Skip to main content
Erschienen in:

20.11.2019 | Psychoonkologie | Psychoonkologie

Psychosoziale Belastungsfaktoren und Versorgung bei seltenen onkologischen Erkrankungen

verfasst von: Katharina Scheffold, Prof. Dr. Corinna Bergelt, Dr. Frank Schulz-Kindermann

Erschienen in: Die Onkologie | Ausgabe 3/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Patienten mit seltenen Krebserkrankungen sind möglicherweise besonderen Stressoren in Bezug auf ihre Erkrankung ausgesetzt. Häufig stellen Diagnosestellung, Behandlung und medizinische Entscheidungen sowie der Zugang zu erkrankungsspezifischen Informationen eine Herausforderung dar. Einige der Schwierigkeiten sind die fehlende Orientierung innerhalb des Gesundheitssystems sowie entfernt liegende qualifizierte medizinische Zentren. Somit könnten verschiedene Faktoren zum psychischen Stress dieser Klientel beitragen, der möglicherweise noch ausgeprägter als bei anderen Krebspatienten ist.

Ziel der Arbeit

Besondere psychosoziale Belastungsfaktoren von Betroffenen mit seltenen onkologischen Erkrankungen werden beschrieben. Anhand eines Fallbeispiels werden diese Faktoren und auch die spezifische Versorgung dieser Betroffenen dargestellt.

Ergebnisse

Eine Sichtung der Literatur sowie ein Fallbeispiel machen deutlich, dass eine erhöhte psychosoziale Belastung bei Betroffenen mit seltenen onkologischen Erkrankungen wahrscheinlich ist. Die bisherige Studienlage ist durch niedrige Fallzahlen jedoch begrenzt.

