Skip to main content
Erschienen in: Die Onkologie 4/2022

13.01.2022 | Psychoonkologie | Psychoonkologie

Wege in Krebsberatungsstellen: Wie werden Menschen darauf aufmerksam?

Eine qualitative Studie mit Ratsuchenden und Zuweisenden

verfasst von: Dr. Melanie Schranz, Oliver Bayer, Margret Xyländer, Markus Besseler, Hanna Bohnenkamp, Gudrun Bruns, Norbert Gelse, Andreas Ihrig, Silke Meier, Franziska Petridis, Alexander Wünsch, Thorsten Meyer, Susanne Singer

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 4/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Ambulante Krebsberatungsstellen (KBS) bieten psychologische, soziale und sozialrechtliche Unterstützung für an Krebs erkrankte Menschen und Angehörige an, die infolge der Erkrankung nicht nur mit körperlichen, sondern auch mit psychosozialen Belastungen konfrontiert werden.

Fragestellung

Wie werden Menschen auf ambulante Krebsberatungsstellen aufmerksam?

Methoden

In einer deutschlandweiten Studie wurden leitfadengestützte qualitative Interviews mit Ratsuchenden (Krebspatient/innen und Angehörige) und Zuweisenden (Gesundheitsversorger/innen, die an KBS verweisen) geführt. Die Befragungen der Ratsuchenden erfolgten im persönlichen Gespräch, die der Zuweisenden telefonisch. Ausgewertet wurde inhaltsanalytisch nach Mayring.

Ergebnisse

Es wurden 43 Ratsuchende und 30 Zuweisende befragt. Insgesamt entstanden 31 h Audiomaterial. Aus Sicht der Befragten sind Flyer, Infobroschüren und Internetplattformen wichtige Quellen, um Patient/innen und deren Angehörige auf KBS aufmerksam zu machen. Neben der Öffentlichkeitsarbeit ist die persönliche Ansprache im klinischen wie nicht-klinischen Versorgungssystem und im sozialen Umfeld von zentraler Bedeutung. Manche Zuweisenden sprechen KBS routinemäßig an, andere erst bei explizit von Patient/innen oder Angehörigen geäußertem Beratungsbedarf.

Schlussfolgerungen

Im medizinischen Sektor könnte und sollte noch mehr auf KBS als hilfreiches ambulantes Beratungssetting hingewiesen werden. Eine engere Zusammenarbeit der KBS mit Hausärzt/innen, Onkolog/innen und psychoonkologischen Diensten ist anzustreben. Gezielte und bedarfsgerechte Informationen können auf das Unterstützungsangebot durch eine KBS hinweisen und so die Versorgung von Krebspatient/innen verbessern.
Fußnoten
1
Das Zitat stammt von einer Krebspatientin aus unserer Studie. Entsprechend der Vorgaben der COREQ-Checkliste [25] werden jeweils die ID-Nummern der Befragten aufgeführt. „R“ steht für Ratsuchende, „Z“ meint Zuweisende.
 
