Skip to main content
main-content
Erschienen in: Uro-News 11/2021

08.11.2021 | PSA-Screening | Panorama

Neue Hinweise auf Zusammenhang

Mehr Milchprodukte, mehr Prostatakrebs

verfasst von: Dr. Robert Bublak

Erschienen in: Uro-News | Ausgabe 11/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

In Japan ist die Inzidenz für das Prostatakarzinom (PCA) niedriger als in Europa und den USA. In den letzten Jahrzehnten ist sie dort jedoch stark gestiegen: 1975 erhielten nur sieben von 100.000 Männern die Diagnose, im Jahr 2014 waren es 59. Ein Grund dafür dürften Neuerungen in der Diagnostik wie vermehrtes PSA-Screening sein. Als weitere Ursache wird die Übernahme von Ernährungsgewohnheiten aus westlichen Ländern diskutiert - insbesondere der Konsum von Milch und Milchprodukten. Unterstützung für diese Hypothese kommt nun aus einer großen Langzeit-Kohortenstudie [Mikami K et al. Cancer Med. 2021; https://​doi.​org/​g229]. …
Metadaten
Titel
Neue Hinweise auf Zusammenhang
Mehr Milchprodukte, mehr Prostatakrebs
verfasst von
Dr. Robert Bublak
Publikationsdatum
08.11.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Uro-News / Ausgabe 11/2021
Print ISSN: 1432-9026
Elektronische ISSN: 2196-5676
DOI
https://doi.org/10.1007/s00092-021-4735-7

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2021

Uro-News 11/2021 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Krebsassoziierte Thrombose: NMH oder DOAK?

Vergleichsstudien gibt es mittlerweile einige, doch sind diese auf den klinischen Alltag übertragbar? Prof. Matzdorff, Schwedt, erläutert im Interview wichtige Entscheidungskriterien, die Ihnen mehr Sicherheit im Thrombosemanagement Ihrer Hochrisikopatienten geben.

Jetzt herunterladen: PDF: Publikation: Thromboseprophylaxe in der Onkologie und Schwangerschaft: 700,7 KB
ANZEIGE

Publikation: VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Krebspatienten mit modernen Antikrebsmedikamenten sind vielleicht sogar stärker VTE-gefährdet als Patienten unter Chemotherapie. Auch Schwangere gehören zur VTE-Hochrisikogruppe. Über das Thrombosemanagement bei Risikopatienten diskutierten Experten auf dem DGA 2021. 

ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.