Schlussfolgerung

Auf die potenziell hohe Belastung dieser Klientel kann u. a. mit digitalen Versorgungsangeboten reagiert werden. Studien zur Erfassung der spezifischen Belastungsfaktoren sowie des Versorgungsbedarfs sollten vermehrt durchgeführt werden. Um möglichst hohe Fallzahlen zu erzielen, wäre auch hier eine digitale Durchführung dieser Studien wünschenswert.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Baas M, Huisman S, van Heukelingen J, Koekkoek G, Laan H‑W, Hennekam RC (2015) Building treasures for rare disorders. Eur J Med Genet 58(1):11–13CrossRef Baas M, Huisman S, van Heukelingen J, Koekkoek G, Laan H‑W, Hennekam RC (2015) Building treasures for rare disorders. Eur J Med Genet 58(1):11–13CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Bell C, Kerr K, Moore K, McShane C, Anderson L, McKnight AJ, McAneney H (2019) Communication strategies for rare cancers: a systematic review protocol. Syst Rev 8(1):102CrossRef Bell C, Kerr K, Moore K, McShane C, Anderson L, McKnight AJ, McAneney H (2019) Communication strategies for rare cancers: a systematic review protocol. Syst Rev 8(1):102CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Blay J‑Y, Coindre J‑M, Ducimetière F, Ray-Coquard I (2016) The value of research collaborations and consortia in rare cancers. Lancet Oncol 17(2):e62–e69CrossRef Blay J‑Y, Coindre J‑M, Ducimetière F, Ray-Coquard I (2016) The value of research collaborations and consortia in rare cancers. Lancet Oncol 17(2):e62–e69CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Budych K, Helms TM, Schultz C (2012) How do patients with rare diseases experience the medical encounter? Exploring role behavior and its impact on patient-physician interaction. Health Policy 105(2-3):154–164CrossRef Budych K, Helms TM, Schultz C (2012) How do patients with rare diseases experience the medical encounter? Exploring role behavior and its impact on patient-physician interaction. Health Policy 105(2-3):154–164CrossRef
6.
Zurück zum Zitat DeSantis CE, Kramer JL, Jemal A (2017) The burden of rare cancers in the United States. CA Cancer J Clin 67(4):261–272CrossRef DeSantis CE, Kramer JL, Jemal A (2017) The burden of rare cancers in the United States. CA Cancer J Clin 67(4):261–272CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Elliott E, Zurynski Y (2015) Rare diseases are a ’common‘ problem for clinicians. Aust Fam Physician 44(9):630–633PubMed Elliott E, Zurynski Y (2015) Rare diseases are a ’common‘ problem for clinicians. Aust Fam Physician 44(9):630–633PubMed
8.
Zurück zum Zitat Garrino L, Picco E, Finiguerra I, Rossi D, Simone P, Roccatello D (2015) Living with and treating rare diseases: experiences of patients and professional health care providers. Qual Health Res 25(5):636–651CrossRef Garrino L, Picco E, Finiguerra I, Rossi D, Simone P, Roccatello D (2015) Living with and treating rare diseases: experiences of patients and professional health care providers. Qual Health Res 25(5):636–651CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Gatta G, Capocaccia R, Botta L, Mallone S, de Angelis R, Ardanaz E et al (2017) Burden and centralised treatment in Europe of rare tumours: results of RARECAREnet—a population-based study. Lancet Oncol 18(8):1022–1039CrossRef Gatta G, Capocaccia R, Botta L, Mallone S, de Angelis R, Ardanaz E et al (2017) Burden and centralised treatment in Europe of rare tumours: results of RARECAREnet—a population-based study. Lancet Oncol 18(8):1022–1039CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Jain R, Menzin J, Lachance K, McBee P, Phatak H, Nghiem PT (2019) Travel burden associated with rare cancers: the example of Merkel cell carcinoma. Cancer Med 8(5):2580–2586CrossRef Jain R, Menzin J, Lachance K, McBee P, Phatak H, Nghiem PT (2019) Travel burden associated with rare cancers: the example of Merkel cell carcinoma. Cancer Med 8(5):2580–2586CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Kuenzel U, Monga Sindeu T, Schroth S, Huebner J, Herth N (2018) Evaluation of the quality of online information for patients with rare cancers: thyroid cancer. J Cancer Educ 33(5):960–966CrossRef Kuenzel U, Monga Sindeu T, Schroth S, Huebner J, Herth N (2018) Evaluation of the quality of online information for patients with rare cancers: thyroid cancer. J Cancer Educ 33(5):960–966CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Mehnert A, Brahler E, Faller H, Harter M, Keller M, Schulz H et al (2014) Four-week prevalence of mental disorders in patients with cancer across major tumor entities. J Clin Oncol 32(31):3540–3546CrossRef Mehnert A, Brahler E, Faller H, Harter M, Keller M, Schulz H et al (2014) Four-week prevalence of mental disorders in patients with cancer across major tumor entities. J Clin Oncol 32(31):3540–3546CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Oncology TL (2001) Very rare cancers—a problem neglected. Lancet Oncol 2(4):189CrossRef Oncology TL (2001) Very rare cancers—a problem neglected. Lancet Oncol 2(4):189CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Robert-Koch Institut (2017) Krebs in Deutschland 2013/2014. 11. Auflage, Berlin Robert-Koch Institut (2017) Krebs in Deutschland 2013/2014. 11. Auflage, Berlin
17.
Zurück zum Zitat Schulz-Kindermann F (2013) Psychoonkologie: Grundlagen und psychotherapeutische Praxis, 1. Aufl. Beltz, Weinheim, Basel Schulz-Kindermann F (2013) Psychoonkologie: Grundlagen und psychotherapeutische Praxis, 1. Aufl. Beltz, Weinheim, Basel
19.
Zurück zum Zitat Trama A, Marcos-Gragera R, Sánchez Pérez MJ, van der Zwan JM, Ardanaz E, Bouchardy C et al (2017) Data quality in rare cancers registration: the report of the RARECARE data quality study. Tumori 103(1):22–32CrossRef Trama A, Marcos-Gragera R, Sánchez Pérez MJ, van der Zwan JM, Ardanaz E, Bouchardy C et al (2017) Data quality in rare cancers registration: the report of the RARECARE data quality study. Tumori 103(1):22–32CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Zentrum für Krebsregisterdaten (2013). Statistisches Bundesamt. Zitiert nach: Robert Koch-Institut (2016): Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland 2016 Zentrum für Krebsregisterdaten (2013). Statistisches Bundesamt. Zitiert nach: Robert Koch-Institut (2016): Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland 2016
Metadaten
Titel
Psychosoziale Belastungsfaktoren und Versorgung bei seltenen onkologischen Erkrankungen
verfasst von
Katharina Scheffold
Prof. Dr. Corinna Bergelt
Dr. Frank Schulz-Kindermann
Publikationsdatum
20.11.2019
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe 3/2020
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-019-00677-6

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2020

Der Onkologe 3/2020 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Endometriose-Subtypen und das Risiko für Ovarialkarzinome

19.07.2024 Ovarialkarzinom Nachrichten

US-Kohortendaten sprechen dafür, dass verschiedene Endometrioseformen unterschiedlich mit dem Risiko für Ovarialkarzinome assoziiert sind. Besonders erhöht ist das Risiko offenbar bei tief infiltrierenden und ovariellen Endometrioseformen.

Die zelluläre Differenzierung wird wiederhergestellt

18.07.2024 Akute myeloische Leukämie Nachrichten

Ivosidenib von Servier ist ein Inhibitor der mutierten Isoform der Isocitrat-Dehydrogenase-1 (IDH1) und wird zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML) eingesetzt. Die Substanz sorgt für die Wiederherstellung der zellulären Differenzierung.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.