2
Der Begriff „Zuweisende“ umfasst alle Personen, die Ratsuchende im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit auf KBS aufmerksam machen, ohne den Aspekt einer formellen Überweisung.
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Arndt V, Mehnert-Theuerkauf A, Singer S et al (2021) Cancer Survivorship – Leben mit Krebs/Leben nach Krebs. Onkologe 27:714–716CrossRef Arndt V, Mehnert-Theuerkauf A, Singer S et al (2021) Cancer Survivorship – Leben mit Krebs/Leben nach Krebs. Onkologe 27:714–716CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Bayer O, Billaudelle F, Alt J et al (2020) Was Männer davon abhält, ambulante Krebsberatungsstellen aufzusuchen. Eine qualitative Studie. Onkologe 26:1047–1055CrossRef Bayer O, Billaudelle F, Alt J et al (2020) Was Männer davon abhält, ambulante Krebsberatungsstellen aufzusuchen. Eine qualitative Studie. Onkologe 26:1047–1055CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Ernst J, Eichhorn S, Kuhnt S et al (2014) Ambulante psychosoziale Krebsberatung – Ergebnisse einer nutzerbasierten Studie zu Beratungsanliegen und Zufriedenheit mit der Beratung. Psychother Psychosom Med Psychol 64:421–430PubMedCrossRef Ernst J, Eichhorn S, Kuhnt S et al (2014) Ambulante psychosoziale Krebsberatung – Ergebnisse einer nutzerbasierten Studie zu Beratungsanliegen und Zufriedenheit mit der Beratung. Psychother Psychosom Med Psychol 64:421–430PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Frey Nascimento A, Tondorf T, Rothschild SI et al (2019) Oncologist recommendation matters! Predictors of psycho-oncological service uptake in oncology outpatients. Psychooncology 28:351–357PubMedCrossRef Frey Nascimento A, Tondorf T, Rothschild SI et al (2019) Oncologist recommendation matters! Predictors of psycho-oncological service uptake in oncology outpatients. Psychooncology 28:351–357PubMedCrossRef
6.
Zurück zum Zitat Giesler J, Weis J, Schreib M et al (2015) Ambulante psychoonkologische Versorgung durch Krebsberatungsstellen – Leistungsspektrum und Inanspruchnahme durch Patienten und Angehörige. Psychother Psychosom Med Psychol 65:450–458PubMedCrossRef Giesler J, Weis J, Schreib M et al (2015) Ambulante psychoonkologische Versorgung durch Krebsberatungsstellen – Leistungsspektrum und Inanspruchnahme durch Patienten und Angehörige. Psychother Psychosom Med Psychol 65:450–458PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Götze H (2021) Psychische Spät- und Langzeitfolgen einer Krebserkrankung. Onkologe 27:753–758CrossRef Götze H (2021) Psychische Spät- und Langzeitfolgen einer Krebserkrankung. Onkologe 27:753–758CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Götze H, Röder H, Frenschkowski S et al (2016) Psychosoziale Situation und Beratungszufriedenheit von Ratsuchenden ambulanter psychosozialer Krebsberatungsstellen in Sachsen – Beratungsaspekte und praktische Implikationen. Psychother Psychosom Med Psychol 66:266–274PubMedCrossRef Götze H, Röder H, Frenschkowski S et al (2016) Psychosoziale Situation und Beratungszufriedenheit von Ratsuchenden ambulanter psychosozialer Krebsberatungsstellen in Sachsen – Beratungsaspekte und praktische Implikationen. Psychother Psychosom Med Psychol 66:266–274PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Heckl U, Singer S, Wickert M et al (2011) Aktuelle Versorgungsstrukturen in der Psychoonkologie. Nervenheilkunde 30:124–130CrossRef Heckl U, Singer S, Wickert M et al (2011) Aktuelle Versorgungsstrukturen in der Psychoonkologie. Nervenheilkunde 30:124–130CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Herschbach P, Mandel T (2011) Psychoonkologische Versorgung im Nationalen Krebsplan. Onkologe 17:1107–1114CrossRef Herschbach P, Mandel T (2011) Psychoonkologische Versorgung im Nationalen Krebsplan. Onkologe 17:1107–1114CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Hodges LJ, Humphris GM, Macfarlane G (2005) A meta-analytic investigation of the relationship between the psychological distress of cancer patients and their carers. Soc Sci Med 60:1–12PubMedCrossRef Hodges LJ, Humphris GM, Macfarlane G (2005) A meta-analytic investigation of the relationship between the psychological distress of cancer patients and their carers. Soc Sci Med 60:1–12PubMedCrossRef
13.
Zurück zum Zitat Holland JC (2018) Psycho-oncology: overview, obstacles and opportunities. Psychooncology 27:1364–1376PubMedCrossRef Holland JC (2018) Psycho-oncology: overview, obstacles and opportunities. Psychooncology 27:1364–1376PubMedCrossRef
15.
Zurück zum Zitat Mayring P (2015) Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. Beltz, Weinheim u. a Mayring P (2015) Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. Beltz, Weinheim u. a
16.
Zurück zum Zitat Mehnert A, Hartung TJ, Friedrich M et al (2018) One in two cancer patients is significantly distressed: prevalence and indicators of distress. Psychooncology 27(1):75–82PubMedCrossRef Mehnert A, Hartung TJ, Friedrich M et al (2018) One in two cancer patients is significantly distressed: prevalence and indicators of distress. Psychooncology 27(1):75–82PubMedCrossRef
