Skip to main content

13.10.2022 | Psychiatrie und Psychosomatik | CME-Kurs

Das AMDP-System - von der Forschung zum Standard

Erhebung des psychopathologischen Befundes

CME-Punkte: 2

Für: Ärzte

Zertifiziert bis: 14.10.2023

Zertifizierende Institution: Bayerische Landesärztekammer
Dies ist Ihre Lerneinheit   zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

11.12.2022 | Ticstörungen | CME-Kurs

Tics bei Erwachsenen – Motorische und vokale Störungen

Tics können im Kindesalter häufig beobachtet werden. Eine gezielte medizinische Behandlung ist hier in der Regel nicht erforderlich. Sollten Tics fortbestehen und Betroffene belasten oder einschränken, stehen verschieden Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Der CME-Kurs gibt einen Überblick zu Tics und Ticstörungen und ihrer Behandlung mit medikamentösen oder verhaltenstherapeutischen Methoden.

14.11.2022 | Molekulargenetik | CME-Kurs

Klinisch relevante genomische Varianten neurologischer Erkrankungen – Neurogenetik

Viele neurologische Erkrankungen werden durch klinisch relevante genomische Varianten in einzelnen Genen verursacht. Dieser CME-Kurs stellt Ihnen das Gendiagnostikgesetz und die Grundlagen der genetischen Testung, sowie die Typen genomischer Varianten neurologischer Erkrankungen vor. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über aktuelle Entwicklungen.

13.10.2022 | Psychiatrie und Psychosomatik | CME-Kurs

Das AMDP-System - von der Forschung zum Standard - Erhebung des psychopathologischen Befundes

Das AMDP-System zur Dokumentation psychiatrischer Befunde und anamnestischer Daten ist ein Kompromiss zwischen einem umfassenden psychopathologischen Befund und einer Operationalisierung. Es folgt einer klaren Entscheidungslogik und umfasst Aspekte der Selbst- sowie Fremdbeurteilung und Mischformen. Der Hauptnutzen des Systems besteht heute in der Ausbildung und guten Schulung in der Psychopathologie.

07.09.2022 | Direkte orale Antikoagulanzien | CME-Kurs

Pharmakologische Eigenschaften mit Praxisrelevanz – Direkte orale Antikoagulanzien

Dieser CME-Beitrag informiert Sie über die Wirkmechanismen von direkten oralen Antikoagulanzien (DOAK). Außerdem gibt er Ihnen einen Überblick über Charakteristika und Besonderheiten von direkten oralen Thrombininhibitoren und direkten Faktor-Xa-Inhibitoren, sowie die pharmakokinetischen Eigenschaften der DOAK.