sekundäre Pflanzenstoffe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Muskeln trainieren gegen Nervenschäden durch Chemotherapie

17.07.2024 Nebenwirkungen der Krebstherapie Nachrichten

Chemotherapien können die Nerven schädigen und damit die Lebensqualität von Betroffenen zusätzlich einschränken. Wer aber auf die richtige Art trainiert, kann das absolute Risiko für Neuropathien um bis zu 40% senken.

Die beste Jahreszeit für eine Krebsimmuntherapie

16.07.2024 Onkologische Immuntherapie Nachrichten

Schon länger ist bekannt, dass die Aktivität des Immunsystems mit den Jahreszeiten variiert. Auch die Wirksamkeit von Checkpointhemmern scheint klinisch relevanten saisonalen Schwankungen zu unterliegen, wie eine Studie bei fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom zeigt.

Partielle Nephrektomie: Videoanalysen zur Verbesserung der chirurgischen Qualität

16.07.2024 Nephrektomie Nachrichten

Je versierter Operateurinnen und Operateure sind, desto geringer ist das Risiko für Komplikationen. Eine kleine US-Studie spricht dafür, dass das auch bei Roboter-assistierten Nephrektomien gilt – und dass sich Op.-Videos für die Beurteilung eignen.        

S3-Leitlinie Endometriumkarzinom aktualisiert

15.07.2024 Endometriumkarzinom Nachrichten

Die angepasste Version der S3-Leitlinie Endometriumkarzinom enthält unter anderem Empfehlungen zu Risikofaktoren, wie der Hormonersatztherapie, sowie darüber, wann eine vaginale Brachytherapie und wann eine Perkutanbestrahlung angebracht ist.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.