17.
Zurück zum Zitat Patton MQ (1990) Qualitative evaluation and research methods, 2. Aufl. SAGE, Thousand Oaks Patton MQ (1990) Qualitative evaluation and research methods, 2. Aufl. SAGE, Thousand Oaks
18.
Zurück zum Zitat Pitceathly C, Maguire P (2003) The psychological impact of cancer on patients’ partners and other key relatives: a review. Eur J Cancer 39:1517–1524PubMedCrossRef Pitceathly C, Maguire P (2003) The psychological impact of cancer on patients’ partners and other key relatives: a review. Eur J Cancer 39:1517–1524PubMedCrossRef
19.
Zurück zum Zitat Robert Koch-Institut (2019) Krebs in Deutschland für 2015/2016, 12. Aufl. Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister, Berlin Robert Koch-Institut (2019) Krebs in Deutschland für 2015/2016, 12. Aufl. Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister, Berlin
20.
Zurück zum Zitat Rosenberger C, Höcker A, Cartus M et al (2012) Angehörige und Patienten in der ambulanten psychoonkologischen Versorgung: Zugangswege, psychische Belastungen und Unterstützungsbedürfnisse. Psychother Psychosom Med Psychol 62:185–194PubMedCrossRef Rosenberger C, Höcker A, Cartus M et al (2012) Angehörige und Patienten in der ambulanten psychoonkologischen Versorgung: Zugangswege, psychische Belastungen und Unterstützungsbedürfnisse. Psychother Psychosom Med Psychol 62:185–194PubMedCrossRef
21.
Zurück zum Zitat Singer S, Bringmann H, Hauss J et al (2007) Häufigkeit psychischer Begleiterkrankungen und der Wunsch nach psychosozialer Unterstützung bei Tumorpatienten im Akutkrankenhaus. Dtsch Med Wochenschr 132:2071–2076PubMedCrossRef Singer S, Bringmann H, Hauss J et al (2007) Häufigkeit psychischer Begleiterkrankungen und der Wunsch nach psychosozialer Unterstützung bei Tumorpatienten im Akutkrankenhaus. Dtsch Med Wochenschr 132:2071–2076PubMedCrossRef
22.
Zurück zum Zitat Singer S, Hohlfeld S, Müller-Briel D et al (2011) Psychosoziale Versorgung von Krebspatienten. Psychotherapeut 56:386–393CrossRef Singer S, Hohlfeld S, Müller-Briel D et al (2011) Psychosoziale Versorgung von Krebspatienten. Psychotherapeut 56:386–393CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Singer S, Hornemann B, Bruns G et al (2018) Die Versorgungslandschaft in der Psychoonkologie. Onkol Welt 09:26–29CrossRef Singer S, Hornemann B, Bruns G et al (2018) Die Versorgungslandschaft in der Psychoonkologie. Onkol Welt 09:26–29CrossRef
25.
Zurück zum Zitat Tong A, Sainsbury P, Craig J (2007) Consolidated criteria for reporting qualitative research (COREQ): a 32-item checklist for interviews and focus groups. Int J Qual Health Care 19:349–357PubMedCrossRef Tong A, Sainsbury P, Craig J (2007) Consolidated criteria for reporting qualitative research (COREQ): a 32-item checklist for interviews and focus groups. Int J Qual Health Care 19:349–357PubMedCrossRef
26.
Zurück zum Zitat Weis J, Boehncke A (2011) Psychische Komorbidität bei Krebserkrankungen. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 54:46–51PubMedCrossRef Weis J, Boehncke A (2011) Psychische Komorbidität bei Krebserkrankungen. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 54:46–51PubMedCrossRef
27.
Zurück zum Zitat Weis J, Giesler JM (2016) Psychosoziale Belastungen bei Krebspatienten. Gastroenterologe 11:179–182CrossRef Weis J, Giesler JM (2016) Psychosoziale Belastungen bei Krebspatienten. Gastroenterologe 11:179–182CrossRef
28.
Zurück zum Zitat Xyländer M, Bayer O, Schranz M et al (2021) Zum spezifischen Versorgungsbeitrag psychosozialer Krebsberatungsstellen – Sichtweisen der Ratsuchenden und Zuweisenden. Psychother Psychosom Med Psychol 71:363–369PubMedCrossRef Xyländer M, Bayer O, Schranz M et al (2021) Zum spezifischen Versorgungsbeitrag psychosozialer Krebsberatungsstellen – Sichtweisen der Ratsuchenden und Zuweisenden. Psychother Psychosom Med Psychol 71:363–369PubMedCrossRef
29.
Zurück zum Zitat Zeißig S, Singer S, Koch L et al (2015) Inanspruchnahme psychoonkologischer Versorgung im Krankenhaus und in Krebsberatungsstellen durch Brust‑, Darm- und Prostatakrebsüberlebende. Psychother Psychosom Med Psychol 65:177–182PubMed Zeißig S, Singer S, Koch L et al (2015) Inanspruchnahme psychoonkologischer Versorgung im Krankenhaus und in Krebsberatungsstellen durch Brust‑, Darm- und Prostatakrebsüberlebende. Psychother Psychosom Med Psychol 65:177–182PubMed
Metadaten
Titel
Wege in Krebsberatungsstellen: Wie werden Menschen darauf aufmerksam?
Eine qualitative Studie mit Ratsuchenden und Zuweisenden
verfasst von
Dr. Melanie Schranz
Oliver Bayer
Margret Xyländer
Markus Besseler
Hanna Bohnenkamp
Gudrun Bruns
Norbert Gelse
Andreas Ihrig
Silke Meier
Franziska Petridis
Alexander Wünsch
Thorsten Meyer
Susanne Singer
Publikationsdatum
13.01.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 4/2022
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-021-01093-5

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2022

Die Onkologie 4/2022 Zur Ausgabe

Alphablocker schützt vor Miktionsproblemen nach der Biopsie

16.05.2024 alpha-1-Rezeptorantagonisten Nachrichten

Nach einer Prostatabiopsie treten häufig Probleme beim Wasserlassen auf. Ob sich das durch den periinterventionellen Einsatz von Alphablockern verhindern lässt, haben australische Mediziner im Zuge einer Metaanalyse untersucht.

Antikörper-Wirkstoff-Konjugat hält solide Tumoren in Schach

16.05.2024 Zielgerichtete Therapie Nachrichten

Trastuzumab deruxtecan scheint auch jenseits von Lungenkrebs gut gegen solide Tumoren mit HER2-Mutationen zu wirken. Dafür sprechen die Daten einer offenen Pan-Tumor-Studie.

Mammakarzinom: Senken Statine das krebsbedingte Sterberisiko?

15.05.2024 Mammakarzinom Nachrichten

Frauen mit lokalem oder metastasiertem Brustkrebs, die Statine einnehmen, haben eine niedrigere krebsspezifische Mortalität als Patientinnen, die dies nicht tun, legen neue Daten aus den USA nahe.

Labor, CT-Anthropometrie zeigen Risiko für Pankreaskrebs

13.05.2024 Pankreaskarzinom Nachrichten

Gerade bei aggressiven Malignomen wie dem duktalen Adenokarzinom des Pankreas könnte Früherkennung die Therapiechancen verbessern. Noch jedoch klafft hier eine Lücke. Ein Studienteam hat einen Weg gesucht, sie zu schließen.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.